oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Harakiri [Explicit]
 
Größeres Bild
 

Harakiri [Explicit]

6. Juli 2012 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 5,10, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:28
30
2
2:52
30
3
4:05
30
4
4:10
30
5
4:19
30
6
4:21
30
7
4:16
30
8
4:26
30
9
4:09
30
10
3:59
30
11
4:07


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 6. Juli 2012
  • Erscheinungstermin: 6. Juli 2012
  • Label: Reprise/Serjical Strike
  • Copyright: 2012 Serj Tankian, licensed exclusively to Reprise Records.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 45:12
  • Genres:
  • ASIN: B008EEP824
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.171 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von P-Man VINE-PRODUKTTESTER am 10. Juli 2012
Format: Audio CD
Die Besonderheit einer bleibenden Rockband ist eng mit der markanten Stimme des charismatischen Frontmannes verknüpft. Es gibt viele Sänger, die wie Chad Kroeger, Brad Arnold oder Pierre Bouvier klingen. Doch wer klingt schon wie Freddie Mercury, Axl Rose oder - Serj Tankian. Als Kopf der Alternative Metal Formation "System Of A Down" gelingt ihm das Kunststück einem scheinbar überspielten Genre neue Impulse zu geben. Der Begriff "Experimental" erhält völlig neue Dimensionen und schreibt mit Alben wie dem alles überstrahlenden "Toxicity" (2001) oder der Doppelveröffentlichung "Mezmerize/Hypnotize" (2005) Musikgeschichte. Dem Doppelschlag folgt jedoch die Trennung auf Zeit. Serj Tankian setzt mit der Veröffentlichung seines Solodebüts "Elect the dead" das erste Ausrufezeichen. Inhaltlich politisch und sozialkritisch motiviert, spürt man dennoch die Nähe zu seinem einstigen Bandprojekt. "Scars On Broadway" die musikalische Antwort der Ex-Kollegen Daron Malakian und John Dolmayan. Der künstlerische Ursprung auch hier nicht zu leugnen, wenn auch in Sachen Erfolg etwas hinter dem Debüt des einstigen Wegbegleiters. Die Veröffentlichungen von "Elect The Dead Symphony" und "Imperfect Harmonies" (2010) belegen zudem seine Vielseitigkeit, die er nicht nur als Sänger, sondern auch als Poet, Songwriter, Aktivist und Komponist auslebt. Als Amerikaner mit libanesischen Wurzeln der Verschmelzung von Kulturen, Ideen und Idealen offen, findet dieses breite Verständnis den Weg in seine Musik.

Und während viele immer noch auf ein neues "System Of A Down" Album hoffen, veröffentlicht Tankian sein drittes Soloalbum. "Harakiri" - so der durch die japanische Samuraikultur geprägte Titel.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benjamin Klein TOP 500 REZENSENT am 25. September 2012
Format: Audio CD
Serj ist und bleibt einer der größten Sänger, den die Rockmusik der letzten 10 Jahre zu bieten hat. Seine Alben mit System of a down waren wegweisend, sein Stil ist unverkennbar, seine Songideen abgefahren. Dieser Mann ist ein echter Künstler!

Es geht noch weiter, denn selbst die Texte haben es stets in sich und so auch hier, wo er auf den Harakiri vieler Tierarten aufmerksam macht, zu dem die Medien eher schweigsam sind.

Bei Tankians unverkennbarem Stil kommt dann mein einziger Kritikpunkt: Tankian ist so markant, dass er mittlerweile nicht mehr überrascht, insbesondere ohne den Gegenpol der System of down Kollegen und wenn jemand respektlos genug wäre, könnte man Serj durchaus parodieren. Mir fehlt auch ein wenig der aggressive Sound der frühen System Alben, dieses Spektrum seiner Stimme schöpft der Meister leider kaum mehr aus.

Vergleicht man sein neues, oder auch seine alten Soloprojekte, so hat sich seit dem Süssem Album Hypnotíze leider nicht mehr viel getan, was Innovationen angeht. Das mag dem ein oder anderen gefallen, weil er Tankian genauso hören möchte, ich würde von so einem großen Künstler aber mal wieder etwas wirklich Neues erwarten und damit meine ich nicht ein Orchester.

Das ist natürlich Meckern auf hohem Niveau, weniger als 5 Sterne kommen für dieses Album gar nicht in die Tüte, denn es ist immer noch sehr viel besser und auch innovativer als 90 % der restlichen Rockmusik und hat auch textlich eine Aussage die man genauer betrachten sollte. Wie jedes gute Album wächst auch dieses bei jedem Hördurchgang und gefällt mir von Tankians Soloprojekten bisher am Besten!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R. Wisotzky am 6. Juli 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Erstmal vorweg: wer System of a Down mag, wer Serjs Stimme liebt, und wer wie ich es kaum abwarten kann, dass SoaD endlich ein neues Album veröffentlich:
Dem sei gesagt, hier gibt es was aufs Ohr! Endlich wieder heftige Gitarrenklänge verbunden mit der einzigartigen Stimme von Tankian und durchdachten Lyrics. Aber eins nach dem anderen.

Ich bin schon seit vielen Jahren Fan von System of a Down und kann ihre Alben noch immer rauf und runter hören, und auch Serjs Solotour habe ich mit großem Interesse mitverfolgt. Nach einem für mich sehr guten "Elect the Dead" und (der vielleicht noch besseren) Orchesterumsetzung "Elect the Dead Symphony" empfand ich sein letztes Album "Imperfect Harmonies" als gelungen, aber für meinen Geschmack durch den sehr experimentellen Ansatz zu weit entfernt von den System of a Down-Wurzeln.
Bereits die beiden Singles "Cornucopia" und "Figure It Out!" haben mich hoffen lassen, dass es mit dem neuen Silberling wieder etwas härter zugeht. Beide Lieder bilden auch den Beginn der CD.

"Cornucopia" fügt wieder ein Element in die Musik Serjs ein, welches schon System of a Down-Lieder so besonders gemacht hat: der schnelle Übergang von harten Gitarrenparts und aggressivem Gesang zu ruhigeren Stellen, welche die vorangegangenen kontrastieren. Als Einstieg ist dieses Lied gut gewählt, es deutet schonmal an, wohin die Reise geht, nämlich in eine deutlich rockigere Richtung als bislang. Gleichzeitig ist sie angenehmer zu hören als der (sicher absichtlich) chaotische Anfang des Vorgängers.

Nach dem entspannten Einstieg gibts gleich mal direkt hinterher einen Song, der einem gar keine Ruhe lässt: "Figure It Out!", für mich eins der Highlights der CD.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden