Heidelberger Wut: Kriminalroman (Alexander-Gerlach-Reihe) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,35

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Heidelberger Wut: Kriminalroman (Alexander-Gerlach-Reihe) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Heidelberger Wut: Kriminalroman (Alexander-Gerlach-Reihe, Band 24786) [Taschenbuch]

Wolfgang Burger
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Gewöhnlich versandfertig in 6 bis 10 Tagen.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,49  
Taschenbuch EUR 9,99  

Kurzbeschreibung

1. Januar 2007 Alexander-Gerlach-Reihe (Buch 24786)
Als der eigenbrötlerische Seligmann von seiner Nachbarin als vermisst gemeldet wird, hat Kriminalrat Gerlach gerade ganz andere Sorgen, hat er doch einen noch immer unaufgeklärten Bankraub auf dem Tisch. Aber als man im Haus des Vermissten Blutspuren entdeckt, wird Gerlach hellhörig. Gibt es eine Verbindungslinie zu dem Bankraub? Und welche Rolle spielte Seligmann bei der brutalen Vergewaltigung einer Schülerin vor einigen Jahren? Kein Wunder, dass bei all diesen Geschehnissen auch Gerlachs Privatleben wieder einmal Kopf steht – gerade jetzt, wo die pubertierenden Zwillinge eigentlich seine Aufmerksamkeit dringend benötigen …

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 3 (1. Januar 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492247865
  • ISBN-13: 978-3492247863
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 71.356 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

1952 wurde Wolfgang Burger in Oberwihl im Südschwarzwald geboren, im Kurort Bad Säckingen wuchs er auf. Trotz der malerischen Urlaubskulisse seiner Kindheit ist der studierte Elektrotechniker heute ein fleißiger Krimiautor. 1995 begann Wolfgang Burger mit dem Schreiben, zunächst verfasste er satirische Kurzgeschichten und Kurzkrimis. Der erste Roman erschien dann im Jahr 1998. Seither folgten in regelmäßigen Abständen weitere Werke, die sich zumeist um den Heidelberger Kriminalrat Alexander Gerlach oder den Karlsruher Kriminaloberkommissar Thomas Petzold drehen.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wolfgang Burger, geboren 1952 im Südschwarzwald, ist promovierter Ingenieur und als Leiter einer Forschungsabteilung am Karlsruher Institut für Technologie tätig. Er hat drei erwachsene Töchter und lebt in Karlsruhe. Seit 1995 schreibt er Kriminalromane und hin und wieder auch Kurzgeschichten. Die Fangemeinde seiner Alexander-Gerlach-Krimis wächst unaufhaltsam.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
37 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie macht er das nur? 16. Februar 2007
Format:Taschenbuch
Wie macht Wolfgang Burger das nur, dass er von jedem Buch zum nächsten besser wird? Die Gerlach-Reihe war von Anfang an genial - da fällt es schwer zu glauben, dass der Autor sich selbst übertreffen kann. Aber Wolfgang Burger schafft es doch. 'Heidelberger Wut' besticht wie die ersten beiden Bände durch die gekonnt flotten Dialoge, die schnelle, aber nie zu schnelle Handlung, immer wieder unerwartete Wendungen und ungewöhnlich vielschichtige Figuren. Die Szenen mit Alexander Gerlachs Töchtern und seiner anspruchsvollen Geliebten Theresa sind ein einziger Genuss, egal ob sie witzig oder nachdenklich sind. Was mir besonders gefallen hat: Alle Täter sind zugleich Opfer und umgekehrt, die Ebenen vermischen sich. 'Heidelberger Wut' ist einer dieser seltenen Romane, den man nach dem Fertiglesen zwar aus der Hand legt, über den man aber noch lange nachdenkt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
28 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wut auf wen eigentlich? 30. Januar 2007
Format:Taschenbuch
Der neue Burger-Krimi, diesmal wieder in Heidelberg, diesmal wieder mit Kriminalrat Gerlach. Ein Unterschied zu den Karlsruhe-Krimis: hier erzählt die Hauptfigur aus der "Ich-Perspektive". Von Beginn an spannend, zwischendurch zum Schmunzeln und lachen (die Gedanken, die sich der langsam Richtung Midlife-Crisis schlitternde Kommissar sich um seine beiden heranwachsenden Töchter im schlimmsten Pubertätsalter machen muss sind einfach großartig und machen ihn als Charakter unglaublich sympathisch). Auch die anderen Charaktere sind glaubwürdig und gut gezeichnet und die Story ist wieder spannend bis zur letzten Seite. Eine echtes Schmankerl für jeden Krimi- und Burger-Fan! Schade, dass es nun wieder so lange dauert, bis der nächste Band erscheint.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen '[...] zeitlebens würde ich mich schuldig fühlen.' 12. August 2012
Von sabatayn76 TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Inhalt:
Die Heidelberger Kripo hat alle Hände voll zu tun: vor vier Wochen wurde eine Bank in Eppelheim ausgeraubt, die Spur der Täter führt nach Spanien und verliert sich dann wieder, der Fall ist weit davon entfernt, in naher Zukunft aufgeklärt zu werden.

Dann wird ein Mann von seiner Nachbarin vermisst gemeldet, im Haus finden Kriminalrat Alexander Gerlach und sein Team Blutspuren. Wo ist der Mann, der von seinem Nachbarn (der zufällig der Filialleiter der ausgeraubten Bank ist) so abgrundtief gehasst wird? Und was hat er mit dem Banküberfall zu tun?

Mein Eindruck:
'Heidelberger Wut' ist der dritte Kriminalroman um Alexander Gerlach und liest sich genauso flüssig wie seine Vorgänger. Wie gewohnt findet der Leser einen guten Mix aus Ermittlung, Lokalkolorit und Privatleben der Protagonisten und wird gut unterhalten. Allerdings empfand ich 'Heidelberger Wut' als ein bisschen zu vorhersehbar, bereits nach einem Drittel des Romans war mir ein großer Teil der Hintergründe und die Auflösung des Falls klar, was jedoch das Lesevergnügen nicht wirklich getrübt hat.

Mein Resümee:
Unterhaltsam und mit viel Heidelberg-Charme.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Serienstart 6. April 2008
Von S. Feist
Format:Taschenbuch
Der Kriminalfall ansich ist gut und flüssig geschrieben. Die Auflösung steht dem Fall nicht nach.

Ein Chemiestudent wird ermordet aufgefunden. Daraufhin werden seine kriminellen Verwicklungen und die familiären Verhältnisse aufgedeckt, die sich als sehr kompliziert und verwickelt darstellen. Dazu kommen alte berufliche Aufgaben des Vaters, einem renommierten Mediziner, die die Familie erschüttern und den Fall schwierig gestalten.

Der Mord an den Studenten bleibt natürlich nicht der Einzige.

Wie gesagt der Kriminalfall ist gut geschildert und wird logisch aufgelöst.

Die Startschwierigkeiten des Kriminalrats, der gerade erst seine Tätigkeit in Heidelberg aufgenommen hat, sind auch logisch (Umzug, neue Kollegen, Schulwechsel seiner 13- jährigen Zwillingstöchter, Trauer wegen des Todes seiner Ehefrau vor gerade 11 Monaten).

Aber muss dazu tatsächlich noch eine Affäre mit der Frau seines Chefs geschildert werden. Ich denke, dass hätte nicht sein müssen. Dann wären halt nur 210 Seiten anstatt 256 herausgekommen.

Und deswegen sind es bei mir nur 4 Sterne, da mir das zu überladen ist, was sich übrigend in den nächsten Büchern nicht ändert.

Leider, denn der Schreibstil des Herrn Burger ist hervorragend !!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Da insbesondere die private Geschichte sich weiterentwickelt , ist es besser die Reihenfolge der Bücher einzuhalten. Trotzdem sind die einzelnen Bände in sich abgeschlossen. Der 3. Fall der Alexander Gerlach Reihe liest sich gut. Diesmal auch mit gutem Krimiplot. Ich gehe direkt zum 4. Band über. Rundum empfehlenswert!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen angenehm zu lesen 9. Mai 2009
Von Tuppi
Format:Taschenbuch
Kriminalrat Alexander Gerlach hat einen ungeklärten Bankraub zu lösen, als ihn die Meldung erreicht, daß ein älterer Herr vermisst wird. Es ist der Nachbar des überfallenen Bankfilialleiter und in seiner Wohnung fand sich Blut. Hat Seligmann etwas mit dem Bankraub zu tun? Ein äußerst seltsamer Mensch, ruhig, einsam und eigenbrödlerisch. Und dann war noch dieser 10 Jahre alte Fall von Vergewaltigung, der immer noch nicht aufgeklärt wurde...

Das Buch ist der dritte Teil der Heidelberg-Krimi-Reihe. Es ist leicht verständlich und lässt sich gut lesen. Aus Sicht des Kriminalrats Alexander Gerlach wird die Story gut beschrieben, sodaß man einen Einblick in das Leben des alleinerziehenden Vaters bekommt. Wolfgang Burger schreibt sehr flüssig und ich hatte das Gefühl dabei zu sein und alles genau mitzuerleben. Ich konnte mir die einzelnen Charaktere gut vorstellen. Man kommt auch gut zurecht, wenn man die vorherigen Bände nicht kennt. Das, was relevant ist, wird kurz erklärt.
Das Buch lässt Raum für Vermutungen, die sich aber immer wieder als falsch erweisen - man ist mittendrin im Polizeialltag und sieht die Felle davonschwimmen...
Und auf der anderen Seite das Privatleben: die pupertierenden Zwillinge, die ihrem Vater so manche Nerven kosten und die Geliebte, die vorsichtig sein muß, weil von dem Verhältnis niemand erfahren darf...

Ein leichter Krimi, der es wert ist gelesen zu werden! Spannung pur bis zur letzten Seite!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Schwierige menschliche Charaktere
Der eigenbrötlerische ehemalige Lehrer Seligmann verschwindet plötzlich und die nette Nachbarin ist völlig aufgelöst vor Sorge. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Ulrike Sch. veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Heidelbergerwut
Es ist flott leserlich, der Schreibstil gefällt mir. Ich finde, es gibt viel zu wenig deutschsprachige Autoren, die verlegt werden, alleine deshalb hat mich das Buch zum Kauf... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Diana liest viel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Heidelberger Wut, ein weiterer Wolfgang Burger Roman
Heidelberger Wut, ein weiterer Wolfgang Burger Roman. Ich lese Wolfgang Burger gerne und habe mich schon darauf gefreut. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. Februar 2012 von Simonara06
4.0 von 5 Sternen Gerlach - ein Vater wie du und ich
Das köstlichste an diesem Buch finde ich Gerlachs Verhältnis zu seinen Töchtern - ich und wahrscheinlich viel andere Väter von pubertierenden Töchtern,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. November 2011 von Serafin
5.0 von 5 Sternen "Und plötzlich ist diese Wut da. Diese alles vernichtend...
"...Diese Wut, die mich in der nächsten Sekunde zum Platzen bringen wird. Wut auf Wen? Ja, auf wen eigentlich?... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. Oktober 2011 von Regina Berger
1.0 von 5 Sternen literarische Kreisliga
Ich habe diesen Kriminalroman aufgrund der hiesigen positiven Rezensionen verbunden mit der Intention, mich nicht nur der Lektüre international etablierter Kriminalautoren zu... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. August 2011 von Magerquark
5.0 von 5 Sternen tolles Buch.gute Geschichte
Ich habe gedacht Ich wäre mitten im Tatortgeschehen und bin begeistert von dem Schreibstil... das ist das erste Buch, welches ich von Wolfgang Burger gelesen habe und es ist... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. August 2011 von lysch45131
4.0 von 5 Sternen Ein Polizist in Heidelberg im alltäglichen Zwist
Heidelberger Wut: KriminalromanWir die vorhergehenden Krimis, ein guter und sehr unterhaltsamer, flüssig lesbarer Heidelberg Krimi. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. April 2011 von Jürgen Schleef
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zuletzt
Super geschrieben,immer wenn man denkt jetzt hat man den Mörder
tun sich neue Abgründe auf und man ist soweit wie vorher.
Veröffentlicht am 2. Januar 2011 von Andrea Eckert
5.0 von 5 Sternen Spannend von Anfang bis zum Ende
Das ist das zweite Buch was ich von ihm gelesen habe. Es es ist wie eine Fortsetzung von 'Heidelberger Requiem'. Wie gesagt: Spannend von Anfang bis zum Ende.
Veröffentlicht am 2. Oktober 2010 von Helmut Abel
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar