EUR 19,95 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von EliteDigital DE

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 64,02
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: FastMedia "Versenden von USA"
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Happy With What You Have to Be Happy With
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Happy With What You Have to Be Happy With Import

2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,95
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch EliteDigital DE. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
3 neu ab EUR 19,95 5 gebraucht ab EUR 6,48

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Happy With What You Have to Be Happy With + The Power to Believe + Three of a Perfect Pair
Preis für alle drei: EUR 49,86

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (18. Oktober 2002)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Sanctuary
  • ASIN: B00006JTDW
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.171.877 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

2. Happy With What You Have to Be Happy With

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kurt Hopfenstedt am 13. November 2002
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Der purpurrote König sendet uns mit dieser EP einen Vorboten für das im Februar 2003 erscheinende Album „The Power of Believe" aus. Das Werk umfaßt 11 Tracks, entstanden bei den Aufnahmesessions zu ebendieser Platte. Unter ihnen befinden sich mehrere Haiku(s), vorgetragen von Adrian Belew.
Es ist die zweite reguläre Studio-CD in dieser King Crimson-Besetzung. Der Klang und Sound der CD ist im Unterschied zum Vorgängeralbum „The ConstruKction of light" insgesamt wärmer, die Stücke wirken nicht statisch und steril, nicht so durchkomponiert. Wieder gibt es einen Blues. Diesmal nicht zur Karikatur verfremdet, sondern fast bodenständig gespielt, ja tatsächlich, der König jammt! Da kommt Blues-Feeling auf. Das Titelstück rockt irgendwie headbangermäßig, Adrian Belews Gesang ist mal gruftig - Tool läßt grüßen - , mal „beatleesk". Versucht mal mitzusingen! „Eyes wide open" ist ein richtiges Pop-Lied, ganz im Geiste der Beatles, mit diesen typischen herzzerreißenden fripp'schen Einsprengseln Ach ja, wieder gibt es eine Fassung von „Larks' tongues in aspic (part IV)". Die wievielte eigentlich? Ich gestehe: Langsam wird es ein bissi langweilig. Am Schluß zeigen sich die Herren von ihrer humorigen Seite: Zappa läßt grüßen!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kurt Hopfenstedt am 8. Dezember 2002
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Der purpurrote König sendet uns mit dieser EP einen Vorboten für das im Februar 2003 erscheinende Album „The Power of Believe" aus. Das Werk umfaßt 11 Tracks, entstanden bei den Aufnahmesession zu ebendieser Platte, worunter sich mehrere von Belew vorgetragene Haikus befinden. Es ist die zweite reguläre Studio-CD in dieser King Crimson-Besetzung.
Der Klang und Sound der CD ist im Unterschied zum Vorgängeralbum „The ConstruKction of light" insgesamt wärmer, die Stücke wirken nicht statisch und steril, nicht so durchkomponiert. Wieder gibt es einen Blues. Diesmal nicht zur Karikatur verfremdet, sondern fast bodenständig gespielt, ja tatsächlich, der König jammt! Da kommt Blues-Feeling auf, naja, fast. Das Titelstück rockt irgendwie headbangermäßig, Adrian Belews Gesang ist mal gruftig - Tool läßt grüßen - , mal „beatleesk". „Eyes wide open" ist ein richtiges Pop-Lied, ganz im Geiste der Beatles, mit diesen typischen herzzerreißenden fripp'schen Einsprengseln Ach ja, wieder gibt es eine Fassung von „Larks' tongues in aspic (part IV)". Die wievielte eigentlich? Ich gestehe: Langsam wird es ein bissi langweilig. Am Schluß zeigen sich die Herren von ihrer humorigen Seite: Zappa läßt grüßen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden