Facebook Twitter Pinterest
Hangover Music Vol.6 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von cd-dvd-shop
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand 1-2 Tage.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 26,95
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Hangover Music Vol.6

4.9 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen

Preis: EUR 15,92 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 10. Mai 2004
EUR 15,92
EUR 5,39 EUR 5,87
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch westworld- und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
17 neu ab EUR 5,39 4 gebraucht ab EUR 5,87 1 Sammlerstück(e) ab EUR 6,99

Hinweise und Aktionen


Black Label Society-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Hangover Music Vol.6
  • +
  • Sonic Brew
  • +
  • Blessed Hellride
Gesamtpreis: EUR 39,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (10. Mai 2004)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Eagle Rock (Edel)
  • ASIN: B00007DNSI
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.044 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Crazy Or High
  2. Queen Of Sorrow
  3. Steppin Stone
  4. Yesterday, Today, Tomorrow
  5. Takillya (Estyabon)
  6. Won't Find It Here
  7. She Deserves A Free Ride (Val's Song)
  8. House Of Doom
  9. Damage Is Done
  10. Layne
  11. Woman Don't Cry
  12. No Other
  13. A Whiter Shade Of Pale
  14. Once More
  15. Fear

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mit Hangover Music Vol. VI kehrt Ozzy Osbournes Gitarrist Zakk Wylde zum Sound seines ersten Soloalbums Book Of Shadows zurück. Statt verzerrter Gitarren stehen entspannte Akustikklampfen und spartanische Pianoläufe im Vordergrund. Nach diversen harten Black-Label-Society-Alben stand dem Vollblut-Rocker der Sinn mal wieder nach ruhigen, düsteren Klängen. Begleitet von Gastmusikern wie Craig Nunenmacher (Ex-Crowbar) und Mike Inez (Ex-Alice-In-Chains), zockt Rauschebart Wylde 15 relaxte Songs, die die Schwermütigkeit des ursprünglichen Blues mit der Eindringlichkeit getragener Hardrock-Balladen und den Seelenstrips melodiebetonter Singer/Songwriter-Alben verbinden. Die nur sporadisch von brachialen Gitarrenwänden aufgewühlten Kompositionen klingen wie eine Mischung aus ruhigen Audioslave, Pothead und den Alice-In-Chains-Akustik-EPs Jar Of Flies und Sap. Das Spiel-Feeling hat jederzeit Vorrang, Soloeinlagen und Kraftmeiereien sind auf Hangover Music Vol. VI nicht erwünscht. Ein Album für die stillen, melancholischen Stunden des Lebens. --Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 14 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Einer der besten Gitarristen der Welt ist ohne Zweifel Zakk Wylde und er hat mit seiner Band Black Label Society mit Hangover Music Vol.VI das fünfte Album veröffentlicht. Ich denke man kann sagen, es ist ein Glück für die Rockwelt, daß Ozzy Osbourne z.Zt. lieber sein eigenes Leben im TV zeigt. Somit hat Wylde Zeit, seine eigenen Dinge zu machen. Mit Hangover Music Vol.VI ist ein Album gelungen, daß sich einige Schritte von den anderen BLS Alben entfernt hat. Das Album ist bisher das ruhigste und ausgeglichenste Album von Zakk Wylde's BLS. Die Einflüsse von Black Sabbath, Neil Young und Singer/Songwriter Elemente sind hörbar.
Im Gegensatz zu 1919 Eternal oder The blessed hellride wirkt das Album sehr melancholisch und tragisch zugleich (She deserves a free ride; Yesterday,today,tomorrow). Auch die Southern Rock Einflüsse der ersten BLS Songs sind nicht mehr zu hören.
Zakk Wylde hat mit Hangover Music Vol.VI gezeigt, daß er nicht nur ein begnadeter Gitarrist ist, sondern auch einer der letzten guten Rockmusiker dieses Planeten.
Als Gastmusiker geben sich übrigens Mike Inez (Alice In Chains) und John Tempesta (White Zombie) die Ehre
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mit seinem neuesten Werk zeigt Zakk, hauptamtlicher Gitarrist bei Ozzy Osbourne, der sich mit Black Label Society seine eigenen Ideen verwirklichen möchte, seine gesamte Bandbreite.
Nein, er ist keiner dieser Hau-Drauf-und-Oberposer-Gitarristen, sondern mit Leib und Seele Rock'n Roller und ein sehr vielseitiger noch dazu.
Er hat es einfach drauf, nicht nur harte Songs zu schreiben, sondern Stücke, die in allen Variationen auch feine und ruhige Elemente beinhalten.
Es rockt, lässig zwar, und wird von Wyldes geradezu souligem Gesang, der voller Kraft und Dynamik ist, getragen.
Unterm Strich also eine komplette Mischung und ein sehr aufregendes und durch seine Coolness bestechendes Album, welches Zakk Wylde einmal von einer völlig anderen, sehr emotionellen Seite zeigt.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 13. Mai 2004
Format: Audio CD
Ich habe keine Ahnung wie Zakk Wylde das schafft - aber jedes Mal wenn ein neues Black Label Society Album erscheint finde ich es beim ersten Durchlauf irgendwie komisch. Und mit jedem Hören besser bis dann das nächste Album erschein, das ich dann wieder komisch finde usw. Hangover Music Vol. VI ist ein mix aus Book Of Shadows, Sonic Brew und Blessed Hellride wobei der Schwerpunkt wohl bei den akustischen Songs liegt - einfach nur herrlich !
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von avvocato am 22. Oktober 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eines wage ich zu prophezeien (auch wenn diese Prophezeihung die Vergangenheit betrifft:) viele, viele Fans von BLS werden mit diesem Album vor den Kopf gestossen worden sein - unglaublich sanft hier die Musik, vergleicht man sie mit den anderen Hervorbringungen der Band.
Fans von Zakk Wylde allerdings, die dessen großartige Ausflüge in den Rock (Pride&Glory) und "Book Of Shadows" kennen und schätzen sollten, werden auch diese Titel lieben.

Leise kommt hier der Meister daher, zumeist akustisch bzw. kaum verzerrt, subtil unterstützt von gemächlichen Drums - lagerfeuerartig demnach die Gesamtatmosphäre.
Funktionierts? Ja!

"Crazy Or High" ist als Opener noch eher unspektakulär, radiotauglich ausgefallen, aber dann kommen die großen Titel: "Queen Of Sorrow", "Damage Is Done", "Woman Don't Cry". Etwas eher bandüblich nur wenige, durchwegs solide Titel, die über ein "Mehr" an Gitarren (verzerrten nämlich) verfügen: "Fear", "Layne" (Tipp!), "Once More". Und die Highlights: "Won't Find It Here" ist wunderbar traurig, weise, hoffnungsarm (suchst du auch all die Schätze, du wirst sie nicht finden; sie sind nur in dir, kannst du sie finden), "A Whiter Shade Of Pale", Cover des berühmten Procul Harum-Klassikers mit Zakk ganz intim, nur am Piano, und vor allem "House Of Doom", eine heftig groovende Seventies-Sache, die Lust macht auf alles, was sich bewegt.

Zakk Wylde natürlich wieder ein Maßstab, Vorbild seiner selbst und einer ganzen Generation: tolle Leads, einzigartige Soli, wie gewohnt; stimmlich ein Ozzy on the rocks.

Daher: Risiko und gewonnen, ein Tipp für Rockliebhaber alter Schule!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Doktor von Pain TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 18. August 2009
Format: Audio CD
Der Titel hält, was er verspricht: Auf "Hangover Music" gibt es den perfekten Soundtrack für den Tag nach der rauschenden Party. Tönen andere Alben von BLS groovig und mit Zakk Wyldes mal bratender, mal quietschender E-Gitarre gewürzt, sind hier entspanntere Klänge angesagt. Relativ simple Songstrukturen, viele Akustikgitarren und ein ordentlicher Schuss Melancholie dominieren auf diesem Tonträger.
Man stelle sich folgendes Bild vor: Sonntagmittag, die letzten Gäste sind gerade gegangen. Man sitzt allein auf der Couch, um einen herum noch die leeren Flaschen des Vorabends, zündet sich eine Zigarette an und verfällt in leichte Lethargie, da man völlig übermüdet ist und noch dazu weiß, dass die grandiose Feier des Vortages endgültig vorüber ist.
Genau SO klingt "Hangover Music". Ein traurig-schönes Album!
3 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wirklich, die neue Black Label Society Platte ist der wahnsinn! Das Album ist mit Akustik Gitarren & Piano augenommen, im Stil von Zakk Wylde's 2. Album Book Of Shadows. Ab und zu kommen harte E-Gitarren dazu um den Groove zu verstärken, allerdings bringen die Songs obwohl es ein Akustik Album ist richtig Power rüber, vor allem Steppin Stone, Crazy Or High oder auch House Of Doom. Man sollte sich davon selbst überzeugen, denn das Album ist im Gegensatz zu Book of Shadows nicht so sehr an Country angelehnt sondern eher am Hard Rock. Natürlich gibt es trotzdem sehr gefühlvolle Songs wie zum Beispiel She Deserves A Free Ride (Val's Song) bei dem Zakk schon eher haucht als singt. Miener Meinung nach toppt dieses Album aufgrund seiner stilistischen Breite Book Of Shadows und ist den Kauf wert. 5 Sterne!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren