In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Harzblut auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Harzblut [Kindle Edition]

Ilka Stitz
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Taschenbuch EUR 12,00  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Harz, Winter 1492/93: Bei der Gastwirtin Anna wächst die Verzweiflung. Schon vor Monaten verschwand ihr Mann Paul. Allmählich wird es zur Gewissheit, dass ihm etwas zugestoßen sein muss. Zudem droht nun auch noch der Vogt, ihr das Lehen für das Gasthaus zu entziehen. Anna schreibt ihrem Sohn Luca und bittet ihn, seine Ausbildung bei der Familie Manzoni in Venedig abzubrechen und ihr zur Seite zu stehen.
Lucas Ziehvater Federico Manzoni, Erzsucher und Agent der Serenissima, quält indes seine aussichtslose Liebe zur verheirateten Anna. Außerdem muss er erfahren, dass sich der machthungrige Ratsherr Pertuzzi das Vermögen der Manzonis und das Wissen über die Bodenschätze im Harz aneignen will. Pertuzzi zwingt Federico, für ihn nach Deutschland zu reisen, denn nur der kennt die Fundstätten für Mangan und Kobalt - Erze, die die blühende venezianische Glasindustrie benötigt.
Auch Luca macht sich in den Norden auf. Unterwegs schließt sich ihm eine merkwürdige Frau an: Lina ist eine Zwergin und will sich angeblich mit Gauklerfreunden treffen. Aber in Wahrheit steht sie in den Diensten Pertuzzis, dem jedes Mittel recht ist, sein Ziel zu erreichen …

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ilka Stitz, geboren 1960, lebt in Köln. Sie studierte Kunstgeschichte, Germanistik und klassische Archäologie. Nach dem Studium folgte eine Ausbildung zur Journalistin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Derzeit arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin. Gemeinsam mit Karola Hagemann hat sie, auch unter dem Pseudonym Malachy Hyde, zahlreiche historische Romane veröffentlicht. Nach Wer Fortuna trotzt ist Harzblut nun der zweite Roman, den sie im Alleingang geschrieben hat.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1195 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Grafit Verlag; Auflage: 1 (15. April 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00H2XRACO
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #27.078 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von JessSoul
Format:Taschenbuch
WIrtsfrau Anna lebt im beschaulichen Elbingerode im Harz, doch die Zeiten sind düster. Ihr Mann Paul ist seit Monaten verschollen, niemand weiß, was mit ihm geschehen ist und ob er überhaupt noch lebt. Da sonst nur ihre Magd da ist und keinerlei männliche Unterstützung, droht ihr der Verlust ihrer Schenke. Ihr Sohn Luca ist seit zehn Jahren in Venedig, um dort bei Annas heimlicher Liebe Federico im Handel zu lernen. Und auch in Venedig könnte es momentan nicht schlimmer sein, denn die Familie Manzoni, für die Federico und Luca arbeiten, steht kurz vor dem Bankrott. Federico ist durch diese Situation gezwungen, zurück in den Harz zu gehen und auch Luca muss ihm wenig später folgen, denn er ist dem Sohn der Manzonis ein Dorn im Auge und dieser zwingt ihn durch eine Anklage beim Rat der Zehn zur Flucht. Im Harz begeben sie sich unabhängig voneinander auf die Suche nach Paul und decken dabei Schreckliches auf.

"Harzblut" ist ein unglaublich spannender historischer Roman, der einem das mittelalterliche Venedig genauso gut zu zeigen vermag, wie den teilweise etwas tristen Harz. Normalerweise bin ich kein Fan von historischen Romanen, doch dieser fesselte mich so sehr, dass ich nur wenige Tage brauchte, um die mehr als 500 Seiten zu lesen. Nicht nur die detailreichen Schauplätze und signifikanten Personen tragen zu dem Lesevergnügen bei, sondern auch die enorme Fülle an federleicht verstreuten Hintergrundinformationen, die einen teilweise staunend zurücklassen. Es werden vielerlei interessante Themen angesprochen, u.a. die Ketzerei, der Handel in Venedig, die Suche nach Metallen im Harz usw. und alles ist so fantastisch recherchiert! Gerade ich als Harzerin, die viele der im Buch erwähnten Orte sehr gut kennt, war fasziniert von den Bildern, die vor meinem geistigen Auge aufgetaucht sind. So einen historischen Roman habe ich noch nicht gelesen und kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Herz und Verstand 28. April 2014
Format:Taschenbuch
Was für ein großartiger Schmöker! Das Buch hat alles, was ein literarisches Suchtmittel braucht: einen guten Plot, tolle Charaktere, malerische Schauplätze, die große Liebe. Und das bisschen mehr, was einen guten historischen Roman ausmacht: die Geschichte spielt um das Jahr 1493 und kreist um die geheime Verbindung zwischen den prächtigen Palazzi in Venedig und den nach der Pest verfallenen Erzgruben im Harz. Denn die blühende Kristallglasherstellung in Venedig bedarf seltener Erze, Mangan und Kobalt, wie sie sich im fernen Deutschland am Rande des Brockens finden lassen. Zwanzig Jahre bereits ist Federico Manzoni im Auftrag Venedigs als Erzsucher unterwegs und lange schon liebt er Anna, die Gastwirtin im Harz, deren Sohn er in Venedig untergebracht hat. Als sein Intimfeind Pertuzzi glaubt, ihn und das Handelshaus der Manzoni in der Hand zu haben, reist Federico ein letztes Mal in den Harz in der Hoffnung, sich aus der Umklammerung zu befreien. Doch Anna wird als Ketzerin und Mörderin ihres Mannes in den Kerker geworfen, Federico gerät in die Gewalt eines üblen Gesellen und Luca, Annas Sohn ...
Nein, hier sei nicht mehr verraten. Keine einzige Seite der 528 ist ohne Höhepunkt - und das Nachwort zeigt überdies, wie spannend die Hintergründe des so sorgfältig recherchierten Romans sind (mehr unter[...]). Ilka Stitz, zusammen mit Karola Hagemann auch als Malachy Hyde bekannt, bietet auch im Alleingang große Klasse: Gefühlvolle Geschichte mit handfestem historischen Hintergrund.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend 4. Mai 2014
Format:Taschenbuch
Worum es in dem Buch geht, hat meine Vorrezensentin schon ausführlich beschrieben; dem kann ich nichts hinzu fügen, zumal ich erst in der Mitte des Buches bin und schon jetzt bedauere, dass es einmal zu Ende gehen wird.
Wie schon in ihren früheren Büchern versteht es Ilka Stitz ausgezeichnet, ein lebendiges Bild der Vergangenheit zu zeichen; früher von der Zeit der römischen Besatzung in Deutschland, jetzt vom späten Mittelalter im lebendigen, bunten, aber auch von Intrigen geprägtem Handelszentrum Venedig und von dem dazu extrem unterschiedlichen Leben in dem Gebiet des Harzes, dessen verarmte Bevölkerung unter der Pest leiden musste.
Vom ersten Satz an kann man leicht in die Leben der Hauptpersonen eintauchen; mit-lieben, mit-leiden, Angst, Kälte und Verzweiflung fühlen und hoffen, dass alles ein gutes Ende finden wird.
Und der aufmerksame Leser kann darüber hinaus auch lernen, wie man anhand des Pflanzenwuches eine Silberader, die dann als Silbermine ausgebeutet wird, finden kann. Aber das ist gar nicht nötig: Dieses Buch ist eine Silbermine!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Reichtum Venedigs ist im Harz verborgen... 5. Oktober 2014
Von Carmen Vicari TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Zusammen mit ihrem Mann Paul führt Anna ein Gasthaus in Elbingerode im Harz. Der Sohn ist in der Lehre in Venedig. Doch dann verschwindet Paul plötzlich und Anna steht alleine da. Aber damit nicht genug, gerät sie auch noch unter Verdacht, etwas mit seinem Verschwinden zu tun zu haben.

Derweil lebt ihr Sohn Luca bereits seit 10 Jahren in Venedig und lernt dort unter den Fittichen von Federico das Handwerk eines Handelshauses. Als die Familie Manzoni, für die Luca arbeitet vor einem Bankrott steht, sieht Federico sich gezwungen, zurück in den Harz zu reisen. Auch Luca macht sich auf in den Harz, aber weniger das Heimweh treibt ihn, als mehr die Sorge um das eigene Leben.

Im Harz angekommen, begeben sich Luca und Federico getrennt auf die Suche nach dem Verbleib von Paul.

Dies war mein erster Roman von Ilka Stitz. Der Einstieg fiel mir nicht leicht und ich habe einige Zeit kämpfen müssen, ehe mich die Geschichte dann doch gefangen nehmen konnte.

Die Autorin schreibt nicht nur sehr detailliert, sondern lässt auch viele Hintergrundinformationen in das Geschehen einfließen, so dass diese den Lesefluss nicht ausbremsen. Die Figuren waren mir zu Beginn etwas zu blass, wurden aber im Verlauf der Geschichte immer plastischer. Gerade Anna und Federico wurden mir bald sympathisch.

Die Geschichte wird aus verschiedenen wechselnden Perspektiven geschrieben, so dass der Leser die Geschichte immer aus der einer anderen Perspektive weiterentwickelt und für sich selbst versucht, Zusammenhänge herzustellen.
Sehr interessant fand ich die verschiedenen Themen, die die Autorin in dem Buch anspricht und bei denen man auch die umfassenden Recherchearbeiten merkt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Der Harz im 15. Jahrhundert
Anna ist Gastwirtin im Harz. Schon seit Monaten ist ihr Mann Paul spurlos verschwunden und sie hat keine Ahnung, was ihm zugestoßen ist. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Daniela U. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen spannend
Das Buch hat mir sehr gefallen. Ich komme aus dem Harz und fand es sehr spannend was hier vor so langer zeit passiert ist. Ich weiß ist nur Fiktion, aber mir hat's gefallen.
Vor 3 Monaten von Nanne veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Kurzeinschätzung
Gerne lese ich historische Bücher aus meiner Umgebung.Man fühlt sich den Ereignissen näher. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Hartmut Meyer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die Gerüchteküche brodelt
1493: Federico Manzoni ist im Auftrag der Stadt Venedig als Erzsucher unterwegs. Seine Reise führt ihn häufig in den Harz, wo die begehrten und für die... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Susanne L. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Harzblut
Der historische Roman von Ilka Stitz namens „Harzblut“ spielt im 15. Jahrhundert – die Handlungsorte in diesem Buch sind Venedig und der Harz. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von GothicGirl veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Was haben der Harz und Venedig gemeinsam
Die Gastwirtin Anna ist verzweifelt. Bereits seit Monaten ist ihr Mann Paul verschwunden. Allmählich muss sie sich der Wahrheit stellen. Paul muss etwas zugestoßen sein. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Dori veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Harzblut
Federico ist aus Venedig und für die Serenissima als Erzsucher im Harz unterwegs.
Er kommt schon Jahrzehnte in den Harz, und so hat er sich in Anna verliebt doch diese... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von A. Kiwitz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der Harz und seine Reichtümer
Venedig/ Harz 1492. Schon seit Jahren zieht es Federico Manzoni immer wieder in den Harz um das für die Herstellung von Kristallgläsern wichtige Mangan und Kobald zu... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von lissycat veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eine wunderbare Reise von Venedig in den Harz
"Harz, Winter 1492/93: Bei der Gastwirtin Anna wächst die Verzweiflung. Schon vor Monaten verschwand ihr Mann Paul. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von SteffiF veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sorgfältig recherchierter historischer Roman mit hohem...
Federico Manzoni ist Mitglied einer angesehenen venezianischen Handelsfamilie, die aber -geführt von seinem Bruder Carlo- zu Beginn der Geschichte kurz vor dem Ruin... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Mony veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden