Star Trek: Voyager 7 Staffeln 1995

Amazon Instant Video

Staffel 1
(57)

12. Helden und Dämonen AGES_12_AND_OVER

Als einige Crew-Mitglieder in Harry Kims Holodeck-Programm "Beowulf" verschwinden, kann nur noch der holographische Doktor helfen.

Darsteller:
Kate Mulgrew,Robert Beltran
Laufzeit:
45 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 1

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction
Regisseur Robert Scheerer
Darsteller Kate Mulgrew, Robert Beltran
Nebendarsteller Roxann Biggs-Dawson, Jennifer Lien, Robert Duncan McNeill, Ethan Phillips, Robert Picardo, Tim Russ, Garrett Wang
Studio CBS Studios International
Sprachen Deutsch, Englisch
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Woodstock am 5. März 2009
Format: DVD
Wie alles begann:
Kathryn Janeway ist der Captain des Forschungsraumschiffs Voyager. Sie wird mit der geheimen Mission betraut nach einem Schiff der Maquisrebellen zu suchen, das in den "Badlands" verschollen ist. In den Badlands angekommen wird die Voyager von einem mächtigen Wesen in den Lichtjahre entfernten Delta Quadranten gezogen.
In der Pilotfolge mit Spielfilmlänge müssen sich die Voyager und das Maquis Schiff zusammentun und gegen einen mächtigen Fein kämpfen. Nachdem die Phalanx, die sie ins andere Ende der Galaxie gezogen hat, zerstört wurde ist eine schnelle Rückkehr unmöglich. So tun sich die beiden Schiffsbesatzungen zusammen und treten die Jahre dauernde und viele spannende Abenteuer umfassende Rückreise in die Heimat, den Alpha Quadranten, an.
In dieser ersten Staffel lernt man die Crew allmählich kennen, erlebt ihre ersten Erfolge und Tiefschläge und trifft auf viele neue freundliche und feindselige Rassen und "boldly goes where no man has gone before".

Ein einwandfreier Einstieg in eine neue Star Trek Serie:
Voyager, dieses zweitjüngste Serienkind aus dem Star Trek Universum, ist meine persönliche Lieblings Star Trek Serie. Obwohl ich ein geradezu despotischer TNG Fan bin, war und bleibe und auf Picard und Co. nichts kommen lasse, hat es diese neue Serie doch bereits in dieser allerersten Staffel geschafft, mich komplett für sich einzunehmen. Sowohl die Figuren als auch die Abenteuer haben sich Episode für Episode in mein Trekkie-Herz gespielt und dort den ersten Platz eingenommen.
Lesen Sie weiter... ›
34 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. Mai 2005
Format: DVD
Star Trek: Voyager zählt zu meinen Favoriten der Star Trek Serien. Im Gegensatz zu all den anderen Inkarnationen, die alle in die Ferne reisen um neue Welten und Zivilisationen zu entdecken, muß die Voyager zurück nach Hause reisen. Dennoch zählt sie eher zu einer Serie nach Gene Roddenberrys Geschmack, dem Schöpfer von Star Trek, als zum Beispiel Deep Space Nine.
Wie bei jeder anderen Serie auch ist der Anfang recht schwer und die Crew/Serie muß erst noch ihren Stil finden. Besonders die Handlung zwischen der Sternenflottencrew und den Maquis Mitgliedern hätte man in der ersten Staffel besser ausbauen können, aber dennoch sind viele interessante Folgen vorhanden.
"Helden und Dämonen" und "Erfahrungswerte" möchte ich hier als Anspieltipps nennen.
Diese mysteriösen fehlenden Folgen, die in anderen Rezensionen genannt werden, fehlen nicht wirklich. Sie wurden zwar für die erste Staffel produziert, wurden aber erst mit der zweiten Staffel gesendet. Es handelt sich dabei um die Folgen "Die 37er", "Das Holo-Syndrom", "Elogium" und "Die Raumverzerrung".
Es ist also wirklich sehr großzügig von Paramount, dass sie noch zusätzlich zwei Classic Folgen auf die DVDs gepresst haben.
Ich gebe nur 4 Sterne, weil es eigentlich unverständlich ist, dass diese Staffel mit 16 Standard Folgen genauso viel kostet wie die anderen Staffeln mit 26 Folgen.
Fazit: Wer wirklich Star Trek Fan ist muß sich die Staffel ohnehin besorgen. Wenn nicht muß jeder überlegen, ob er bereit ist soviel Geld dafür auszugeben.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gero am 4. Mai 2004
Format: DVD
Die Bildqualität der ersten Voyager-Box ist unerfreulich schlecht. Wer bei "The Next Generation" die DVDs noch umwerfend fand, weil die Folgen mittlerweile recht alt und in jeder VHS-Sammlung in mieserer Qualität vorhanden waren, fand bei "Deep Space Nine" eine bildqualitativ hochwertige Umsetzung. -- Dieses Level erreicht Voyager leider nicht. Immerhin liegt auch der deutsche Ton von Folge 1 an zeitgemäß in Dolby Digital 5.1 vor.
An der optisch ansprechenden DVD-Box wuerde Plastik für ein paar Cent eingespart - somit werden die Dinger leider zwangsläufig zu Staubfängern. Schade! :( Im Gegensatz dazu sind wiederum ordentliche DVD-Zentriermechanismen enthalten, die den Scheiben (hoffentlich) nicht schaden.
Das Bonusmaterial ist wie üblich für jeden Trekkie unschlagbar. Besonderes Leckerli sind auf DVD 6 die beiden Classic-Folgen "Ganz neue Dimensionen" und "Griff in die Geschichte" mit Kirk, Spock, Pille, Scotty, Uhura, Zulu & Co. - Man glaubt es kaum: Die englische Tonspuren dieser Folgen enthalten speziell für die DVD-Veröffentlichung remasterten, echten diskreten 5.1-Sound! :) Die Bildqualität entspricht dem, was man in den letzten beiden Jahren im Bonusmaterial zu TNG und DS9 sehen konnte bzw. dem, was in der DS9-Jubliäumsfolge "Trials & Tribble-ations" gezeigt wurde: Extrem gute Aufbereitung des "vintage material". -- Wenn das kein Appetithappen auf die fuer Spätsommer/Winter angekündigten Classis-DVD-Boxen ist, dann weiß ich es auch nicht!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von tränchen am 10. Januar 2012
Format: DVD
Nachdem es die Voyager-Sonden nicht gebracht haben, hier einen Spannungsbogen des geilen Entertainment über die Menschheit zu legen, mussten wieder einmal die Star-Trek-Macher ran. Genervt und gelangweilt von dem ständigen Verlangen der Menschen, da etwas Spannendes, einen guten, ordentlichen Batzen Science Fiction vorgesetzt zu bekommen, ersannen die ST-Macher einen finsteren Plan, sich von ihren Standards, ihren bisherigen Konzepten zu entfernen und eine Serie zu kreieren, die typisch ist aber untypisch für das trekkologische Universum. Aus patzigen Gefühlen also dann die Kreation der Voyager, einem (insbesondere im Vergleich zur "hässlichen" Enterprise D sowie der Enterprise A und vor allem der äußerst cardassianischen Raumstation Deep Space Nine) Raumschiff, das in seiner schlanken und dynamischen Form sogleich ins Auge positiv sticht. Erstmals auch wurde ein Schiff entworfen, das mithilfe spezieller Landestützen in der Lage ist, auf einem fremden Planeten zu landen. Bei allen anderen Serien konnte das jeweilige Schiff nur im Orbit schweben. Man wollte bei der Originalserie übrigens die Kosten für die Spezialeffekte einer Raumschifflandung sparen, die in den 60s ordentlich ins Geld gegangen wären, drum erfand man das Beamen. Erstmalig auch hat das Schiff sog. "Bussart-Kollektoren, also leicht nach oben bewegliche Warpgondeln.
Erstmals ist eine Dame die Chefin der Crew, was für mich persönlich die ganze Serie schon einmal deutlich positiv gestaltet. Frau am Steuer ist eben doch ganz gut. Erstmals ist auch eine Borg (ab Staffel 4) ein Teil der Crew, erstmals gibt es einen lustigen Schiffskoch, der auch als charmanter Moral-Offizier mitwirkt, als eine Art "Ersatz" zum klassischen Consellor der Next Generation.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen