Happy Hour in der Unterwelt und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Happy Hour in der Unterwelt Taschenbuch – Februar 2008


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 8,95 EUR 0,33
43 neu ab EUR 8,95 36 gebraucht ab EUR 0,33

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Happy Hour in der Unterwelt + Untot lebt sich's auch ganz gut! + Süß wie Blut und teuflisch gut
Preis für alle drei: EUR 26,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


LYX
Fantastisch romantisch
Entdecken Sie die fantastisch-romantischen Romanwelten von LYX im LYX-Shop.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: LYX; Auflage: 6 (Februar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3802581253
  • ISBN-13: 978-3802581250
  • Originaltitel: Undead and Unappreciated
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2 x 18 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 83.291 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Mary Janice Davidson vereint in ihrer Persönlichkeit einige sehr unterschiedliche Vorlieben: Sie kauft gerne ein, engagiert sich für den Frieden und spricht über sich selbst vorzugsweise in der dritten Person. Außerdem zählt sie zu den Glücklichen, die für das, was sie am allerliebsten tun, auch noch bezahlt werden: das Schreiben. Seit Ende der 1990er-Jahre arbeitet sie erfolgreich als Autorin moderner Vampirromanzen für Frauen. Ihre Bücher tauchen regelmäßig in den Bestsellerlisten auf, bekannt wurde sie u. a. durch die "Betsy Taylor"-Romane, die "Mermaid"-Serie und die "Untot"-Reihe.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mit ihrer Serie um die designerschuhsüchtige Vampirkönigin Betsy Taylor hat Mary Janice Davidson die amerikanischen Bestsellerlisten im Sturm erobert. Und auch hierzulande haben die Leser Blut geleckt. Nach Weiblich, ledig, untot und Süß wie Blut und teuflisch gut ist mit Happy Hour in der Unterwelt nun schon der dritte Band der witzig-turbulenten Vampirserie erschienen.

Als Leiterin des Nachtclubs, den sie übernommen hat, hat Betsy mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, denn ihre Angestellten haben es ihr übel genommen, dass sie ihre ehemalige Chefin umgebracht hat. Und dann geht der gut aussehende Vampirkönig Eric auch noch mit seiner Assistentin Tina auf eine Reise nach Europa, und Betsy muss feststellen, dass ihr das gar nicht behagt. Hegt sie etwa doch tiefere Gefühle für ihn, als sie sich eingestehen will?

Um das Maß voll zu machen, erfährt Betsy, dass ihre Stiefmutter schwanger ist und vor einigen Jahren schon eine weitere Tochter zur Welt gebracht hat. Betsy hat also eine Halbschwester, von der sie bislang nichts wusste. Und zu allem Übel soll diese eine Tochter des Teufels sein. Betsy liest heimlich im Buch der Toten, weil sie hofft, darin auf Anhaltspunkte zu stoßen, mit deren Hilfe sie ihre Halbschwester ausfindig machen kann. Kein ungefährliches Unterfangen, denn wer zu lange im Buch der Toten liest, kann den Verstand verlieren.

Auch im dritten Band geht Davidsons Heldin wieder mit gewohntem Wortwitz und einer Portion Unverschämtheit ans Werk. Im Vergleich zu den ersten beiden Büchern fällt dieser Band ein wenig düsterer aus, da Betsys Lektüre des Buchs der Toten nicht ohne Folgen bleibt. Dies macht die Handlung des Romans jedoch um einiges spannender, denn es fügt der Hauptfigur neue, interessante Facetten hinzu. Zwischen Eric Sinclair und Betsy beginnt es ordentlich zu knistern, und man kann gespannt sein, welche Wendung die Liebesgeschichte in den nächsten Bänden nehmen wird. -- Eine romantische Komödie mit Biss, deren Heldin nie um einen frechen Spruch verlegen ist! -- Silke König

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mary Janice Davidson gelang mit "Weiblich, ledig, untot" aus dem Stand der Sprung auf die amerikanische Bestsellerliste. Seither hat sie mit ihrer Vampir-Reihe, einer Werwolf-Saga und mehreren Liebesromanen eine riesige Fangemeinde gewonnen. In Deutschland schaffte die Vampirin Betsy es sogar auf die Spiegel-Bestsellerliste. Mary Janice Davidson lebt in Minnesota. Mit ihrer Heldin Betsy teilt sie die Leidenschaft für Designer-Schuhe.

Nana Spiers vielseitige, so humorvolle wie sinnliche Stimme macht sie zu einer überaus beliebten Hörbuchsprecherin. Bekannt ist sie auch als deutsche Stimme von Drew Barrymore, Liv Tyler und Claire Danes. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Biwi Strawberry am 28. Februar 2008
Format: Taschenbuch
Auch diesmal erwartet den Leser eine Vielzahl an bizzar-lustigen Geschehnissen:
Nicht genug das Betsy mit der kleinen Tochter ihrer verhassten Stiefmutter ein echtes Geschwisterlein bekommt (So ein Zufall, dass die Babyparty unter Tags stattfindet) , sie darf sich auch über eine fast erwachsene, neu-entdeckte Schwester freuen, welche sich trotz ihres engelsgleichem Aussehens schon bald als Ausgeburt der Hölle entpuppt (nicht nur im übertragenem Sinne ;))
Auch mit Sinclair hat sie es diemal nicht leicht und so muss sich Betsy eingestehen das ihr doch mehr an dem guttaussehendem und arrogantem Vampirfürst liegt, als sie zuerst gedacht hätte.

Dies ist nun schon Betsys drittes Abenteuer, an dem uns M.J Davidson teilhaben lässt und wir haben scheinbar immer noch nicht genug...ich jedenfalls!
Zu Anfangs war ich jedoch nur mäßig von dem neuen Band begeistert. Zu bekannt, zu konstruiert und erzwungen erschien mir die ganze Handlung und so suchte ich vergebens das locker-flockige Lesevergnügen.
Als ich es nach ca einem Drittel des Buches schon fast aufgegeben hatte, machte es plötzlich "Puff!!" und da war sie wieder: Unsere Betsy immer mit einem witzigem Spruch auf den Lippen und unterhaltsamen Abenteuern im Schlepptau.
Laura, ihrer Schwester brachte wieder ganz neuen Schwung in die Story und auch die Liebesgeschichte zwischen Sinclair und ihr wurde plötzlich in ein neues, spannendes Licht gerückt.
Und seien wir uns doch ehrlich, besonders die letzten Absätze (ich sag nur "und sein Blick traf ihren" oder irgendwie so) bringen doch jede Leserin ins Schwärmen ;)

Bleibt nur zu hoffen, dass der nächste Band bald erscheint und das er nicht noch kürzer wird, denn sonst ist bald wirklich nichts mehr übrig!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Norb am 3. März 2008
Format: Taschenbuch
Ich persönlich finde diesen Teil fast den gelungensten: Schon der Auftakt - Betsy bei den AA - zum wegschmeißen komisch!
Betsy teilt diesmal die Probleme der "normalen" Leute: unfähige Mitarbeiter, ein zu enger/voller Terminkalender, Geldsorgen und natürlich der Beziehungsstress mit Erik Sinclair - alles absolut glaubwürdig und nachvollziehbar in Szene gesetzt. Und dabei bleibt der Schreibstil gewohnt locker, durchsetzt mit rabenschwarzem Humor und einigen wirklich effektvollen Wendungen: Der Teufel ist eine Frau, das Halbschwesterlein ist nicht so unbedarft, wie gedacht und das Buch der Toten wirklich gefährlich.
Auch diesmal gibt es einen finalen Kampf, allerdings viel überraschender als in Teil 1 und 2.
Die schon bekannten Personen aus den vorigen Teilen werden ebenfalls mit neuen Details "wiederbelebt" und bekommen so Tiefe und Charakter.
Ich freue mich schon auf den nächsten und den nächsten und den nächsten und .... Teil.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von liebesromanforum am 15. Februar 2008
Format: Taschenbuch
Die unwillige Vampirkönigin Betsy mag es immer noch nicht leiden Blut trinken zu müssen. Auf der Suche nach Hilfe, geht sie zu den "Anonymen Alkoholikern" und merkt leider schnell, dass ihr auch dort nicht geholfen
werden kann.
Wenig später wird Betsy kurzzeitig wahnsinnig und verletzt in diesen Stunden nicht nur Eric. Die schuhverrückte Vampirin muss sich nun ganz schön ins Zeug legen um die Wogen wieder zu glätten. Zu allem Überfluss bekommt sie auch noch höllischen Familiennachwuchs...

Der dritte Band um die liebenswerte Vampirkönigin Betsy wurde von mir mit Spannung erwartet.
Auch diesmal hat mich die Autorin nicht enttäuscht. Betsy ist gewohnt frech, schlagfertig und sehr charmant. Ich finde es toll, dass Betsy immer ein bißchen reifer wird. Das soll nicht heißen, dass sie nicht mehr "typisch Betsy" ist, aber sie reflektiert ihr Verhalten etwas einsichtiger als zu Beginn der Reihe.
Der neu eingeführte Charakter (wer genau, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten) hat mich überzeugt. Sie ist ganz anders als Betsy, brav und lieb, aber gerade das macht den Reiz aus. Besonders die dunklen Seiten in diesem Charakter bieten einen guten Kontrast.
Ich sehe in ihr viel Potenzial um in weiteren Bänden für jede Menge Aufruhr zu sorgen- und freue mich bereits darauf.
Der Schreibstil der Autorin ist frech und unterhaltsam. Das Buch lässt sich flüssig lesen und gewinnt immer mehr an Tempo. Leider ist das Buch mit 220 Seiten ein bißchen kurz, am liebsten hätte ich ewig weiter gelesen. Zum Glück erscheint im April bereits der vierte Band der Reihe.
Die Auseinandersetzungen zwischen Betsy und ihrem Gatten Eric sind wie immer amüsant zu verfolgen. Über die Entwicklung der Beziehung habe ich mich außerdem freuen können.

Insgesamt ein rundum gelungenes Buch für vergnügliche Stunden mit Biss!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mariamar TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 5. Oktober 2008
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch ist wirklich gute leichte Unterhaltung. Schon auf der ersten Seite musste ich lachen. Betsy bei den Anonymen Alkoholikern? Wirklich ein guter Einstieg.
Betsy ist nun seit 6 Monaten Königin der Vampire und erfährt, dass sie eine Halbschwester hat, die auch noch die Tochter des Teufels ist.
Deshalb liest Betsy im Buch der Toten nach und benimmt sich daraufhin ihren Freunden gegenüber sehr garstig. Sie verletzt sogar die Gefühle von Eric. Er zeigt ihr dann nur noch die kalte Schalter und auf einmal merkt Betsy, dass ihr doch mehr an Eric liegt, als sie zugeben will. Ihre Versuche, sich bei ihren Freunden zu entschuldigen, sind so witzig geschildert, dass sie mir fast leid getan hat.
Auch wenn in Happy Hour in der Unterwelt nicht so viel Böses passiert, finde ich das Buch sehr gelungen, weil es mal wieder zeigt, dass Betsy doch nicht so oberflächlich ist, wie sie immer rüber kommt. Sie ist eben eine sehr sympathische junge Vampirin, die eben auf Mode, Klunker und Schuhe steht. Und nicht zu vergessen: auf den tollen Eric Sinclair. Bin schon neugierig auf die Fortsetzung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden