Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Habakuck und Hibbelig. Eine Reise zum Selbst Taschenbuch – 2000


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2000
"Bitte wiederholen"
EUR 1,99
7 gebraucht ab EUR 1,99
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 485 Seiten
  • Verlag: Heyne (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345315472X
  • ISBN-13: 978-3453154728
  • Größe und/oder Gewicht: 18 x 11,6 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 30.679 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. med. Rüdiger Dahlke, 1951 in München geboren, hat sich als Autor im Bereich der Psychosomatischen Medizin und Gesundheitsbewegung einen Namen gemacht. Er verfügt über jahrzehntelange Erfahrung mit Gesundheit und Medizin und langjährige Praxis in Gesundheitsseminaren zusammen mit den Co-Autoren. Rüdiger Dahlke lebt und arbeitet im Heil-Kunde-Zentrum Johanniskirchen/Niederbayern.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

55 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 15. Januar 2001
Die Aussage dieses Buchs ist in eine Geschichte des unsichtbaren Zwergen,Gnomen und Fehenreichs verpackt. Mich persönlich hat diese Geschichte mehmals zu Tränen gerührt. Nach der Lektüre dieses Buchs betrachtet man vieles aus neuer Perspektive und trägt so zum Fortbestand der Fabelwelt bei. Sehr Empfehlenswert da in diesem Buch mehr über das Leben zu erfahren ist als in vielen anderen Ratgebern zum Theme Leben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
44 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Habakuck am 6. November 2003
Ein fantastisches Werk, mit vielen Überraschungen und Wendungen. Habakuck lernt man kennen und lieben. Je mehr man von Habakuck erfährt, umso mehr kann man sich mit ihm identifizieren und merkt, dass die „gnomenische" Welt gar nicht so anders ist als die unsere. Viele Fragen über das Leben, die Habakuck hauptsächlich in aussichtslosen Lagen im Kopf herumgeistern, haben wir uns früher oder später schon selbst gestellt. Man sieht die Welt plötzlich mit anderen Augen und kommt nicht mehr los vom Lesen. Die Frage, wer Hibbelig ist, stellt man sich zum Öfteren. Die Auflösung gibts zum Schluss und ist eine tolle Überraschung. Nachdem ich das Buch fertig gelesen hatte, konnte ich mich schwer damit abfinden und musste den Schluss nochmals lesen - so wunderschön. Habakuck ist seitdem mein Wegbegleiter. Mein Lieblingsbuch - es gibt kein Besseres!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 22. August 2003
Verifizierter Kauf
Selten habe ich mit einer Romanfigur so mitgefiebert wie mit dem kleinen Habakuck. Seine Reise durch die Welt der Wiesenwichte, Sumpflinge, Xirxe und Naßlinge hat mich tief berührt. Warum vergessen wir Erwachsenen irgendwann, daß die Welt der Feen, Kobolde und Gnome in der Kindheit ganz real und selbstverständlich für uns war? Ich habe diese Welt dank Ruediger Dahlke nun endlich wiedergefunden. Und dieses Buch werde ich noch oft lesen und noch öfter verschenken!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
77 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Salieri am 1. April 2004
Ich hatte schon bei den Empfehlungen von Amazon mitbekommen, dass Habakuck ein Gnom ist. Also musste meinen Vermutungen nach Hibbelig eine Gnomin sein, auf die Habakuck früher oder später stoßen würde. Gut, ein Märchen, dachte ich und begann zu lesen.
Zunächst ließ sich das Buch wirklich märchenhaft an. Da liebten sich eine Wiesenwichtin und ein Sumpfling, und nach geraumer Zeit wurde aus einer Glockenblume Habakuck geboren. Hm, klang irgendwie ganz schön banal. Aber dieses Buch sollte mich für die nächsten Tage in Atm halten.
Habakuck zieht aus in die weite Welt und gerät als erstes zu den Sumpflingen. Sie leben ganz anders als er es gewohnt ist. Ihre Nahrung ist Schlamm. Sie sind straff organisiert, und Freude ist fast verboten. Oberstes Ziel der Sumpflinge ist es, die benachbarten Völker wie Wiesenwichte und Bergxirxe von der Optimalität ihres Systems zu überzeugen und mit Gewalt ihrem Reich einzuverleiben. Regiert werden sie von einem mächtigen General: Habalord. Habakuck passt nach starkem anfänglichem Sträuben äußerlich an und steigt auf in der Hierarchie der Sumpflinge. Auf diese Weise gelingt es ihm, einen Aufstand anzuzetteln, der schließlich mit Hilfe der Bergxirxe gelingt. Jedoch wird Habakuck kurz vor dem Durchbruch von seinem besten Freund, der eifersüchtig ist auf die Macht, die Habakuck mittlerweile innehat, verraten. Habkuck ereilt die schlimmste Strafe der Sumpflinge, er wird „von der Erde vertrieben". Auf diese Weise gelangt er schließlich zu den Naßlingen, deren Element das Wasser ist. Hier unterdrücken die Frauen die Männer.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden