In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Helikopter-Eltern: Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Helikopter-Eltern: Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung
 
 

Helikopter-Eltern: Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung [Kindle Edition]

Josef Kraus
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 16,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 16,99  
Gebundene Ausgabe EUR 18,95  
Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.



Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Josef Kraus nimmt kein Blatt vor den Mund. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Kurzbeschreibung

Sie spielen ihren Babys Mozart vor, bringen ihre Schulkinder bis zur Klassentür und wählen für sie die passende Uni aus: Aus Angst, etwas falsch zu machen oder zu versäumen, schweben immer mehr Eltern einer militärischen Eingreiftruppe gleich über ihren Kindern – bereit, bei den kleinsten Unwägbarkeiten herbeizustürmen und alles ins Lot zu bringen. Die Folge: Die Kinder werden unselbständig, unengagiert und maßlos anspruchsvoll.
Ein messerscharfes Plädoyer gegen den Förderwahn, gegen Überbehütung und Verwöhnung – und gleichzeitig der Appell, an Erziehung nicht planwirtschaftlich heranzugehen, sondern mit Intuition, Leichtigkeit und Humor.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 357 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Rowohlt E-Book; Auflage: 1 (2. September 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DU4V3DQ
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #56.528 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Josef Kraus, geboren 1949, ist seit 1987 Präsident des Deutschen Lehrerverbandes. Nach Studium und Referendariat des gymnasialen Lehramts arbeitete er als Gymnasiallehrer und Schulpsychologe.
1995 wurde er Oberstudiendirektor eines bayerischen Gymnasiums, das er bis heute leitet. Josef Kraus ist Gastautor bei verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen und hat mehrere Bücher publiziert. 2009 wurde er für sein bildungspolitisches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Kind richtig leben lassen 31. August 2013
Von Falk Müller TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Der Buchtitel ist hier schon fast selbst erklärend. Es geht also um Eltern, die ständig wie Beobachtungsdrohnen über ihren Kindern schweben. Das Bild vom "Hubschrauber" wird hier sogar noch unterteilt und für jede Art davon gibt es im Buch Beispiele:

RETTUNGSHUBSCHRAUBER
Berichtet wird hier etwa über Eltern, die ihre Kinder ohne genaue Kenntnis der Umstände in einer Klasse die Diagnose "Mobbingopfer" ausstellen und Schulunlust, schlechte Noten oder eigenwilliges Verhalten der Kinder damit rechtfertigen.

TRANSPORTHUBSCHRAUBER
Stichwort Schulweg - ein Kapitel für sich. Die Grenzen zwischen Vorsicht und Panik scheinen bei einigen Eltern zu verschwimmen. Der Autor berichtet von Eltern, die sich weigern, das eigene Kind mit dem Bus zu Skikurs mitfahren zu lassen und darauf bestehen, es selbst mit dem eigenen Auto hinzubringen. Begründung: Bei einem Busunfall gebe es immer gleich viele Tote.

KAMPFHUBSCHRAUBER
Als Beispiel wird im Buch angeführt ein Vater, der aggressiv-polternd persönlich vom Schulleiter erklärt haben möchte, warum sich sein Sohn beim Sport verletzte, der Sportlehrer das nicht zu verhindern wusste und der Vater sich natürlich rechtliche Schritte vorbehält.

Fazit: Manches ist im Buch vielleicht etwas überzeichnet. Aber das Grundanliegen ist nach meiner Ansicht richtig und wichtig: zu zeigen, dass die gut gemeinte, aber übertriebene Förderung von Kindern diesen jeglichen Freiraum zur Entwicklung nimmt, und damit die Fähigkeit, die Zukunft als Jugendlicher und Erwachsener selbst zu bewältigen und zu gestalten. Dazu abschließend noch ein schönes Zitat des polnischen Pädagogen Korczak aus dem Buch: "Aus Furcht, der Tod könnte uns das Kind entreißen, entziehen wir es dem Leben. Um seinen Tod zu verhindern, lassen wir es nicht richtig leben."
War diese Rezension für Sie hilfreich?
29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wichtige Denkanstösse 21. August 2013
Von Pädagoge
Format:Gebundene Ausgabe
Das neue Buch von Josef Kraus beeindruckt durch die Fülle an Praxisbeispielen, mit denen seine provokanten Thesen untermauert werden.
Dabei hält er sich weit entfernt von einem pauschalen Elternbashing, macht aber nachvollziehbar klar, wie inzwischen
in Deutschlands Elternhäusern Überbehütung einerseits und Vernachlässigung von Kindern andererseits auseinanderklaffen, aber jeweils eigene Belastungen für deren
künftige Entwicklung produzieren.
Was in unserer Gesellschaft neu ist, ist einerseits die Möglichkeit vieler Eltern, ihren Kindern alles abzunehmen und sie rundum
zu versorgen, auf der anderen Seite aber auch eine Generation von Kids, die dies gerne alzeptiert und sich weitab früherer Generationenkonflikte
bereitwillig in die elterliche Hängematte fallen lässt.
Da das rauhe Leben nach Elternhaus und Schule sich aber nicht geändert hat, entsteht ein "ontologischer Riss", ein Praxisschock, mit dem
viele Jugendliche durchaus zurechtkommen, viele aber eben auch nicht, wie u.a. steigende Studienabbrecherquoten zeigen.
Josef Kraus' Rat an die Eltern: Rechtzeitig loszulassen, auch wenn es innerlich weh tut.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die "Helikopter-Eltern" sollten alle Eltern lesen... 8. September 2013
Format:Kindle Edition
Die "Helikopter-Eltern", das neue Buch von Josef Kraus ist ein Muss gerade für junge Eltern. Kraus gelingt es, seine Leser auf einen spannenden Ritt durch die aktuellen Trends moderner Erziehungs- und Fördertrends mitzunehmen. In seiner humorvollen Art spart er dabei nicht an Offenheit und ehrlichen Worten. So manchem amtierenden Schulpolitiker wird das neue Buch, das schon beinahe eine Streitschrift ist, nicht gefallen. Denn die Kritik von Josef Kraus richtet sich weniger gegen die überforderten "Helikopter-Eltern", als gegen die "moderne" Schulpolitik und -pädagogik, die nach Kraus längst ebenfalls auf dem Verwöhntrip angekommen sind.

Für junge Eltern bietet das Buch eine Fülle wertvoller Informationen, ohne deshalb in seiner guten Lesbarkeit eingeschränkt zu sein. Mit den "Helikopter-Eltern" ermöglicht Kraus es Eltern, vermeintlich moderne Gesellschafts- und Erziehungstrends kritisch zu reflektieren. So kann das Buch gerade für junge Eltern eine Motivation darstellen, sich der Verantwortung des Elternseins in einer Leichtigkeit zu stellen, die im allgemeinen Förderwahn so leicht verloren geht.

Kraus widmet sich in den "Helikopter-Eltern" aber auch den aktuellen schulpolitischen Tendenzen und Entwicklungen, wie z. B. der Abschaffung des Sitzenbleibens oder der Frage nach differenzierten Schulangeboten, bis hin zum neuesten goldenen Kalb der Schulpolitik, der sog. "Kompetenzorientierung" und der Debatte um die "Bildungsgerechtigkeit". Die fundierte Botschaft von Kraus ist klar: Ein Appell für eine Renaissance des konkreten Wissens.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Titel verspricht mehr als er hält 29. Dezember 2013
Von uschelz
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Helikoptereltern und Förderwahn werden in einen Topf geworfen und mit typisch bayerischen "früher war alles besser" Sätzen vermischt. Schade. Ein Feuerwerk von Fremdwörtern und zitierten Quellen machen das Buch jetzt auch nicht unbedingt besser. Dazu kommen sehr interessante Rückschlüsse, wie die, dass die Jugendarbeitslosigkeit geringer ist, wenn es ein dreigliedriges Schulsystem gibt. Da tut dann schon weh. Und keinerlei Kritik an der Praxis zu G8, und die gibt es wohl genug. Keinerlei Fehler macht der bayische Staat, alle Fehler liegen bei den Eltern.
Der Titel hat dann nur sehr weng mit dem Inhalt des Buches zu tun. Aber gerade die Problematik der "Helikoptereltern" wäre interessant gewesen zu beleuchten. Nicht nur Lehrer leiden darunter, auch Mitschüler werden Opfer, weil sie als Täter dargestellt werden, nur damit Helikoptereltern ihre Bestätigung und Berechtigung behalten. Aus meiner eigenen Erfahrung durchschauen viele Lehrer die Problematik gar nicht. Sie werden zu Werkzeug dieser Elternschaft gemacht, ohne dass sie es merken.
Trotzdem 2 Sterne, weil Förderwahn und Verwöhnung tatsächlich überhand nehmen und die Analyse dazu, verbunden mit der ehrlichen Wut, die man durchaus zwischen den Zeilen lesen kann, gut dargestellt werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen andere Erwartungen
Ich als Pädagoge hatte irgendwie andere Erwartungen an dieses Buch. Es wird sehr viel auf die Schulzeit der Kinder eingegangen und vieles hinterfragt... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Chiara veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Nichts Neues
Nichts wirklich Neues, es trifft halt gerade den Nerv der Zeit im Leistungswahnsinn. Lesenwert für Laien und Eltern, die sich gerne selber in Büchern wiederfinden.
Vor 2 Monaten von frank veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr interessant
Dieses Buch sollte im Grunde jedes Elternpaar lesen ;), dann ersparen sie sich viele, viele andere Bücher! Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Cybersun73 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Warum kann der Author Studien anzweifeln, aber seine Meinung nicht...
Argumente wie: "Das ist einfach so" sind nicht hilfreich. Vorschläge zur Lösung von Problemen (die der Eltern) vermisse ich. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Pfadfinder veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Bildung
Was ist aus der Bildung geworden im Land der Dichter und Denker.
Wohin ist unsere Ingenieurskunst?
wo liegen unsere Werte?
Vor 4 Monaten von Bettna Hilbert veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Erziehungsfallen für wohlwollende Eltern
Das Buch sollte man lesen, wenn man in der Lage ist seinen Erziehungsstil in Frage zu stellen.
Die heutige Zeit ist geprägt von Ambivalenzen. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Linda veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gutes Buch!
Interessant geschriebene und zeitkritische Reflexion der heutigen Erziehungsansätze.
Der Autor schafft es Eltern zu beruhigen und sich nicht dem allgemeinen Druck... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Hombre veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Helikopter-Eltern
Das Buch ist ein Geschenk für eine Dreifachmutter . Es ist gut angekommen und wird sicher als <leitfaden benutzt.Immer wieder gerne als geschenk
Vor 6 Monaten von christa bittner veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Sehr anregend, streitbar und wichtig für alle, die mit Kindern...
Ich habe das Buch sofort gekauft, weil ich Kraus in einer Talkshow gesehen habe und zum ersten Mal einem konservativen "Funktionär" in seinen Thesen absolut zugestimmt habe! Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Dr. Robert Mestel veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Helikopter Eltern
es war alles wie angekündigt und alles in Ordnung und ich bin sehr zufrieden.
Daher kann ich den Anbieter nur weiter empfehlen!
Vor 7 Monaten von erftsprinter veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden