oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

The Happening [Soundtrack]

James Newton Howard, Maya Beiser Audio CD
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
Statt: EUR 20,99
Jetzt: EUR 20,14 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 0,85 (4%)
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 24. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 9,99 bei Amazon Musik-Downloads.


Amazon Künstler-Shops

Sämtliche Musik, Streaming von Songs, Fotos, Video, Biografien, Diskussionen und mehr.
.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (13. Juni 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Soundtrack
  • Label: Colosseum Schallplatten (Alive)
  • ASIN: B0018DB47G
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 383.604 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. The Happening - Main Titles
2. Evacuating Philadelphia
3. Vice Principal
4. Central Park
5. We Lost Contact
6. You Can T Just Leave Us Here
7. Rittenhouse Square
8. Five Miles Back
9. Princeton
10. Jess Comforts Elliot
11. My Firearm Is My Friend
12. Abandoned House
13. Shotgun
14. You Eyin My Lemon Drink?
15. Mrs. Jones
16. Voices
17. Be With You
18. The Happening - End Title Suite

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

DER FILM: Von Regisseur M. Night Shyamalan (The Sixth Sense, Signs) stammt der blitzschnelle, den Herzschlag bis zum Salto Mortale hochpeitschende Thriller über eine Familie auf der Flucht vor unerklärlichen und nicht aufhaltbaren Ereignissen, die nicht nur die Menschheit bedrohen, sondern auch ihren wichtigsten Instinkt: zu Überleben. Es beginnt ganz plötzlich und unerwartet. Es kommt aus dem Nichts. Innerhalb weniger Minuten ereignen sich in den Großstädten der USA seltsame und gruselige Todesfälle, die die Vernunft herausfordern und mit ihrer schockierenden Zerstörungskraft den Menschen einen riesigen Schrecken einjagen. Elliot Moore (Mark Wahlberg), Lehrer für Naturwissenschaften an einer Schule in Philadelphia, will dem mysteriösen und tödlichen Phänomen entkommen. Obwohl seine Frau Alma (Zooey Deschanel) und er mitten in einer Ehekrise stecken, versuchen sie gemeinsam mit Elliots Freund Julian (John Leguizamo) und dessen acht Jahre alten Tochter Jess erst in einem Zug, dann mit dem Auto in die ländliche Umgebung von Pennsylvania zu fliehen, von der sie sich Freiheit vor den tödlichen Angriffen erhoffen. Schnell wird allerdings klar, dass niemand - nirgendwo - sicher ist. Quelle: Fox Presseinformation

DER KOMPONIST UND DER SCORE: The Happening ist schon die sechste Zusammenarbeit zwischen Regisseur M. Night Shyamalan und Komponist James Newton Howard. Der Nerven kitzelnde Score wurde vom 90-köpfigen Hollywood Studio Symphony-Orchester unter der Leitung von Pete Anthony eingespielt. Als Solisten wirken mit: Maya Beiser (Cello), die vom renommierten New Yorker Magazin "Cellogöttin" genannt wurde, Andrew Schulman (Cello) und Roger Wilke (Geige). Sieben Oscar-Nominierungen, zwölf Jahre hintereinander prämiert mit einem ASCAP-Preis, mehrere Grammy- und Emmy-Nominierungen, davon ein Emmy-Gewinn für Gideon's Crossing - es gibt nicht viele Komponisten, die eine so beeindruckende Serie hinlegen. Unter den bekanntesten Kompositionen des in klassischer Musik ausgebildeten James Newton Howard, der allerdings immer wieder auch Ausflüge in die Pop- und Rockmusik unternommen hat, sind Pretty Woman, King Kong, The Sixth Sense, Die Hochzeit meines besten Freundes, Michael Clayton und I Am Legend. Geboren wurde Howard 1951 in Los Angeles. Nach seinem Klavierstudium, das er an der University of Southern California beendete, zog es ihn erst einmal in die Popmusik. Außer Soloalben unter seinem eigenen Namen machte er sich schnell einen Namen als begehrter Studiomusiker. U.a. spielte er mit Elton John, Neil Diamond, Cher, Randy Newman und Rod Stewart zusammen und kam erst Mitte der 80er Jahre überhaupt zur Filmmusik.

kulturnews.de

Unten brummt's und grummelt's gräulich, und droben in der Höh fühlt sich die angespannte Sologeige bereits ziemlich unbehaglich. Dann marschieren mit Macht die Celli heran, im Stechschritt: Schon der Eröffnungspart des Soundtracks versucht die Grundidee von M. Night Shyamalans Film "The Happening" atmosphärisch zusammenzufassen. Er handelt von unheimlichen Todesfällen in amerikanischen Großstädten, deren Ursache ungeklärt ist; nur die Flucht aufs und über Land hilft - scheinbar ... Howard ist Shyamalans Hauskomponist, schon sechsmal gab er dem mystischen Grusel des Regisseurs die adäquate Grundierung, und das gelingt auch hier. Das 90-köpfige Hollywood Symphony Orchestra mit Maya Beiser am Cello inszeniert Howards bedrohliche Partitur mit viel Lust am Düsteren, wozu auch eingestreute Dissonanzen im Off gehören. Wenig Tschingderassabumm, viel Angst vorm Schwarzen Mann in Moll. (mw)

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mystisch, faszinierende Musik von Howard! 16. Januar 2010
Von Sebastian Schlicht TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD
Also hier haben wir wieder einen guten Soundtrack, der unverdient in der Luft zerrissen wird. Die negativen Rezis hier kann ich absolut nicht nachvollziehen! Aber das ist meistens das Problem mit anspruchsvollerer Musik. "Mission Impossible 3" von Michael Giacchino wurde auch kritisiert, aber ich denke, dass kommt wahrscheinlich davon, dass man den Film generell nicht gut fand, wie auch "The Happening". Hier scheiden sich halt die Geschmäcker und Geister. Auf "amazon.com" zum Beispiel wird dieser Soundtrack ganz anders bewertet...
Ich hab den Film zwar nicht gesehen, brauche es aber auch nicht, denn die Musik reicht mir vollkommen! Und diese wurde vom Shayamalantypischen Komponisten James Newton Howard vertont. Im Gegensatz zum Regisseur, hat sich der Komponist irgendwie immer verbessert. "The Happening" ist ein absolut toller Score!

Hier hatte Howard Unterstützung durch Maya Beiser, die das Cello bediente und somit wieder einen außergewöhnlichen Klang hinlegt, wie zuletzt Hillary Hahn in "The Village".
In "Main Title" bekommen wir das atemberaubende Hauptthema für den Score präsentiert. Eine simple, aber kraftvolle und zugleich unheimliche Melodie, wie zuletzt in "Signs". Einfach grandios, wie intensiv dieses Thema funktioniert. Dazu noch ein actionbetontes Motiv im Hintergrund.
Mit diesem Stück spielt Howard gekonnt und variiert es immer wieder, zum Beispiel in "Central Park", wo es am Ende unglaublich laut wird, wenn das dramatische Trommelfeuer beginnt. Insgesamt benutzt Howard seine Musik nicht mehr so melancholisch, wie in seinen Vorgängern, sondern lässt das Orchester immer öfter verrückt spielen. Ein gutes Beispiel dafür ist das brachiale "Shotgun" oder auch "My Firearm Is My Friend".
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen auf den Spuren von Hitchcock und Herrmann 9. Januar 2010
Von M. Wagner
Format:Audio CD
Leider ist der Film von M.Nigth Shyamalan der schlechteste seines bisherigen Schaffens. Doch James Newton Howard hat zur Untermalung dieses Flops keine schlechte Arbeit abgeliefert. Wie auch bei "Signs" wandelt er hier Herrmanesque- gleich mit Themen und Orchestrierung umher,um der Stimmung des Films wenigstens
gerecht zu werden,was ihm auch gelungen ist. Ein wenig Suspense,ein schönes Thema für Cello (an Hilary Hahns Violinpart in "The Village" kommt es aber nicht heran). Auch war sich JNH des omnipräsenten unsichtbaren Hauptdarstellers bewußt - der Gefahr,die von den Pflanzen ausgeht und dies findet sich in einer guten Orchestrierung wieder, im Hintergrund scheint stetig etwas Unheilvolles in der Luft
zu schweben.
Bei Hitchcock hat Bernard Herrmann ein besseres Verständniss für die Filme gehabt und sie durch seine Musik erst aussagekräftig gemacht (man stelle sich die
Duschszene in "Psycho" nur mal ohne die "Messerstiche" der Geigen vor!).
Bei "The Happening" scheint JNH das gleiche versucht zu haben,was ihm teilweise auch
gelungen ist. Ähnlich des "Hai"-Motivs von John Williams,reichten hier ein paar Noten auf dem Klavier aus,um die lungernde Gefahr "fühlbar" zu machen.
Und wenn man dann am Ende des Soundtracks angekommen ist,scheinen aus einem
"bedrohlich" wirkenden Score mit den letzten beiden Tracks wunderbare Stücke empor-
zu wachsen.
Dies ist sicherlich kein Score für jemanden,der "Fluch der Karibik" oder "The Rock"
mag. Das wäre ja so,als würde man Eier mit Äpfeln vergleichen. Nein,dies ist eher was für diejenigen,die etwas Bernard Herrmann (North by Northwest,Psycho) oder
Thomas Newman (Road to Perdition) zu schätzen wissen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts besonderes. 12. Juli 2008
Von Simon Kraus HALL OF FAME REZENSENT
Format:Audio CD
Den Film "The Happening" habe ich nicht im Kino gesehen und werde des wahrscheinlich auch nicht, da die Kritiken nicht besonders gut waren bzw. sind. Die Musik zum Film kommt die ersten 5 Tracks etwas ruhiger daher (als erwartet) mit viel Geigen, Trompeten und Geigen. Gut gefällt mir die Spielart, man merkt eigentlich in jedem Track, dass es sich um etwas übernatürliches bzw. mystisches handelt. Die einzelnen Lieder sind durchaus eine Abwechslung zu den anderen Soundtracks, was die letzte Zeit zu den einzelnen Blockbustern erschienen sind. Mein persönlicher Favorit von der CD ist eigentlich Track 2. Der erinnert mich etwas an The Ring Two mit vielen Geigen. Sonst ist eigentlich der Soundtrack etwas ruhig gehalten und wird hauptsächlich von Geigen, Trompeten und Klavier gespielt. Ab und zu gibt es schon lautere bzw. stärkere Tracks aber die sind eher selten. Ein weiterer Anspieltipp wäre der letzte Track der mit einer Laufzeit von ca. 8:30 Minuten der längste Track vom Album ist. Hier zieht sich das Klavier sowie die Geigen von den einzelnen Tracks wie ein roter Faden durch. Dennoch muss ich wieder sagen, dass es irgendwie zu ruhig ist auch wenn die beiden Instrumente zusammen ein unschlagbares Team abgeben und schöne Melodien zaubern. Leider spricht mich der Soundtrack nicht zu 100% an. Er ist nicht schlecht aber ich persönlich kann nichts besonderes an diesem finden. Auf jeden fall hat man die richtige Atmosphäre geschaffen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts besonderes. 12. Juli 2008
Von Simon Kraus HALL OF FAME REZENSENT
Format:Audio CD
Den Film "The Happening" habe ich nicht im Kino gesehen und werde des wahrscheinlich auch nicht, da die Kritiken nicht besonders gut waren bzw. sind. Die Musik zum Film kommt die ersten 5 Tracks etwas ruhiger daher (als erwartet) mit viel Geigen, Trompeten und Geigen. Gut gefällt mir die Spielart, man merkt eigentlich in jedem Track, dass es sich um etwas übernatürliches bzw. mystisches handelt. Die einzelnen Lieder sind durchaus eine Abwechslung zu den anderen Soundtracks, was die letzte Zeit zu den einzelnen Blockbustern erschienen sind. Mein persönlicher Favorit von der CD ist eigentlich Track 2. Der erinnert mich etwas an The Ring Two mit vielen Geigen. Sonst ist eigentlich der Soundtrack etwas ruhig gehalten und wird hauptsächlich von Geigen, Trompeten und Klavier gespielt. Ab und zu gibt es schon lautere bzw. stärkere Tracks aber die sind eher selten. Ein weiterer Anspieltipp wäre der letzte Track der mit einer Laufzeit von ca. 8:30 Minuten der längste Track vom Album ist. Hier zieht sich das Klavier sowie die Geigen von den einzelnen Tracks wie ein roter Faden durch. Dennoch muss ich wieder sagen, dass es irgendwie zu ruhig ist auch wenn die beiden Instrumente zusammen ein unschlagbares Team abgeben und schöne Melodien zaubern. Leider spricht mich der Soundtrack nicht zu 100% an. Er ist nicht schlecht aber ich persönlich kann nichts besonderes an diesem finden. Auf jeden fall hat man die richtige Atmosphäre geschaffen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar