5 Angebote ab EUR 13,98

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 2,80 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Gothic


Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
1 neu ab EUR 19,99 4 gebraucht ab EUR 13,98

LOVEFiLM DVD Verleih

Gothic auf DVD bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.


Entdecken Sie jetzt den Hollywood-Shop mit aktuellen Kino-Blockbustern, Preis-Hits und Bestsellern. Jeden Monat neu: Attraktive DVD- & Blu-ray Aktionen und die besten TV-Serien.

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Gabriel Byrne, Julian Sands, Natasha Richardson, Myriam Cyr, Timothy Spall
  • Regisseur(e): Ken Russell
  • Komponist: Thomas Dolby
  • Künstler: Penny Corke, Mike Southon, Stephen Volk
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0), Italienisch (Dolby Digital 1.0), Französisch (Dolby Digital 1.0), Spanisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Griechisch, Französisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 2. Oktober 2006
  • Produktionsjahr: 1986
  • Spieldauer: 83 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00095MR5C
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 86.937 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Es ist die Nacht vor dem 16. Juni 1816. Inspiriert von den Blitzen des draußen tobenden Unwetters, berauscht von Champagner und Opiaten, halten Lord Byron und seine Gäste eine Séance ab. Lord Byron verlangt, daß alle ihren geheimsten Ängsten eine Gestalt geben - er will einen Dämon heraufbeschwören. Es wird eine Nacht des Horrors, ein Kampf gegen die Geister, die sie gerufen haben.

VideoMarkt

Im Jahre 1816 treffen sich in der Villa von Lord Byron der Dichter Shelley, seine Freundin und deren Halbschwester zu einer geheimen Séance. In dieser Nacht werden die verborgensten Wünsche und Ängste Wirklichkeit und nebenher entsteht die Idee zum weltberühmten "Frankenstein"-Buch von Mary Shelley.

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. L. Shrank am 3. Mai 2007
Format: DVD
Was den Film betrifft, kann ich mich den anderen Rezensenten durchaus anschliessen. Allerdings, es ist mir absolut unbegreiflich, weswegen MGM hier eine neue, derartig miese, deutsche Synchronisation produzieren musste. Es gab bereits eine hervorragende, die Atmospaere des Films perfekt ergaenzende Synchronisation in der VHS-Version von Virgin. Die Sprache wurde, beabsichtigt oder nicht, an die heutige moderne Sprechweise angepasst & ist evtl. auch woertlich naeher am Original. Allerdings klingt sie lustlos & bisweilen auch duemmlich lustig. Fuer mich, der ich die originale Synchro kenne & den Film mit dieser sehr sehr schaetze, hat er hierduch mind. die Haelfte seiner Atmosphaere eingebuesst. Diese DVD war definitiv ein Fehlkauf.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von gaspode100 am 18. Oktober 2006
Format: DVD
Gothic beschreibt eine Nacht die tatsächlich stattgefunden hat (wenn auch vermutlich nicht exakt so wie im Film). Nachdem man sich aus einem Buch Gespenstergeschichten vorgelesen hat, schlägt der berühmte Schriftsteller Lord Byron vor, daß die Anwesenden selbst Gruselgeschichten erfinden sollen. Unter den Gästen ist auch Mary Shelley, die mit Ihrem Roman "Frankenstein" noch heute weltberühmt ist.

Der Film beschreibt, wie Mary Shelley die Idee zu Frankenstein gekommen ist und ist selbst auch eine Art Frankenstein-Variante. Hier gibt es aber keinen Wissenschaftler, der Friedhöfe nach Leichenteilen durchwühlt; die Protagonisten erwecken ein Wesen bei einer Seance zum Leben, welches sie mit ihren schlimmsten Alpträumen heimsucht.

Während draußen das Gewitter tobt, verhält sich Mary Shelleys Schwester Claire immer seltsamer, Marys Verlobter, der Dichter Percy Shelley, beruhigt sich mit Laudanum, Lord Byron spielt den abgeklärten Skeptiker, sein Biograph John Polidori neigt zum Selbstmord und Mary selber trauert ihrer Totgeburt nach.

Die Bilder sind teilweise etwas schwer verständlich. So muß dann auch zum Schluß ein Reiseleiter die Erklärung für die visionären Schlußbilder abliefern, indem er späteren Touristen erzählt, was aus den fünf Personen geworden ist.

Der Film ist grandios und gehört mit zu meinen Lieblingsfilmen. Aufgrund der ungewöhnlichen Handlung und der auf den ersten Blick teilweise etwas unverständlichen Bildsprache, ist er aber nicht für jeden geeignet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Isabelle Klein TOP 100 REZENSENT am 23. Oktober 2012
Format: DVD
Lord Byron (1788-1824) war zu Lebzeiten in zahlreiche Skandale verwickelt: Eine skandalöse, offene Affäre mit der verheirateten Lady Caroline Lamb (1812), die er als Affäre sah, für sie aber mehr war, und in Besessenheit endete. Eine inzestuöse Beziehung zu seiner Halbschwester Augusta (1813) und eine skandalträchtige Trennung von seiner Frau, nach einjähriger Ehe (1815-16) - sie ließ ihn sogar auf Geisteskrankheit untersuchen und da er gesund war gelang es ihr die Scheidung durchzusetzen - zwangen ihn schließlich ins Exil in die Schweiz (1816). Zudem ist der durch "Child Haroldes Pilgrimage" zu Ruhm gekommene Dichter durch eine Behinderung, zeit seines Lebens eingeschränkt gewesen, er hatte einen Klumpfuß.
Dort weilte er mit seinem Arzt Polidori in der Villa Diodati am Genfer See und erwartete Besuch vom Trio Percy Shelley, Mary Godwin und ihrer Halbschwester Claire Clairman.

Mit diesem Treffen setzt die Filmhandlung ein und wir erleben die frühen Momente des "Fantums", als sensationslüsterne Engländerinnen, auf Byron-Tour, den ankommenden Shelley (Julian Sands) verfolgen und bedrängen. Was als kurzer Besuch gedacht ist, wird durch ein Gewitter und eine Seance zu einem nächtlichen Horrortrip der besonderen Art.

Während man sich äußerst freizügig und lustvoll den Nachmittag vertreibt, Laudanum in rauen Mengen zu sich nimmt, sich Schauergeschichten deutscher Herkunft namens "Phantasmagoria" erzählt und Abwechslung im Versteckspielen sucht, lenkt ein Gewitter den Besuch in andere Bahnen. Ein vom Blitz getroffener Baum scheint eine lebendige Kreatur, projiziert an die Decke, darzustellen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H.R. am 16. Dezember 2006
Format: DVD
"Gothic" von Ken Russel ist kein Horrorfilm im üblichen Sinne.

Eher ein abgefahrener Psychotrip in die Krypta menschlicher Emotionen,Begierden und Ängste.

Freunde des Gothic Novel-Horrors werden dennoch auf ihre Kosten kommen,

spielt der Film,wohl nicht von ungefähr,mit typischen "Hammer Production"

Klischees,was wohl auch der Titel schon deutlich macht.

Dennoch ist "Gothic" ein eigenständiges Werk und wirkt,

was den schaurig-schrägen Soundtrack und die ungewöhnlichen Kamera-

einstellungen betrifft,durchaus avantgardistisch.

Für Fans aussergewöhnlichen und anspruchsvollen Grusels ist der Film

unbedingt zu empfehlen,zumal er auf einer historischen Begebenheit beruht-

wenn auch in verzerrter und künstlerisch aufbereiteter Form.

Allerdings ist er auch recht anstrengend,und hinterher fühlt man sich,

als wäre man in dieser Nacht in der Villa Diodati selbst dabei gewesen.

Fazit:für ein Massenpublikum kaum geeignet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Hilfe - woran erkennt man die unterschiedlichen Synchros? 2 25.02.2012
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden