1 gebraucht ab EUR 2,95

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Hackers [VHS]


Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 gebraucht ab EUR 2,95

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Darsteller: Jonny Lee Miller, Angelina Jolie, Jesse Bradford, Matthew Lillard, Laurence Mason
  • Format: PAL, Surround Sound
  • Sprache: Englisch, Italienisch, Japanisch, Russisch
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: MGM HOME ENTERTAINMENT GMBH
  • Spieldauer: 101 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (69 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004TYTM
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 33.840 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Angeführt von dem einschlägig vorbestraften Hacker-Genie

Amazon.de

Als Standortbeschreibung des Computer-Hacker-Undergrounds taugt dieser Film nicht die Bohne. Als Thriller ist er konventionell und eher eine Karikatur des Genres. Die Ausgangssituation (computerbesessene Kids hacken sich in das falsche System und müssen nun Repressalien befürchten) ist ein Recyclingprodukt von John Badhams 1983er Wargames. Und die Figur des widerwärtigen Antagonisten, der von Fisher Stevens gespielt wird, ist durchsetzt mit angestaubten Klischees vom bösen Mann. ("Wenn sie die Wahrheit herausgefunden haben, werden wir längst mit dem Geld über alle Berge sein.") Gemessen an der postmodernen Aufmachung, in der der Film daherkommt, wird viel zu viel mit prähistorischen Stilelementen und längst überholten Erzählweisen gearbeitet.

Auf einer Ebene funktioniert Hackers dennoch: als Film über jugendliche Bindungen und das Gefühl der Entfremdung. Der Regisseur Iain Softley der auch für den biografischen Beatles-in-Hamburg-Film Backbeat verantwortlich zeichnete, scheint einen Instinkt für die Emotionen und gemeinsamen Interessen zu haben, die Jugendliche miteinander verbinden, und ebenso für die Unsicherheiten, die sie auseinandertreiben. Der vertraute Konflikt zwischen Loyalität und Verrat erzeugt einen Hauch wahrer Einsamkeit. Es schadet auch nicht, dass die beiden Stars Jonny Lee Miller (Sick Boy Williamson in Trainspotting) und Angelina Jolie gleichermaßen schön und charismatisch sind; ihre sehnsüchtigen Blicke lassen geradezu den Bildschirm beschlagen. --David Chute -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

52 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "tgbfox" am 13. Dezember 2003
Format: DVD
Ich kann wirklich nicht verstehen wie manche Rezensenten sich dermaßen über den (Un-)Wahrheitsgehalt dieses Films aufregen. Filme stilisieren und abstrahieren IMMER, es gibt keinen Film, selbst Dokus, die 100% korrekt sind. Bei allen Filmen werden Sachen ausgelassen, es wird dazugedichtet, es wird vereinfacht, etc.
Personen die sich über diese Sachen aufregen verpassen leider (nicht nur bei Filmen) oftmals die eigentliche Botschaft einer Sache. Ich will wirklich nichts übermäßig tiefsinniges in diesen Film hineininterpretieren, aber er ist durchaus witzig und unterhaltsam gedreht. Er wurde in einer Zeit gedreht in dem nicht jeder 15jährige einen 3GHz Prozessor hatte und ne DSL Flatrate. Dem Regisseur ging es auch gar nicht darum dieser Zielgruppe gerecht zu werden, da er wusste dass es unmöglich wäre einen spannenden Film übers Hacken zu drehen (auch 23 handelt nicht vorrangig von dem Hacken von PCs). In diesem Film wird das Hacken als bunt und witzig dargestellt. Das wirkt heutzutage, ob des hohen "PC-Wissens" das fast alle Bürger sich angeeignet haben albern, dennoch sollte man darüber hinwegsehen können und sich einfach an den schnellen Dialogen, den coolen Jungdarstellern und dem spitzen Soundtrack erfreuen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 11. März 2001
Format: DVD
Der Film Hackers ist zwar mal einwandfrei 6 Jahre alt, ist aber immer wieder sehenswert. Erstaunend für all diejenigen, die Computer nur aus Werbeprospekten kennen, ein ein Feuerwerk der Komik für jene, welche sich mit der Materie bestens auskennen. Die Story ist gut, das fachliche absolut daneben und einfach nur zum brüllen komisch. Die Musik ist genial. Aber mal ehrlich - wen interessiert schon eine reelle hackerei, welche zum teil stunden dauern würde? Dann lieber mit 3 klicks in den mainframe gebastelt und mal eben das aktuelle fernsehprogramm ändern... warum auch nicht?
diesem film kann man sich wirklich immer wieder ansehen!
mein absoluter Liebling unter den Hackerfilmen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von webmaster@emc-2.de am 30. November 2000
Format: Videokassette
Hackers ist auf den ersten Blick einer der Filme, die von Leuten gemacht worden sind die ihr Leben lang noch keine Datei kopiert haben. Schillernde bunte Bilder jagen während des Datentransfers über den Monitor und mit 2-3 Klicks hackt man sich in den Schulcomputer ein. Auch die Fachsimpelei über PCI-Bus und 1Million Farben kommt allein eher peinlich. Doch im grossen ganzen passt in diesem Film alles so gut zusammen dass er einfach nur gefallen kann. Ich sitze selbst seit Jahren vorm PC und könnte über diesen Film oft den Kopf schütteln, doch reisst einen dieser Streifen so schnell mit in seine Welt voller Gut und Böse, Computer, Szene, genialer Charakter, starker Schauspieler und einfach allem, dass man garnicht daran denkt etwas fachlich anzuzweifeln. Lustig, Schnell, traurig, romatisch und einfach genial. Unbedingt ansehn.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von chucky am 27. Juni 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
Immer wieder sehenswert,auch wenn der Film nicht unbedingt der Realität entspricht.Aber ein Film soll ja unterhalten und das macht dieser hervorragend!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 11. März 2001
Format: DVD
Dieser Film ist an manchen Stellen stark überzogen (z.B. gleich am Anfang mit dem Videokasettenduell). Man sollte ihn auf keinen Fall zu ernst nehmen, denn wer glaubt, hacken sei wirklich so einfach, der hat nicht viel Ahnung von Computern. Insgesamt ist der Film ganz unterhaltsam aber für mehrmaliges Ansehen einfach zu geradlinig. Man kann den halben Film voraussehen. Nicht unbedingt ein Meisterwerk, aber dennoch brauchbare Unterhaltung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von IrishCoffee am 8. August 2010
Format: DVD
Eins vorweg. Hacken ist mehr als nur am PC Befehle absetzen. Basteln und tüfteln an elektronischen Dingen gehören ebenso zu einem Hacker-Dasein. Die Kreative Optimierung und Zweckempfremdung macht das ganze erst richtig interessant. Zumindest für mich persönlich.

Besucht bitte (falls möglich) mal die Treffen des "CCC" (wer das googelt weiss dann schon bescheid. Danke.

So nun zum Film:

Ein Junge Namens Dade Murphy schafft das bislang unmöglich geglaubte. Er bringt riesige Mengen von Servern zum Absturz, darunter auch den Wallstreet Server. Natürlich wird er entlarvt und kann sich seiner Strafe nicht entziehen. Er wird verurteilt bis zu seinem 18ten Geburtstag weder ein Computer noch sonst irgend ein Tastengerät zu benutzen. Die Eltern werden finanziell abgemahnt.

Es kommt wie es kommen muss. Kaum ist Dade 18 klemmt er auch schon einen PC ans Telefonnetz und hat nichts besseres zu tun als einen Fernsehsender Namens "OTV" zu hacken damit dieser seine Lieblingssendung "The Outer Limits" sendet.

Im weiteren Verlauf tappt Dade in eine Verschwörung in die er mit reingezogen wird und sich nur mit Hilfe seines KnowHow's und eine Hackergemeinschaft dem ganzen versucht zu entziehen.
Mehr verrate ich nicht. Sehenswert ist der Film allemal. Auch für nicht PC-Kundige. Der Film ist mehr klassisch auf Unterhaltung ausgelegt, als informative Inhalte über das richtige Hacken. Trocken langweilig wirds sicher nicht.

Der Film ist ein bunter mix aus den 90ern. Von überzogen bis klischeehaft bishin zu schrillen bunten Szenen.

Die Charaktere sind herrlich überzeichnet und machen diese einfach einzigartig. Wer ernsthafte Kost in diesem Film erwartet wird deutlich enttäuscht.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden