EUR 19,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Grenzübergänge:... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,05 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Grenzübergänge: Autoren aus Ost und West erinnern sich Gebundene Ausgabe – 23. November 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,95
EUR 14,00 EUR 6,24
48 neu ab EUR 14,00 20 gebraucht ab EUR 6,24 1 Sammlerstück ab EUR 25,00

Wird oft zusammen gekauft

Grenzübergänge: Autoren aus Ost und West erinnern sich + Lagerfeuer: Roman
Preis für beide: EUR 29,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Alles muss raus - Kalender 2015
Entdecken Sie bis Ende März 2015 unser Angebot an reduzierten Kalendern für das Jahr 2015. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: S. Fischer Verlag; Auflage: 2 (23. November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3100226046
  • ISBN-13: 978-3100226044
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3,3 x 20,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 755.082 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Julia Franck wurde 1970 in Berlin geboren. Sie studierte Altamerikanistik, Philosophie und Neuere Deutsche Literatur an der FU Berlin. 1997 er-schien ihr Debüt ›Der neue Koch‹, danach ›Liebediener‹ (1999), ›Bauchlandung. Geschichten zum Anfassen‹ (2000) und ›Lagerfeuer‹ (2003). Sie verbrachte das Jahr 2005 in der Villa Massimo in Rom. Für ihren Roman ›Die Mittagsfrau‹ erhielt Julia Franck den Deutschen Buchpreis 2007. Der Roman wurde in 33 Sprachen übersetzt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von U. Czier am 22. Juni 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Im Buch erzählen Schriftsteller aus Ost und West, wie sie den Fall der Mauer und die Wiedervereinigung erlebt haben. Es sind persönliche Rückblicke, ohne Zorn, zum Teil mit Augenzwinkern, auch ein wenig Wehmut ist dabei. Und genau das macht das Buch lesenswert: Die Bandbreite der Sichtweisen, die persönliche Betroffenheit der Autoren, die durch den Zeitabstand von 20 Jahren relativiert wird. Im Jahre 20 nach dem Mauerfall ist dies ein Buch, das vieles zu sagen hat und noch mehr, das den Blick öffnet auf die Vielschichtigkeit der damaligen Vorgänge, die doch nicht nur geschichtlich, sondern gerade persönlich für viele von Bedeutung sind.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Winfried Stanzick am 18. März 2009
Format: Gebundene Ausgabe
In diesen Herbst jährt es sich zum 20. Mal, dass mit dem Fall der Berliner Mauer auch die anderen über lange Zeit "eisernen Vorhänge" fielen. Aus diesem Anlass hat die junge deutsche Erfolgsautorin Julia Franck ("Die Mittagsfrau") zwanzig Autorenkollegen aus Ost und West gebeten, ihre Erfahrungen mit "Grenzübergängen" niederzuschreiben.

Herausgekommen ist ein interessanter Sammelband mit durchaus unterschiedlichen Texten. So hat man den Beitrag von Thomas Brussig schon in seinem Buch "Helden wie wir" gelesen und auch Ingo Schulze hat sich nicht die Mühe für einen neuen Text gemacht, sondern zwei Dutzend Seiten aus "Handy" noch einmal abdrucken lassen.

Doch es gibt auch wunderbare Originalbeiträge. Roger Willemsen, der zuletzt erst aufmerken ließ mit seinem genialen Buch "Der Knacks", ebenfalls bei S.Fischer erschienen, hat unter dem Titel "Ein kleines Winken" persönliche Eindrücke verbunden mit einer klaren Ost-West-Analyse und somit den vielleicht politischsten Text in diesem Buch geliefert.

Beeindruckt hat mich der Text "Weder am Morgen noch in der Nacht" von der in Dalmatien geborenen Schriftstellerin Marica Bodrozic, aus dem auch ein längeres Stück zitiert sei:

"Es wundert mich nicht, schon als Kind wunderte es mich nicht, dass sie schießen, wenn sie schießen müssen. Sie über das Sterben zuerst an sich selbst. Und wenn man so ein Toter ist, so ein Mensch, der längst sich selbst gestorben ist, dann ist es einfach, im Grund ein Spiel. Ein schlichtes, einfaches Spiel, einen anderen zu töten, damit auch er stirbt, so, wie man selbst längst gestorben ist. Sie denken nicht darüber nach. Und wenn, dann denken sie vielleicht, dass der andere auch nur an sich selbst stirbt. Und nicht an der Grenze, die sie hier beschützen und die es ohne sie nicht gäbe."

Ein empfehlenswertes, nachdenkliches Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen