In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Haltet euer Herz bereit: Eine ostdeutsche Familiengeschichte auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Haltet euer Herz bereit: Eine ostdeutsche Familiengeschichte [Kindle Edition]

Maxim Leo
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,99  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Selten vermittelt uns jemand so stark das Gefühl zu begreifen, wie der Alltag in jener DDR wirklich beschaffen war. Man könnte sagen, dass dieses Buch erheblich dazu beiträgt, die jahrzehntelang getrennten Deutschen wieder zu vereinen.« (Frankfurter Allgemeine )

»Was Leos Buch besonders macht, sind der Witz und seine Lakonik.« (NZZ )

»Ein beeindruckendes Buch, sehr berührend und sehr klug.« (Radio Bremen )

Kurzbeschreibung

Die DDR als aufwühlende Familiengeschichte


Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. In ihr konzentrierte sich vieles, was in diesem Land einmal wichtig war: Die Hoffnung und der Glaube der Gründerväter. Die Enttäuschung und das Lavieren ihrer Kinder, die den Traum vom Sozialismus nicht einfach so teilen wollten. Und die Erleichterung der Enkel, als es endlich vorbei war.


In dieser Familie wurden im Kleinen die Kämpfe ausgetragen, die im Großen nicht stattfinden durften. Hier traf die Ideologie mit dem Leben zusammen. Denn die Überzeugungen waren stark und sie wurden geprägt von einer starken Persönlichkeit, Großvater Leo: Résistance-Kämpfer, Spion, Journalist und Gründervater des antifaschistischen Staates. Widerspruch war entweder zwecklos oder führte zu Zerwürfnissen. Maxims kritischer Vater Wolf, ein radikaler Künstler und Freigeist, liebt Gerhards Tochter Anne trotz ihrer Staatstreue. Und Sohn Maxim steht dazwischen und muss einsehen, dass es gegen »revolutionäre« Eltern kein jugendliches Aufbegehren geben kann. Bis es das Land, das sie aufgebaut und für das sie gekämpft hatten, plötzlich nicht mehr gab und ihr Lebenssinn – im Guten wie im Schlechten – verschwand.


Maxim Leo erzählt anhand seiner Familie, was die DDR zusammenhielt und was sie schließlich zerstörte.



Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1785 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 273 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453408071
  • Verlag: Karl Blessing Verlag (25. Juni 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004OL2VOY
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #40.981 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
72 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Traumbuch .... 1. Dezember 2009
Von Sitopotika VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Wer wirklich wissen möchte, wie das Leben in einer ostdeutschen Familie aussah, die nicht in dem schon so typischen OST-Klischee lebte - der soll dieses wunderbare Buch lesen.
Ein Buch zum Weinen, zum Lachen - es berührt einen zutiefst mit welcher Achtsamkeit, Wertschätzung und auch liebevoller Kritik der Enkel und Sohn Maxim Leo das Leben seiner Großväter und seiner Eltern darstellt und dabei natürlich auch sein eigenes Leben zeigt - Gefühle, Emotionen, viel Idealismus und Beschränktheit im Denken und Fühlen - vieles was DDR ausmachte für Menschen, die auch ständig Kontakt hatten zum "Westen". Das Leben lässt sich nicht in Schubladen packen und Leben in der DDR hatte viele Facetten, hier ist eine davon ...

Ich habe nach 20 Jahren endlich das Buch gefunden, wo ich nach dem Lesen sagen konnte - ja das war auch meine DDR, das habe ich in all den vielen Büchern, die bisher zu diesem Thema geschrieben wurde - nicht gefunden.

Es ist immer wieder in großer Glücksmoment, dass es solche Bücher gibt - hervorragend recherchiert, hervorragend interviewt und in einer Leichtigkeit geschrieben, die nicht mit Oberflächlichkeit verwechselt werden sollte - ein Meisterstreich - dankeschön und ich wünsche diesem Buch noch viele Leser!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
48 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzblut 4. September 2009
Von Gregor K.
Format:Gebundene Ausgabe
Jenseits der aktuellen DRR-Romantik-Literatur, wird hier die innere, politische Zerrissenheit dreier Generationen im ehemaligen sozialistischen Vorzeigestaat beschrieben. Das Festhalten an Idealen, die längst brüchig wurden, der krampfhafte Glaube an das Gute des realen Sozialismus in der DRR, das alltägliche Leben in diesem Staat, das bis kurz vor der Wende fast zur Lähmung erstarrte: all das beschreibt Maxim Leo mit einer entwaffnenden Präzision und authentischer Ehrlichkeit. Als Westler wurde mir hier erstmals erlebbar nachvollziehbar, wie sich das Leben in bestimmten gesellschaftlichen Kreisen der DRR 'anfühlte' und warum es von Innen heraus zum Zusammenbruch des Systems kommen musste. Fast schon ein wichtiges historisches Dokument!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein ehrliches Buch 26. Dezember 2010
Format:Gebundene Ausgabe
Dieses Buch habe ich an zwei Abenden ausgelesen. Es hat mir sehr gefallen. Auch wenn es nicht gerade typische Charaktere unter typischen Umständen zeigt (wann kam ein DDR-Kind schon in den "Westen"), so wirkt es auf mich sehr aufrichtig und ehrlich. So wie ich diesen Staat erlebt habe, hat es auch diese Wege in der DDR gegeben. Hatte der eine ein Elternhaus, daß fast zwangsläufig in die innere Emigration führen mußte, eben weil die Eltern vieles aus der Geschichte wußten (und den Kindern anvertrauten), so gab es auch Kinder, die einen viel längeren und dramatischeren Weg der Erkenntnis zurücklegten. Ich sehe so manches Beispiel aus meiner Schulzeit vor Augen. Vielleich hatte das Aufwachsen in der DDR den ausgleichenden Vorteil, daß man über vieles mehr nachdenken mußte und sich mehr innerliche Selbständigkeit erwarb.
Gefallen hat mir, daß Schwarzweißmalerei im Buch vermieden wurde. Zwar gab es natürlich oft die mehr oder minder zynischen Angepaßten und Karrierristen, aber es gab eben auch die, die (m. E. eher selten) idealistisch und unverdrossen an diesen Staat glaubten. Gelegentlich, obwohl sie eigentlich zu klug dafür waren. Aber sicherlich kam es auch auf den Platz an, auf den sie geboren wurden. Privilegierte neigen eher dazu, die Welt in Ordnung zu finden als der Rest.
Die Sprache ist gut, das Buch läßt sich mit Vergnügen lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pathetischer Titel für pathosfreies Meisterwerk 9. März 2012
Von beberlin
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Bitte nicht von dem in der Tat sehr idiotischen Titel abschrecken lassen (wie es mir beinahe passiert wäre): Das ist eine völlig kitsch- und pathosfreie Familienautobiographie, in der man die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts in all ihren Widersprüchlichkeiten neu erleben kann. Kaiser, Hitler, Stalin, Honecker, alle kommen vor und sind dennoch nicht der Mittelpunkt. Denn immer geht es um die Menschen, deren Lebenswege vom Schicksal zu einem Familienstammbaum zusammengewebt wurden und die sich diesem Jahrhundert stellen müssen, da wo sie eben stehen.

Das Buch ist zudem herausragend gut geschrieben, so dass es mir schwer fiel, die Lektüre für solche Nebensächlichkeiten wie Essen oder Schlafen zu unterbrechen - weshalb es bedauerlicherweise auch schon wieder ausgelesen ist. Wem im Geschichtsunterricht von Herrn Knopp & Co die Lider schwer werden, kann sich hier auf schlaflose Nächte freuen. Absolute Kaufempfehlung!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne reichen nicht!!! 17. Januar 2011
Format:Taschenbuch
Am Wochenende habe ich das Buch geradezu verschlungen! Es ist sehr schön geschrieben und bringt alles auf den Punkt. Und interessant ist es natürlich auch! Eigentlich fehlen mir die Worte für eine Rezension! Fazit: unbedingt lesenswert!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Haltet euer Herz bereit... und lebt! 13. Januar 2010
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Ich lese die Artikel und Kolumnen von Maxim Leo in der Berliner Zeitung jederzeit gerne: Herzenswarm, humorvoll, gut recherchiert - Leo ist ein Gewinn für den deutschen Journalismus!

Ergo freute ich mich auch sehr auf sein Drei-Generations-DDR-Buch, das ich meiner Ma zu Weihnachten schenkte und ihr sofort klaute, um es selbst zu lesen... Ich wurde nicht enttäuscht!

Mich fasziniert vor allem seine Ehrlichkeit. Die meisten DDR-Aufarbeiter versanden ja heutzutage so gerne in Klischees: Man konnte entweder nur dagegen sein (und damit GUT), oder man war dafür... (also Schwein!). Leo beschreibt seine DDR-Kindheit, die wohl viele Berliner Intellektuellen-Kinder genau so erlebt haben. Das Leiden am System offenbarte sich am Mangel an wirklich guten Jeans und an behämmerten (Staatsbürgerkunde)-Lehrern, die den Schülern erstlinig Phrasen abverlangten und eigene Gedanken schlecht zensierten.

Bemerkenswert an der Leo-Familie sind die Ecken und Kanten: Vater Wolf ist eher ein Kritiker, ein Künstler, der aber auch sein staatliches Feindbild braucht, um leben und fühlen zu können. Mutter Anne ist Genossin, Historikerin, eine Art Rita aus Christa Wolfs "geteiltem Himmel": Die Sozialismus-Idee liebend und an der realen Umsetzung verzweifelt leidend.

Anhand seiner Großväter beschreibt Leo zwei unterschiedliche Viten, die in die DDR-Existenz führten: Der Jude Gerhard wurde als 17jähriger ins französische Exil gezwungen und schloß sich der Resistance an. War in der DDR ein strammer Genosse, der Disziplin für die "große Sache" gelernt hatte - aber immer nur in Frankreich, auf seinen Reisen, auftaute und sich wohl fühlte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert
Vielen Dank an Maxim Leo für die Arbeit, sich zurück zu begeben und zu ergründen wie es war. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Tagen von B. Blahy veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Erzählweise wird der Geschichte nicht gerecht
Die Geschichte der Familie Leo ist wirklich spannend und interessant, insbesondere die Schicksale von Gerhard und seinem Vater Wilhelm haben mich berührt. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Tagen von Lulola veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Interessantes Buch.
Zugegeben, ich hatte mir unter dem Titel was anderes erwartet. Das Buch schweift meiner Meinung nach zu weit aus. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Elke Callsen veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Biografie von Maxim Leo
Neugierig gemacht durch die Kolumnen von Maxim Leo in der Berliner Zeitung, steht nun die Lektüre des Biografischen Romans bevor, der schon mit einem Interview des Autors... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von mottola veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der Enkel und der Großvater
Diese Auseinandersetzung über ostdeutsche Vergangenenheit war so wahrhaftig,ausgewogen und ehrlich,wie ich es mir von einem Maxim Leo erwartet hatte und hat mich,Jg. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Genießerin veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannend geschriebene Familiengeschichte
Der Autor spannt einen Bogen von der Weimarer Zeit bis kurz nach der Wiedervereinigung. Herrn Leo ist es wirklich gelungen seine Familiengeschichte sehr intereressant und spannend... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Damndest Chili veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Erstaunlich!
Ich habe eine Rezension von dieser Biographie gelesen, die mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Richard McDowell veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen mittel
In Rezensionen wurden Worte wie "Schmachtfetzen", "kitschig", "weinerlicher Käse" und schlimmere geschrieben. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Werners Grüner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen unbedingt lesen ...
Ein ehrliches Buch über Generationenkonflikte im Politszenario des kalten Krieges - aus der Sphäre der DDR heraus gesehen. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Chris veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hervorragend
Ein wirklich gutes Buch mit vielen Parallelen zum eigenen Erleben. Das Buch ist wirklich jeden der Generation 40 zu empfehlen, sicherlich ist eine DDR-Sozialisation hilfreich.
Vor 13 Monaten von Martin Neutschmann veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden