Gebraucht:
EUR 8,60
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Abakues
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: VERSAND INNERHALB VON 24 STUNDEN!
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Hass - Bis jetzt ging alles gut... [VHS]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Hass - Bis jetzt ging alles gut... [VHS]

71 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 gebraucht ab EUR 2,10

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Vincent Cassel, Hubert Koundé, Saïd Taghmaoui, François Levantal, Edouard Montoute
  • Format: PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 7. Oktober 1996
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (71 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004RSGC
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.327 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"24 Stunden in einem Pariser Vorort. 24 Stunden, um eine Lösung gegen den Hass zu finden. Die Polizei schlägt den 16jährigen Abdel während eines Verhörs so brutal zusammen, daß er zwischen Leben und Tod schwebt. Jugendliche ziehen daraufhin, blind vor Haß auf dieses System, randalierend durch die Straßen. Mit dabei sind drei Freunde: Said, Hubert und Vinz. Und da ist der Vierte im Bunde: Eine 44er Smith & Wesson."

Movieman.de

Zwar lohnt es sich definitiv den Film im Original anzusehen, dennoch wird sich die eingefleischte Fangemeinde freuen, dass sich "La Haine" nun endlich auch in Deutschland auf dem DVD-Markt befindet. Die Extras, die das 2-Disc-Set beinhaltet, sind gehaltvoll und stehen dem Film selbst somit in nichts nach. Dennoch kann sich das deutsche Set nicht mit der französischen Fassung messen, die mit 3 Discs daher kam und z.B. ganze drei Audiokommentare anbot. Der Kultfilm selbst überzeugt durch seine schroffe Bildästhetik, einen ungemein frischen wie authentischen Schauspiel-Stil, eine Erzählstruktur in enormem Stakkato-Rhythmus und ein wirklich aufwühlendes Geschehen. Da der Film das Leben in den französischen Banlieues nicht nur spielt, sondern praktisch durchlebt, vermittelt sich seine ganz eigene berückende Stimmung und dazu braucht es nicht einmal die berühmte Schlussszene, die den unwissenden Zuschauer ziemlich rücksichtslos aus dem Sofa stemmt. In jeder Hinsicht eindrucksvoll! Fazit: Das müssen Sie gesehen haben!!!

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Schwarzweißmaterial bietet sehr gute Detailschärfewerte, leider verlieren sich diese auf Distanz ein wenig. Akustisch bietet vor allem das Original in DTS neben einer breiten Kulisse auch authentisch mit dem Raum verwobene Dialoge und saftige Effekte. Die Extras sind nicht nur umfangreich, sondern auch äußerst hintergründig.

Bild: Zwar liegt das Bildmaterial nur in schwarzweiß vor, was natürlich als stilistisches Mittel gesehen werden sollte, dennoch beinhaltet es, vor allem im Detail, ganz hervorragende Schärfewerte (Gesicht, 00:16:55). Rauschen findet sich auf hellen Wänden (Tür, 00:35:19), Gesichter belastet es weniger. Auch kleinere Artefakte bleiben zwar keine Seltenheit, wirklich unangenehm stechen sie aber nicht ins Auge (karierte Tapete, 00:34:22). Da kommt es innerhalb von Kamerabewegungen schon eher mal zu Bildzittern (Fahrt über Platz, 00:39:34). Auch Kontrastumfang und Bandbreite der Schwarzwerte gestalten sich noch recht gut. Insgesamt kann das Material vor allem durch seine wunderbar scharf konturierten Nah- und Detailaufnahmen punkten, die eine Vielzahl von Grauabstufungen beinhalten.

Ton: Leider lässt sich zwischen den Tonspuren nicht wechseln, ohne vorher ins Menu zu springen. Wer dies dennoch auf sich nimmt, wird bemerken, dass die französische DTS-Spur im Vergleich mehr räumliche Breite und Kulissendetails vermittelt als die DD 5.1-Fassung. Dennoch verteilen sich auch im DD 5.1-Ton sämtliche Signale wunderbar abwechslungsreich auf den Raum (Flugzeug, 00:10:31 oder Motorrad, 00:12:56). Signale wechseln nicht nur über die Seiten, sondern durchkreuzen den Raum geradezu. Auch gezielt eingesetzte Effekte (Knall und Röhren, 00:25:55) erreichen den Zuschauer mit großer Wucht und Präzision. Einzig störend mögen die Stimmen in der deutschen Synchronisation wirken, die zwar deutlich und klar ausfallen aber im Vergleich zu den schroffen und in der Kulisse verhafteten Stimmen des Originals ein wenig aufgesetzt daher kommen.

Extras: Die vielfältigen, untertitelten Extras, die sich auf der zweiten DVD befinden, beginnen mit einem Exklusiv-Dokumentarfilm "Zehn Jahre Hass" (83:29 Min.), der die Hintergründe des Filmes aufarbeitet. Ausführliche Interviews, Original-TV-Dokumente und ausgewählte Filmausschnitte bebildern die äußerst aufschlussreiche Doku. Weiter geht es im Anschluss mit "Die Kulissen der Dreharbeiten" (5:54 Min.). Hier kann der Zuschauer das Umfeld der Dreharbeiten, eine Wohnung in der "Cité" kennenlernen und der Crew beim Berichten über die anstehenden Probleme zuhören. Spannende "Weggelassene Szenen in Farbe" (17:22 Min.) folgen genauso wie ein Making Of (6:38 Min.), das sich vor allem den Dreharbeiten und der Hintergrundgeschichte widmet. "Casting und Proben" (17:50 Min.) demonstriert, wie die Auswahl der Schauspieler funktionierte und beschäftigt sich mit der Arbeit im Proberaum. Dem aber noch nicht genug. Im weiteren Verlauf bietet das Bonusmaterial noch Script- und Storyboard-Anzeigen, Plakate und Projekte sowie eine Fotogalerie, die in einer Slideshow stimmungsvolle Aufnahmen vom Dreh bietet. Der Hauptfilm sieht sich außerdem mit einem neuen Audiokommentar von 2005 ausgestattet, der sich u.a. mit der Rezeption des Filmes in den vergangenen 10 Jahren beschäftigt. Außerdem befinden sich noch einige Original-Trailer ohne Untertitel (5:09 Min.) auf Disc 1. --movieman.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 27. März 2002
Format: DVD
"La Haine" (deutscher Titel: "HASS") ist ein dokumentarisch wirkender S/W-Film über Jungendliche in einem Pariser Vorort, französische Ghettokids. Ein Film über Gewalt und Aggression, über das Abhängen und die Langeweile. Ein Film der erschüttert, aber das kann man auch in den vielen anderen Rezensionen an dieser Stelle lesen. Warum ich hier noch meinen Senf dazugeben muss? Ein anderer Rezensent schrieb: "Das einzige Argument, warum La Haine von mir keine 5 Sterne erhält ist die Tatsache, dass nur der französische Originalton mit fixen englischen Untertiteln enthalten ist. Keine alternativen Sprachen, was ja unter anderem einer der Hauptvorteile der DVD ist!!!" Deswegen möchte ich hier auf die seit dem 21. August 2001 existierende französische DVD mit dem Films hinweisen (ebenfalls RC2). Dort sind neben dem französichen Originalton (Dolby 5.1), ganz wie es bei einer europäischen DVD sein sollte, auch die Synchronversionen in DEUTSCH (Dolby 2.0), italienisch (Dolby 4.0) und spanisch (Dolby 1.0) vorhanden. Die englischen Untertitel der englischen DVD gibt es auch, allerdings nicht zwangsweise, deutsche Untertitel gibt es dort leider nicht. Als Zugabe gibt es auf der französichen DVD noch den Kurzfilm "Cauchemar blanc", aber nur in französich und ohne Untertitel. Der Kurzfilm lief auch damals in den Kinos vor "HASS". Weiter gibt es einen französichen Audikommentar. Mein Tipp: Kaufen Sie lieber die französische DVD, da wird gezeigt, was eine europäische DVD alles bieten kann!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zazashi am 6. März 2007
Format: DVD
"hass - la haine" ist ein film, den man gesehen haben muss. er ist zwar aus dem jahr 1995, erscheint aber auf dem hintergrund der unruhen in clichy-sous-bois 2005 beängstigend aktuell.

schon die inszenierung des films ist ein halbes kunstwerk: der film ist komplett in schwarz-weiss gehalten, was zum einen die triste stimmung zum ausdruck bringen soll und das werk zum anderen zeitloser erscheinen lässt.

der film zeigt 24 stunden im leben dreier jugendlicher in einem banlieue frankreichs. vince, jude, said, araber und hubert, ein farbiger schlagen sich durch den hasserfüllten alltag. während einer der vielen schlachten mit der polizei wurde einer ihrer clique, abdel, lebensgefährlich verletzt und liegt im koma. einer der polizisten verliert seine waffe, die der kiffer vince daraufhin findet. said ist eine laberbacke, er hat immer geschichten auf lager und hubert ist boxer. sie kommen sich laufend in die haare, aber wenn es um beschimpfungen oder stress von aussen geht, sind sie ein team und nahezu unschlagbar. der film zeigt die ohnmacht der jugendlichen gegenüber eines systems, das für sie keinen platz und keine sicherheit bietet. "no future" scheint ihnen unsichtbar auf der stirn eintattooiert. der langeweile und nutzlosigkeit entgehen sie durch kiffen, schlägereien, pöbeleien, klauen, rumschreien. vince schwört, sollte abdel an seinen verletzungen sterben, sich an der polizei zu rächen. die passende waffe dafür hat er ja. er ist dermassen stoned, dass er dauernd von kühen träumt und eines tages sieht er sogar eine. hubert ist das gute gewissen der gruppe und versucht immer öfter, alles mit worten zu regeln. er will unbedingt raus aus dem vorort, weiss aber nicht wie. said ist graffiti-künstler.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Max Power am 25. Juli 2008
Format: DVD
"La Haine" ist ohne Frage ein brillanter und hochaktueller frz. Film, ärgerlich nur, dass sich der deutsche Untertitel nicht wegblenden lässt, wenn man ihn auf frz. sieht. Zugegebenermaßen versteht aufgrund der Jugendsprache nur die Hälfte ohne Untertitel, dennoch gibt es sicher einige Liebhaber ( wie mich ), die den Film x-mal auf frz. gesehen haben und am Ende jedes Wort mitsprechen können. Da stört der Untertitel doch sehr! Die Bonus-DVD ist interessant, aber kein Muss. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir die frz. Version gekauft, da hat man neben deutschem Untertitel auch gleich noch den englischen Untertitel dabei, für das gleiche Geld!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank F. am 13. Mai 2010
Format: DVD
Hass zeigt 24 Stunden aus dem Leben dreier Jugendlicher in der französichen Bannmeile. Der Araber Said, der Jude Vince und der Schwarze Hubert leben in einer Welt voll Gewalt und Drogen stets gefährdet durch Angriffe der Polizei.

Nachdem Abdel, ebenfalls ein Bewohner des Viertels bei einem Polizeieinsatz lebensgefährlich verletzt wurde, beschließt Vince im Falle des Tods von Abdel, einen Polizisten hinzurichten. Vince findet während der Krawalle mit der Polizei eine Pistole, die er fortan bei sich trägt...

La Haine ist eine Studie über Gewalt in Frankreich, über Ausländerhass und Desillusion. Der Film weist in jeder Einstellung Kritik und Perfektion auf. Das behandelte Thema ist und bleibt aktuell und seine Umsetzung ist das, was ich ohne Zögern als realistisch bezeichne.

La Haine bietet keine Lösung für alle Probleme, La Haine zeigt einzig die Situation so hart und brutal wie sie ist. Der Film will nicht anklagen, er umschreibt einzig die Wahrheit in der Banlieue, die als tickende Zeitbombe zu sehen ist, ständig in Gefahr zu explodieren.

Was La Haine weiterhin auszeichnet, ist eine Dialogführung die nah an der Realität angelegt ist. Es wird nicht gekünzelt, nicht auf Mainstream abgezielt. Der Film ist salopp gesagt, ein derber Schlag in die Fresse des Zuschauers.

La Haine ist kein Film für die breite Masse und eigentlich nur Intellektuellen, Filmwissenschaftstudenten und Filmfreunden die um die Ecke denken können ans Herz zu legen. La Haine ist kurz gesagt ein Meisterwerk, das ein bitterböses, gemeines Ende aufweist. Der Film zeigt erneut, dass Frankreich eine Nation ist, die es versteht perfekte Filme zu inszenieren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden