Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,19

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Habemus Papam Von Johannes Paul II. zu Benedikt XVI. [Gebundene Ausgabe]

Andreas Englisch
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,95  
Audio CD, Audiobook --  

Kurzbeschreibung

9. Juni 2005
Aufbruch oder Bewahrung? Der erste deutsche Papst seit 482 Jahren ist gewählt. Ist Benedikt XVI. der Mann, für den wir ihn alle halten? Als Kardinal und Präfekt der Kongregation für Glaubenslehre hat Joseph Ratzinger die katholische Kirche und Kurie unter Johannes Paul II. entscheidend geprägt. Wird er diese Linie als Papst fortsetzen? Wird es ihm gelingen, aus dem mächtigen Schatten seines Vorgängers zu treten? Oder ist er nur ein Übergangspapst? Andreas Englisch, seit über 17 Jahren Vatikankorrespondent, Autor der Papstbiografie "Johannes Paul II." und intimer Kenner der Vorgänge im Vatikan, ist tagtäglich im Kirchenstaat; er weiß, was sich dort abspielt, kennt die Amtsträger und die Akteure hinter den Kulissen, war in den Privaträumen des Papstes sowie am Tag vor der Papstwahl in der Sixtinischen Kapelle. Sein neues Buch handelt vom Sterben und Tod des "Medienpapstes" Johannes Paul II., dem Konklave, er bietet ein Porträt des neuen Papstes und stellt sich der Frage, wohin die katholische Kirche mit Benedikt XVI. aufbrechen wird. Vatikanexperte Andreas Englisch beschreibt aus der Nahperspektive das öffentliche und das private Sterben des "Medienpapstes" Johannes Paul II., die alles Bekannte in den Schatten stellenden Trauerkundgebungen, die Ereignisse beim Konklave und den deutschen Nachfolger auf dem Stuhle Petri, Benedikt XVI. "Wer regierte eigentlich den Vatikan während der langen Krankheit Johannes Paul II? Machen Kardinäle Wahlkämpfe? Warum wurde ein Deutscher Papst, und welche Aufgaben erwarten ihn? Solche Fragen beantwortet Andreas Englisch, der den alten wie den neuen Papst aus nächster Nähe kennengelernt hat." Bild "Das umfangreichste Buch legt Andreas Englisch vor. (.) Er streut seine persönlichen Gefühle und Deutungen ein, dann greift er in seinen großen Fundus an Anekdoten und Insider-Kenntnissen. (.) Durch präzise Zeitangaben versucht Englisch beim Bericht der Ereignisse immer wieder Spannung aufzubauen, um die LeserInnen dadurch ebenso zu fesseln wie durch die Darlegung seiner persönlichen Betroffenheit." Deutschlandradio "Der Journalist Andreas Englisch versteht es wie kein Zweiter, den Wechsel von Johannes Paul II zu Benedikt XVI hautnah darzustellen. (.) Andreas Englisch zeigt einmal mehr, wie lebendig und interessant Geschichte aus einer der wichtigsten Schaltzentralen der Macht sein kann - und dazu noch brillant verpackt." Fränkische Nachrichten

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Bertelsmann, C; Auflage: 1. Auflage, (9. Juni 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570008584
  • ISBN-13: 978-3570008584
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,6 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 880.391 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Kein Journalist kam dem Papst so nah". (Bild)

"Andreas Englisch zeigt einmal mehr, wie lebendig und interessant Geschichte aus einer der wichtigsten Schaltzentralen der Macht sein kann - und dazu noch brillant verpackt." (Fränkische Nachrichten)

"Informativ, kurzweilig und persönlich." (Schwäbische Zeitung) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Klappentext

"Wer regierte eigentlich den Vatikan während der langen Krankheit Johannes Paul II? Machen Kardinäle Wahlkämpfe? Warum wurde ein Deutscher Papst, und welche Aufgaben erwarten ihn? Solche Fragen beantwortet Andreas Englisch, der den alten wie den neuen Papst aus nächster Nähe kennengelernt hat."
Bild

"Das umfangreichste Buch legt Andreas Englisch vor. (...) Er streut seine persönlichen Gefühle und Deutungen ein, dann greift er in seinen großen Fundus an Anekdoten und Insider-Kenntnissen. (...) Durch präzise Zeitangaben versucht Englisch beim Bericht der Ereignisse immer wieder Spannung aufzubauen, um die LeserInnen dadurch ebenso zu fesseln wie durch die Darlegung seiner persönlichen Betroffenheit."
Deutschlandradio

"Der Journalist Andreas Englisch versteht es wie kein Zweiter, den Wechsel von Johannes Paul II zu Benedikt XVI hautnah darzustellen. (...) Andreas Englisch zeigt einmal mehr, wie lebendig und interessant Geschichte aus einer der wichtigsten Schaltzentralen der Macht sein kann - und dazu noch brillant verpackt."
Fränkische Nachrichten


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Josef Alex Ratzinger - Benedikt XVI 25. März 2007
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Dienstag, der 19. April 2005, 17.43 Uhr der Zeitpunkt, welcher im Leben des Josef Alex Ratzinger, des bayrischen Jungens aus Marktl am Inn der Höhepunkt seines langen Weges war und ihn auf den Stuhl Petri katapultierte. Wir sind Papst" betitelte die deutsche Boulevardzeitung mit den vier großen Buchstaben. Der Stil von Andreas Englisch ist dagegen ganz anderer Art, nämlich der eines wahren Experten. Kaum jemand kam den beiden Päpsten Johannes Paul II und Benedikt XVI näher als er. Wer Kardinal Ratzinger verstehen will, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist in einem leicht lesbaren Stil geschrieben und dabei interessant und informativ zugleich. Ich verstehe jetzt Vieles, was unser deutscher Papst" so macht besser. Ich finde das ist für alle Katholiken wesentlich und trägt auch zur Ökumene mit anderen Glaubensrichtungen bei!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viele tolle Informationen 19. September 2007
Format:Audio CD
Eigentlich hat dieses Buch 5 Sterne verdient.
Allerdings hat Englisch den Untertitel etwas verfehlt. Der Anteil der Ausführungen zur Person Josef Ratzinger/Benedikt XVI. beschränkt sich auf einen Bruchteil des Buches. In über 85% des Buches macht Englisch aus seiner tiefen Verehrung für Johannes Paul II. keinen Hehl. Man bekommt tolle Hintergrundinformationen über die Geheimnisvolle Welt des Vatikan und der Weltkirche. Andreas Englisch ist einfach einer DER Experten auf dem Gebiet. Er schreibt kurzweilig und unterhaltsam, allerdings auch mit einem gewissen Ego.
Ich habe dennoch das Buch sehr genossen. Gott schütze unseren Papst!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wichtiges Buch 15. Dezember 2006
Von Elvis
Format:Taschenbuch
Ich war gespannt, wie Andreas Englisch die erste Zeit des neuen "deutschen Papstes" beschreiben würde. Dass er Papst Johannes Paul II. so nahe stand wie wenige andere, wissen alle, die seine Bücher kennen. Aber Papst Benedikt XVI.? Wie steht Andreas Englisch zu dem doch sehr intellektuellen, rationalen Papst? Offenbar kritisch-wohlwollend. Das Wirken des Kurienkardinals und Chefs der Glaubenskongregration betrachtete er wie viele mit einiger Skepsiks - umso größer nun das Erstaunen darüber, wie sich "der alte Ratzinger" zum "neuen Papst" wandelte (und sich dabei offenbar durchaus selbst treu blieb). Auch hier zeigt sich wieder, dass die Nähe des Autors zum Vatikan ein Vorteil sein kann, so lange Andreas Englisch auch die gebotene Distanz wahrt. Diese Mischung aus gesunder Skepsis und beruflicher Nähe macht seine Bücher zu etwas ganz besonderem. Das fällt vor allem bei seiner Beschreibung der ja nicht unumstrittenen Auschwitz-Reise von Benedikt XVI. auf, in deren Zusammenhang er den polnischen Chef-Rabbiner Michael Schudrich zitiert. Ein wichtiges Buch voller Insiderinformationen und mit vielen Blicken hinter die Kulissen des Vatikans.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Inhalt-falscher Titel 20. Februar 2007
Format:Taschenbuch
Wer das Buch wegen des ( Unter)Titels: der Wandel des Josef Ratzinger gekauft hat, wird von dem Inhalt enttäuscht sein. Der ursprüngliche Titel: von Johannes Paul II. zu Benedikt XVI. passt dabei viel besser. Dennoch ist das Buch sehr empfehlenswert,da es anschaulich und mit viel Detailwissen Zusammenhänge und Hintergründe im Vatikanstaat erläutert, die in Zusammenhang mit dem Übergang vom Tod des Pabstes zur Neuwahl seines Nachfolgers stehen. Durch die persönlichen Erlebnisse von Herrn Englisch gewinnt es eine kurzweilige Note, die Einblicke in typisch italienisches Weltverständnis eröffnen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompetenz und Leidenschaft 6. Februar 2007
Von Elvis
Format:Gebundene Ausgabe
Von Andreas Englisch ein dröges Sachbuch zu erwarten, ist sicher verkehrt. Gerade seine einzigartige Verbindung von Kompetenz und Leidenschaft macht ihn ja zu etwas ganz besonderem. So ist auch dieses Buch in erster Linie ein sehr persönliches Zeugnis seiner durchaus nicht unkritischen Nähe zum Vatikan, glaubwürdig durch die Offenheit, mit der Andreas Englisch auch eigene Widersprüche und Zweifel thematisiert, interessant durch die umfassende Recherche, die seine persönlichen Eindrücke untermauert - und immer lesenswert durch seinen flüssigen, sorgfältig abwägenden Stil. Mir ist die subjektive Schilderung seiner Eindrücke allemal lieber (und wichtiger) als das vermeintlich objektive, sich niemals aus der Reserve wagende Sachbuchgeschreibsel anderer Autoren, die in ihrer Gewichtung sehr wohl auch subjektive Akzente setzen, nur ohne das Visier offenzulegen. Mit anderen Worten: Andreas Englisch wagt mehr, riskiert auch mal ein Scheitern, liest sich aber selbst dann immer noch interessanter als die meisten anderen Autoren zum Thema und schafft im gelungenen Fall etwas, das nur ihm gelingen kann: Kompetenz UND Leidenschaft.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragender Autor 28. Juni 2005
Format:Gebundene Ausgabe
Man muss nicht mehr viel zu Andreas Englisch sagen. Dieser Mann versteht es auf eine einzigartige Weise, auch einem absolut ungläubigen Menschen wie mir, den Vatikan näher zu bringen. Schon das Buch "Johannes Paul II" war aussergewöhnlich. Mit diesem Werk, so kurzfristig herausgegeben, setzt er sich schon fast ein Denkmal. Die Frage ist nur: Wie will der Mann das noch jemals toppen?
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reicht nicht an das Vorgänger-Buch heran 14. Juli 2006
Von fantafrau TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Ich hatte mir nach der Lektüre der Johannes Paul II.-Biographie von Andreas Englisch viel von diesem Buch versprochen, bin aber leider ein Stück weit enttäuscht gewesen. "Habemus papam" von Andreas Englisch ist nicht so toll wie der Vorgänger.

Auch hier bemerkt man deutlich die seitens des Autors im Laufe der Zeit erworbene Verehrung von Johannes Paul II. und kann seine Begeisterung und Hochachtung für den verstorbenen Papst nachfühlen. Und auch Benedikt XVI. scheint er durchaus zu schätzen, dies kann man an einigen persönlichen Gedanken und Stellungnahmen ablesen. Was aber den großen Unterschied zum Vorgänger-Buch darstellt, ist, dass nach meinem Geschmack hier ein wenig zu viel unterschwellige persönliche Selbstbeweihräucherung statt findet. Die mehrfach gestreuten Hinweise auf seinen überraschenden Bestseller in Deutschland über Johannes Paul II. lassen leider die Bescheidenheit vermissen, die sie widerspiegeln sollen. In diesem Zusammenhang kommen auch halbe "off topic"-Themen zur Sprache, wo Englisch an einer Stelle beispielsweise stolz berichtet, wie ihm eine "Audienz" bei einem ranghohen Mitglied der Verschwörerorganisation P2 gelingt, und er so aufdecken kann, dass es sich bei dem Tod von Johannes Paul I. nicht um einen Mord gehandelt hat. Schön und gut und durchaus interessant. - Doch was sucht das auf den ersten Blick in einem Buch mit dem Untertitel "Von Johannes Paul II. zu Benedikt XVI."?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Titel weckt andere Erwartungen
Der Titel weckt andere Erwartungen. Habemus Papam - Der Wandel des Joseph Ratzinger beschäftigt sich nur am Rande mit dem derzeitigen Papst. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. Dezember 2009 von Ekajata
4.0 von 5 Sternen Interessant geschrieben
Ich fand das Buch recht interessant geschrieben und habe einige Dinge erfahren, die für mich neu waren.
Veröffentlicht am 25. Juli 2009 von J. Over
1.0 von 5 Sternen Habemus Englisch
Wie gut dass es Herrn Englisch gibt...damit einem der Unterschied zwischen Wahrheit und Wahrheit deutlich werden kann. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. April 2007 von Paul Rom
1.0 von 5 Sternen sehr subjektiv und ausserdem überhastet
nach ein paar tv-auftritten von andreas englisch wollte ich endlich mal ein buch von ihm lesen, da ich von seinen reden im fernsehen immer fasziniert war und ihm stundenlang... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. September 2006 von C. Bauer
2.0 von 5 Sternen Sehr emotinal und Subjektiv, kein Sachbuch
Der Autor hat die Emotionen zum Ableben von Papst Johannes Paul II und der Wahl von Papst Benedikt XVI brillant wieder gegeben.
Leider fehlt es dem Werk an Objektivität. Lesen Sie weiter...
Am 2. November 2005 veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Zu schnell aus dem Boden gestampft?
Andreas Englisch liest sich zwar hervorragend, auch sein Werk "Johannes Paul II" habe ich verschlungen, aber leider sind ihm bei diesem Buch zu viele... Lesen Sie weiter...
Am 29. Juni 2005 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar