Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für €6.99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Goo [Vinyl LP]


Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Sonic Youth-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Sonic Youth

Fotos

Abbildung von Sonic Youth

Biografie

1988 war ein hyperaktives Jahr für Sonic Youth. Eine Zeit der Nebenprojekte. Eine hoch produktive Findungsphase, die sie endgültig zu einer klassischen Band zusammenschweißen sollte. Als Ciccione Youth nahmen sie Coverversionen von Madonna wie das legendäre „Into The Groovy“ auf. Als Sonic Death blickten sie zurück auf ihre Frühphase, die mit einem ... Lesen Sie mehr im Sonic Youth-Shop

Besuchen Sie den Sonic Youth-Shop bei Amazon.de
mit 54 Alben, 7 Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Vinyl (4. Februar 2002)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Geffen (Universal Music Austria)
  • ASIN: B000060O3C
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schillorius am 5. Juli 2011
Format: Audio CD
Lange haben Sonic Youth gebraucht, um auf ein Album wie "Goo" hinzuarbeiten und um die Ernte ihrer künstlerisch bedeutenden Arbeit einzufahren. Die Jahre zuvor waren von musikalischer Selbstfindung und Destruktivität, aber auch von Innovation, sowie einflussreichen und inspirierenden Begegnungen mit anderen Künstlern geprägt. Album für Album hatten Sonic Youth Grenzen ausgelotet und gegen die musikalische Stagnation in der Rockmusik angekämpft. Ihr letzter Independent-Release "Daydream Nation" von 1988 war der Höhe- und Wendepunkt dieser "Sturm und Drang"-Phase. Ab diesem Album war die Musik von Sonic Youth strukturierter, detailverliebter, spannungsreicher und zum Teil auch zugänglicher aufgebaut. "Goo" dagegen war und ist immer noch das heimliche Popalbum von Sonic Youth. Und das bessere "Nevermind" sowieso. Die Band zeigte auf diesem Album, dass sie zu jeder Zeit zu allem fähig ist. Selten boten Sonic Youth eine derart unberechenbare, eiskalte und abgezockte Leistung, wie auf ihrem Major-Debüt. Unter der Oberfläche zeitlos schöner Popmelodien wie in "Mote" oder "Disappearer" sägten und quietschen die Gitarren von Moore und Ronaldo wie Baggerschaufeln auf Beton. Meisterhaft und kompromisslos bauen sie Schicht für Schicht in "Mildred Pearce", "Cindarellas Big Score" und "Scooter + Jinx" eine Wand aus Gitarren auf, nur um sie Sekunden später wieder einstürzen zu lassen. Fein, differenziert und um Nuancen erweitert stellt "Goo" das klanglich reinste Werk von Sonic Youth dar. Es brachte alle Tugenden, wie auch schon sein Vorgänger, auf einen Nenner und funktioniert als Gesamtkunstwerk genauso gut wie als lose Hitsammlung. Abgerundet wird das Ganze durch Gastauftritte von Chuck D in "Kool Thing" und J.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rikki_nadir am 15. November 2005
Format: Audio CD
Nach dem ausgezeichneten Reissue von Dirty vor 2 Jahren ist nun dessen mindestens genauso gutes Vorgängeralbum Goo an der Reihe, ein Album dessen Bedeutung über rein musikalisches weit hinausgeht. Als erstes Major-Album einer bedeutenden Independent-Band hatten Sonic Youth im Vorfeld mit schweren Bedenken zu kämpfen, ob sie ihre künstlerische Integrität bei einem Label wie Geffen beibehalten konnten. Die kurze Antwort war: Und ob, denn Goo war nicht kommerzieller und nur marginal eingängiger als sein monumentaler Vorgänger Daydream Nation und mindestens genauso kraftvoll. Womit Sonic Youth nachdrücklich demonstrierten, dass Major Labels nicht notwendigerweise ihre Bands ruinieren – eine Erkenntnis, die kurz darauf einer damals ziemlich unbekannten Band namens Nirvana dazu verhelfen sollte, Indierock in den Mainstream zu katapultieren, mit den bekannten Resultaten. Goo selbst ist ein so bekanntes Album, dass darüber nicht viel gesagt werden muss, ausser dass es verdammt gut gealtert ist und selbst 15 Jahre später noch immer innovativ und aufregend, noisy und melodiös zugleich klingt, vom phantastischen Opener „Dirty Boots“ über „Tunic“ (die Hymne an Karen Carpenter) und „Kool Thing“ (mit Gast Chuck D von Public Enemy) bis letzten Feedbackdröhnen von „Titanium Exposé“.
Universals Deluxe Edition lässt nichts zu wünschen übrig – der Sound ist (sogar nach Ansicht der Band) besser denn je und die 2 CDs sind so vollgestopft mit Bonusmaterial (B-Sides, Demos, Outtakes und Alternate Takes), dass Fans allein mit dem Vergleich von (Indie)Demos und (Major)Endversionen wahre Orgien feiern können. Bleibt nur zu wünschen, dass Sonic Youths Meisterwerk Daydream Nation bald mit einer ähnlich grossartigen Edition gewürdigt wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Andreas Baader am 21. Februar 2009
Format: Audio CD
Goo ist ein kleines Meisterwerk der Rockmusik.
Auf kreative Art und Weise werden hier Elemente von Punk,(No)Wave und Psychedelic-Rock zu einem einzigartigen Stil verarbeitet.
Kaum eine Band versteht es so schön schräge Klangbilder zu erzeugen.
Auf der Suche nach der Dissonanz fanden Sonic Youth eine ganz eigene Form von Harmonie und nahmen die Idee von Grunge und der darauf folgenden Retro-Schiene vorweg...Goo
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden