In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Happy birthday, Türke!: Kayankayas erster Fall auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle eBooks lesen - auch ohne Kindle-Gerät - mit der gratis Kindle Lese-App für Smartphones und Tablets.
Happy birthday, Türke!: Kayankayas erster Fall
 
 

Happy birthday, Türke!: Kayankayas erster Fall [Kindle Edition]

Jakob Arjouni
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 8,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Taschenbuch EUR 9,90  
Audio CD, Audiobook EUR 22,90  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 15,80 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Ein Türke wird in einem Bordell ermordet. Für die Polizei offenbar kein Grund für genaue Ermittlungen. Da engagiert die Witwe den Privatdetektiv Kemal Kayankaya, und der wirbelt Staub auf.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jakob Arjouni, geboren 1964 in Frankfurt am Main, studierte und jobbte nach dem Abitur einige Jahre in Südfrankreich und lebte dann in Berlin. Er veröffentlichte Romane, Theaterstücke, Erzählungen und Hörspiele. Für "Ein Mann, ein Mord" erhielt Jakob Arjouni 1992 den Deutschen Krimi-Preis. Derzeit lebt er vorwiegend in Südfrankreich.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 393 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 176 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B008EU0N2S
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #19.222 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Istanbul liegt am Main 26. Oktober 2007
Von Polar
Format:Taschenbuch
Als Jakob Arjouni diesen Roman herausbrachte, überboten sich die beigeisterten Kritiken mit Lobeshymnen, verglichen den lakonischen Ton mit Chandler und man mußte Angst um den Autor haben, daß er das alles übersteht. Er war klug genug, sich selbst nicht gleich ins Rampenlicht der literarischen Öffentlichkeit zerren zu lassen und sein Können durch weitere Krimis um den Privatdetektiv Kemal Kayankaya zu untermauern. Mit ihnen wurde der saloppe, Frankfurter Ton in die deutsche Krimilandschaft gehoben. Schon der Ansatz ein Türke, der kein Türke spricht, verheißt weniger tragische Selbstbespiegelung als einen ordentlichen Schuss Ironie, mit der Kayankaya Frankfurt und das Verbrechen an sich betrachtet. Als der Fall beginnt, ist sogleich klar, daß er sich in der Tradition der amerikanischen Filme der fünfziger Jahre bewegt. Die verzweifelte, türkische Klientin, die einen nicht erst zu überreden brauchte, um ihren Fall zu übernehmen, obwohl man sie nicht versteht. Arjouni verstickt Kemal Kayankaya in ein Verbrechen, das ihn fast Kopf und Kragen kosten wird. Fast ein Sam Spade vom Frankfurter Bosporus. Daß der Autor den Kosmos der Türken in Deutschland ins Blickfeld rückt, hat viele Nachfolger gefunden. Selten mit solch leichtem Ton beschrieben wie hier.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich! 5. September 2003
Format:Taschenbuch
Beim Warten auf den neuen Fall von Kurt Wallander, den neuen Erik Winter und den neuen Fall von Guido Brunetti bin ich auf den sympathischen Privatdetektiv Kayankaya gestoßen. Endlich eine neue Serie, die mich begeistert! Das Buch liest sich in einem Rutsch, ist mal spannend, mal komisch - man kann es nicht mehr aus der Hand legen. Gelungen finde ich auch, wie der Autor hin und wieder Personen "hessisch babbele" lässt - ein Roman aus dem Leben eben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hartgekocht 7. Juli 2008
Von basssopran TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Der türkischstämmige Frankfurter Detektiv Kemal Kayankaya wird von einer ebenfalls türkischen Klientin gebeten, den Mord an ihrem Mann aufzuklären. Sie ist der Meinung, die Polizei bemühe sich nicht mit der nötigen Hingabe um die Aufklärung des Falles. Unprofessionell, aber sehr cool und einer kleinen Prügelei niemals abgeneigt, kümmert sich Kemal um die Sache. Gerät dabei ins Rotlichtmilieu und wird mehrfach krankenhausreif geschlagen, was einen echten Hartgekochten aber natürlich kaum kratzt. Natürlich löst er den Fall - und bringt dabei zum Schluss eine Wendung ein, die man der Figur nicht zugetraut hätte und der Geschichte zusätzlichen Pfiff verleiht.

Man darf das Ganze natürlich nicht zu ernst nehmen, denn es ist ja auch nicht ganz so ernst gemeint. Die Figur des hessisch babbelnden Kayankaya ist sehr sympathisch gezeichnet, der Stil ist witzig und der Plot entwickelt sich in sportlichem Tempo. Das Buch ist ja auch nur 170 Seiten stark. Wenn man zwanghaft nach Logik und Schlüssigkeit verlangt oder das Ganze gern etwas genauer hätte, sollte man das Buch nicht unbedingt lesen. Ich empfinde es als Klassiker und werde sicher noch mehr von Kemal lesen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Totlachen! 20. Oktober 2005
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Der Privatdetektiv Kemal Kayankaya wird von einer jungen Türkin beauftragt, den Mord an ihrem Mann aufzuklären. Kayankaya ist dabei nicht zimperlich und gerät dadurch oft in kompromittierende und ernste Situationen, die ihm häufig nicht gut tun.
Wer jetzt glaubt, es handele sich um einen mehr oder weniger ernsten Standard-Krimi, der irrt. Denn dieses Buch ist zum Teil ein echter Brüller. Intelligent wird das zwiegespaltene Verhältnis von Einwanderern zu türkischstämmigen Deutschen und zu Deutschen aufs Korn genommen. Arjouni beschreibt Frankfurt wunderbar realistisch und die einzelnen Charaktere werden liebevoll dargestellt. Besonders amüsant sind die Gespräche, die auf hessisch geführt werden.
Mit etwa 170 Seiten ist das Vergnügen zwar kurz, dafür aber intensiv.
Ein wirklich sehr gelungener Roman und eine absolute Kaufempfehlung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen PHILIP MARLOWE UND SAM SPADE LASSEN GRÜßEN 18. Dezember 2009
Format:Taschenbuch
JAKOB ARJOUNI ist ein Krimi im besten Stil seiner amerikanischen Vorbilder Dashiell Hammett und Raymond Chandler gelungen. Der Protagonist ist ein Einzelgänger und seines Zeichens Privatdetektiv; ungewöhnlich für einen zeitgenössischen Krimi.

DIE STORY:

KEMAL KAYANKAYA, deutscher Privatdetektiv mit türkischer Abstammung oder türkischer Privatdetektiv mit deutscher Staatsangehörigkeit, fristet sein Berufsdasein im heißen Frankfurter Sommer so dahin. Bier und Whisky halten ihn halbwegs bei Laune. Es ist der 11.08.1983, sein 26. Geburtstag und ausgerechnet an diesem verkaterten Morgen verirrt sich ILTER HAMUL in seinem Büro, auf der Suche nach einem türkischen Privatdetektiv. Als KAYANKAYA ihr eröffnet, er sei nur türkischer Abstammung, spreche aber kein türkisch, will sie sich schon auf dem Absatz umdrehen, besinnt sich dann aber doch eines anderen. Ihr Ehemann, AHMED HAMUL, sei mit einem Messer im Rücken im Bahnhofsviertel ermordet aufgefunden worden und weil es sich um einen Türken handele, habe sie nicht das große Vertrauen in die Motivation und den Ehrgeiz der Frankfurter Mordkommission, weshalb sie ihn mit der Suche nach dem Mörder beauftragen möchte. Dem zeitgleich überreichten 1.000-DM-Schein konnte sich KAYANKAYA dann nicht mehr entziehen, weshalb er schließlich - jedoch ohne nennenswerten Ansatz - die Ermittlungen aufnimmt. Dabei taucht er ins tiefste Frankfurter Milieu ein, hinterfragt die Familienbande seiner Auftraggeberin und eckt mit den zuständigen Polizeibeamten an. Dabei wirbelt er soviel Staub auf, dass er sich massiven Bedrohungen ausgesetzt sieht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Frankfurt-Krimi
(Hörbuchfassung)

Der türkischstämmige Privatdetektiv Kayankaya wird von der Witwe eines ermordeten Türken beauftragt, die Hintergründe dessen... Lesen Sie weiter...
Vor 20 Tagen von Joroka veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen danke
das buch hat meine erwartungen leider nicht ganz erfüllt und ich bedanke mich sehr für die prompte bearbeitung meiner bestellung, die sehr schnell bei mir ankam
Vor 21 Tagen von sunny15es veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Geil
Sehr gutes Buch, was mit den Stereotypen unserer Gesellschaft spielt. Ist zwar in den 80 gern geschrieben ist aber auch heute noch aktuell! Lesen Sie weiter...
Vor 24 Tagen von Tim Klempow veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Schullektüre
Das Buch ist sehr langweilig und nicht spannend. Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen, musste es leider lesen, wegen der Schule.
Vor 2 Monaten von Sabine Bernickel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Cooler Privatdetektiv
Hat mich sehr gefreut endlich einen deutschen Autor gefunden zu haben, der in die Hard Boiled Richtung schreibt. Dazu finde ich die gewählte Ich-Perspektive sehr gut. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Thrashin' veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Happy birthday, Türke!: Kayankayas erster Fall
Happy birthday, Türke!: Kayankayas erster Fall , ein wirklich empfehlenswertes Buch, etwas kritsch, etwas zum schmunzeln, alles für Kurzweiligkeit muss man lesen
Vor 4 Monaten von Peters Büro-u.Telekommunikation veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen geht gar nicht!
Hier die erste Seite des Buches, in Klammern meine Kommentare dazu.

>>Erster Tag
Es summte unerträglich. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Julian Bielicki veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Arjourni's erster aus der Reihe
die Verfilmung durch Dörrie ist selbsterklärend für den Erfolg des Buches und des Charakters * * * * * *
Vor 6 Monaten von Michael Keis veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen top top top
Ein literarisches Meisterwerk mit viel Witz und Esprit. Unbedingt empfehlenswert.
Schade, dass es nur so wenige Bücher aus dieser Reihe gibt!
Vor 6 Monaten von Thorsten Schrader veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Hard boiled in der frühen Kohl-Ära
»Happy Birthday, Türke« wurde 1985 veröffentlicht. Der Roman spielt im Jahre 1983, also in der frühen Kohl-Ära. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Estragon veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


ARRAY(0xa0c1c75c)