Facebook Twitter Pinterest
Golden+Age+of+Grotesque+%28... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Golden Age of Grotesque (CD+DVD) CD+DVD

3.8 von 5 Sternen 42 Kundenrezensionen

Preis: EUR 29,19 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, 12. Mai 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 29,19
EUR 19,67 EUR 1,32
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
7 neu ab EUR 19,67 16 gebraucht ab EUR 1,32

Hinweise und Aktionen


Marilyn Manson-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Golden Age of Grotesque (CD+DVD)
  • +
  • Eat Me, Drink Me
  • +
  • The High End of Low
Gesamtpreis: EUR 44,17
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (12. Mai 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: CD+DVD
  • Label: Interscope (Universal Music)
  • ASIN: B000094HQ6
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen 42 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 135.575 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Thaeter
  2. This Is The New *Hit
  3. Mobscene
  4. Doll-Dagga Buzz-Buzz Ziggety-Zag
  5. Use Your Fist And Not Your Mouth
  6. The Golden Age Of Grotesque
  7. (S)Aint
  8. Ka-Boom Ka-Boom
  9. Slutgarden
  10. Spade
  11. Para-Noir
  12. The Bright Young Things
  13. Better Of Two Evils
  14. Vodevil
  15. Obsequey (The Death Of Art)
  16. Tainted Love

Disk: 2

  1. Doppelherz (Video)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Dieses Album wurde von der berüchtigten Berliner Szene zur Zeit der Weimarer Republik um ungefähr 1930 inspiriert. Das Album orientiert sich an Alice Coopers Meisterwerk Welcome To My Nightmare (1975) und begibt sich in das gleiche Varietee wie Coopers "Some Folks." Im Gegensatz zu Cooper ist dies allerdings kein komischer Albtraum. "This isn't a show/This is my f*cking life/I'm not ashamed/You're entertained", schnarrt Manson bei "Vodevil" ins Mikrofon und stellt klar, dass der Sänger zur falschen Zeit am falschen Ort geboren wurde und dass er sich bei den Absinth trinkenden Nachtschwärmern der Epoche vor der Nazi-Zeit in Deutschland wohler gefühlt hätte.

Das Album besitzt eine düstere, aber zugängliche Schönheit. Es fehlen die bei seinen früheren Werken so typischen wirren Dissonanzen. "mOBSCENE" ist ein fetziger Rocker, der eine ausgeflippte Cheerleader-Gruppe präsentiert. "Ka-Boom Ka-Boom" hat einen zündenden Rhythmus. Manson schrieb dieses Stück als Reaktion, als sich einer der Plattenchefs beklagte, dass die neuen Songs nicht mehr rocken. Der einfache, aber aufmüpfige Refrain reagiert folgendermaßen: "I like a big car, 'cause I'm a big star/I'll make a big rock & roll hit". Seit Mechanical Animals (1998) wurden Mansons Alben Schritt für Schritt melodiöser. Grotesque setzt diesen Trend fort. --Jaan Uhelszki


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Da ist es nun, dass neue Album von Brian Warner auch bekannt als Marilyn Manson. Sträflicherweise kann man es schon in seiner Gesamtheit im Internet hören und ich muss sagen es ist gut geworden,sogar ein bisschen besser als "Holy Wood", wenn auch um einiges eingängiger. Es mag zwar reine Interpretationssache sein, aber man könnte das durchaus auf den Abgang von Twiggy Ramirez zurückführen, der in früheren Tagen durchaus ein bzw. DER Kreativ-Pol in der Band war. Nun haben "wir" Tim Skold (Ex-KMFDM) am Bass, ich weiß zwar nicht wie weit er im Schaffenprozess dieses Albums involviert war, aber die Refrains einiger Lieder (This is the new Shit, Use your Fist and not your Mouth, mOBSCENE) klingen sehr Industrial mäßig, wenn nicht zu sagen fast identisch und erinnern an Filter. Es wäre aber falsch das Album als völlig monoton abzutun, denn Songs wie zum Beispiel "the golden Age of Grotesque" oder "Doll dagga buzz buz ziggety zag" sind einfach nur sehr gut und interessant. Was vielleicht etwas schade ist, ist die Tatsache, dass kein ruhigeres Lied auf dieser CD zu finden ist, die Manson ja auch durchaus zustande bringen kann (siehe "Coma White" oder "In the Shadow of the Valley of Death"). Insgesamt kann ich das Album uneingeschräkt jedem Fan empfehlen, ersten weil es keine Wiederholung des bisher Dagewesenen ist und zweitens, weil man ein solch ambitioniertes künstlerisches Projekt nicht unbeachtet lassen sollte.
Die Zusatz DVD soll angeblich Aufnahmen aus dem Studio enthalten und einen Kurzfilm der mit Hilfe vom schweizerischen Künstler Gottfried Helnwein entstanden ist.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Eigentlich ein gutes Album, könnte man sagen... wenn es hier nicht um Manson ginge! Was er mit seiner neuen CD veröffentlicht hat, würde vielen anderen Rock- und Industrialbands absolut zur Ehre gereichen, nur: Von jemand wie Manson erwartet man definitiv mehr, musikalisch und auch textlich!! Alles klingt erschreckend durchschnittlich und rein musikalisch viel zu brav, auch ähneln sich die Lieder viel zu sehr, und aufallend sind leider noch dazu die reichlich platten Texte. Soll das, wie einstmals bei Manson, aufrütteln und zum Nachdenken animieren? Wohl kaum....
"Antichrist Superstar" war brillant, "Mechanical Animals" überraschend und ungewöhnlich auf eine neue Art. "Holy Wood..." hatte noch einige interessante Momente, war aber schon nicht mehr so gut wie die Vorgänger. Die drei Sterne für das neueste Werk gibt es vor allem für Mansons Fähigkeit, sich selbst und seine Musik immer wieder neu zu erfinden, doch gerade aus dem ganzen Thema Berlin - 30er Jahre - Kabarett - Dekadenz wäre noch sehr viel mehr zu machen gewesen. Schade. Manson, ehemals einer der provokantesten Musiker überhaupt, polarisiert leider nicht mehr, sondern gleitet offensichtlich immer mehr in die totale Beliebigkeit ab.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das 5. Studio Album des amerikanischen Schockrockers ist meiner Meinung nach das Beste, das bisher erschienen ist. Denn nach dem Lied Tainted Love war man sich nicht sicher ob es noch den Manson gibt, der Antichrist Superstar und Holywood geschaffen hat. Doch ich wurde nicht enttäuscht.Viele Behaupten, das Antichrist Superstar besser ist als The Golden Age of Grotesque.
Doch mann kann sie nicht miteinander vergleichen, da sie jeweils eine andere Thematik haben. Theater ist mit seinen verzerrten Instrumenten ein Supereinstieg. This is the New Shit haut mit seinen Gitarren rein ist aber nicht der Beste Song des Albums. mOBSCENE ist ein hartes geiles Stück und Doll Daga BUZZ BUZZ Ziggety-Zag eines der besten Songs auf der CD. Zu Use Your Fist and Not Your Mouth braucht man nicht viel sagen. Der geilste und beste Song den Manson jemals gesungen hat, ist THE Golden Age of Grotesque. Dieser Megasong erinnert an Bert Brecht und Kurt Weil. (s)AINT ist ein super Song und die Songs von Nr.8-15 sind typische Manson Knaller. Das Lied Tainted Love ist überflüssig aber bei soviel Supersongs ist es aber keine Verschandelung für dieses Meisterwerk. Inspiriert vom Dadaismus ist es ein wildes, brachiales Meister, das jeder besitzen sollte, der Mansonfan ist.
Der Kurfilm DOPPELHERZ ist ein morbides düsteres Werk, das an Un chien andalou erinnert.
Fazit The Golden Age of Grotesque ist ein sowohl musikalisch und visuell, faszinierendes Meisterstück und hebt sich von den anderen Manson Alben in positiver Weise ab. Manson bringt uns die 20er, 30er Jahre zurück.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Tja, wer immer noch hofft MM würde sich irgendwann mit einer neuen Scheibe wiederholen, der muss diesen Wunsch mit Erscheinen von "The Golden Age of Grotesque" nun endgültig aufgeben. Gottseidank ist MM seiner Linie treu geblieben und veröffentlicht wieder ein Album das modern, hart und trotzdem eingängig klingt.SUCHTFAKTOR GARANTIERT! Irgendeinen Song hervorzuheben ist auch diesmal schwierig. Alle Songs bewegen sich auf sehr hohem Niveau. Auch diesmal muss man die Scheibe öfter hören, um Zugang zu ihr zu finden. Hat man das Teil dann aber drei viermal durchgehört und vielleicht noch einen Blick auf die Texte geworfen, dann kommt man davon so schnell nicht mehr los. Bei mir jedenfalls läuft das Album seit ich es gekauft habe ununterbrochen. Absolut empfehlenswert.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren