holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller TomTom-Flyout Learn More saison Hier klicken Cloud Drive Photos Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen118
3,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Februar 2016
Mir gefällt diese Ausgabe sehr sie ist handlich und ich kann sie überall hin mitnehmen. Die schrift ist obwohl klein trotzdem gut lesbar.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2009
Es ist absolut lächerlich,wie hier einige behaupten, das dieser Koran verfälscht sei.Dazu lesen wir folgende Kommentare...
"Was die Übersetzung anbetrifft, so habe ich sie an verschiedenen Stellen überprüft. Dabei habe ich sie als beste unter den bislang erschienen Übersetzungen des Qurans befunden." (Dr. Madzi, Al-Azhar-Universität Kairo)

"Wenn man die gängigsten fünf Quranübersetzungen auf Deutsch vergleicht, fällt einem sicherlich auf, dass die Ahmadiyya Übersetzung der Übersetzung von M. A. Rassoul am ähnlichsten ist. Und auch wenn die Übersetzung von Rudi Paret wegen seiner sichtlichen Bemühung, möglichst nah am Originaltext zu bleiben, Anerkennung verdient, sticht doch die Ahmadiyya Übersetzung von allen hervor, da sie an vielen schwierigen Stellen dem arabischen Original am nächsten ist - und das, ohne an Verständlichkeit einzubüßen oder den Lesefluss zu hemmen. Ein wahres Kunststück!"

(Übrigens gehört die Al-Azhar-Universität nicht zu der Gemeinde der Ahmadiyya).

Ich möchte sie bitten ihre fälschlichen Aussagen noch einmal zu überdenken...bzw. sich erst zu Informieren bevor sie ihre Kommentare veröffentlichen.

Zu der Koran Ausgabe kann ich nur sagen das sie mir sehr gut gefallen hat auch wie schon von der Uni-Kairo erwähnt der Arabischen Sprache am nahsten ist.
1414 Kommentare|153 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2016
Jeder neuankommende Araber aus Syrien bringt seinen Koran mit. Da ist es wichtig, die Texte auch auf deutsch lesen zu können
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2011
Hallo zusammen,

ich habe mir dieses Buch gekauft und es gelesen, um mich mit dieser friedlichen und sehr interessanten Religion zu beschäftigen.

Leider finde ich sehr viele Stellen, die zur Gewalt oder Diffamierung Andersgläubiger aufrufen, was mich doch sehr überrascht hat!
Als da wären:

(Sure 4:89)
'Und wenn sie sich abkehren (von der Religion Allahs), dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet."

(Sure 2:223)
'Eure Frauen sind wie ein Ackerland für euch, also kommet zu eurem Ackerland, wie ihr wollt.'

(Sure 8:17)
'Und ihr habt sie nicht getötet, sondern Allah hat sie getötet. Nicht du, o Mohammed, hast ihnen den Sand in die Augen geworfen, sondern Allah hat ihn geworfen."

(Sure 9:14)
'Tötet sie, Allah wird sie strafen durch eure Hände, und macht sie zu Schanden und hilft euch gegen sie."

Und so weiter und so fort... das nimmt leider kein Ende.

Jetzt werden sicherlich einige sagen:

"Der Koran kann friedlich oder gewalttätig interpretiert werden."

Grundsätzlich kann der Koran bezüglich seiner Kernaussagen und -forderungen überhaupt nicht "interpretiert" werden, denn er gilt sowohl kraft Selbsterklärung als auch nach herrschender islamtheologischer Meinung als das originalgetreu zuletzt gesprochene Wort Gottes (vgl. hierzu z.B. Sure 75, Vers 17ff), das sich selbst jede Art von Interpretation und/oder Änderung absolut verbietet (ausgenommen natürlich Verse, deren Aussage oder Bezug nicht genügend eindeutig sind). Die Gewaltaufforderungen im Koran sind jedenfalls genauso gemeint, wie Mohammed sie ausgerufen und auch selbst praktiziert haben soll.

"Kritische Koranverse sind aus dem Kontext gerissen."

Nicht "gerissen", aber entnommen durchaus - wie das beim Zitieren von zentralen Sätzen oder Sprüchen aus einem literarischen Werk üblich ist und per se keine Verfehlung darstellt. Entscheidend ist nur, ob der Kontext beachtet worden ist und das Zitat in isolierter Form nicht von seinem ursprünglichen Sinn abweicht. Diesbezüglich ist zum (historischen) Kontext der mohammedanischen Verse ganz nüchtern und einfach festzustellen, dass die "kritischen" Kampfaufrufe aus der Situation der ständigen kriegerischen Verstrickungen Mohammeds und seiner Anhänger mit anderen Stämmen sowie den "Ungläubigen" geboren sind und in der jeweiligen Situation - wie auch in allen vergleichbaren Situationen zu späteren Zeitpunkten (s.o.) - genau das meinten und immer noch meinen, was sie auch aussagen. Denn im Gegensatz zu Jesus sprach Mohammed nicht in Bildern und Gleichnissen, sondern formulierte "knallharte" weltliche Handlungsanweisungen und gesetzliche Vorgaben. Und unabhängig von der Frage, wer nun jeweils "schuld" war bzw. den Angriff oder Erstschlag führte, zeigt ja allein schon die Tatsache permanenten militärischen Kämpfens eine völlig andere geistige Grundhaltung des "Propheten" als die Jesu Christi z.B.. Denn auch Jesus Christus lebte in einem etwas "rauhen" historischen Umfeld, wurde selbst auch gehasst und verfolgt, sprach und handelte aber in vergleichbaren Situationen völlig anders als Mohammed! "Lass das Schwert stecken!" sagte Jesus zu Petrus, selbst als dieser ihn am Tage seiner Verhaftung lediglich verteidigen wollte - anstatt: "Tötet sie!", wie Mohammed es mehrfach gegenüber seinen Feinden forderte. Jesus ließ sich (,ohne es selbst in irgendeiner Weise nötig gehabt zu haben,) für die Menschheit erniedrigen und sogar kreuzigen, während Mohammed es selbst war, der andere Menschen unterwarf und hinrichten ließ. Jesus hat sich eben nicht von den historischen Umständen vereinnahmen lassen, sondern - entgegen seiner Zeit - allgemeingültige und zeitlose Kategorien aufgestellt, die heute noch genauso gelten wie damals. Oder würden Sie zu zentralen christlichen Glaubensforderungen wie z.B. Nächsten- und Feindesliebe auch sagen: "Das ist aus dem Zusammenhang gerissen!"?

"Der Islam ist eine tolerante Religion."

Wenn man unter "Toleranz" das bloße Am-Leben-lassen eines anderen "Monotheisten" bei gleichzeitiger Beraubung wesentlicher Grund- und Bürgerrechte sowie Auferlegung einer "Sondersteuer" (Jiziya) versteht, dann ja. Die sog. "Besitzer von Buchreligionen", zu denen nach koranischer Definition Juden und Christen (grundsätzlich) zählen, haben im islamisch dominierten Gebiet drei Möglichkeiten:
1. Bekehrung zum Islam und damit gesellschaftliche Anerkennung als gleichrangiges Gemeinschaftswesen in der "Umma" oder
2. Beibehaltung ihrer Religion mit Entzug bestimmter "Bürgerrechte", Zahlung der Sondersteuer und anderen Auflagen (sog. "Dhimmitum") oder
3. Tod.
Bei völlig "Ungläubigen" (Atheisten, Heiden, Polytheisten etc.) schrumpft die Auswahlmöglichkeit nur noch auf zwei Alternativen zusammen: Bekehrung oder Eliminierung. Dass diese Dogmatik heutzutage in den meisten islamischen Ländern nicht mehr in dieser "kristallinen" Form umgesetzt wird ( bzw. auch werden kann), ist die eine Tatsache, dass aber Anders- und Ungläubige dort nach wie vor in vielerlei Hinsicht gegängelt, benachteiligt, misshandelt, faktisch vertrieben und manchmal auch immer noch getötet werden, die andere Tatsache.

Wie auch immer... ich befinde dieses Buch als absolut gefährlich. Es stellt sich dermaßen gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung und gegen Menschenrechte im Allgemeinen, dass es mir kalt den Rücken runtergelaufen ist!
Es ähnelt in großen Teilen, dem bekannten Buch "Mein Kampf". Ebenfalls ist dieses Buch eine beglaubigte Übersetzung des "heiligen" Korans, Fehler können also dadurch nicht entstanden sein.
6262 Kommentare|478 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2015
Ich wollte mir eine objektive Meinung über den Koran bilden um den Islam einschätzen und einordnen zu können. Oft - wie auch in einigen Rezensionen - wird der Koran als brutal, gewaltfördernd u.Ä. dargestellt. Mit fiel nach mehrfachem Lesen der angesprochenen Passagen auf, dass oft Sachen anders gemeint sind und nur im Kontext des gesamten Korans verständlich werden, das heißt Passagen die Gewalt gegen Un- und Andersgläubige fordern in Echt keine Gewalt wollen.
Der Koran sagt - nach meiner Interpretation - dass Frauen nahezu gleichgestellt sind, jedoch als schwächer und schützenswerter angesehen werden. Außerdem fordert der Koran ein friedliches Miteinander mit Christen und Juden und anderen Gläubigen. Auch Ungäubige werden nicht schlechter behandelt. Nur bei Gewaltanwendung/Verfolgung etc. ist es den Muslimen gestattet sich gegen Anders- und Ungäubige gewalttätig zu wehren.
Natürlich gibt es viele kritische Passagen - ähnlich wie z.B. im alten Testament - doch der Islam ist bei weitem nicht die brutale und terroristische Religion, wie es oft angenommen wird. Ich bin definitiv gegen Religionen und Ähnliches, dennoch gefällt mir die Islamhetze nicht.
Zusammengefasst: Der Koran ist eine ähnliche Schrift wie die Bibel oder die Thora - sie passt zur Zeit in der sie verfasst wurde und wird heute nicht mehr zum Ermöglichen eines geregelten Miteinanders gebraucht (Menschenrechte, Verfassung...). Dies ist aber kein Grund Muslimen feindlich gegenüber zutreten - vor allem wenn man sich nicht mit ihnen und ihrer Religion befasst hat.
33 Kommentare|78 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2015
Da diese Übersetzung Zweisprachig ist, also arabisch und deutsch Seite an Seite stehen, ist sie meiner Meinung nach sehr akurat. Da ich kein Experte bin, kann ich natürlich nicht die qualität der Übersetzung beurteilen. Die Genauigkeit mache ich daran fest, dass jede einzelne Sure seperat übersetzt ist und die Zuweisung von deutschen zum arabischen Text sehr gut möglich ist. Außerdem ist ein einleitendes Vorwort enthalten, das nochmals Aufklären soll.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2015
Positiv: Deutsch und Arabisch, neben einander auf einer Seite. Geringer Preis (7,- Euro).
Negativ: Schrift sehr klein! Aus diesem Grund habe ich es wieder zurückgeschickt.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2011
Diese Ausgabe ist sicherlich recht ansehnlich und auch in guter Berarbeitung. Aber inhaltlich ist Achtung geboten: Nicht nur, dass die Verszählung von den arabischen Standartausgaben (und somit auch denen der meisten deutschen Übertragungen) abweicht, sondern auch die Übertragung selbst ist mit Vorsicht zu genießen. Dere Übersetzungstext ist ganz klar von den Sonderlehren der Ahmadiyya geprägt - und das nicht nur auf intuitiver Basis (jede Übersetzung spiegelt bis zu einem gewissen Grade das Verständnis des Übersetzers wider), sondern offensichtlich auch bewusst. So lässt sich bei der Übersetzungmethodik keine klare Richtung erkennen: mal ist sie sehr wörtlich und mal vollkommen abstakt/sinngemäß. Dies hat selbstverständlich damit zu tun, dass die Ahmadiyya-Missionare anhand dieser Übertragung den Gesprächspartnern ihre Lehren schmackhaft machen wollen. Diese Vorgehensweise wirkt auf mich (wie auch bei andereren Werken wie der "Neue-Welt-Übersetzung" der Bibel von den Zeugen Jehovas) wie ein eiskalter Täuschungsversuch. Früher hat man die Übertragungen der Ahmadiyya wirklich in vielen Kreisen bevorzugt, da diese seit der Erstausgabe stets mit arabischem Text herausgegeben wurden und im deutschsprachigem Raum die einzigen Übertragungen waren, die von selbstbezeichnenden(!) Muslimen stammt. Damals hat man notgedrungen noch über ihre Manipulationen hinweggesehen. Heutzutage gibt es allerdings eine Fülle von annehmbaren Übertragungen aus orthodox-muslimischer Hand und ebenfalls mit arabischem Text, sofern Bedarf dazu besteht. Hierbei sind v.a. die Übertragungen von Rassoul und Bubenheim zu nennen, die ganz nebenbei auch in ihrer Übersetzungsweise wesentlich gründlicher vorgingen als die Autoren der Ahmadiyya-Übertragungen und zu sehr günstigen Preisen - die hoch geschätzte Übertragung von Bubenheim ist sogar unentgeldlich zu erwerben, allerdings bedarf dies etwas Suchaufwand. Man muss somit nichtmehr aus Not zur Ahmadiyya-Übertragung greifen und kann sie geschmeidig umgehen.
Es ist noch erwähnenswert, dass in dieser Übertragung ebenfalls Fußnoten zu einigen Versen vorhanden sind, die das Verständnis im Sinne der Ahmadiyya lenken sollen und somit beim Interessierten zu Verwirrung führen können, wenn ihm vom traditionellem muslimischen Lager ein völlig anderes begegnet. Auch das umfangreiche Vorwort in den meistenm Ahmadiyya-Ausgaben sollte man ungeachtet lassen, da es zum einen der gesamten Darstellung des Qur'an die Sonderlehren der Ahmadiyya wie islamisches Kerngedankengut beschreibt und zudem noch mit Ausschweifungen auf "Bibelwiderlegungen", die garnichts darin zu suchen haben, daherkommt.

Es sollte erwähnt werden, dass die Ahmadiyya nahezu überall im Westen vom Staat umfangreich gefördert wird. Dies hat mit ihrer traditionellem Treue und fügung gegenüber den westlichen Regierungen zu tun (sie waren unter den indischen Muslimen aufgrund ihrer aktiven Unterstützung der britischen Kolonialherren verhasst und wanderten nach der Staatsgründung Pakistans zum Großteil und inklusive Führung nach Großbritannien aus - heute hat der "Kalif" der Ahmadiyya seinen Sitz in London). Sie werden - und das sage ich aus eigener Erfahrung - andauend zu "Dialogveranstaltungen" als Vertreter der muslimischen Seite herangezogen, obwohl sie in der ganzen Region nur eine handvoll Anhänger haben und auch ihre Publikationen - so auch dieses Schriftwerk - werden den Interessierten nahegelegt. Dies zeigt sich dann u.a. darin, dass man bei Gelegenheit stets versucht, ihre Übertragung des Korans zu zitieren (auch wenn dies aufgrund der anderen Verszählung Mühsam ist). Wer sich eine Koranübertragung zulegen möchte, sollte sich also nicht davon beeinflussen lassen, sondern auf objektiv seriöse Ausgaben zurückgreifen.

Von der Anschaffung dieser Ausgabe ist abzuraten, sofern man nicht gezielt Schriftwerk der Ahmadiyya-Sekte sucht.
99 Kommentare|75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2016
Auf der Angebotsseite ist nicht vermerkt, dass es sich um eine Koranausgabe einer Pakistanischen Gruppierung handelt.
Die Schrift ist sehr klein, wenig Erläuterungen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2016
.. so erhalten - rasche Lieferung . Produkt vollkommen i.O. - ich habe das Buch aus "Recherche-Gründen" gekauft (habe noch 8 weitere Übersetzungen des Koran) - Preis-Leistungsverhältnis sehr gut .. kaufe hier gerne wieder..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,90 €
18,00 €