9 Angebote ab EUR 17,33

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 5,10 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Graveyard of Honor Yakuza Box Vol. 1 (2 DVDs)


Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
1 neu ab EUR 26,98 8 gebraucht ab EUR 17,33

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Künstler: Takashi Miike, Kinji Fukasaku
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.78:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD
  • Erscheinungstermin: 23. August 2004
  • Produktionsjahr: 2002
  • Spieldauer: 126 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0002I8TXA
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 102.399 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Ishimatsu ist Tellerwäscher in einem häufig von Yakuza-Mitgliedern besuchten Restaurant. Als ein Auftragskiller das Restaurant betritt und wild um sich schießt, schlägt Ishimatsus Stunde. Unbeeindruckt von der Panik um ihn herum nimmt er einen Barhocker und zieht ihn dem Mann über den Schädel: Seine Eintrittskarte ins organisierte Verbrechen ... Erstmals sind der 1975 gedrehte Action-Thriller von Kinji Fukasaku (Battle Royale) und das 2002 entstandene Remake von Takashi Miike (Audition) in einer Box erhältlich.

Synopsis

"Graveyard of Honor" (1975)
Tokyo, 1946. Der Schläger Rikio Ishikawa, unübertroffen in seinem Hang zur Gewalt, wird Mitglied einer mächtigen Yakuza-Gang. Aber durch einen brutalen Angriff auf seinen Boss scheint seine Karriere beendet. Um der Rache der Yakuza zu entgehen, stellt er sich der Polizei. Als er nach einem Jahr im Gefängnis immer noch ganz oben auf der Abschussliste steht, beleibt ihm nur noch die Flucht. Statt sich geschlagen zu geben, nutzt er sein Exil, um seine blutige Rückkehr nach Tokyo vorzubereiten...Das grandiose Finale hat bis heute nichts von seiner Härte eingebüßt.
Laufzeit: 94 Min.
Produktionsjahr: 1975
Regie: Kinji Fukasaku
Darsteller: Teysuya Watari, Tatsuo Umemiya, Yumi Takigawa

"Graveyard of Honor" (2002)
Ishimatsu fristet ein Dasein als Tellerwäscher in einem häufig von Yakuza-Mitgliedern besuchten Restaurant. Doch als ein Auftragskiller das Restaurant betritt und wild um sich schießt, schlägt Ishimatsus Stunde. Unbeeindruckt von der Panik um ihn herum nimmt er einen Barhocker und zieht ihn dem Mann über den Schädel: Seine Eintrittskarte ins organisierte Verbrechen. Rasant ist sein Aufstieg in der Hierarchie der japanischen Unterwelt, genauso schnell folgt der Fall. Seine Respektlosigkeit verursacht bald mehr Probleme, als er durch Gewalt lösen kann. Als ausgestoßener Yakuza, zum Tode verurteilt, geht Ishimatsu seinem Ende entgegen...
Laufzeit: 131 Min.
Produktionsjahr: 2002
Regie: Takashi Miike
Darsteller: Goro Kishitani, Narimi Arimori, Shingo Yamashiro

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wux Iapan am 7. Januar 2008
Format: DVD
GRAVEYARD OF HONOR.

Original:
---------
Ein Film ähnlich wie DER PATE. Jedenfalls hinsichtlich Groove und Stimmung, wobei hier mehr politische Aspekte hineingepackt wurden. So lässt sich der Film als (relativ) spannende Yakuza-Studie anschauen, inklusive der allseits beliebten Gangster-Attitude. Beide Filme laben sich an der "Gangster-Faszination" à la "Good Fellas" & Co. Recht brutal, Kunstblut grosszügig vorhanden, wenn auch zu künstlich. Aber wie in asiatischen Filmen üblich, ist jegliche Gewalt realistischer dargestellt. Ein Faustschlag ins Gesicht hat in den asiatischen Filmen mehr Konsequenzen als normalerweise bei den Amerikanern (im Film :-) ) Es werden also einige Nasen gebrochen, einiges Blut gehustet etc.

Remake:
-------
Nicht wirklich ein Remake, eher schon eine Hommage. Miike's Film ist einiges verstörender. Das Original wird durch die Farbe Rot dominiert, während im Remake alles extrem lau und grau wirkt: grau/weiss/hellbraun/hell-beige etc. Das Remake bedient sich der Geschichte auf eher allegorische Art und Weise. Wenn Japan "perfekt" ist, wie sieht dann die Personifizierung des sogenannt "Inperfekten" aus? Die Hauptfigur übernimmt diese Rolle. Die Abwärts-Spirale, Missbrauch unzähliger Hilfskräfte und weiteres stellen Symbolisierungen der japanischen Politik und Gesellschaft dar. Am Ende stürzt der Mann vom Dach, eine unrealistisch grosse Welle Blut fliesst dann über die Wände. Was unrealistisch wirkt, ist in Wahrheit "Das Blut aller mit ihm Gefallenen". Dies als Beispiel.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. Steinert am 6. Februar 2009
Format: DVD
Kinji Fukasakus Yakuza-Klassiker Graveyard of Honor gehört zum Genre-Standard, einer jener Filme, die man als Yakuza-Eiga Fan einfach gesehen haben muss. Was Takashi Miike aus dem Original gemacht hat, ist aber nicht nur ein würdiges Remake. Er übertrifft Fukasakus Klassiker sogar deutlich. Das liegt in erster Linie daran, dass Miike der Story sehr viel mehr Zeit schenkt, sich zu entfalten. Zusammenhänge erscheinen hier logischer und die Figur des Ishmatsu wirkt noch boshafter und wahnsinniger als im Original von 1975.
Wer mit Gangsterfilmen auch nur irgendetwas anfangen kann, sollte sich dieses japanische Juwel nicht entgehen lassen. Miike hat in bemerkenswerter Weise das filmische Bild eines Mannes geschaffen,der sich auf einem unaufhaltsamen Selbstzerstörungstrip befindet und dabei alles mit in die Hölle reißt, was ihm in den Weg kommt.
Graveyard of Honor ist sicher nicht Takashi Miikes brutalster, verrücktester oder visionärster Film. Es ist sein bester Film.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden