Album abspielen Holen Sie sich die kostenlose Amazon Music App für iOS oder Android, um unterwegs Musik auch offline zu hören
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Händel-Arie Italiane Per ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Händel-Arie Italiane Per Basso

4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 16,22 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 28. August 2009
"Bitte wiederholen"
EUR 16,22
EUR 7,04 EUR 5,99
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
10 neu ab EUR 7,04 4 gebraucht ab EUR 5,99

Hinweise und Aktionen


Ildebrando D'Arcangelo-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Händel-Arie Italiane Per Basso
  • +
  • Mozart / Ildebrando D'Arcangelo
Gesamtpreis: EUR 37,21
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Orchester: Modo Antiquo
  • Dirigent: Federico Maria Sardelli
  • Komponist: Georg Friedrich Händel
  • Audio CD (28. August 2009)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Deutsche Grammophon (Universal)
  • ASIN: B002D1JADC
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 64.147 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
2:04
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:58
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
0:27
Song abspielen Kaufen: EUR 0,79
 
4
30
5:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
2:34
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
5:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
5:30
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:47
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
1:06
Song abspielen Kaufen: EUR 0,53
 
12
30
3:56
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
13
30
0:37
Song abspielen Kaufen: EUR 0,79
 
14
30
2:42
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
15
30
5:28
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
16
30
3:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
17
30
4:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Ein neuer Erzengel am Händel-Himmel? Von seinem Name jedenfalls her - Ildebrando D'Arcangelo - könnte man es glauben – im übrigen kein prätentiöses Pseudonym. So heißt der aus Pescara stammende 40 Jahre alte Bassbariton wirklich. Seine Stimme ist prächtig, seine Bühnenpräsenz ebenso, wie geschaffen für die autoritätsreichen Bühnenfiguren des Vaters, Priesters oder Bösewichts. Das oberflächliche Äußere aber täuscht. D'Arcangelo erweist sich als nachdenklicher und demütiger Künstler. „Ich war überrascht, wie schwierig diese Musik zu singen ist“, sagt er, „Wenn man sich die Noten einer Arie wie 'Fra l'ombre e gl'orrori“ aus 'Aci, Galatea e Poliferno' anschaut, mag man kaum glauben, dass es Sänger mit einem solchen Stimmumfang gegeben haben soll….Ich wollte das Unmögliche singen“.

Siebzehn Arien hat er sich vorgenommen: alle Ausdruckregister sind gefragt, um Händels hohe musikalisch-psychologische Kunst zu vermitteln. Partien aus weltlichen Oratorien wie „Aci, Galatea e Poliferno“ befinden sich darunter wie auch Arien aus „Agrippina“, „Rinaldo“, „Serse“, „Giulio Cesare“ oder auch „Rodelina“. Den seelischen Mikrokosmus dieser Figuren, dessen noble geradezu abstrakte Schönheit aber vermag Ildebrando D'Arcangelo so noch nicht zu fassen, auch wenn er sagt, er wolle alle Facetten beleuchten. Trotz eines warmen ungemein fülligen Bassbaritons: die stimmliche Präzision und Transparenz ist noch nicht so da, er schleift, „verknödelt“ die Töne dahin. Schade, denn er hat eigentlich immenses Potential. - Teresa Pieschacón Raphael


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Für sein erstes Solo-Album wählte sich der italienische Bassbariton D'Arcangelo Händel aus, obwohl der Komponist in dessen Repertoire bzw. Diskographie bisher eher ein Schattendasein fristete. Immerhin hat D'Arcangelo schon etwas Erfahrung im Bereich der Barockmusik mit Vivaldi sammeln können. Wie dem auch sei, die vorliegende CD ist auf jeden Fall eine Bereicherung im Händeljahr - schon allein deshalb weil hier eine Stimmgattung vertreten wird, die insgesamt - zu Unrecht - unterrepräsentiert ist. Gerade Händel hat für Bass bzw. Bariton einige wundervolle und sehr anspruchsvolle Arien geschrieben. Und damit wären wir schon beim ersten Pluspunkt der CD: die sehr abwechslungsreiche Arienauswahl. Praktisch alles, was Händels Musik so reizvoll macht, wird hier dargeboten. D'Arcangelo singt Händel mit einer recht großen Stimme, allerdings nicht mit so einer Urgewalt wie Bryn Terfel auf seinem Händel-Recital. Dafür hat D'Arcangelo allerdings auch kaum Schwierigkeiten mit den Koloraturen, allerdings werden sie auch nicht ganz so unangestrengt wie von Regazzo auf dessen Händel-Album bewältigt. D'Arcangelos Stimme ist recht beweglich, ziemlich sicher in der Höhe und größere technische Schwierigkeiten treten auch nicht auf. Selbst die höllisch schweren Intervallsprünge in Händels schwerster Bassarie "Fra l'ombre e gl'orrori" (Aci, Galetea e Polifemo) bewältigt der Italiener Achtung gebietend. Alles in allem eine tadellose Leistung. Nur auf das obligatorische "Ombre mai fu" hätte verzichtet werden können...
Außerordentlich gut hat mir das Dirigat gefallen. Sardelli wählt zwar durchweg zügige Tempi, ohne allerdings in überexpressives Gehetze zu verfallen.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 32 von 34 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Auswahl der Stücke:
Durchweg gelungen.
Langsame und getragene Stücke ("Invida sorte" aus Ariodante; Nr. 6) wechseln sich ab mit grosser und prachtvoller Barockmusik (Sibilar gl'angui d'Aletto aus "Rinaldo"; Nr. 9).Klassiker wie "Ombra mai fu" fehlen nicht. Einige Arien kamen mir unbekannt vor ("Gia risonar d'intorno" aus Ezio), sind aber sehr schön. Vielleicht hätte man noch einige Arien aus der Oper Alcina heranziehen können (ich denke an "Verdi prati, selve amene"), aber letztlich wirklich eine gelungene Mischung.

Orchester:
Mit ca. 30 Musikern ein kleines Barockorchester. Der Klang ist hell und klar.
Phrasierung und Artikulation stimmen perfekt (Beispiel: Das Orchester Vorspiel zu "Lascia Amore, e segui Marte; Nr2). Die typischen Synkopen von Händel werden schön herausgearbeitet. Schade nur, dass man aus dem Begleittext nicht erfährt, ob es Orginalinstrumente sind oder nicht.

Zum Solisten:
Ein kraftvoller Bass-Bariton. Bedauerlich, dass manche Stücke etwas schnell gespielt sind. Dadurch fehlt dem Solisten die Zeit, die einzelnen Töne einer Koloratur auszusingen. Man hat das Gefühl, dass der Sänger manche Läufe eher "heruntersingt", aber nicht als Bestandteil der Arie sieht.
Beispiel: Die Arie "Sorge infausta una procella": Der Sänger wirkt getrieben und bringt die Arie in 3:56 min durch. Man fragt sich, wer hier wen vor sich hertreibt: Treibt das Orchster den Sänger oder umgekehrt ? Hier hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht. Zum Vergleich: Bryn Terfel lässt sich ich immerhin 4:39 Zeit und geniesst es anscheinend, jede Note zu singen.

Insgesamt vier Sterne.
1 Kommentar 4 von 6 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden