Zum Wunschzettel hinzufügen
Hail to the King (Deluxe Version) [+digital booklet]
 
Größeres Bild
 

Hail to the King (Deluxe Version) [+digital booklet]

23. August 2013 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:23
30
2
5:04
30
3
3:25
30
4
6:09
30
5
4:21
30
6
4:57
30
7
4:55
30
8
6:25
30
9
5:56
30
10
6:40
+
Video: Hail to the King
n/a
30
12
5:01
+
Digital Booklet: Hail to the King
n/a


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 23. August 2013
  • Erscheinungstermin: 23. August 2013
  • Label: Warner Bros.
  • Copyright: 2013 Warner Bros. Records Inc.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:03:29
  • Genres:
  • ASIN: B00EPZKGO6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (69 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.607 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan T. TOP 1000 REZENSENT auf 6. September 2013
Format: Audio CD
Avenged Sevenfold haben auch auf ihrem 2013er Album "Hail To The King" alles im Gepäck, um ein absolutes Top-Album abzuliefern: Einen der besten und wandlungsfähigsten Sänger, super Gitarristen, die sowohl im Lead- als auch im Riff-Bereich überzeugen können, eine tolle Rhythmussektion inklusive neuem Drummer und - nicht zuletzt - eine starke, transparente und ausgewogene Produktion. Auch die musikalischen Zutaten setzen sich wieder aus nahezu allen Teilen der bunten Metal- und Rockwelt zusammen, was eine stilistische Einordnung schwierig macht, aber auch ein ganz großes Alleinstellungsmerkmal ist. Noch dazu wirkt "Hail To The King" als Ganzes homogener und in sich geschlossener als Teile der Vorgänger-Alben, bei denen man oft nicht recht wusste, wohin die Band eigentlich will.

Gerade der letzte Punkt führt jedoch auch gleich zum großen "ABER", das nach so einer Einleitung fast schon zwangsläufig folgen muss... Also: Das Album wirkt zwar sehr homogen, dadurch leider ABER auch recht gleichförmig. Früher regierte im Hause A7X wesentlich mehr Abwechslung, auf "Hail To The King" herrscht großteils Midtempo vor. Richtige Ausbrüche gibt es (zu) selten. Im Prinzip wäre das kein großes Problem, wenn denn das Songwriting überzeugend wäre. Und genau hier liegt der Hund begraben: Die Stücke wirken unspektakulär, krallen sich selten im Gehörgang fest und scheinen teilweise regelrecht unmotiviert vorgetragen. So rauscht "Hail To The King" am Hörer vorbei, ohne den Eindruck zu hinterlassen, den man von Avenged Sevenfold bisher eigentlich gewohnt war. Das Gefühl, etwas Frisches, Neuartiges und Packendes zu hören, stellt sich auf Album Nummer sechs einfach nicht mehr ein.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gerhard Heß auf 23. August 2013
Format: Audio CD
Vorneweg ist es bei Avenged Sevenfold immer sehr schwierig mit gewissen Erwartungen an ein Album heranzugehen, denn bisher haben sie sich stetig weiterentwickelt. Damit kann man natürlich nicht alle Fans zufriedenstellen. Dennoch ist "Hail to the King" meiner Meinung ein absolutes Topalbum. Es wird kritisiert, dass kein wirklicher Toptitel dabei sei, was daran liegt, dass sich sich das Album auf konstant hohem Niveau bewegt. Auch fehlt es meiner Ansicht nach keinesfalls an Härte, vor allem wenn man das Vorgängeralbum "Nightmare" als Vergleich heranzieht, welches ja beinahe zur Hälfte aus Balladen besteht.

Fazit: Nach dem alles überragenden selftitled-Album "Avenged Sevenfold" die zweitbeste Scheibe! Ich hoffe die Jungs gehen weiter ihren Weg und liefern uns noch weitere (subjektiv betrachtet) Meisterwerke. Anspieltipps: Hail to the king, Requiem, This means war.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ROTT TOP 100 REZENSENT auf 23. August 2013
Format: Audio CD
Ich bin mir sicher, die Kalifornier haben einen Plan und wissen ziemlich genau, wo sie hinwollen. Die ersten Alben waren noch relativ brutaler Metalcore, seitdem arbeiten A7X aber ziemlich konstant an ihrer Vision. Ich glaube hier geht’s um nichts anderes, als das beste amerikanischer Metalbands (Metallica, G’N’R) und klassischer britischer Metalbands (Maiden und ein wenig Led Zeplin natürlich) miteinander zu verschmelzen. Das ist nicht gerade ein bescheidenes Ziel, aber um Bescheidenheit geht’s hier auch nicht ;-).

Während der Vorgänger „Nightmare“ an manchen Stellen sogar etwas proggy mäßig und verspielt war, ist „Hail tot he king“ viel dichter und direkter, kompakt und knackig. Direkt der Titeltrack HAIL TO THE KING zündet gewaltig. Schöne schmutzige Riffs und ein Refrain der sofort ins Ohr geht. Sehr gute erste Single und vor allen eine sichere Nummer bei jedem Live Set. Ein weiterer Song, der direkt wie fürs Stadion gemacht ist, ist HERETIC mit dem unglaublich guten Zusammenspiel der beiden Gitarren. Das gilt nicht nur bei diesem Song, das Feuerwerk an Riffs und Solos das Gates und Vengeance auch diesmal wieder abliefern ist bewundernswert. Sie kopieren nicht nur, sondern reihen sich allmählich gut ein in die Riege der großen Vorgänger. Und irgendwie scheint ihnen kein Schuh zu groß zu sein. Andere Highlights sind DOING TIME, ein schneller trabender Song in bester G’N’R Tradition und THIS MEANS WAR, dass sich in der Rhythmussektion sehr tief vor dem schwarzen Album verneigt. Und das Album kumuliert dann in seinem Schluss Song ACID RAIN, düster, nachdenklich, aber auch kraftvoll, mit den vielleicht besten Vocals des Albums.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von King auf 23. August 2013
Format: Audio CD
Mal ein ganz anderes Avenged Sevenfold Album, aber es ist auch nicht so, das es vorher nicht genauso angegkündigt wurde.
Für mich sind trotzdem einige typische Songs wie Coming Home, St James (für mich der beste Song), Crimson Day dabei. Dazu kommen die Highlights Shepherd of Fire, This Means War, Requiem oder auch Acid Rain und Planets.
Einige kleine schwächen hat das Album evtl mit Doing Time oder auch Heretic die schnell an begeisterung verlieren. Trotzdem ist es nicht so das die Songs total daneben sind.

Das Album ist in meinen Augen nicht das beste was die Band bisher gebracht hat und hoffe das die nächsten Alben wieder Typisch Avenged Sevenfold sind.
Von mir bekommt Hail To The King 5 Sterne. Es ist zwar anders, aber dennoch schlägt es ein wie ne Bombe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden