Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für €8.59

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Hell Bent for Leather Original Recording Remastered


Preis: EUR 18,09 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
4 neu ab EUR 11,47 1 gebraucht ab EUR 17,85

Judas Priest-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Judas Priest

Fotos

Abbildung von Judas Priest

Biografie

Es gibt nur wenige Bands, die auf eine vergleichbar beeindruckende Karrierebilanz zurückblicken können wie Judas Priest - ganz abgesehen einmal von der Vielzahl an Bands, für die sie nachhaltig stilprägend waren. In Kürze wird die Gruppe – Sänger Rob Halford, die Gitarristen Glenn Tipton und Richie Faulkner, Bassist Ian Hill und Drummer Scott Travis – ... Lesen Sie mehr im Judas Priest-Shop

Besuchen Sie den Judas Priest-Shop bei Amazon.de
mit 190 Alben, 13 Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Hell Bent for Leather + Screaming for Vengeance + Painkiller
Preis für alle drei: EUR 29,45

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (10. Mai 2002)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Original Recording Remastered
  • Label: Sis (Sony Music)
  • Kopiergeschützt (Was bedeutet das?)
  • ASIN: B00005R62M
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 96.461 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Delivering the Goods 4:17EUR 0,69  Kaufen 
Anhören  2. Rock Forever 3:19EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  3. Evening Star 4:06EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. Hell Bent for Leather 2:40EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  5. Take on the World 3:01EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  6. Burnin' Up 4:06EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  7. The Green Manalishi (With the Two Pronged Crown) 3:22EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  8. Killing Machine 3:01EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  9. Running Wild 2:57EUR 1,29  Kaufen 
Anhören10. Before the Dawn 3:23EUR 1,29  Kaufen 
Anhören11. Evil Fantasies 4:13EUR 1,29  Kaufen 
Anhören12. Fight for Your Life (Bonus Track) 4:04EUR 1,29  Kaufen 
Anhören13. Riding on the Wind (Live) 3:15EUR 1,29  Kaufen 

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Metallian am 13. November 2000
Format: Audio CD
Für alle nicht Judas Priest Fans, dies ist die US-amerikanische Version des "Killing Machine" Albums, aus irgend einem für mich nicht nachvollziehbarem Grund, wurde das Album in den Staaten einfach umbenannt. Zensur auf amerikanisch eben. Aber egal, jetzt stellt sich natürlich die Frage warum ihr euch dieses Teil besorgen solltet. Ganz klar, weil es ein schönes Bonus-Lied besitzt, nämlich die Studio Version von "Green Manalishi", dem Fleetwood Mac Klassiker, das ihr auf keinem anderen Judas Priest Album finden werdet. Aber auch sonst kam man dieses geniale Teil nur warmstens empfehlen, es sind nämlich echte Klassiker drauf. "Rock Forever", schön fast übermelodisch für heutige Priest Verhältnisse, "Evening Star" unglaublich dichte melodische Atmosphäre, die Hymne "Take on all the World", einer der ersten Hits der Band, wird im "United" Stil vorgetragen, oder das alles überragende "Burnin' Up", das an geschicktem Aufbau nicht mehr zu übertreffen ist, was für ein Wahnsinns-Songs. Auch die wirklich gefühlvolle Ballade, und ich meine hier wirklich Ballade, "Before the Dawn" kann restlos überzeugen, ach ja, auch "Running Wild" und "Hell bent for Leather" die Live Klassiker sind hier verewigt worden. Muß ich noch mehr sagen, also das Dinge gehört in jede seriöse Heavy Metal Sammlung!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "defender_of_the_faith2005" am 28. Dezember 2005
Format: Audio CD
Eigentlich unter dem Namen Killing Machine veröffentlicht, jedoch für die empfindlichen Amerikaner umbenannt! Auf diesem album machen die Priester alles richtig und beheben die Fehler des Vorgängers! Ein Fetter Gitarrensound sorgt für einen aggressiveren Gesamteindruck und auch Halford singt etwas tiefer und Variabler als noch beim Vorgänger! Les Binks leistet wieder Excellente Arbeit. Alles in allem wesentlich Geradlinieger und eingängiger! Es lohnt sich jedoch das Album etwas genauer zu betrachten!
Delivering The Goods: Passender einstieg, recht agressiv und mit super Grundriff ausgestattet. Halford singt tiefer als auf den Vorgängern und gibt dem Song so einen neuen Touch!
Rock Forever: Ein song eine Botschafft. Toller Rocksong mit Ohrwurm Refrain(Etwas Kindisch aber naja....nach dem 2'en Hören singt man dann doch mit).
Evening Star: Ruhiger besinnlicher Anfang, wie Rock Forever Massenkompatibel. Sicherlich nicht das anspruchvollste der Priester, aber trotzdem schön!
Hell Bent For Leather: Das sind Priest, Straigt und geradlinieg. Der Song steht zu recht fest im Liveset(Mit Harley) der Priester und da gehört er auch hin. Recht Flott und mit Genialen refrain, vom Solo gar nicht zu schweigen vielleicht DER Priest song überhaupt. Wer da nich abgeht hört die falsche Musik!
Take On The World: Erste Single auskopplung und somit recht "Mainstram" ohne das mit dem typischen Priest Sound gebrochen wird. Den Refrain singt jeder nach dem 2'en hören mit also nichts Monumentales erawrten. Ein typischer Priest Song!
Burnin' Up: Nach einem spacigen Intro legt der Song recht gut los. Halford singt Genial. Nicht wirklich aussergewöhnlich aber bleibt hängen(Und zwar sehr lange).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Schmidl am 16. Juni 2011
Format: Audio CD
Anfang 1979 erschien die fünfte Schallplatte der birminghamer Heavy-Metal-Band *Judas Priest. Sie trug den Titel *Killing Machine* und wurde gleichzeitig in den USA unter dem Titel *Hell Bent For Leather* veröffentlicht. Beide Titel treffen genau ins Schwarze, obwohl es eher verwunderlich war das die Gruppe oder deren Record-Company sich ausgerechnet in den Vereinigten Staaten für die Titel *...Leather* entschieden hatte, da Rob Haldford sich das Lederoutfit, das zum Synonym der Metal-Szene wurde, von der New-Yorker-Gay-Scene abgeguckt hatte.

Egal, denn mit *Killing Machine* legten die Priester des Judas ein gewaltiges, knackendes und gewaltig knackiges Werk vor. Es übertraf alle bisherigen Judas-Priest-Scheiben und kann, ähnlich dem Nachfolger, uneingeschränkt und ohne Abstriche als Vollblut-Heavy-Metal Album bezeichnet werden. Nicht *Rock Forever*, so wie ein Songtitel vermuten läßt, sondern *Metal Forever* wurde geboten.

Das Album brennt, ächzt, stöhnt und brodelt. Füllmaterial ist Fehlanzeige. Dafür gibts besten Heavy-Metal. *Delivering The Goods* eröffnet diesen Reigen an musikalischen Glanztaten. *Evening Star* ist etwas poppig, aber hart an Gitarren, *Hell Bent For Leather* zählt auch heute noch zu den Klassiker der Band, *Running Wild* verhalf schon wieder einer Gruppe zur Namensfindung und *Killing Machine* killt ohne Ende. Das mittlerweile obligatorische Cover durfte dabei ebenso wenig fehlen. Dieses Mal war *The Green Manalishi* von Fleetwood Mac am Start und Komponist Peter Green dürften die Augen und Ohren übergegangen sein, welches Kraftpaket Judas Priest aus seiner Nummer gemacht hatten.

Mit *Killing Machine* standen Judas Priest kurz vor dem internationalen Durchbruch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen