Heaven. Stadt der Feen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 7,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Heaven. Stadt der Feen Broschiert – Januar 2013


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 7,99 EUR 5,79
47 neu ab EUR 7,99 2 gebraucht ab EUR 5,79

Wird oft zusammen gekauft

Heaven. Stadt der Feen + Memory. Stadt der Träume + Grimm: Roman
Preis für alle drei: EUR 27,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 360 Seiten
  • Verlag: Arena (Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401502212
  • ISBN-13: 978-3401502212
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (76 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 201.759 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Christoph Marzi, Jahrgang 1970, wuchs in Obermending nahe der Eifel auf, studierte in Mainz und lebt heute mit seiner Familie im Saarland. Mit dem sensationellen Erfolg seiner Trilogie um die Uralte Metropole ("Lycidas", "Lilith" und "Lumen") hat er sich einen festen Platz als deutscher Fantasy-Autor erobert.

Produktbeschreibungen

Klappentext

Feenblut fließt in den Adern von Heaven. Aber bisher weiß das Mädchen noch nichts von ihrer besonderen Abstammung. Als die Jagd auf sie beginnt, ist Heaven ist ganz auf sich gestellt. David dagegen findet sein Leben ziemlich normal. Gut, seine Ex hat ihn gerade verlassen, aber kein Grund für ein Hollywood-Drama. Doch dann trifft er hoch auf den Dächern Londons Heaven. Und Davids Leben ändert sich für immer. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christoph Marzi wuchs in der Eifel auf. Er begann im Alter von fünfzehn Jahren zu schreiben. Nachdem er mehrere Kurzgeschichten verfasst hatte, erschien 2004 sein Romandebüt Lycidas. 2005 wurde Marzi der Deutsche Phantastik-Preis 2005 verliehen. Seine Mal -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Leo TOP 1000 REZENSENT am 3. Februar 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Meinung aus der Jugend-Redaktion:

David läuft von Zuhause weg und findet in London eine Anstellung als Gehilfe in einem Bücherladen. Eines Tages begegnet er auf einem seiner Botengänge auf dem Dach dem Mädchen Heaven. Sie sieht krank aus, also beschließt er, sich um sie zu kümmern. Doch Heaven erzählt wunderliche Geschichten: Da seien zwei Männer gewesen, die ihr das Herz herausgeschnitten hätten und sie sei weggelaufen. David glaubt das alles nicht. Die beiden begeben sich auf eine abenteuerliche Suche nach der Wahrheit, wobei sich auch David schnell in Gefahr begibt.

Auch wenn die Idee der Geschichte zuerst etwas merkwürdig klingen mag, so ist sie doch brilliant ausgeführt. Die Geschichte fesselt den Leser und entführt ihn in eine fremde Welt, von der er von Zeit zu Zeit vielleicht wirklich der Meinung ist, es gäbe sie. Besonders gut gefällt mir die Aufmachung des Buches: Das Cover macht schon Lust aufs Lesen und gibt einen ersten Eindruck von der Welt, in der die Geschichte spielt. Auch die Aufteilung der Geschichte ist sehr gut gelungen. Interessant sind vor allem die insgesamt vier Zwischenspiele, in denen die Geschichte aus einer anderen Sicht erzählt wird und man mehr über die Gedanken der anderen Helden (sowohl gut als auch böse) erfährt.

Insgesamt habe ich an dem Buch nichts auszusetzen und vergebe 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sandra Busch TOP 1000 REZENSENT am 25. November 2009
Format: Audio CD
Mein Interesse an Heaven - Stadt der Feen wurde aus zwei Gründen geweckt. Erstens war es das wunderschön gestaltete Cover, zweitens der Titel, der endlich mal Fantasy ohne die gerade so beliebten Blutsauger versprach. Ein wenig Skepsis blieb, denn für Feen habe ich an sich wenig übrig.
Die 6 CDs habe ich dann -für mich selbst überraschend- nahezu in einem weg gehört. Christoph Marzis Geschichte ist eine ganz besondere Mischung aus Realität und Fantasy. Sie spielt im heutigen London, doch gibt es dort "Menschen", die etwas Besonderes sind, auch wenn sie es manchmal selber noch nicht wissen. Zumindest so lange bis jemand Jagd auf sie macht, ihnen etwas Überlebenswichtiges nimmt und sie trotzdem weiterleben können, so wie Heaven.
Glücklicherweise findet David das Mädchen nach dem Überfall und bleibt bei ihr. Doch Heavens Häscher sind nun umso interessiertes an ihr und so beginnt eine abenteuerliche und gefährliche Jagd durch London. Zeit zum Durchatmen hat man als Hörer nur sehr selten, ruhige Szenen sind rar gestreut, meistens geht es spannend und rasant zu.
Und auch an der Prise Romantik, die zu solchen Geschichten für Teenager gehört, fehlt es Heaven nicht. Allerdings drängt sie sich nie vor die Handlung, auch wenn sie ab einem gewissen Punkt ständig quasi spürbar ist.
Besonders gefallen hat mir Marzis Idee von der Herkunft der Feen, die mir so noch nirgendwo begegnet war. Sehr phantasievoll, wunderschön und einfach mal etwas ganz Anderes, klasse! Deshalb hatte mein Feen-Vorurteil vom Anfang auch schnell keine Chance mehr.

Gelesen wird Heaven von Katharina Thalbach und war somit meine Premiere mit dieser Erzählerin.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Meee am 27. Dezember 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Heaven hat bereits sehr früh ihre Eltern verloren, ihre Mutter starb bei ihrer Geburt und auch ihr Vater lebt nicht mehr. Sie lebt nun bei ihrem Vormund, Mr. Mickey, der ein guter Freund ihres Vaters war und nun auf sie acht geben soll. Eines Tages wird Heaven das Herz heraus geschnitten, doch anders als man erwartet, bricht sie nicht tot zusammen, sondern läuft panisch davon. Wie ist es möglich, dass ein Mensch ohne sein Herz weiter leben kann? Dieser Frage gehen Heaven und David (den sie zufällig auf ihrer Flucht vor ihren Angreifern begegnet) nun nach...doch auch ihre Verfolger stellen sich diese Frage und wollen wissen, was es genau mit Heaven auf sich hat.

Ich habe im Bezug auf dieses Buch sehr zwiespältige Empfindungen. Auf der einen Seite fand ich die Grundidee des Buches sehr schön, die Geschichte hebt sich einfach mal wieder von den zurzeit gängigen Themen ab. Man hat endlich mal wieder das Gefühl, eine ähnliche Geschichte nicht schon 1000 mal vorher gelesen zu haben, sondern wirklich eine "neue" Idee vor sich zu haben. Man kann das Buch auch zügig lesen, der Schreibstil ist recht flüssig und die Protagonisten sind sympathisch. Das Buch ist gespickt mit interessanten Ansätzen und vielen guten Ideen.

Auf der anderen Seite passten einige Sachen für mein Empfinden einfach nicht 100%ig zusammen. Zum einen wirkte die Geschichte allgemein und auch die Hauptfigur Heaven oftmals sehr kindlich auf mich und das, obwohl Heaven eigentlich schon sehr früh auf eigenen Beinen stehen musste. Das Buch erinnerte mich oftmals eher an ein Märchen für Kinder, wozu aber wiederum der one-night-stand auf der Toilette nicht passen will.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Grobi Schalke am 20. Juli 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch fängt vielversprechend an, verliert sich aber recht schnell in einem anspruchslosen Plot, dem das richtige Maß an Spannung und Logik fehlt. Die Art und Weise, wie sich die Helden der Geschichte in brenzlige Situationen hinein und wieder heraus bewegen ist nicht nachvollziehbar und stellt die Intelligenz aller Handelnden in Frage. Die ständige Verwendung von dem Wort "Schei..." ist überdies nicht nur überflüssig, sondern stört auch den Erzählfluss und passt ganz und gar nicht zum Charakter Heaven. Alles im allem eine nette Idee, die in ihrer Umsetzung leider zu vorhersehbar ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen