Gebraucht kaufen
EUR 9,33
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 3 Bilder anzeigen

Hören bis zum Ende der Nacht: 9 Krimis großer Bestsellerautoren Audio-CD – Audiobook, 9. März 2010


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99 EUR 3,41
1 neu ab EUR 9,99 7 gebraucht ab EUR 3,41

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: der Hörverlag; Auflage: Lesung (9. März 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867175179
  • ISBN-13: 978-3867175173
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 5,3 x 13 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 541.076 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mary Higgins Clark, geboren in New York, lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Sie zählt zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Ihre große Stärke sind ausgefeilte und raffinierte Plots und die stimmige Psychologie ihrer Heldinnen. Mit ihren Büchern führt Mary Higgins Clark regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den begehrten "Edgar Award".

Åke Edwardson, geboren 1953 in Vrigstad südlich von Jönköping, gehört in Schweden zu den erfolgreichsten Krimi-Autoren. Edwardson arbeitete vor seiner Karriere als Schriftsteller über 20 Jahre als Journalist im Auftrag der UNO im Nahen und Mittleren Osten und auf Zypern. Er war Mitverfasser zweier grundlegender Lehrbücher zum Thema Journalistik. Seit Mitte der 1990er Jahre schreibt Edwardson Kriminalromane. Seine sechs Romane um die Figur des Kommissars Erik Winter im schwedischen Göteborg sind auch in deutscher Sprache erschienen.

Acht Jahre lang arbeitete Dashiell Hammett, geboren 1894 in St. Mary's County (Maryland), in der berühmten Pinkerton National Detective Agency, die mit dem Slogan "Wir schlafen nie" um Kunden warb. Im Ersten Weltkrieg wurde er - wie im Zweiten auch - freiwillig Soldat und erkrankte im Feldlager an Tuberkulose. Die Krankheit zwang ihn, den Beruf aufzugeben, und so setzte er seine Erfahrungen in Literatur um. Seine wahrscheinlich bekannteste Figur ist Sam Spade aus dem Roman "Der Malteser Falke", der auch erfolgreich verfilmt wurde. 1961 starb Hammett in New York.

Phyllis Dorothy James, seit 1981 Baroness James of Holland Park, wurde 1920 in Oxford geboren. Sie arbeitete in der Krankenhausverwaltung und der Kriminalabteilung des Innenministeriums, bevor sie sich ab 1962 ganz der Schriftstellerei widmen konnte. P.D. James, weltweit als 'Queen of Crime' gerühmt, wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Val McDermid wuchs in einem schottischen Bergbaugebiet auf und studierte Englisch in Oxford. Nach Jahren als Literaturdozentin und als Journalistin bei namhaften englischen Zeitungen lebt sie heute als freie Autorin in Manchester und in einem kleinen Dorf an der Nordseeküste. Sie gilt als eine der interessantesten Autorinnen im Spannungsgenre - und ist als Krimikritikerin der BBC (u.a.) eine zentrale Figur in der Krimiszene ihres Landes. Ihre Romane wurden in viele Sprachen übersetzt.

Geboren wurde Edgar Wallace 1875 als unehelicher Sohn eines Schauspielers. Er wuchs in armen Verhältnissen auf, blieb ohne Schulabschluss und hielt sich mit Gelegenheitsjobs wie Milchhändler oder Zeitungsverkäufer über Wasser. Schließlich begann er kleine Artikel für die Zeitung zu schreiben. Mit Erfolg: Er arbeitete sich hoch bis zum Chefredakteur. Später lebte er als freier Schriftsteller und schrieb Sachbücher, Lyrik und Theaterstücke, 1904 schließlich seinen ersten Krimi "Die vier Gerechten". Edgar Wallace verstarb hoch verschuldet 1932 in Hollywood.

Geboren wurde Edgar Wallace 1875 als unehelicher Sohn eines Schauspielers. Er wuchs in armen Verhältnissen auf, blieb ohne Schulabschluss und hielt sich mit Gelegenheitsjobs wie Milchhändler, Maurergehilfe oder Zeitungsverkäufer über Wasser. Schließlich begann er kleine Artikel für die Zeitung zu schreiben. Mit Erfolg: Er arbeitete sich hoch bis zum Chefredakteur. Später lebte er als freier Schriftsteller und schrieb Sachbücher, Lyrik und Theaterstücke, 1904 schließlich seinen ersten Krimi ("Die vier Gerechten") – das Debüt einer beispiellosen Karriere. Edgar Wallace verfasste 175 Romane, 24 Theaterstücke, eine große Anzahl von Kurzgeschichten, Essays, Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln und Drehbüchern. Die Filme, die nach seinen Vorlagen gedreht wurden, sind kaum zu zählen. Edgar Wallace verstarb hoch verschuldet 1932 in Hollywood.

Phyllis Dorothy James, seit 1981 Baroness James of Holland Park, wurde 1920 in Oxford geboren. Sie arbeitete in der Krankenhausverwaltung und der Kriminalabteilung des Innenministeriums, bevor sie sich ab 1962 ganz der Schriftstellerei widmen konnte. P.D. James, weltweit als 'Queen of Crime' gerühmt, wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, Studium der Kommunikation, Creative-Director in internationalen Agentur-Networks, Mitbegründer der Kölner Werbeagentur Intevi, Musiker und Musikproduzent, debütierte 1995 mit dem historischen Roman "Tod und Teufel", der schnell vom Geheimtipp zum Bestseller wurde. Nach einer Reihe von Krimis und Kurzgeschichten folgte 2000 – von der Presse hochgelobt – der Politthriller "Lautlos". "Der Schwarm", Schätzings fünfter Roman, erreichte wenige Tage nach Erscheinen Spitzenplatzierungen in den Bestsellerlisten, wurde u. a. nach England, in die USA, Spanien, Italien, Brasilien und Russland verkauft. Die Filmrechte gingen an Uma Thurman und die deutschen Produzenten Ica und Michael Souvignier. 2009 erschien "Limit", 2014 "Breaking News". Frank Schätzing, 2004 mit der CORINE und 2005 mit dem Deutschen Sience-Fiction-Preis ausgezeichnet, lebt und arbeitet in Köln.

Åke Edwardson, Jahrgang 1953, lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Göteborg. Bevor er sich dem Schreiben von Romanen widmete, arbeitet er als erfolgreicher Journalist u.a. im Auftrag der UNO im Nahen Osten, schrieb Sachbücher und hat an der Universität von Göteborg Creative Writing unterrichtet.

Acht Jahre lang arbeitete Dashiell Hammett, geboren 1894 in St. Mary's County (Maryland), in der berühmten Pinkerton National Detective Agency, die mit dem Slogan 'Wir schlafen nie' um Kunden warb. Im Ersten Weltkrieg wurde er - wie im Zweiten auch - freiwillig Soldat und erkrankte im Feldlager an Tuberkulose. Die Krankheit zwang ihn, den Beruf aufzugeben, und so setzte er seine Erfahrungen in Literatur um. Der 'Exdetektiv mit schlimmen Narben und höflichen Umgangsformen', wie seine Freundin Lillian Hellman ihn beschrieb, hat neben seinen Romanen auch eine Reihe von Kurzgeschichten geschrieben, sowie an Drehbüchern mitgearbeitet. Seine wahrscheinlich bekannteste Figur ist Sam Spade aus dem Roman Der Malteser Falke, der auch erfolgreich verfilmt wurde. 1961 starb Hammett in New York. Dashiell Hammett gilt noch vor Raymond Chandler als der Begründer der amerikanischen Kriminalgeschichte (hard boiled novel).

Val McDermid wuchs in einem schottischen Bergbaugebiet auf und studierte Englisch in Oxford. Nach Jahren als Literaturdozentin und als Journalistin bei namhaften englischen Zeitungen lebt sie heute als freie Autorin in Manchester und in einem kleinen Dorf an der Nordseeküste. Sie gilt als eine der interessantesten Autorinnen im Spannungsgenre - und ist als Krimikritikerin der BBC, der Times, des Express sowie als Jurymitglied mehrerer Krimipreise eine zentrale Figur in der Krimiszene ihres Landes. Ihre Romane wurden in viele Sprachen übersetzt.

Als zynischer Gerichtsmediziner Karl-Friedrich Boerne ermittelt Publikumsliebling Jan Josef Liefers gemeinsam mit Axel Prahl im „Tatort“ Münster. Seine kongeniale Hörbuch-Lesung, wie „Der Reinfall“ von Carl Hiaasen, begeistern Presse und Publikum gleichermaßen.

Jacques Breuer, 1956 in München geboren, debütierte 1975 noch während seiner Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in Brechts 'Die Gewehre der Frau Carrar' an den Münchner Kammerspielen. Von 1977 bis 1979 war er Ensemblemitglied des Bayerischen Staatsschauspiels, seitdem ist er freischaffend tätig. 1991 feierte er Erfolge im Wiener Theater an der Wien im Musical 'Freudiana', in der er die Hauptrolle des Erik sang.
Als Fernsehdarsteller kennt man ihn aus Serien wie 'Derrick', 'Ein Fall für zwei' oder den 'Tatort'-Produktionen. Darüber hinaus arbeitet Breuer auch als Synchronsprecher. Zu seinen bisher bekanntesten Rollen zählt die des Aragorn (Viggo Mortensen) in der 'Herr der Ringe'-Trilogie.

Beate Himmelstoß wurde 1957 in Starnberg geboren. Nach dem Abitur studierte sie Philosophie und Theaterwissenschaft in München und machte eine private Schauspielausbildung. Seit 1987 arbeitet sie als Sprecherin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 2004 hält sie im Rahmen des Philosophieprogramms an der Münchner Volkshochschule regelmäßig Originaltextlesungen philosophischer Texte.
Für den Hörverlag las sie u. a. Agatha Christies Klassiker "16:50 ab Paddington" und "Bertrams Hotel" sowie Franklins Erfolgsromane "Die Totenleserin", "Die Teufelshaube" und "Der König und die Totenleserin".

Christian Hoening, Jahrgang 1947, ist vor allem wegen seiner brummigen Stimme berühmt. Er setzt sie erfolgreich bei Hörfunk und Lesungen ein, ist aber auch durch Film und Bühnenschauspiel bekannt. Unter anderem war er an den Münchner Kammerspielen, am Staatstheater Darmstadt, am Schauspielhaus Wien und am Münchner Volkstheater engagiert. Seine Ausbildung erhielt Hoening an der Otto-Falckenberg-Schule in München und in Japan.

Eva Gosciejewicz studierte nach einer Ausbildung zur Modedesignerin Schauspielkunst am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Dem folgten zunächst Auftritte am Münchner Residenztheater. Von 1994 bis 2000 war Eva Gosciejewicz festes Ensemblemitglied an den Städtischen Bühnen Frankfurt und war dort u. a. in Edward Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf", Anton Tschechows "Der Kirschgarten" und Marius von Mayenburgs "Feuergesicht" zu sehen. Von 2001 bis 2007 war sie festes Ensemblemitglied am Münchner Residenztheater, von 2007 bis 2012 am Theater Bremen. Dort spielte sie unter anderem Bertha von Brunek in Schillers "Wilhelm Tell" und Amanda Wingfield in "Die Glasmenagerie" von Tennessee Williams. Im Jahr 2002 wurde Eva Gosciejewicz mit dem Kurt Meisel Preis ausgezeichnet, im selben Jahr wurde ihre Lesung von Mirjam Presslers Roman „Malka Mai“ zum Hörbuch des Jahres gewählt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dorit Wiebke (Media-Mania) TOP 1000 REZENSENT am 22. Juli 2010
Format: Audio CD
"Hören bis zum Ende der Nacht" ist eine umfangreiche und sehr kostengünstige Sammlung, die facettenreich in Erscheinung tritt. Jedoch wird kaum einer der Hörer alle Geschichten mögen. Zu unterschiedlich sind sie in ihrer Ausführung und in der Art, wie sie erzählt werden. So findet der Krimiliebhaber neben gediegenen englischen Krimis, deren Stärke es ist, von unheimlichen Schauplätzen und skurrilen Charakteren zu profitieren, auch erfrischend lebensnahe und wendungsreich in Erscheinung tretende Erzählungen vor. Eine Mischung, die für viele Geschmäcker etwas bereit hält, dadurch allerdings als Gesamtpaket nicht völlig überzeugt.

Gelesen werden die einzelnen Storys von unterschiedlichen Sprechern, die es gut verstehen, ihren Protagonisten einen ihnen entsprechenden Ausdruck zu verleihen. So überzeugt Christian Hoening in einem Fall, der seinen Ursprung vor 67 Jahren hat. Eine junge Varietekünstlerin stand damals unter dem Verdacht, ihren wesentlich älteren und überaus wohlhabenden Gatten während der Flitterwochen mit Arsen vergiftet zu haben. Ob in der Rolle des Kommissars Adam Dalgliesh oder als Pfarrer Hubert Boxdail - Christian Hoenig versteht es, die Figuren in all ihrer Vielseitigkeit hörbar zu machen und ihre Stimmungen und Gefühle gekonnt herauszuarbeiten. Aber auch Anna Schudt, die eine Episode vom Altmeister Edgar Wallace liest, liegt stimmlich genau richtig, wenn sie als Privatsekretärin Barbara Long seltsamen Dingen im Haus des bettlägerigen Rechtsanwaltes Mr. Brownwill auf die Spur kommt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Paul Temple am 3. September 2013
Format: Audio CD
Viel für wenig Geld, das bekommt man bei dieser Sammlung von Hörbüchern.
Die Geschichten sind ideal für kürzere Auto Strecken, da sie alle nicht besonders lang sind. Es fällt schon etwas schwer hier von Hörbüchern zu sprechen, es sind eher Kurzgeschichten und die sind sehr unterschiedlich. Das mag manchmal etwas ungewöhnlich sein, aber so kommt keine Langeweile auf und die Mischung stimmt.
Vom eher modernen skandinavischen Krimi von Åke Edwardson, hin zu Klassikern wie Dashiell Hammett: "Ein Mann namens Spade", bis zu Mary Higgins Clark und Edgar Wallace.
Wie schon gesagt, sind die Geschichten relativ kurz und es drängt sich manchmal der Eindruck auf, dass hier etwas weggelassen wurde, oder die Storys aus einer großen Geschichte oder einem Roman herausgenommen wurden. Viele Geschichten haben zwar ein Ende, aber es gibt danach keine Erklärungen mehr was aus den Protagonisten wurde oder wie es vielleicht weitergegangen wäre.
Das stört zwar nicht wirklich, aber bei der einen oder anderen Geschichte hätte ich mir etwas mehr gewünscht, deshalb auch nur 4 Sterne.
Trotzdem kann ich jedem diese Sammlung von Kurzkrimis nur wärmstens empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden