Hier klicken wintersale15_finalsale studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 13. Juni 2014
Letzter Stand: 08.11.2015:

Risse am Kunststoffgehäuse kann ich zum Glück (noch) bei zugegeben schonender und seltener Nutzung in einer Silikon-Schutzhülle nicht im Ansatz erkennen und erwarte auch keine. Das Gehäuse wirkt absolut hochwertig. Nichts knarzt.
Kann im Vergleich keinerlei Nachteil etwa zu einem I-phone erkennen.
Die unter der oberen Schallaustrittsöffnung verbaute runde LED finde ich aber viel zu klein. So muss ich schon genau auf das Handy schauen um etwa eingegangene Anrufe, Nachrichten oder sonstige Meldungen erfassen zu können.

Das integrierte Album-App zur Darstellung von Fotos und Videos empfinde ich als eine der schlechtesten, die ich jemals in einem Smartphone vorgefunden habe. Das HTC-Album benötigt zuviel Speicherplatzbedarf, verschlimmbesserten Updates, zuviele Eigenmächtigkeiten, Musikuntermalungen und Bewegungen die ich nicht unterbinden kann nerven gewaltig. Zudem ist die Übersichtlichkeit nicht gut. Ich habe mir Quick-Pic (oder so ähnlich) aus dem Playstore heruntergeladen, die mir besser gefällt. Vielleicht hätte HTC bei Sony schauen sollen, wie Album-Apps mit geringen Speicherbedarf programmiert werden und dabei 1A in der Anwendung sind!

Die Möglichkeit keine externe Speicherkarte einschieben zu können und der fest verbaute Akku bedeuten für mich pauschal einen Stern Abzug.

Nach neuestem Update auf HTC-Sense Version 6.0 gibt es leichte Veränderungen der Bedieneroberfläche und einen zusätzlichen "extremen Energiesparmodus", welcher wahlweise bei 5, 10 oder 20% Ladezustand automatisch oder auch manuell aktiviert wird. In diesem Zustand sind der Datenverkehr und sämtliche Hintergrunddienste inaktiv.
Die Oberfläche beeinhaltet 6 große Symbole für Telefon, Nachrichten, Kalender, Rechner und beenden.
Hierbei steigt die mögliche Standbyzeit zum Beispiel bei Wenignutzern derart an, das eine Zeit von bis zu mindestens 7 Tagen locker möglich wäre.

Ich finde die Gestaltung des Einstellmenüs jetzt etwas zu "farblos" und die Symoble etwas kleiner.

Die Akku-Leistung ist bis heute unverändert befriediegend, besonders wenn der Sparmodus aktiviert ist. Lasse ich das Gerät dabei ohne weitere Verwendung im Standby und eingeschalteter Datenverbindung ruhen, komme ich auf eine Laufzeit von ca. 5-7 Tage. Bei extremen Energiesparmodus und ausgeschalteter Datenverbindung können es 7-12 Tage werden. Dies jedoch sind nur wenig aussagekräftige Werte die je nach Anzahl und Art installierter Apps, Nutzung des Smartphones an sich stark nach unten schwanken können.

Relatistisch bei regelmäßiger Nutzung mit eingeschaltem Bildschirm, Verwendung von Whatsapp uvw. lässt die Akkulaufzeit schnell auf maximal nur 18 bis 24 Stunden schrumpfen.

Eigentlicher Text:

Wie oft erwähnt noch handliches und recht flaches Smartphone mit angenehmen Gehäuserundungen. Die Optik ist angenehm mit metallisiertem Gehäuse. Auf keinem Fall ist der Rahmen ausschließlich aus Alu sondern aus weißem Kunststoff. Dies tut der sehr guten Verarbeitung keinen Abbruch.

Der Touchscreen ist aus Glas, HTC nennt es wohl Gorillaglas. Es ist prinzipiell kratzunempfindlich obwohl ich diesbezüglich auch bei Kunststoffoberflächen nie wirklich auch nur Kratzerchen feststellen konnte. In der Praxis ist mir aufgefallen das die Glasoberfläche bei HTC im Gegensatz zu etwa Sony Xperia L oder M2 nach Benutzung kaum verschmiert aussieht. Allenfalls einmal leicht an weichen Kleidungsstücken oder mit einem Mikrofasertuch abwischen- das wars. Bei den Kunststoffscreens ist erst einmal vorsichtig Glasreiniger angesagt damit es wieder ansehnlich wirkt.

Der flache Ein,- Ausschalter ist auf der Schmalseite kopfendig eingesetzt. Eine separate Taste zum direkten Starten und Auslösen der Kamera wie etwa bei Sony gibt es nicht. Damit könnte ich auch außerhalb einer evtl. Bildschirmsperre die Kamera auf einen Knopfdruck direkt starten.

Das nötige Zubehör ist dabei, ein Schutz-Case etwa jedoch nicht. Der eher schwache Akku mit nur 1800 mAh ist (leider) fest eingebaut, was das etwaige Wechseln im Defektfall für den Amateur ausschließt und teure Kosten nach sich ziehen würde.
Somit gibt es auch keine "Notfunktion", im Falle eines Aufhängers durch entnehmen des Akkus das Mobiltelefon neu zu starten. Denn einen separaten Resetknopf, wie ihn wiederum diverse Sonys für etwaige Fälle besitzen, hat das HTC nicht.

Ein Schacht zur Erweiterung mittels einen großen Speicherkarte ist nicht vorhanden. Die integrierten, meist ausreichenden 16 GB insgesamt, müssen daher reichen. Ungünstig gelöst wie ich finde; gehört eine Speichererweiterung in Form einer SD-Karte wenigstens zum Ablegen von Fotos, Videos und Musik heute zum erwarteten Standard eines modernen Mobiltelefons!

Während der Erstinstallation etc. leerte sich der Akku stets und zu meinem Verwundern im Zeitraffer. Dabei war der Bildschirm stets in geringster Helligkeit und der Stromsparmodus eingestellt. Auch lange Downloads im Hintergrund ohne Display und die teilweise hintergrundaktiven Apps scheinen beträchtlich Strom zu ziehen, sodass selbst eine Nacht Bereitschaft nicht gegeben ist.
Für derartige Fälle sollte das Ladeteil vorzugsweise angeschlossen bleiben.

Die Erstkonfiguration des HTC One Mini kann je nach Ansprüchen und Auswahl vorhandener bzw. Download neuer Apps schon einige Zeit in Anspruch nehmen, was aber nicht zwangsläufig auf das HTC zurückzuführen ist.
Allerdings entschließt sich der Verwendungszweck einiger der vielen vorinstallierter Apps nicht auf Anhieb. Es muss also viel probiert und auch registriert werden bis es dann endlich soweit ist. Was gar nicht benötigt wird kann auf wieder deaktiviert oder gelöscht werden.

Statt nach rechts oder links werden die Apps in der Menüebene nach oben oder unten verschoben. Das die Anleitung noch nicht auf dem Gerät gespeichert ist sondern erst heruntergeladen werden muss, wenn schon nicht in Papierform in deutscher Sprache, geht eigentlich auch nicht! Überhaupt ist die Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man wie ich, zugleich weiterhin Sony Smartphones benutzt. Es gibt durchaus einigen Spielraum innerhalb der Androidoberfläche, die die Hersteller entsprechend nutzen um sich entsprechend von der Konkurenz abzuheben.

So wie auch die für mich nur störende und Volumen zerrende Blinkfeed-Seite mit bis zu unzählig animierten und unterschiedlich großen Fenstern. Wer Windows 8 mag, wird sicher auch hier Gefallen daran finden. Ich jedoch habe sie als allererste Maßnahme ohne wenn und aber deaktiviert. Zum Glück ist das möglich!

Habe eine neue Software von 4.2.2 auf 4.3 aufgespielt, was es unter anderem ermöglicht, das oben erwähnte Blinkfeed zu deaktivieren. Der Hintergrund unter Einstellungen z.B. ist weiß statt schwarz und die Symbole sind vielleicht etwas schöner. Ich persönlich fand weiß auf schwarz angenehmer. Bei 4.2.2 gab es (auch bei Sony Xperia L) noch die Hochkant-Tastatur mit Mehrfachbelegung der dann angenehm großen Tasten und T9 Texteingabehilfe, die ich zum Tippen für Mitteilungen überwiegend verwendete.
Unter Android 4.3, warum auch immer, leider NICHT. Es gibt zwar unter HTC Sense Input Einstellungen unter Tastaturauswahl und Tastaturarten drei Auswahlmöglichkeiten. Diese verändern aber lediglich Buchstabenreihenfolge wie Qwerty, AZERTY und Qwertz. Es gibt weder andere Farbdarstellung noch anderes Layout wie eben ABC-Hochformattastatur. Die komplette Qwertz-Tastatur im Hochformat halte ich nicht unbedingt für so zielsicher bei schnellem Schreiben. Ein für mich großer Nachteil, wenn viel geschrieben wird.

Da meine 500GB Tarifdatenvolumen bereits nach dem ersten Softwareupdate restlos erschöpft und überzogen war, dauerte das direkt im Anschluss durchgeführte Update 4.4.2 bei extrem reduzierter Downloadgeschwindigkeit. Dennoch funktionierte die Installation heute fehlerfrei mit einigen erst unmerklichen Änderung in manchen Menüpunkten, Schließen von Sicherheitslücken etc. Man staune- nun ist auch die Hochformattastatur wieder integriert. Sogar die Hintergrundfarbe dieser Tastatur ist in verschiedenen Farbabstufungen wählbar. Toll.

Die Bedienung des Touchscreen ist sehr flüssig und hakelt bis her nicht. Der Bildschirm bildet detailreich und scharf ab und die Helligkeit ist bei Verwendung im Freien bei Sonnenschein durchaus noch brauchbar, also ablesbar. Zudem gibt es die automatische Helligkeitsanpassung.

Neu in 4.4.2 sind nun auch der automatische Bildschirmstandby und viele manuelle Zeiteinstellungen.

Die Prozessorgeschwindigkeit, also Rechnerleistung von 1,4GHz reicht wohl für die meisten "Normalnutzer" immer aus und ermöglicht hakelfreie, flüssige Bedienung.

Die Kamera mit LED macht tolle, teils knackig scharfe Fotos. Bei Ansicht auf dem großen Bildschirm meines Notebooks war ich erstaunt, das meine "echten" Digitalkameras Panasonic DMC-FZ8 und TZ-3 bei Tageslicht keine subektiv besseren Bilder aufnehmen können. Muss ich bei den Panasonic-Aufnahmen im Automatikmodus viel mittels einer Fotosoftware korrigieren und nachschärfen, erreicht diese Software beim HTC kaum Verbesserungen!

Die Auslöseverzögerung ist sehr kurz. Die Aufnahme ist direkt nach Anvisierung scharf und nach Auslösung gespeichert. Ich denke das es um eine Wert um die 0,5 Sekunden geht.

Im Fotoaufnahmefotos müssten sich mehr Einstellungen kombinieren lassen statt immer nur die eine oder die andere auszuwählen. Ich kann z.B. Szene, Zoe, Nacht, HDR (für Gegenlicht), Panoramaschwenk, Anti-Verwacklung immer nur jeweils anwählen. HDR mit Anti-Verwackung oder Szene mit HDR- das funktioniert nicht gemeinsam. Die Zoe-Funktion kombiniert Kurzvideo mit Standbild in sehr hoher Qualität. Interessante und eigentlich ungewohnte Funktion. -Weitere Bearbeitungsfunktionen sind dabei nachträglich möglich. Die Einstellmöglichkeiten an sich sind sehr vielfältig. Die letzte Einstellung wie HDRetc. bleiben nicht gespeichert und müssen bei Neustart der Kamera neu angewählt werden.

Die Soundqualität der beiden vorderen Lautsprecher ist für ein Smartphone ungewöhnlich kräftig und laut. Dies betrifft auch die auf Wunsch teils extrem lauten Klingeltöne. Man möchte fast von einer Art Bass sprechen.
Der Vorteil daran ist die dadurch gut Freisprechqualität beim Telefonieren.

Leider gibt es nicht zu wenig Äußerungen und berechtigte Beschwerden über Rissbildung im Kunststoffgehäuse. Vielleicht sind es Spannungsrisse durch Kombination des harten Glases und des Kunststoffes, Montagefehler, Hitzeeinwirkung etc.
Dies darf einfach nicht sein, weder nach kurzer Zeit noch nach fünf Jahren intensiver Benutzung. Einfach nur ärgerlich.

Vielen Dank das Sie bis hierhin gelesen haben in der Hoffnung ich konnte etwas zu Ihrer Kaufentscheidung beitragen.
0Kommentar9 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2013
Warum sollte den jemand vom Topmodell zum Mini wechseln? Ganz einfach: Das Mini ist kleiner und handlicher.
Seit ca. 6 Monaten habe ich das HTC One. Bin eigentlich auch sehr zufrieden damit, da hat HTC hach den ganzen Plastikmodellen endlich mal wieder was gutes gebaut.
Was mich gestört hat ist die Bedienbarkeit mit einer Hand, die Grösse und auch das Gewicht. Das One fühlt sich zwar sehr wertig an, ist mir aber einfach zu gross.
Das Mini ist genauso wertig, leichter und vor allem mit einer Hand bedienbar. Wenn man auf die TV Fernbedienung und den doppelten Speicher verzichten kann gibt es hier mit dem Mini ein Tophandy zum kleinen Preis. Im Vergleich zum One kann ich im Betrieb auch keinen nennenswerten Unterschied in der Geschwindigkeit feststellen. Alles läuft flüssig, schnell, stabil.
Für mich die richtige Entscheidung!
44 Kommentare130 von 141 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2015
Die Erfahrung mit den Rissen im Kunststoffrand kann ich teilen. Ich habe unzählige davon.
Leider ist bei mir nach einigen Monaten Gebrauch auch die Kamera defekt. Sie macht laute Geräusche beim öffnen und kann nicht mehr fokussieren. Da ich das Handy bei Ebay ohne Rechnung erworben habe, kann ich es nicht einschicken. Ich bin sehr enttäuscht von diesem Gerät, da es mir optisch (neu, ohne Risse) sehr sehr gut gefällt. Das Problem mit der Kamera habe ich schon öfter im Internet gelesen und auch nachdem ich die aufgeführten Tipps durchgeführt habe, funktionierte sie nicht. Ich würde es nciht wieder kaufen und auch nicht empfehlen.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2014
Nach einem halben Jahr hat sich ein Riss am Gehäuserahmen gebildet ohne das das Telefon jemals einen Sturz erlitten hat.
Einfach mal HTC One Mini Risse googlen und sich überraschen lassen wie oft das passiert...
Ich hatte die Silber/Weiße Version, aber bei dem schwarzen soll es auch auftreten!
0Kommentar13 von 15 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2013
Ich habe mir das HTC one mini speziell wegen LTE besorgt, da ich oft die Tethering Funktionalität nutze, um mit einem Notebook per WLAN ins Internet zu gehen. Ich war absolut überrascht, dass bei mir zuhause LTE zur Verfügung steht, wo ich früher nur Edge nutzen konnte. Der LTE-Effekt ist aber geräteunabhängig. Das HTC one mini hat eine angenehme Größe, ist sehr flach und leicht. Das Gerät ist hervorragend verarbeitet. Ich habe es direkt in eine transparente Schutzhülle von Mubmi gesteckt. Die Performance ist gut; alles reagiert sehr flüssig auf Bildschirmeingaben. Im Internetbrowser sind die Seiten oftmals im LTE Betrieb einfach da; sie bauen sich nicht mehr sichtbar auf. Ich finde das Display sehr brilliant.

Das Gerät unterstützt GPS und GLONASS, so dass sehr viele Satelliten zur Positionsbestimmung genutzt werden. Der eigene Standort ist blitzschnell ermittelt, was ich auf Dienstreisen sehr wichtig finde (wenn man aus Flughafenparkhäusern in USA herausfährt, ist man ohne schnelles GPS schnell "Lost in Space". Der WLAN Empfang ist sehr gut, was für mich auch elementar ist, weil ich oft über Hotel WLAN VoIP Telefonate führe bzw. "skype". Die klassische GSM-Telefonie funktioniert auch einwandfrei. Die Tonqualität ist sehr gut. Praktisch auch die Benachrichtigungs-LED hinter dem Lautsprechergitter: Emails, Anrufe und der Ladezustand werden auf einen Blick angezeigt, ohne dass man das Display aktivieren muss!

Ich hatte vorher ein Motorola RAZR i, welches mit dem WLAN der weit verbreiteten Friz!Boxen nicht zurecht kam. Beim HTC one mini tritt das Problem nicht auf. Es funktioniert im Gegensatz zum RAZR i auch das FM Radio und die Kamera liefert gute Bilder.

Über die Akkulaufzeit kann ich noch nichts sagen; ich muss den Akku erst einmal ein paar Mal durchladen. Übrigens kann man die Geräte nur so flach bauen, wenn die Akkus fest verbaut werden.
Wirklich kritisch ist der fehlende SD Kartenslot! Ich habe Navigon Europe und USA installiert; da muss man sich schon genau überlegen, welche Karten man installiert. Ich habe aber nie gewaltige Musik-, Bild bzw. Videosammlungen auf meinen Geräten gehabt.

Nachtrag: Im Telefon ist ein VoIP Client bereits integriert. Das ist Android Standard, wird aber von zahlreichen Herstellern entfernt. Ich kann also über die Standard-Telefon Funktion Telefonate über WLAN usw. führen, in dem man die sich Konten bei Anbietern wie Sipgate usw. holt und im HTC One mini einträgt.

Update 2:

Gestern hat das HTC one mini ein Update auf Android KitKat 4.4.2 erhalten! Das Gerät läuft m.E. noch flüssiger bei geringerem Akkuverbrauch. Ich bin weiter
von dem Gerät überzeugt, weil alles einwandfreu funktioniert.

Update 1:

Das WLAN ist nicht nur gut, sondern das beste, was ich je hatte! Wo mich mit dem RAZR i oder Samsung S3 mini so 26 MBit/s hatte, habe ich mit dem HTC one mini > 50 MBit/2.

Die Lautsprecher des HTC one mini: Ich habe mich erst einmal gar nicht mit dem Sound des HTC one min beschäftigt. Warum? Weil man den früher eh vergessen konnte. Der
Sound des HTC one mini ist grandios! Es ist unglaublich, was man aus so einem dünnen Ding rausholen kann. Ich höre jetzt tatsächlich in meinem Arbeitszimmer Radio (via
Internet TuneIn App) und Musik mit dem HTC one mini. Der Sound ist klar mit kräftigem Bass.

Was mich inzwischen richtig ärgert ist der fehlende micro-SD Kartenslot bei dem ansonsten guten Gerät! Welcher Marketing-Stratege hat das so entschieden? Als Notlösung
habe ich mir einen USB Stick mit Micro-USB Anschluss bestellt, damit man Musik bzw. Videos auf bzw. vom Smartphone kopieren kann. Das wäre aber völlig überflüssig, wenn
man einfach eine 32 MByte micrso-SD Karte einstecken könnte. Ich will nicht wissen, wieviel mehr Geräte HTC mit mico-SD Kartenslot hätte verkaufen können! Also HTC - viel-
leicht gibt es einen Modell-Update auf HTC one mini V2?

Ich finde es sehr interessant, dass in Gerätevergleichen solche elementare Probleme nicht genannt werden:
Das Samsung Galaxy S4 mini hat wohl massive Empfangsprobleme beim Telefonieren. Ein Smartphone, bei dem
es die elementaren Funktionen wie telefonieren nicht tun, taugt nichts!

Als Workarround wegen SD Speicherkarte: Das HTC one mini beherrscht den USB Hostmodus. Man kann einen USB
Stick mit micro Anschluss an den USB Anschluss des HTC anstecken und auf den USB Stick zugreifen. Ich
kopiere also Videos, Bilder oder Musik zwischen dem USB Stick und dem HTC bei Bedarf hin und her.

Inzwischen bin ich auch auf einen Mini-Kartenleser für micro SD Karten gestossen (Google meenova), den
man für 15$ bestellen kann.

Das Gerät startet im ausgeschalteten Zustand unglaublich schnell: Innerhalb von 15 Sekunden kann man
das Gerät verwenden, wenn man es komplett abgeschaltet einschaltet.

Der Akku reicht bei mir bei durchschnittlicher Benutzung einen Tag. Bei intensiver Nutzung (insbesondere Navigation)
ist der Akku nach 3-4 Stunden leer. Daher hänge ich das Gerät im PKW bei der Navigation an ein KFZ Ladekabel.

Mein erstes Fazit:

Positiv

- Ich habe Ende März Andoid 4.4.2 KitKat installiert. Das Gerät läuft noch schneller.
- Sehr gut verarbeitetes & formschönes Gerät mit praktischen Abmessungen und Fliegengewicht.
- brilliantes Display
- Gute Systemperformance
- Schnelle Standortermittlung mittels GPS/ GLONASS
- Extrem gutes WLAN und LTE Empfang
- FM Radio
- Benachrichtigungs-LED hinter den Lautsprechergitter (zeigt auch an, wenn der Akku geladen ist)
- VoIP Client ist integriert
- Sagenhafter Sound aus den Frontlautsprechern

Negativ

- Kein SD Kartenslot (Workaround mittels USB Stick mit mico USB Abschluss bzw. meenova micro Kartenleser)
- Der Ein/Aus/Standby Schalter liegt m.E. ungünstig (links oben)

Ich habe ein neues Gerät für 330€ gekauft. Für den Preis kann man nichts falsch machen.
99 Kommentare68 von 82 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2013
Lange habe ich überlegt, welches Smartphone mein in die Jahre gekommenes HTC Desire ersetzen soll. Für mich war klar: Es muss wieder ein HTC sein.
Den Trend zum tragbaren Fernseher bei Displaygrößen bis zu 5" wollte ich nicht mitmachen.
Klein sollte es sein, um es gut mit einer Hand bedienen zu können. Das One ist mir eine Nummer zu groß, aber das One Mini ist perfekt!

Die schwarze Version gefällt mir persönlich um einiges besser als die silberne Ausgabe. Der Kunststoffrahmen ist matt schwarz und passt perfekt zum restlichen Design. Das Smartphone liegt gut in der Hand, obwohl eine Gummierung der Rückseite nicht geschadet hätte. An die fehlende "Menü"-Taste habe ich mich relativ schnell gewöhnt. Schön leicht und flach ist es, wobei das natürlich sehr subjektiv ausgedrückt ist. Ich vergleiche hier immer mit meinem alten HTC Desire 3,7 Zoll von 2010.

Ich war immer ein Fan von HTC Sense. Alles wirkt wie aus einem Guss, schön aufgeräumt und übersichtlich. Der Energiesparmodus ist richtig cool. Sobald aktiviert, werden nach 15 Minuten Inaktivität alle Datendienste abgeschaltet und das Smartphone baut nur noch alle 15 Minuten eine Verbindung auf um Mails/Whatsapp/Facebook etc. zu aktualisieren. Das spart jeden Menge Akku und im Büro lege ich persönlich sowieso keinen Wert auf verzögerungsfreie Nachrichtenübermittlung :-) Der Akku hält bei "normaler" Nutzung etwas über 2 Tage.
Blinkfeed hat mich leider noch nicht überzeugt. Die Nachrichtendienste sind nicht wirklich konfigurierbar und somit muss ich trotzdem noch diverse zusätzliche Apps mitlaufen lassen. So werden beispielsweise Facebook, Twitter, LinkedIn und Flickr unterstützt, leider aber kein Google+ und keine Heise News :-( Ich habe auch noch keine Möglichkeit gefunden, den Blinkfeed Screen zu deaktivieren.

Zu Leistung, Sound und Speicher wurde ja bereits alles in anderen Rezesionen geschrieben. Ich bin mit allen drei Punkten zufrieden. Musik klingt super, es ruckelt nix, Speicher reicht mir auch. Natürlich sind 32GB immer besser als 16GB, aber ich brauche das Smartphone in erster Linie für Mails, Chat, Nachrichten und Internet und dafür ist die Ausstattung optimal.

Ein paar Worte noch zur Kamera. Die 4MP schrecken viele ab, weil "zu wenig Auflösung". 2688x1520 Pixel sind keineswegs wenig und für einen 10x15cm Fotodruck ausreichend. Ist natürlich wieder eine persönliche Meinung, aber als Schnappschuss-Knipse macht das Ding gute Fotos (auch bei Dämmerung), die auf jedem Fall Facebook tauglich sind. Ist es nicht das, was wir eigentlich wollen? ;-) Panorama, HDR, Serienaufnahme, Objektentfernung, Zeitrafferaufnahmen und High-Speed-Videos mit 60fps kann das HTC One Mini auch.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für alle, die keinen High-End Boliden suchen, sondern ein schnelles Smartphone, das gut in der Hand und nicht so schwer auf dem Geldbeutel liegt, mit aktueller Hard- und Software und einem sehr edlen Design.

---
Nachtrag:

Nach einem Monat in Begleitung des HTC One Mini bin ich immer noch sehr zufrieden. Bei der Ankündigung des kommenden Android 4.3 Updates hat HTC die Fähigkeit bewiesen, Gedanken zu lesen. Viele kleinere Ecken, die mit persönlich während der Bedienung aufgefallen sind, werden dadurch ausgebügelt. So habe ich beispielsweise die Option zum de-/aktivieren des GPS in den Schnelleinstellungen vermisst - wird hinzugefügt. Blinkfeed unterstützt in Zukunft auch Google+ und lässt sich auch komplett deaktivieren. Außerdem können eigene Quellen per RSS-Feed eingebunden werden.
review image review image review image
44 Kommentare37 von 45 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2013
Ich habe das One Mini nun seit ein paar Tagen und bin mehr als zufrieden. Vorher hatte ich ein HTC Aria / Gratia. Mit der Übertragungsapp konnte ich alle Kontakte, Bilder, Nachrichten etc. ganz einfach auf das neue HTC übertragen, wirklich easy. Ich nutze das One Mini im Alltag, bin also kein High-End-Gamer oder extremer Musikloader. Ich telefoniere recht viel, nutze umfangreich WhatsApp und surfe regelmäßig ca. ne Stunde über das HTC im www. Die Akkuleistung übersteigt mein altes HTC bereits jetzt um ein vielfaches, und das obwohl der Akku noch neu ist und erst 1-2 Ladezyklen durchlaufen hat.
Die Einrichtung ist selbsterklärend und unproblematisch. Mit ein bischen suchen findet man auch tiefere Einstellungsmöglichkeiten (ist eine Gewohnheitssache).
Bilder sind für mich qualitativ absolut top, der Speicherplatz mehr als ausreichend. Dennoch hätte ich mir einen SD-Kartenzugang gewünscht - z.Bsp. wenn wir in Urlaub fahren, nehme ich i.d.R. ein älteres Handy mit. Dort lege ich dann die Alltags-SD-Karte ein und habe so alle Kontakte/Anwendungen etc. direkt auf dem Handy... aber gut, wusste ich ja vorher. Muss auch so gehen.
Wenn der Akku im Laufe der Zeit durchhält, ist die Tatsache des Festeinbaus für mich unproblematisch.
Das Handy läuft ohne ruckeln, auch im www. Der Prozessor ist sauschnell und zuverlässig. Bislang keine Aufhänger.
Die frontseitig angebrachten Lautsprecher sind eine Wucht. Fast schon Stereoanlagenklang - krass, was man aus solch kleinen Teilen rausholen kann.
Die Größe des One mini ist für mich auch klasse, nicht zu groß, nicht zu klein. Komme einhändig in jede Ecke. Verarbeitung 100%-ig. Keine Spaltmaße, alles bündig.
Ich hatte zunächst auch mit dem Galaxy S4 Mini geliebäugelt, aber aufgrund der "langweiligen" Optik und des schlechteren Displays das HTC genommen - und nicht bereut.

Fazit: Bislang mein bestes Handy ! Klare Kaufempfehlung.
11 Kommentar59 von 72 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2013
Habe das HTC One Mini nun seit einigen Tagen in Benutzung und bin alles in allem sehr zufrieden mit dem Smartphone. Nachfolgend eine kurze Stärken-/Schwächenaufstellung nach Funktionsbereichen (Fragen können gerne in den Kommentaren hinterlassen werden):

Design und Haptik:

Das Handy sieht und fühlt sich sehr wertig an, durch den eingebauten Akku gibt es kein Knarzen am hinteren Deckel.
Die Abrundung auf der Rückseite des Handys ist sicherlich Geschmackssache.
Der äußere Kunststoffrahmen sieht auch sehr schön aus und nicht billig. Von den Abmessungen her ist das Handy etwas länger als das iPhone 5 und auch einen kleinen Ticken breiter. Man kann das Handy gut mit einer Hand bedienen, allerdings komme ich mit dem linken Daumen nicht ohne weiteres zum rechten Displayrand (habe keine besonders kleinen Hände).
UPDATE:
Leider habe ich schon nach wenigen Wochen Nutzung kleine Risse am Kunststoffrahmen (v.a. hinten) erkennen können. Das ist leider sehr enttäuschend und spricht nicht für die Qualität der Verarbeitung.

Display:

Absoluter Hammer! Sowohl Auflösung als auch Kontrast überzeugen. Auch vom Blickwinkel her ist das Handy von jedem Winkel her gut ablesbar.
Da habe ich nichts zu beanstanden.

Lautsprecher und Telefonie:

Die Frontlautsprecher des HTC 1 mini sind für ein Smartphone überragend, der Ton wirkt bei Weitem nicht so blechern wie bei manch anderen Handys und die Läutstärke lässt sich relativ laut einstellen.
Beim Telefonieren war ich allerdings vom Telefonlautsprecher etwas enttäuscht, die Gesprächspartner waren nicht so klar zu hören wie über die Frontlautsprecher.
Auf der Gegenseite war ich aber nach Angaben der Gesprächspartner klar und deutlich zu verstehen.

Akku:

Hier mache ich noch keine Angaben dazu, bisher war das Handy durch die ganzen Installationen und Einstellungen im Dauergebrauch und war dementsprechend auch nach nicht mal einem Tag am Ende. Durch die feste Verbauung des Akkus ist die Lebensdauer des Handys leider an die des Akkus gebunden (Akkutausch wird zu teuer...)
UPDATE:
Wie in den Kommentaren angemerkt gibt es natürlich auch auf den Akku die Herstellergarantie, sollte dieser einen Defekt innerhalb der 2 Jahre aufweisen.
Bei normaler Nutzung (also ca. halbe Stunde bis Stunde telefonieren am Tag, whatsappen, keine Spiele, kein Flugmodus nachts) hält der Akku bei mir 2 Tage.

Leistung:

Weder bei den angewendeten Apps noch beim Internet surfen gibt es Verzögerungen oder Ruckler. Für mich völlig zufriedenstellend, da ich keine Hochleistungsspiele o.ä. benutze.

Kamera:
Eine der größten Schwachstellen des Handys. Die Auflösung der Bilder finde ich sehr schlecht für ein Handy, das ganz oben mitspielen will.
Beim Reinzoomen erkennt man Details nur noch verschwommen (auch bei gutem Licht). Liegt wohl an der Ultrapixel-Technologie(?)

Benutzeroberfläche:
Hier musste ich mich schon ein wenig umgewöhnen, auch wenn mein altes Smartphone Android verwendet hat.
Blinkfeed ist z.B. eine ganz nette Spielerei, wenn man viele Social Media Anwendungen benutzt.
Leider wurden aber einige Standard-Shortcuts von HTC verändert, wie z.B. die standardmäßig eingestellte Ansteuerung des Task-Managers durch das lange betätigen des Home-Buttons. Hier poppt beim One Mini nun Google Now auf, für das ich leider keine Verwendung habe.
Auch sonst gibt es beim One Mini meines Wissens keinen richtigen vorinstallierten Task-Manager.

Speicher und Zubehör:
Der Speicher lässt sich leider nicht erweitern, wobei mir persönlich die 16GB (ca. 11-12GB tatsächlich verfügbar) ausreichen.
Als Zubehör kommt standardmäßig das Headset mit Flachkabeln mit, das qualitativ sehr hochwertig ist. Über dieses kann man BeatsAudio anschalten und einen Anruf starten sowie entgegennehmen.
Ansonsten liegt noch ein Ladekabel dabei, das wars.

Ergebnis:
Insgesamt ein sehr ordentliches Handy, das durch Design und Performance überzeugt. Trotz der kleinen Schwächen würde ich es v.a. denjenigen weiterempfehlen, denen ein 5 Zoll-Handy zu groß ist.
1313 Kommentare58 von 71 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 3. November 2013
Ich bin überrascht von diesem Handy, dass im Vergleich zu den TOP-Sellern anderer Hersteller doch um einiges preiswerter ist, aber dennoch eine gute Leistung bringt.

Haptik: Es ist gefertigt aus einer sehr widerstandsfähigen Metall-Legierung und hat an der Vorderseite GorillaGlass 3, was will man mehr. Die Bedienelemente an/aus und laut/leise liegen gut zuänglich an den Seiten. Die Lautsprecher finden sich an der Front wie schon beim HTC One.

Display: 4,3 Zoll, 1280 x 720 liefert sehr gute Darstellung mit einer Pixeldichte von 341 ppi - für diese Größe perfekt. Ausleuchtung sehr gut, Spiegelung hält sich in Grenzen und man sieht auch noch gut, wenn man von sehr flachen Blickwinkeln draufsieht.

Intern: Android 4.2.2 - Geschmackssache. Bald kommt ein Update, ich mag Android und komme gut klar. Intern sind 16 GB Speicher enthalten, von denen man 11-12 nutzen kann - leider etwas wenig und auch nicht erweiterbar durch eine SD-Karte, sondern nur über externen USB-Speicher oder Dropbox-CLoud (25 GB sind für 2 Jahre kostenlos dabei). Hier hätte ich mir entweder 32 GB internen Speicher oder einen Slot für micro-SD gewünscht.
Verbaut ist ein Snap Dragon 400 Qualcomm Prozessor mit 1,4 Ghz von dem ich echt überrascht bin. Die Leistung ist TOP, mein "BEnchmarking mit Riptide GP2 ist mit schneller Ladezeit und ruckelfreiem Spielen gesegnet.

Foto:
Hier merkt man etwas die Abstriche, die man gegenüber den 13-MP oder 20-MP-Kameras der Konkurrenz machen muss, insgesamt findet man aber eine solide Leistung. Bei Tageslicht löst die Kamera sehr schnell aus, der Autofokus arbeitet perfekt. Autofokus und Blitzauslösung brauchen aber 1.5-2 Sekunden bei Dunkelheit, das stört etwas. Im Video sehen Sie auch, wie die Kamera vertikale Streifen auf einer weissen Oberfläche produziert - nicht optimal. Videos werden mit 1280x720 HD gedreht - das passt und der Autofokus reagiert auch beim Video sehr gut. Makroaufnahmen gelingen ab ca. 12-15 cm Abstand - in der Preisklasse gut. Insgesamt eine gute Kamera mit leicht Luft nach oben.

Audio: HTC Boomsound schlägt Xperia Z1 oder LG G2 ganz locker... :-)

Akku: Für die Größe ausreichend, ca 6 Stunden volle Nutzung, laut Hersteller 690 h Standby. Ladezeit bei mir etwa 4 Stunden - das ist ok und für den Preis ebenfalls ein guter Wert.

Mein Fazit: Dafür dass das Handy deutlich preiswerter ist als die Boliden der Konkurrenz, bietet es insgesamt eine gute Leistung und ist ein sehr guter Tip für Leute mit Anspruch, die dennoch mit einem Handy unter 400 Euro arbeiten wollen.
1212 Kommentare31 von 38 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2014
Ich bin von diesem Telefon absolut begeistert. Hatte vorher für über 3 Jahre das HTC Desire und habe mir jetzt vor 4 Monaten dieses Telefon gegönnt. Die Verarbeitung ist TOP, alles funktioniert einwandfrei, die Sprachqualität überzeugt. Das Telefon liegt gut in der Hand, größer würde ich es nicht haben wollen. Ich habe es auch schon fallen lassen, war auch kein Problem. Wenn ich mir anschaue, wie empfindlich im Vergleich das iPhone-Display ist... Die Grafik ist ebenfalls ausgezeichnet. Die Kamera ist kein Highlight und funktioniert nur bei optimalen Lichtbedingungen problemlos. Da ich darauf aber keinen so großen Wert lege, verdient dieses Handy meiner Meinung nach absolut die Höchstwertung!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 18 beantworteten Fragen anzeigen