Star Trek: The Next Generation: I.K.S. Gorkon: A Good Day... und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

A Good Day to Die (Star Trek: I.K.S.Gorkon, Book One) (Englisch) Taschenbuch – 28. Oktober 2003


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 37,68 EUR 3,98
4 neu ab EUR 37,68 9 gebraucht ab EUR 3,98
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Star Trek (28. Oktober 2003)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0743457145
  • ISBN-13: 978-0743457149
  • Größe und/oder Gewicht: 17,2 x 10,7 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 387.707 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Keith R.A. DeCandido geboren und aufgewachsen in New York City.

Er hat über zwei Dutzend Romane geschrieben, sowie Kurzgeschichten, Sachbücher, eBooks und Comic-Bücher, die meisten von ihnen in verschiedenen Serien-Universen, darunter Star Trek, World of Warcraft, Starcraft, Marvel Comics, Buffy the Vampire Slayer, Serenity , Resident Evil, Gene Roddenberry's Andromeda, Farscape, Xena und Doctor Who.

Sein Roman "Dragon Precinct" wurde 2004 veröffentlicht.

Keith verfolgt in seiner Freizeit die Spiele der New York Yankees, spielt Schlagzeug und praktiziert Karate.

Er lebt immer noch in New York City mit seiner Freundin und zwei verrückten Katzen.

Produktbeschreibungen

Synopsis

Newly inducted into the prestigious Order of the Bat'leth, Captain Klag, son of M'Raq, leads the crew of the Gorkon into the unexplored Kavrot Sector in search of new planets on which to plant the Klingon flag. There they discover the Children of San-Tarah, a species with a warrior culture that rivals -- and perhaps exceeds -- their own. Klag could call in Gneeral Talak's fleet to bring the world under Klingon domination -- but the San-Tarah offer a challenge he cannot refuse. The Gorkon crew and the San-Tarah will engage in several martial contests. If the Klingons lose, they will undertake never to trouble the planet again. But if Klag and his men are victorious, the San-Tarah will cede themselves to the Empire, and Klag will have single-handedly conquered an entire world. This is the first tale in a glorious adventure that will be remembered in song and story throughout the Empire...

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Keith R.A. DeCandido was born and raised in New York City to a family of librarians. He has written over two dozen novels, as well as short stories, nonfiction, eBooks, and comic books, most of them in various media universes, among them Star Trek, World of Warcraft, Starcraft, Marvel Comics, Buffy the Vampire Slayer, Serenity, Resident Evil, Gene Roddenberry's Andromeda, Farscape, Xena, and Doctor Who. His original novel Dragon Precinct was published in 2004, and he's also edited several anthologies, among them the award-nominated Imaginings and two Star Trek anthologies. Keith is also a musician, having played percussion for the bands the Don't Quit Your Day Job Players, the Boogie Knights, and the Randy Bandits, as well as several solo acts. In what he laughingly calls his spare time, Keith follows the New York Yankees and practices kenshikai karate. He still lives in New York City with his girlfriend and two insane cats.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Einleitungssatz
The faces of the greatest warriors of the past ten centuries stared down at Klag, son of M'Raq. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Xavier Storma am 2. Januar 2004
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Mit I.K.S. Gorkon is Keith R. A. DeCandido ein absolutes Meisterwerk gelungen, dass sich mit einer Kultur beschäftigt, die nicht nur in STAR TREK, sondern auch in unserer Welt (Schauen sie mal auf die Einstellungen der google-Suchmaschine) nun vollkommen verwurzelt ist: Die Rede ist von: KLINGONEN.
Keine andere fiktive Rasse (sei es aus "Herr der Ringe" oder "Star Wars") ist so bekannt wie die Klingonen. Ihre Kultur ist vielen vertraut. Tatsächlich ist die klingonische Kultur inzwischen so vielschichtig, dass es bereits Sachbücher zu diesem Thema gibt, die unter anderem alle Legenden und Bräuche aufnehmen und diese erklären.
Es wurde Zeit für eine klingonische Serie. Allerdings fehlt den TV-Produzenten der Mut für diesen gewagten Schritt. Man stelle sich vor. Es wäre die erste TV Serie, die nicht von Menschen handelt, und sich vollkommen aus Aliens zusammensetzt. Nun ja was nicht ist kann ja noch werden. Mit I.K.S. Gorkon sehen wir was daraus werden könnte.
Wer hier einen typischen Star Trek Roman erwartet (befürchtet), wird vollkommen überrascht werden. Denn bei den Klingonen gibt es keine Hauptdirektive, die die Einmischung in andere Kulturen verbietet, nein, das Gegenteil ist der Fall. Die Klingonen ziehen Blutlüsternd durch die Galaxis und suchen sich Welten, die sie erobern können (mit dem Hintergedanken eine möglichst ehrenhafte Schlacht zu kämpfen). Somit ist schon mal die Philosophie von Gene Roddenberry pfutsch... Doch in diesem Fall tut es der Sache keinen Abbruch. Nein, es verdeutlicht uns, dass die Klingonen anders sind. Dementsprechend blutig geht es zu. Und es dauert seine Zeit (Seiten) sich an das neue Ensemble zu gewöhnen.
Probieren Sie es mal. Es lohnt sich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Seitz am 8. Januar 2004
Format: Taschenbuch
Dieser Roman hebt sich deutlich von den meisten im Star Trek - Universum spielenden ab. Da die darin stattfindenden Ereiggnisse nicht von der wie sonst üblich Sichtweise irgendeiner Starfleetcrew die vorwiegend aus Menschen bescheht sondern ganzlich aus der Sicht der Klingonenen und der Kinder San-Tarahs erzählt wird.
Zu Beginn des Buches wird bekundet, dass nach dan Verlusten die das Klingonische Imperium durch dass Domoinion erhalten hat, die Zeit zur Expansion durch Eroberung gekommen sei um das Reich zu stärken. Darauf hin bricht die Besatzung der I.K.S. Gorkon zum Kavrot-Sekor einem bisher unerforschten Raumsektor auf um dort einem Planeten der reich an Rohstoffen ist zur erobern. Doch dann treffen sie auf die Kinder San-Tarahs und erkennen dass diese vermeindlich primitiven Wesen voller Ehre sind. Es wird ein ultimativer Wettstreit zwischen dem Führer der Klingonen und dem Operhaupt der Kinder San-Tarahs ausgehandelt sollten die Klingonen siegreich sein werden sich die Kinder San-Tarahs beugen und bereitwillig als ein Teil dem Klingonischen Reiche dienen solten sie jedoch dem Sieg davontragen wird der Planet für immer vor den Klingonen sichersein und kein Mitglied darf ihn je wieder betreten.
Ein wirklich grandioses Buch leider erfährt man nicht mehr über die Kultur der Kinder San-Tarahs ich freue mich jedenfalls schon auf Book 2 Honor Bound!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Julian Wangler am 15. August 2005
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Seit jeher steht die sicherlich populärste Spezies des Star Trek-Universums fest : die Klingonen. In einer Unzahl von Serien und Filmen waren sie Kontrahenten, aber auch Alliierte. Und so wandelten sich auch die Klingonen in einem dynamischen Prozess, seitdem die klassische "Enterprise" zum ersten Mal in die unendlichen Weiten aufbrach, zu einer komplexen Spezies.
Umso verwunderlicher ist es, dass bis heute nur eine Handvoll Romane von Pocket Books auf den Markt geworfen wurde, in denen es um klingonische Protagonisten geht. Die Antwort hierauf ist schnell gefunden : zu schlecht war das Einfühlungsvermögen in die ganz besondere Mentalität dieser Spezies seitens der wenigen Autoren, die den Versuch wagten, ein Abenteuer aus klingonischer Sicht zu erzählen.
Jetzt kommt einer der Autoren-Stars am Star Trek-Himmel - Keith R.A. DeCandido - und mischt mit einem ganz neuen, sogar von Paramount offiziell genehmigten Werk, diese Nische neu auf.
Das erste Buch seines zweibändigen Startromans debütiert in der ersten Jahreshälfte 2376, als sich auch die U.S.S. Defiant im "DS9 - Relaunch" aufmacht, den Gamma-Quadranten in einer dreimonatigen Explorationsmission zu erkunden. Wie auch das romulanische Imperium und die Föderation leckt sich das klingonische Reich nach dem zehrenden Dominion-Krieg nach wie vor die Wunden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen