Grau ist bunt: Was im Alter möglich ist (HERDER spektrum) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 9,95

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Grau ist bunt: Was im Alter möglich ist (HERDER spektrum) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Grau ist bunt [Gebundene Ausgabe]

Henning Scherf , Uta von Schrenk
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,49  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook, CD --  

Kurzbeschreibung

April 2007
Welche Möglichkeiten gibt es, mit dem Altern umzugehen? Der Angst davor und der Panik vor einer immer älter werdenden Republik stellt Scherf ein ganz neues Altersbild entgegen. Und eine alternative Lebensform, die er selbst in seiner Alters-WG praktiziert. Veränderungen, die sich durch das Altern ergeben, bergen neue Chancen: In seinem ebenso persönlichen wie politischen Buch zeigt er, wie wir sie nutzen können.

Hinweise und Aktionen


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 191 Seiten
  • Verlag: Herder (April 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3451285932
  • ISBN-13: 978-3451285936
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,6 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 120.360 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Zugegeben: den Pokal für die stringenteste Konstruktion eines Sachbuchs wird Henning Scherf nicht gewinnen. Auch intellektuell vermag er etwa Silvia Bovenschen und ihrem brillanten Buch "Älter werden" nicht das Wasser zu reichen. Aber weil Scherf sich nicht dauernd aufpumpt wie ein Ochsenfrosch und bei der Behandlung seines Methusalem-Themas auf jedes alarmistisches Gequengel verzichtet, deshalb habe ich dieses gelassen erzählte Buch, halb Autobiographie, halb Essay über die Möglichkeiten eines aktiv gestalteten Alters, gern und mit Gewinn gelesen.
("Druckfrisch - Neue Bücher mit Denis Scheck" in "Das Erste ARD")

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Henning Scherf, geb. 1938, Dr. jur., war lange Jahre Bildungs- und Justizsenator und von 1995 bis 2005 Bürgermeister von Bremen. Er ist verheiratet, hat drei Kinder, ist mehrfacher Großvater und lebt in Deutschlands berühmtester Wohngemeinschaft. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
56 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von StoDo.
Format:Gebundene Ausgabe
Das Buch ist locker lesbar, nicht nur durch die altengerecht große Schrift sondern auch durch die unabgehobene und alltagstaugliche Sprache (was man von einem Politiker nicht von vornherein erwartet). Das Thema ist allemal interessant für uns, die wir aufs letzte Drittel/ oder Viertel zugehen.
Bei Herrn Scherf sind eine Menge brauchbare Denkanregungen zu finden, die jedoch für viele von uns nicht wirklich umsetzbar sind. Herr Scherf kann das Problem des Älterwerdens aus einer recht priviligierten Warte betrachten, bzw. auch selbst gestalten: Er ist gebildet, außerordentlich kontaktfreudig, wohlhabend, verfügt über noch nicht ausgelebte Talente und Träume, realisierbare Wünsche und eine gute körperliche und geistige Gesundheit. Die wenigsten von uns können in diesem Alter noch über all diese Schätze verfügen.

Trotzdem halte ich das Buch für absolut lesenswert, auch wenn der Autor mitunter den Faden verliert und sich mehrfach wiederholt. Vielleicht doch ein Tribut ans Alter ? Oder an uns Alternde, die das Buch lesen?

Ich bessere noch einmal von 3 auf 4 Sterne nach, weil es im ganzen doch so gut war, daß ich es besten Gewissens weiterempfehlen würde. Den fünften behalte ich zurück, vielleicht, weil das Buch zu vollmundig angekündigt worden ist, als daß es den geweckten Erwartungen gerecht werden konnte. Es ist eben doch eine sehr individuelle Sichtweise aus der schon erwähnten priviligierten Perspektive und leider kein Rezept für uns alle. Schade auch!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
83 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Frisch, frei, fröhlich fromm beginnt der frühere Bürgermeister von Bremen, Dr. Henning Scherf, zu erzählen: Biographisch von seiner Familie, aus der er stammt - dankbar deren Lebensleistung würdigend, liebevoll von seiner Ehefrau, der jungen Partnerin seiner ersten Liebe und den Kindern, die aus dem Haus sind und mit den Enkelkindern wieder zurückkommen und von dem bewährten Projekt seiner Wohngemeinschaft im Rembertiviertel.

Doch der Grundtenor des ganzen Buches in vielen Variationen ist die vorherrschende Empfindung des Alters als späte Freiheit. Gemeint ist das Ablegen der staatsmännischen Würde mit der parteipolitischen Bürde. Da tritt - noch mit vollem Terminkalender der liebgewordenen Verpflichtungen - der lebensfrohe Bürger Dr. Henning Scherf hervor, der seine Hansestadt Bremen von ganzem Herzen liebt und von ihren guten und noch nicht so guten Lebensqualitäten im Alter zu berichten weiß und konkrete Verbesserungen in den Alteneinrichtungen fordert. Der Bürger Dr. Henning Scherf bleibt ein Homo politicus, und das ist auch gut so und vorbildlich.

Ein liebenswertes Buch für alle schon über 50, die biographische Hoffnung brauchen und unter 100, die rücksichtsvoll schmunzeln mögen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Meine langjährige Lebensgefährtin stammt aus einer alten Bremer Familie seit über 3 Generationen in Bremen. Ihr Grossvater mütterlicherseits hatte übrigens Kaiser Wilhelms Marinesoldaten in Wilhelmshaven mit seiner Fleisch- und Wurstwarenfabrik versorgt und wohnte in Bremen am Bürgerpark. - Von daher kennen wir Henning Scherf.

Um das Buch von Henniung Scherf und ihn besser verstehen zu können: H.S. war nie ein Politiker wie wir sie heute vor Augen haben. H.S. fuhr mit dem Fahrrad zu seinem Büro, man konnte ihn auf seinem Radweg anprechen. H.S. fuhr keinen Dienstwagen und hatte keine Bodyguards.

H.S. sieht sein "WG" - Modell anders, und er erhebt auch nicht den Anspruch, dass dies für jeden anwendbar sein soll. Henning Scherf ist kein Millionaer, und nicht reich, jedoch nimmt er Mitbewohner in seinem Haus auf, von denen einige veramt sind. Wer macht das schon?

Henning Scherf sagt, es sei eine (von vielen Möglichkeiten) in einer älter werdenden Gesellschaft nicht zu vereinsamen. Es gehe viel mehr nach H.S. darum, "wie man sich in so einer Nähe einüben kann, dass man auch die Angst vor dem Tod gemeinsam angehen kann".

..."Es gibt sehr gute Zeiten, die Bewohner unternehmen viel gemeinsam, gehen ins Kino oder in die Kirche, machen Ausflüge, das füllt uns inhaltlich, wir denken nicht nur, wie kriegen wir unsere Tage rum" (H.S.) - Und es gab sehr schlechte Zeiten. Zwei Bewohner sind gestorben, eine Mitbewohnerin hatte Knochenkrebs, die Wohngemeinschaft hat sie bis zum Schluss gepflegt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Buch für "junge Alte" 12. März 2010
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Als angehender Rentner habe ich das Buch mit besonderem Interesse gelesen. Der Ex-Bürermeister von Bremen schreibt es aus der Sicht eines (sicher relativ gut bezahlten) "Pensionärs". "Rentner" (mit niedrigem Einkommen) kommen nur am Rande vor.
Abgesehen davon regt er an, alternative Wohnformen auszuprobieren in einer Zeit, in der die Familie oft weit verstreut ist und oraktisch nicht nur aus örtlicher Nähe nicht mehr so zur Verfügung steht, wie es noch in Generationen davor üblich ist. Die sich da bildende neue "Familie" teilt dann Freud und Leid wie Besuche der Enkel, gemeinsame Freizeitgestaltung und Urlaube, Gespräche aber auch Hilfe bei Krankheit, Pflege und Sterben. Es zeigt sich, dass ein Mehr-Generationen-Haus das wohl noch besser leisten könnte als eine "Alten-WG".
Auch gesellschaftpolitisch regt er eine Neu-Orientierung für eine Solidarität innerhalb der Kommune / des Stadtteils an, die der Vereinzelung / Einsamkeit des alten Menschen entgegen wirkt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Grau ist bunt
Herr Scherf schreibt natürlich aus seiner Situation heraus (auch finanziell). Aber man bekommt Mut auch den Rest noch schön zu erleben
Vor 7 Monaten von Barbara Skirde veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Intressantes Buch
Henning Scherf beschreibt, was wir im Bekannten- und Verwandtenkreis auch des öfteren diskutiert haben. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Friederike veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Alles gut
Interesantes Buch. Typisch Politiker. Alles wird möglichst positiv dargestellt Wenn man hinter die Kulissen schaut, ist es nicht so rosig.
Vor 11 Monaten von Dreier veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen alles bestens
alles bestens. das buch habe ich gelesen. sehr unterhaltsam und interessant. und empfehlenswert. bin vollauf zufrieden. drum hier gute bewertung.
Vor 12 Monaten von Sigrid A. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ehrlich und hilfreich
Der Autor spricht eine klare und verständliche Sprache. Die Lebenserfahrungen machen Mut und zeigen nach vorne. Älter werden ist ein Abenteuer!
Vor 15 Monaten von He-Kö veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen sehr zu empfehlen
Henning Scherf gibt viele nützliche Denkanstöße zum Thema "Leben im Alter" und dem "Demografischen Wandel". Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Sonja veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Das Erlebnis des Altwerdens
Es ist nicht die Sorge um sein Altwerden in gesicherten Verhältnissen, die Henning Scherf umgetrieben hat, dieses Buch zu schreiben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Januar 2012 von Rolf
5.0 von 5 Sternen Grau ist bunt
Zustand des Artikels wie beschreiben, es ist alles prima, also jederzeit gern wieder. Die Bewertung betrifft den Zustand des Buches, zum Lesen bin ich noch nicht gekommen.
Veröffentlicht am 9. Januar 2012 von Astas Büchertruhe
5.0 von 5 Sternen Da kann das Alter ja kommen!
Dieser Autor macht Lust auf Alter! Es wurde mir von einer Klassenkameradin empfohlen. Danke dafür!! Altern ist nicht gleich grau bis schwarz, sondern "Grau ist bunt"! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. März 2011 von Ulrike Widmann
5.0 von 5 Sternen Sehr zu empfehlen...
Auch wenn einige der hier im Buch entwickelten Ideen - alternative Wohnformen u.ä. - für viele ältere und alte Menschen in unserer Gesellschaft (leider noch) nicht... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. September 2010 von Mata Hari
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xad9965d0)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar