Gottlos: Thriller (Grant-County-Serie 5) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 2,78
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Gottlos Audio-CD – Audiobook, 12. September 2008

168 Kundenrezensionen

Alle 15 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, 12. September 2008
EUR 8,99 EUR 2,78
5 neu ab EUR 8,99 12 gebraucht ab EUR 2,78

Hinweise und Aktionen

  • Lesen Sie dieses Buch auf Englisch: Faithless

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Argon Verlag; Auflage: 6 (1. September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866105541
  • ISBN-13: 978-3866105546
  • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 3 x 12,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (168 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 424.938 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Sie scheint Spitzenplätze in den Bestsellerlisten abonniert zu haben - mit bereits 70 Millionen verkauften Büchern in 30 Sprachen. Wie schafft Karin Slaughter (geboren 1971) diesen Erfolg? Sie schreibt Thriller, die von Anfang an nervenaufreibend spannend sind, voller Überraschungen und trotzdem überzeugend. Sie lässt dabei kein Tabuthema aus und lotet gesellschaftliche, charakterliche und psychische Abgründe aus. Ein weites Feld tut sich auf für die Gerichtsmedizinerin Sara Linton in "Belladonna", "Zerstört" und anderen Thrillern der "Grant-County"-Reihe. Daneben stammen viele Einzelgeschichten und die "Atlanta"-Reihe mit dem Ermittler Will Trent aus Slaughters Feder. Für den Leser bietet sich eine Riesenauswahl, um sich ununterbrochen unter Spannung zu halten.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mitten in einem handfesten Streit machen Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver eine grausige Entdeckung. Eben noch haben die Gerichtsmedizinerin und der Polizist über Jeffreys Seitensprung und seine möglicherweise fatalen Folgen (eine lebensbedrohliche Erkrankung) diskutiert, da stolpert letzterer über das Ende eines Metallrohrs, an dem mit Hilfe eines Gummibands ein Drahtgitter befestigt ist. Sara und Jeffrey beginnen zu graben -- und stoßen auf ein sargähnliches Gebilde, in dem eine Tote liegt, die offenbar lebendig begraben wurde und unter unsäglichen Ängsten und Qualen gestorben sein muss.

Ihre Recherchen führen Sara und Jeffrey zu einer fundamentalistischen Sekte. Und sie erkennen, dass das tote Mädchen schwanger war. Aber wer könnte ein Interesse daran gehabt haben, sie lebendig zu begraben? Wollte der Täter die Schwangere wegen moralischer Verfehlungen nur zu Tode erschrecken? Und gibt es gar vielleicht gleich mehrere, unabhängig voneinander operierende Täter? Denn immerhin starb das Opfer an einer Zyankali-Vergiftung, die ihr wohl von außen beigebracht worden ist. Dann verschwindet noch ein zweites Mädchen. Ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit beginnt...

Gottlos der US-amerikanischen Thriller-Spezialistin Karin Slaughter hat gewisse Längen. Das liegt vor allem daran, dass nicht nur die eigentliche Kriminalhandlung, in der auch die Polizistin Lea Adams eine wichtige Rolle spielt, im Zentrum steht: Über weite Strecken geht es um das schwierige Verhältnis zwischen Sara Linton und Jeffrey Tolliver, deren Beziehung ein ums andere mal auf der Kippe steht. Wer allerdings Wert auf psychologisch fein gesponnene Nebenhandlungen legt, wird gerade diesen Aspekt von Gottlos zu schätzen wissen. Alle anderen kommen durch den packenden Hauptstrang auf ihre Kosten. Da mag man über den ein oder anderen vielleicht etwas zu lang geratenen Dialog zwischen Gerichtsmedizinerin und Polizist gern hinweglesen. -- Stefan Kellerer, Literaturanzeiger.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Karin Slaughters Thriller sind mittlerweile in über fünfzehn Sprachen übersetzt und dominieren die internationalen Bestsellerlisten. Bisher sind auf deutsch erschienen: «Belladonna», «Vergiss mein nicht», «Dreh dich nicht um»“ und «Schattenblume».

Sophie Zeitz übersetzt unter anderem John Green, Leanne Shapton, Matt Haig und Marina Lewycka. Sie lebt in Berlin.

Andrea Sawatzki begeistert ihr Publikum mit Filmen wie "Das Experiment" oder "Die Manns – Ein Jahrhundertroman". 2005 erhielt sie den Grimme-Preis für ihre Rolle als "Tatort"-Kommissarin. Ihre einzigartige Stimme, für die sie mit dem Deutschen Vorlesepreis ausgezeichnet wurde, hat sie bereits vielen Hörbuchbestsellern geliehen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Paula Jakob TOP 1000 REZENSENT am 20. Juli 2007
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Als riesiger Slaughter - Fan habe ich dieses Buch pflichtschuldig verschlungen, es stellt sich aber nicht die fast schon hypnotische Begeisterung ein wie bei "Schattenblume" oder "Dreh dich nicht um".
Die ewige on-Off- Beziehung von Sara und Chef Tolliver beginnt zu nerven,
und Lena möchte man eigentlich nur unentwegt in den Hintern treten, damit sie sich endlich von dem schwachsinnigen Ex-Nazi Ethan trennt - eine Figur, deren Entwicklung ich Karin Slaughter richtig übel nehme, Ethan war faszinierend vielschichtig gezeichnet in all seiner Zerrissenheit, nun ist er nur noch der tumbe Schläger und Lena einfach nur noch das Opfer.
Dann gibt es einige religiöse Eiferer, Saras Schwester Tessa entdeckt ihre Leidenschaft für die Kirche und - welch ein Zufall! - es ist die gleiche Gemeinde, in der gerade ein Mord verübt wurde!!!! Und dann finden sich in dieser Gemeinde auch noch Leichen im höchstpersönlichen Keller der Linton - Familie!!!!!Bisschen viel des Zufalls, oder???
Die Story ist einfach zu vorhersehbar, die wenigen überraschenden Wendungen reichen nicht aus, um den Thriller auf das gewohnte Niveau zu hieven und diesesmal übertreibt die Autorin auch die blutigen Details gar zu sehr, bei der Schilderung des Mordes an dem Barmann konnte ich wirklich nicht weiterlesen, das war zu übel und ich lese viel aus diesem Genre. Davon abgesehen einfach zu konventionell, die Guten und die Bösen stehen einfach zu rasch fest, jede Figur, die eingeführt wird, scheint ein Etikett auf der Stirn zu tragen : " Bösewicht", " verdorbenes Luder",
"armes Opfer", "tapfere Mutter" etc.
Sicherlich durch die gute Schreibe der Autorin immer noch besser als der Durchschnitt und sein Geld wert, dennoch für Fans eher enttäuschend.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. S. am 7. Februar 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Meine Rezension stellt keine Inhaltsangabe dar, sondern gibt meine persönliche Meinung wieder, die ich zu dem Buch habe und ja auch Sinn und Zweck einer Rezension ist.

Nachdem ich Schattenblume ja regelrecht verschlungen habe und die Uhrzeit beim Lesen des Vorgängers völlig aus den Augen verlor, war ich natürlich gespannt, wie es mit den beiden Hauptpersonen und ihrem Umfeld weiterging.
Als erstes viel mir auf, dass die Anknüpfung an Schattenblume nicht wirklich gelang.
Es wurde sehr sehr wenig Bezug zum Vorgänger Schattenblume geschaffen, der nur in sehr dünn gesäten Beisätzen hie und da mal gemacht wurde.

Die Idee um die gläubige Gemeinde, die fast autark außerhalb der "normalen" Zivilisation lebte, war an und für sich kein schlecht gewähltes Thema, aber wurde nicht sehr spannend und fesselnd umgesetzt.
Es gab einige Längen, die ich getrost nur großzügig querlesen konnte und nichts verpasste.

Dieses Buch fesselte mich nicht wirklich, mich interessierte zwar, wies weitergeht bzw. wie der Fall gelöst wird, aber... nicht so begierig.
Es fiel leicht, das Buch beiseite zu legen.
Ich ließ Gottlos tage- und sogar wochenlang ungeachtet liegen.
Und das heißt was bei mir!

Stellenweise musste ich mich zwingen, diesen Teil endlich doch zu vollenden, aber nur, um bestätigt zu bekommen, ob ich den "Richtigen" Täter relativ früh erkannt habe.
Und oh... Überraschung:
Ich hatte den "Richtigen" sehr schnell ausgemacht, was mir bei Karin Slaughters Werken ja nicht immer auf Anhieb gelang.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Janßen am 8. September 2008
Format: Taschenbuch
Gottlos
Karin Slaughter
TB, 2007, Rowohlt, 509 Seiten, 9,95 €
ISBN 978-3-499-24074-4

Chief Tolliver gerät während eines Waldspaziergangs mit seiner Lebensabschnittsgefährtin, der Ärztin Sara Linton, ins Stolpern. Als beide nachsehen, was ihn aus dem Gleichgewicht gebracht hat, finden sie ein Rohr, welches senkrecht aus dem Boden ragt und an dessen oberem Ende ein Drahtgitter befestigt ist. Nichts Gutes ahnend legen Sie das Rohr frei und stellen dabei fest, daß es fest mit einem Holzkasten verbunden ist. Es gelingt ihnen, auch diesen auszugraben. Als sie den Deckel öffnen, finden sie die Leiche eines jungen Mädchens. Seine Augen sind weit geöffnet, als hätte es dem Tod ins direkt ins Gesicht geschaut, an der Innenseite des Sargdeckels befinden sich Kratzspuren - Zeichen für einen verzweifelten und hoffnungslosen Versuch, dem unterirdischen Gefängnis zu entkommen.
Klar, daß ein grausiges Verbrechen vorliegt, aber war es wirklich ein kaltblütiger Mord? Dagegen sprechen einerseits das Rohr, welches zweifellos der Luftzufuhr gedient hat, und zum anderen die Tatsache, daß sich in dem Sarg Wasser und Nahrung befanden. Was war es dann? Ein perverses Spiel mit tödlichem Ausgang?
Aufschluß erhofft sich Chief Tolliver von den Verwandten des Mädchens, aber die sind allesamt Angehörige einer dubiosen Sekte und Fremden gegenüber nicht sehr aufgeschlossen. Das ändert sich langsam, als plötzlich auch die Schwester der Toten verschwindet '

Karin Slaughter, die Autorin, läßt keine auch noch so unappetitlichen Details aus, wenn es um die Schilderung von Verbrechen geht, und führt den Leser dadurch visuell an den Tatort.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden