Heinz Rudolf Kunze

Top-Alben von Heinz Rudolf Kunze (Alle Alben anzeigen)


Alle 42 Alben von Heinz Rudolf Kunze anzeigen

Song-Bestseller von Heinz Rudolf Kunze
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 670
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Videos


Bilder von Heinz Rudolf Kunze
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

Vorsicht, Steinschlag!
Dem Dichter und Denker fällt ein gewaltiger „Stein vom Herzen“, dass es nur so rockt und rollt. Klingt so Erleichterung? Möglicherweise ist es ein Stein des Anstoßes, möglicherweise auch der Stein eines Weisen. Sicher ist nur, dass Herr Kunze den Stein am Ende doch wieder den Berg hinauf rollen wird, so wie einst Sisyphos. Dennoch. Einer muss es ja machen.
Muss man sich Heinz Rudolf Kunze daher als glücklichen Menschen vorstellen? Kommt ganz darauf an. In einem neuen Lied heißt es: „Erwarte wenig und stell dich darauf ein: Das Glück ist außerordentlich und klein.“
... Lesen Sie mehr

Vorsicht, Steinschlag!
Dem Dichter und Denker fällt ein gewaltiger „Stein vom Herzen“, dass es nur so rockt und rollt. Klingt so Erleichterung? Möglicherweise ist es ein Stein des Anstoßes, möglicherweise auch der Stein eines Weisen. Sicher ist nur, dass Herr Kunze den Stein am Ende doch wieder den Berg hinauf rollen wird, so wie einst Sisyphos. Dennoch. Einer muss es ja machen.
Muss man sich Heinz Rudolf Kunze daher als glücklichen Menschen vorstellen? Kommt ganz darauf an. In einem neuen Lied heißt es: „Erwarte wenig und stell dich darauf ein: Das Glück ist außerordentlich und klein.“
Selten hat der deutsche Pop-Poet eine so sichere Balance gefunden zwischen der Innen- und der Außenwelt, zwischen Privatem und Politischen, Poesie und Philosophie. Der zornige junge Mann von einst ist inzwischen ein Mann in den besten Jahren, aber immer noch ganz der Alte. Er hat (mindestens) zwei Seelen in seiner Brust. Das zeigt sich ja auch in den zwei Bandprojekten, die Heinz Rudolf Kunze seit einigen Jahren parallel betreibt, so ähnlich wie Neil Young: Er spielt mit „Verstärkung“ auf der großen Rockbühne und setzt mit „Räuberzivil“ auf leise literarische Töne. Damit nicht genug ist er auch erfolgreich als Übersetzer, Musical-Komponist und Schriftsteller tätig. Kunzes erster richtiger Roman „Manteuffels Murmeln“ soll zur Leipziger Buchmesse im Frühjahr 2014 erscheinen.
Gefühl und Härte - ausgerechnet bei diesem zutiefst bürgerlichen Künstler trifft der alte Anarcho-Spruch mitten ins Schwarze. Mut zum Gefühl und Wut auf die Verhältnisse, die nicht so sind, wie sie sein sollten. Der Poet wird konkret: „Je älter ich werde, desto mehr kann ich mich über den Zustand dieser verblödeten und verkommenen Gesellschaft empören. Unsere Zeit gibt höchsten Anlass zur Sorge. Es wundert mich, dass sich so wenige Kollegen darüber aufregen.“
Neue Songs wie „Schämt ihr euch nicht“ oder „Weltweit Feuer frei“ sprechen eine deutliche Sprache. Kunze prangert Heuchelei und Doppelmoral in einer Gesellschaft an, in der immer die anderen schuld sind, egal ob es um den Lebenswandel einzelner oder um Waffengeschäfte der Republik geht. Und wer traut sich schon mitten in der EU-Krise zu bekennen: „Ich bin Europas Sohn“? Das könnte hierzulande ähnliche Irritationen auslösen wie einst Bruce Springsteen in den Vereinigten Staaten mit „Born In The USA“.
Heinz Rudolf Kunze zeigt Ecken und Kanten. Der Wutbürger ist auch ein Mutmacher, der seinen Fans mit Rat und Zitat zur Seite steht. „Man muss das Leben nehmen, wie es ist“, klingt von ihm gar nicht resigniert, sondern sehr pragmatisch. Und in einem anderen Song heißt es: „Es wird ein gutes Leben, es kommt darauf an, dass man das Beste daraus macht.“ Ja, das Steinewälzen und Weltverbessern bleibt eine (Über-)Lebensaufgabe. Nicht nur für Künstler. Aber es ist schon ein besonderes Kunststück, den Zuhörern solche schwerwiegenden Einsichten als leichte Kost zu verkaufen. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist die scheinbar so fröhliche und optimistische Radio-Hymne „Hallo Himmel“, die sich in Wahrheit ums Sterben dreht.
Daneben enthält das Album auch wunderschöne Lieder über die Liebe in Zeiten der Krisen („Stein vom Herzen“, „Küsse unterm Kleid“, „Wenn Du sie siehst“). Und wie immer ist auch dieses vielschichtige Kunze-Album voll musikalischer Anspielungen, Aha-Effekte und Querverweise, eine Quintessenz der Rock-Geschichte. Kunze kennt´s, Kunze kann´s!
14 neue Songs enthält das Album „Stein vom Herzen“, das Heinz Rudolf Kunze erstmals zusammen mit seinen Musikern Jens Carstens und Zoran Grujovski gemeinsam produziert hat. Die Aufnahmen entstanden in verschiedenen Studios in Hamburg, in Irland und bei Kunze im Keller.
Zu hören ist Heinz Rudolf Kunze (Gesang, Piano, Keyboards, Gitarren) mit seiner bewährten Rockband „Verstärkung“, das heißt mit Jens Carstens (Drums, Percussion, Programming, Keyboards, Gesang), Zoran Grujovski (Gitarren, Bass, Keyboards, Orgel, Piano, Programming, Gesang), Leo Schmidthals (Bass) und Matthias Ulmer (Keyboards, Piano, Orgel). Als Studiogäste: Peter Weihe (Gitarren), John Byrne (Dudelsack) und das Kaiser Quartett (Adam Zolynski, Makrouh Hagel, Ingmar Süberkrüb, Martin Bentz).
Neben dem Standard-Album erscheint eine Premium-Edition des Album im Digipak inkl. einer Bonus-DVD mit einem längerem Making-Of-Video, „Hallo Himmel“-Musikvideo, Track-by-Track-Kommentar-Video und einer Fotogalerie. Weiterhin erscheinen diverse „Kunden-Exclusives“ wie eine Amazon Deluxe-Box (verpackt in einer stabilen Clamshell-Box inkl. der Premium-Edition, einem handsignierten Kunstdruck, einem 32-seitigen Büchlein mit exklusiven handgeschriebenen Songtexten, Künstler-Vorwort, Fotos aus Irland und jeder Menge Zusatzinfos zum Album), eine Media Markt-Edition (mit dem Bonustrack „Erinnerung verlass mich nicht“) und ein iTunes-Exclusive (mit dem Bonustrack „Mensch Klaus“).

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Vorsicht, Steinschlag!
Dem Dichter und Denker fällt ein gewaltiger „Stein vom Herzen“, dass es nur so rockt und rollt. Klingt so Erleichterung? Möglicherweise ist es ein Stein des Anstoßes, möglicherweise auch der Stein eines Weisen. Sicher ist nur, dass Herr Kunze den Stein am Ende doch wieder den Berg hinauf rollen wird, so wie einst Sisyphos. Dennoch. Einer muss es ja machen.
Muss man sich Heinz Rudolf Kunze daher als glücklichen Menschen vorstellen? Kommt ganz darauf an. In einem neuen Lied heißt es: „Erwarte wenig und stell dich darauf ein: Das Glück ist außerordentlich und klein.“
Selten hat der deutsche Pop-Poet eine so sichere Balance gefunden zwischen der Innen- und der Außenwelt, zwischen Privatem und Politischen, Poesie und Philosophie. Der zornige junge Mann von einst ist inzwischen ein Mann in den besten Jahren, aber immer noch ganz der Alte. Er hat (mindestens) zwei Seelen in seiner Brust. Das zeigt sich ja auch in den zwei Bandprojekten, die Heinz Rudolf Kunze seit einigen Jahren parallel betreibt, so ähnlich wie Neil Young: Er spielt mit „Verstärkung“ auf der großen Rockbühne und setzt mit „Räuberzivil“ auf leise literarische Töne. Damit nicht genug ist er auch erfolgreich als Übersetzer, Musical-Komponist und Schriftsteller tätig. Kunzes erster richtiger Roman „Manteuffels Murmeln“ soll zur Leipziger Buchmesse im Frühjahr 2014 erscheinen.
Gefühl und Härte - ausgerechnet bei diesem zutiefst bürgerlichen Künstler trifft der alte Anarcho-Spruch mitten ins Schwarze. Mut zum Gefühl und Wut auf die Verhältnisse, die nicht so sind, wie sie sein sollten. Der Poet wird konkret: „Je älter ich werde, desto mehr kann ich mich über den Zustand dieser verblödeten und verkommenen Gesellschaft empören. Unsere Zeit gibt höchsten Anlass zur Sorge. Es wundert mich, dass sich so wenige Kollegen darüber aufregen.“
Neue Songs wie „Schämt ihr euch nicht“ oder „Weltweit Feuer frei“ sprechen eine deutliche Sprache. Kunze prangert Heuchelei und Doppelmoral in einer Gesellschaft an, in der immer die anderen schuld sind, egal ob es um den Lebenswandel einzelner oder um Waffengeschäfte der Republik geht. Und wer traut sich schon mitten in der EU-Krise zu bekennen: „Ich bin Europas Sohn“? Das könnte hierzulande ähnliche Irritationen auslösen wie einst Bruce Springsteen in den Vereinigten Staaten mit „Born In The USA“.
Heinz Rudolf Kunze zeigt Ecken und Kanten. Der Wutbürger ist auch ein Mutmacher, der seinen Fans mit Rat und Zitat zur Seite steht. „Man muss das Leben nehmen, wie es ist“, klingt von ihm gar nicht resigniert, sondern sehr pragmatisch. Und in einem anderen Song heißt es: „Es wird ein gutes Leben, es kommt darauf an, dass man das Beste daraus macht.“ Ja, das Steinewälzen und Weltverbessern bleibt eine (Über-)Lebensaufgabe. Nicht nur für Künstler. Aber es ist schon ein besonderes Kunststück, den Zuhörern solche schwerwiegenden Einsichten als leichte Kost zu verkaufen. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist die scheinbar so fröhliche und optimistische Radio-Hymne „Hallo Himmel“, die sich in Wahrheit ums Sterben dreht.
Daneben enthält das Album auch wunderschöne Lieder über die Liebe in Zeiten der Krisen („Stein vom Herzen“, „Küsse unterm Kleid“, „Wenn Du sie siehst“). Und wie immer ist auch dieses vielschichtige Kunze-Album voll musikalischer Anspielungen, Aha-Effekte und Querverweise, eine Quintessenz der Rock-Geschichte. Kunze kennt´s, Kunze kann´s!
14 neue Songs enthält das Album „Stein vom Herzen“, das Heinz Rudolf Kunze erstmals zusammen mit seinen Musikern Jens Carstens und Zoran Grujovski gemeinsam produziert hat. Die Aufnahmen entstanden in verschiedenen Studios in Hamburg, in Irland und bei Kunze im Keller.
Zu hören ist Heinz Rudolf Kunze (Gesang, Piano, Keyboards, Gitarren) mit seiner bewährten Rockband „Verstärkung“, das heißt mit Jens Carstens (Drums, Percussion, Programming, Keyboards, Gesang), Zoran Grujovski (Gitarren, Bass, Keyboards, Orgel, Piano, Programming, Gesang), Leo Schmidthals (Bass) und Matthias Ulmer (Keyboards, Piano, Orgel). Als Studiogäste: Peter Weihe (Gitarren), John Byrne (Dudelsack) und das Kaiser Quartett (Adam Zolynski, Makrouh Hagel, Ingmar Süberkrüb, Martin Bentz).
Neben dem Standard-Album erscheint eine Premium-Edition des Album im Digipak inkl. einer Bonus-DVD mit einem längerem Making-Of-Video, „Hallo Himmel“-Musikvideo, Track-by-Track-Kommentar-Video und einer Fotogalerie. Weiterhin erscheinen diverse „Kunden-Exclusives“ wie eine Amazon Deluxe-Box (verpackt in einer stabilen Clamshell-Box inkl. der Premium-Edition, einem handsignierten Kunstdruck, einem 32-seitigen Büchlein mit exklusiven handgeschriebenen Songtexten, Künstler-Vorwort, Fotos aus Irland und jeder Menge Zusatzinfos zum Album), eine Media Markt-Edition (mit dem Bonustrack „Erinnerung verlass mich nicht“) und ein iTunes-Exclusive (mit dem Bonustrack „Mensch Klaus“).

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Vorsicht, Steinschlag!
Dem Dichter und Denker fällt ein gewaltiger „Stein vom Herzen“, dass es nur so rockt und rollt. Klingt so Erleichterung? Möglicherweise ist es ein Stein des Anstoßes, möglicherweise auch der Stein eines Weisen. Sicher ist nur, dass Herr Kunze den Stein am Ende doch wieder den Berg hinauf rollen wird, so wie einst Sisyphos. Dennoch. Einer muss es ja machen.
Muss man sich Heinz Rudolf Kunze daher als glücklichen Menschen vorstellen? Kommt ganz darauf an. In einem neuen Lied heißt es: „Erwarte wenig und stell dich darauf ein: Das Glück ist außerordentlich und klein.“
Selten hat der deutsche Pop-Poet eine so sichere Balance gefunden zwischen der Innen- und der Außenwelt, zwischen Privatem und Politischen, Poesie und Philosophie. Der zornige junge Mann von einst ist inzwischen ein Mann in den besten Jahren, aber immer noch ganz der Alte. Er hat (mindestens) zwei Seelen in seiner Brust. Das zeigt sich ja auch in den zwei Bandprojekten, die Heinz Rudolf Kunze seit einigen Jahren parallel betreibt, so ähnlich wie Neil Young: Er spielt mit „Verstärkung“ auf der großen Rockbühne und setzt mit „Räuberzivil“ auf leise literarische Töne. Damit nicht genug ist er auch erfolgreich als Übersetzer, Musical-Komponist und Schriftsteller tätig. Kunzes erster richtiger Roman „Manteuffels Murmeln“ soll zur Leipziger Buchmesse im Frühjahr 2014 erscheinen.
Gefühl und Härte - ausgerechnet bei diesem zutiefst bürgerlichen Künstler trifft der alte Anarcho-Spruch mitten ins Schwarze. Mut zum Gefühl und Wut auf die Verhältnisse, die nicht so sind, wie sie sein sollten. Der Poet wird konkret: „Je älter ich werde, desto mehr kann ich mich über den Zustand dieser verblödeten und verkommenen Gesellschaft empören. Unsere Zeit gibt höchsten Anlass zur Sorge. Es wundert mich, dass sich so wenige Kollegen darüber aufregen.“
Neue Songs wie „Schämt ihr euch nicht“ oder „Weltweit Feuer frei“ sprechen eine deutliche Sprache. Kunze prangert Heuchelei und Doppelmoral in einer Gesellschaft an, in der immer die anderen schuld sind, egal ob es um den Lebenswandel einzelner oder um Waffengeschäfte der Republik geht. Und wer traut sich schon mitten in der EU-Krise zu bekennen: „Ich bin Europas Sohn“? Das könnte hierzulande ähnliche Irritationen auslösen wie einst Bruce Springsteen in den Vereinigten Staaten mit „Born In The USA“.
Heinz Rudolf Kunze zeigt Ecken und Kanten. Der Wutbürger ist auch ein Mutmacher, der seinen Fans mit Rat und Zitat zur Seite steht. „Man muss das Leben nehmen, wie es ist“, klingt von ihm gar nicht resigniert, sondern sehr pragmatisch. Und in einem anderen Song heißt es: „Es wird ein gutes Leben, es kommt darauf an, dass man das Beste daraus macht.“ Ja, das Steinewälzen und Weltverbessern bleibt eine (Über-)Lebensaufgabe. Nicht nur für Künstler. Aber es ist schon ein besonderes Kunststück, den Zuhörern solche schwerwiegenden Einsichten als leichte Kost zu verkaufen. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist die scheinbar so fröhliche und optimistische Radio-Hymne „Hallo Himmel“, die sich in Wahrheit ums Sterben dreht.
Daneben enthält das Album auch wunderschöne Lieder über die Liebe in Zeiten der Krisen („Stein vom Herzen“, „Küsse unterm Kleid“, „Wenn Du sie siehst“). Und wie immer ist auch dieses vielschichtige Kunze-Album voll musikalischer Anspielungen, Aha-Effekte und Querverweise, eine Quintessenz der Rock-Geschichte. Kunze kennt´s, Kunze kann´s!
14 neue Songs enthält das Album „Stein vom Herzen“, das Heinz Rudolf Kunze erstmals zusammen mit seinen Musikern Jens Carstens und Zoran Grujovski gemeinsam produziert hat. Die Aufnahmen entstanden in verschiedenen Studios in Hamburg, in Irland und bei Kunze im Keller.
Zu hören ist Heinz Rudolf Kunze (Gesang, Piano, Keyboards, Gitarren) mit seiner bewährten Rockband „Verstärkung“, das heißt mit Jens Carstens (Drums, Percussion, Programming, Keyboards, Gesang), Zoran Grujovski (Gitarren, Bass, Keyboards, Orgel, Piano, Programming, Gesang), Leo Schmidthals (Bass) und Matthias Ulmer (Keyboards, Piano, Orgel). Als Studiogäste: Peter Weihe (Gitarren), John Byrne (Dudelsack) und das Kaiser Quartett (Adam Zolynski, Makrouh Hagel, Ingmar Süberkrüb, Martin Bentz).
Neben dem Standard-Album erscheint eine Premium-Edition des Album im Digipak inkl. einer Bonus-DVD mit einem längerem Making-Of-Video, „Hallo Himmel“-Musikvideo, Track-by-Track-Kommentar-Video und einer Fotogalerie. Weiterhin erscheinen diverse „Kunden-Exclusives“ wie eine Amazon Deluxe-Box (verpackt in einer stabilen Clamshell-Box inkl. der Premium-Edition, einem handsignierten Kunstdruck, einem 32-seitigen Büchlein mit exklusiven handgeschriebenen Songtexten, Künstler-Vorwort, Fotos aus Irland und jeder Menge Zusatzinfos zum Album), eine Media Markt-Edition (mit dem Bonustrack „Erinnerung verlass mich nicht“) und ein iTunes-Exclusive (mit dem Bonustrack „Mensch Klaus“).

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite