Ghosts of Ascalon (Guild Wars) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Guild Wars: Ghosts of Asc... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,55 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Guild Wars: Ghosts of Ascalon (Englisch) Taschenbuch – 27. Juli 2010


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,80
EUR 3,00 EUR 0,77
65 neu ab EUR 3,00 23 gebraucht ab EUR 0,77

Wird oft zusammen gekauft

Guild Wars: Ghosts of Ascalon + Guild Wars: Edge of Destiny + Guild Wars: Sea of Sorrows
Preis für alle drei: EUR 20,33

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Pocket Star; Auflage: Reprint (27. Juli 2010)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1416589473
  • ISBN-13: 978-1416589471
  • Größe und/oder Gewicht: 10,6 x 3 x 17,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 51.575 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Matt Forbeck is the author of 16 novels, including the award-nominated Guild Wars: Ghosts of Ascalon. Jeff Grubb is an author and game designer, best known for his work on games such as Guild Wars Nightfall. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Over the years, Dougal Keane developed a personal rule: Never adventure with people you like. If pressed, he might modify it to: Don’t adventure with people you’d hate to see die. Now, in the depths of the crypts beneath Divinity’s Reach, he was getting his wish. Dougal disliked his comrades intensely. He also hated his task. Most of all, at the moment, he hated the stifling heat of the crypts themselves.

The sweltering summer heat that enveloped Divinity’s Reach above had stolen deep into the bowels of these hidden burial grounds, where it festered like a hidden wound. The prevailing winds that caressed the burial ground’s cliffside entrances might carry the stench of the warm, dry rot away from the city, but inside the crypt’s twisting passages, Dougal had no means of escaping it. People had been bringing their dead here since before the founding of Kryta’s new capital, and Dougal swore he could smell the dust of every last one of them.

Their explorations had taken them into parts of the crypts that even Dougal was unaware existed. At each branching of the path, Clagg had consulted his glowing map, then indicated they take the less-traveled option. The smooth, polished flagstones of the Skull Gate in Divinity’s Reach gave way to less-used paths, and finally to rooms and corridors that had been untouched since the dead were left here to desiccate centuries before the founding of the city above.

Still, as he stalked forward, brittle skull fragments of all shapes and sizes crunching beneath his feet, Dougal reminded himself that these crypts weren’t as bad as some places he had been. The ruined temples of the Caledon Forest, or the Bloodtide Coast, its beaches awash with twitching, malevolent corpses.

Or Ascalon. Never as bad as Ascalon.

Dougal stopped and rubbed the stubble on his chin as he scanned the bone-covered passage before him. It opened into a wide chamber that stretched far beyond the reach of his torch’s light. It was clear of bones.

He didn’t like that.

He signaled for a stop, and his companions—the sylvari, the norn, and the asura riding his golem, the one who’d hired the rest of them for this expedition—pulled up short behind him.

“What is it?” snarled Clagg. The asura was irritable when they first met, and the closed, stuffy air of the tomb had done nothing to improve his disposition.

Clagg’s people had bubbled up from the depths of the world over two centuries ago, harbingers of the fact that the nature of Tyria was about to change. They were a small people with oversized, flat-faced, ellipsoid heads, the width of which were made more pronounced by long ears, drooping in Clagg’s case. Their skin came in varying shades of gray, their large eyes a product of lives spent in magic-lit caves. The asura arrived on the surface world not so much as refugees as settlers confident in their intellectual and magical superiority over every race they encountered.

And, Dougal had to admit to himself, they were often right in that assumption.

Clagg was seated comfortably in a harness fixed to the front of his golem, the creature a masterpiece of polished and painted stone and fitted bands of bronze. Its articulated limbs hinged on glowing blue magical jewels that held the independent parts of the angular, headless creature together without actually touching them. Magical force, magic beyond that which Dougal was comfortable with, held the creature together. A single large crystal housed between its carved shoulders served as both its eyes and ears. The sharp-faceted gem constantly swiveled around in its socket, scouring its environment for more input.

Clagg called it Breaker, and seemed more concerned about its well-being than that of the other members of the party.

“I said, ‘What is it?’” snarled the asura, its shark-like teeth flashing with irritation. Dougal rarely saw an asura smile, and was never reassured when he did.

“Something’s wrong,” Dougal said, keeping his voice low.

“Humans,” Gyda Oddsdottir muttered, shaking her head. The silver sleigh bells woven into her long, yellow warrior’s braid jangling loudly. “Always taking stock instead of taking action.” She set her huge hammer before her with a resounding thud, crushing a dry skull to dust.

Dougal winced, not at the norn’s words, but at the racket she made. At nine feet tall and bristling with weapons, she thundered down the halls, making more noise than the asura’s golem. This daughter of the distant snowcapped Shiverpeaks didn’t care who heard her coming: she wanted to warn them of her approach. In the heat of the depths of the crypt, her heavily tattooed flesh dripped with a sheen of sweat.

Gyda’s grandsires were refugees as well, fleeing from the power of one of the great Elder Dragons to the north. The norn were a healthy, hearty, proud people, quick to anger and equally quick to forgive. In his time since leaving Ebonhawke, Dougal had met good norn and bad norn. The good ones treated every day as an adventure, every problem as a challenge, and every foe as a chance for personal glory. Most people didn’t understand how dangerous the dark places of the world could be; the norn actually relished exploring them.

Gyda, though, was definitely in the latter category of norn: boastful, judgmental, and unpleasant to those around her. She was both bullying and insulting, as if any achievement by others diminished her own. Dougal didn’t like it when she smiled, either.

“The floor. It’s too clear,” said Dougal, talking to Clagg but meaning it for Gyda. “No bones. No one was buried here.”

“And that means a trap,” said Killeen, the last member of the party, the sylvari, in her soft, melodious voice.

Dougal nodded. The sylvari necromancer was probably the most pleasant individual of their motley krewe, himself included. Shorter than a human but not as diminutive as the asura, her skin was a verdant green, her hair more similar to the leaves of a succulent plant than that of a human woman. When she moved, golden pollen drifted off her.

The humanoid appearance, Dougal knew, was a lie. Killeen and the others of her race were born fully formed from the fruit of a great white-barked tree far to the south. There was no animal warmth to her flesh. The sylvari were a recent addition to the world, their entire race only a little older than Dougal himself, but they had already spread far and wide, like an invading weed. Killeen had all the traits attributed to her race: she was honest, direct, and focused. In many ways she was better than most humans he knew.

That may have been what made Dougal most uncomfortable of all.

Killeen took Dougal’s statement at face value, but Gyda instead snorted, “I think you are just trying to delay us from our goal.”

The sylvari ignored Gyda but said, “What do you think would set it off?”

Dougal looked at the norn. “Not noise. Maybe vibration, or maybe weight.”

“The human’s probably right,” Clagg said, sitting in the relative safety of his armored harness. “I guess even a blind dredge finds a diamond some days.”

The asura fiddled with a row of crystals set into his harness’s front rim, then nodded to himself. “Ah, yes. There it is. Crude, but effective.”

“What is it?” Dougal hated asking the question. He knew the asura was fishing for yet another reason to explain how brilliant he was. To an asura, the other races of the world existed primarily for heavy lifting, taking risks, and asking stupid...

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Doitsujin am 29. August 2010
Format: Taschenbuch
Ich habe das Buch grade fertig gelesen und möchte nun meine Empfehlung aussprechen !

Ich bin Guildwars Spieler der ersten Stunde und habe auch alle Teile durchgespielt, d.h. ich kenne mich in der Welt von GW aus - und ich sage, die Autoren haben mit diesem Buch wirklich die altbekannte und geliebte Welt von Guildwars zum Leben erweckt! Man fühlt sich wirklich wie auf einer epischen Mission mit seiner Party in die düsteren Ruinen von Ascalon, und erlebt dabei allerlei Abenteuerliches. Die Charaktere sind gut durchdacht und geben wirklich wieder, wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der 5 großen Rassen liegen. Die Zeit spielt kurz vor Beginn des neuen Spiels GW2 und ist somit einige Jahrhunderte nach der Zeit von GW1. Vieles hat sich verändert, aber man kann durchaus noch viele Dinge aus der Vergangenheit wiedererkennen.

Alle Fantasy-leser die nicht GW gespielt haben sei gesagt: Man muss keine Vorkenntniss haben um diesen Roman geniessen zu können! Es werden alle wirklich wichtigen Dinge nochmal angesprochen, damit man wenigstens grob die Welt von GW kennenlernt. Es ist sogar eine Karte von Tyria (der Kontinent auf dem die Geschichte spielt) enthalten, sodass man wichtige Orte und die Reise der Protagonisten besser visualisieren kann.
Ich finde das wichtigste ist: das Buch ist spannend bis zum Schluss, und die Geschichte ist konsistent mit dem Spiel auf dem es basiert!

Nur noch ein Hinweis: dies ist die englische Originalfassung, und das benutzte Englisch ist nicht immer einfach. Man sollte mindestens gute bis sehr gute Englischkenntnisse haben (10. Klasse aufwärts) damit man nicht bei jedem dritten Satz ins stocken gerät ;-)

Alles in allem 5 Sterne, und ich freue mich schon auf den nächsten Roman aus der Welt von Guildwars !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anna Konda am 8. Mai 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wie schon von anderen Rezenseten erwähnt, baut der Inhalt dieses Buches auf dem Guild Wars Universum auf, dessen Kenntnis aber nicht vonnöten ist, um der Geschichte folgen zu können.
Tatsächlich hatte ich die Vorgänge um König Adelbert irgendwie anders in Erinnerung, trotzdem überzeugen die Hintergrunddarstellungen des Buches durchaus und fügen sich wunderbar in das bekannte Universum ein. Sehr schön werden die verschiedenen Völker in ihren Eigenarten beschrieben, trotzdem kommt die individuelle Entwicklung der Protagonisten nicht zu kurz.

Die Geschichte selbst ist sehr kurzweilig gehalten: viele spannende Szenen fügen sich wunderbar in den Handlungsfaden ein und versprechen Lesespaß bis zum Schluss. Der Autor geht nicht gerade zimperlich mit den Darstellern um, die relativ hohe Fluktuation der Charaktere sorgt für reichlich Abwechselung, überschreitet aber gewisse Grenzen nicht.

Die Sprache ist vergleichsweise einfach gehalten, wirkt aber nicht zu flach, sodass auch weiter fortgeschrittene Leser auf ihre Kosten kommen.

Für meinen Geschmack hätte der Autor auch gern einfach weiter erzählen können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ravenwrath am 12. September 2010
Format: Taschenbuch
Das Buch hat mir gut gefallen, es ist gut geschrieben und strukturiert, so dass man auch mal eine längere Pause beim Lesen einlegen kann ohne den Faden zu verlieren und bietet neben einer nicht nur für Guildwars-Fans interessanten Geschichte auch einiges an Action und Einblicke in die geflogenheiten der verschiedenen Rassen des GW-Universums.
Meine Englisch-Kenntnisse liegen im Durchschnitt und ich konnte das Buch auf Englisch flüssig und ohne Einschränkungen lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Waldemar am 29. April 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Leider nicht so mein Fall, es waren schon spannende Stellen mit dabei aber im großen und ganzen etwas enttäuschend.
So ist es aber meisten wenn man nur gutes über etwas hört.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Für Fans der Guild Wars Reihe, ist dieses Buch wirklich einen Blick wert. Zwar ist es gegen Mitte des Buchs etwas langatmig aber dennoch interessant zu lesen und nimmt gegen Ende hin noch eine Schippe an Abenteuer und Spanung zu.

Ich kann es jedenfalls empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Lukas am 2. September 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein wirklich gutes Buch. Ich habe den ersten Teil vom Spiel Guild Wars nicht gespielt, wollte jedoch vor dem Kauf des zweiten ein wenig mehr über die Welt Tyria erfahren. Auch ohne Vorkenntnisse ist dieses Buch absolute Spitze, ich kann es nur empfehlen!
Vom Schreibstil gefällt mir dieses Buch auch ziemlich gut, das gebrauchte Englisch ist nicht allzu schwierig und sollte bei vorhandenen Grundkenntnissen schon gut zu verstehen sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von D. Mohl am 10. Oktober 2011
Format: Taschenbuch
Fans der Serie werden es lieben!
Die Story spielt einige Jährchen nach den Ereignissen im Spiel. Trotzdem wird fan einiges wiedererkennen.
Wie der Titel schon sagt handelt das Buch um das lange zerstörte Ascalon.

Der Erzählstil ist super, die Spannung wird gehalten und man erfährt viel neues aus der Welt.
Die Character lassen sich sehr bildlich vorstellen. Ich bin mir sicher jeder Leser wird sich mit mindestens einen von Ihnen identifizieren können!

Ich würde mir definitiv eine Fortsetzung wünschen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen