God Is Good [Vinyl LP] ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • God Is Good [Vinyl LP]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

God Is Good [Vinyl LP]


Preis: EUR 20,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Versandt und verkauft von Amazon in recycelbarer Verpackung. Geschenkverpackung verfügbar.
10 neu ab EUR 20,84

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

God Is Good [Vinyl LP] + Advaitic Songs + Conference of the Birds [Vinyl LP]
Preis für alle drei: EUR 61,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Vinyl (16. Oktober 2009)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Drag City (rough trade)
  • ASIN: B002HMCEP8
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 98.512 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Thebes
2. Meditation is the Practice of Death
3. Cremation Ghat I
4. Cremation Ghat II

Produktbeschreibungen

2011 repress

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
1
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Gebauer TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. September 2009
Format: Audio CD
Ein wenig aufgeregt war ich dann doch, als ich die CD in meinen Player schob,
denn viele Vorabrezensionen auf Internet-Blogs oder in The Wire liessen ja eigentlich
nichts Gutes erwarten. Von einer Produktion, die wie durch eine Glasscheibe aufgenommen
klingt, schrieb The Wire und prompt beschwerten sich alle Blogs über Steve Albini.

Doch wenn man die CD hört und man wird sie mit Sicherheit mehr als einmal hören,
fällt gerade das unglaublich differenzierte Klangbild auf, das beinahe räumlich ist.
Natürlich geht das Klangbild weiter Richtung Entkörperlichung, es sind also nicht
mehr die Bassdrone Exzesse der ersten Scheibe zu vernehmen, dafür liegt von Anfang
an (THEBES), ein seltsames Dröhnen unterhalb der klanglichen Vorgänge.

Die CD beginnt mit einem klassischen 19-Minuten-OM Stück à la "At Giza" oder "On the Mountain
at Dawn", das Klangbild wird hier und da mit einer Violine runder gemacht, ansonsten
muss man den subtilen Atem dieser Musik in aller Ruhe hören, am besten nachts. Alles beginnt mit den
Schwingungen einer Sitar, dann hebt das unglaublich langsame Bassriff von Cisneros an.

Das zweite Stück, das nur 6:51 Minuten lang ist "Meditation is the Practice of Death" bringt
auch klassischen Om-Sound, nur hier ist der Drumstyle grooviger und damit weiter entfernt
von dem von Chris Hakius. Eine leicht jazzige Flöte öffnet die Instrumentierung
in neue Höhen noch weiter entfernt vom Stoner-Rock der vorherigen Scheiben.

Die letzten beiden Instrumental-Tracks sind keineswegs zu kurz, sondern verleihen, der
Musik ihren entkörperlichten Ausdruck.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S!ME! am 28. September 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ähnlich nervös wie mein Vorrezensent erwartete auch ich das neue Om Album.
Unmöglich erschien es mir ein weiteres Album rauszubringen dass mindestens gleich gut sein solle wie die anderen.
Denn wieviele Möglichkeiten hat exzessiver Minimalismus?? und vor allem ohne Hakius

Nicht viele, dachte ich bis ich "God is good" hörte. Dieses Album grenzt nicht an Perfektion - es verlässt diese bereits wieder. Es schafft das unmögliche, nämlich "Conference of the Birds" zu toppen.
Es klingt 100% nach Om , es ist minimalistisch (auch wenn diesmal zusäzlich andere Instrumente im Mindestbeschäftigungsausmass eingestellt wurden), es doomt, es dronet, es groovet. Es ist der Hammer.

Wenn man Om immer schon mochte bzw. liebte, kann es fast nicht sein, dieses Album nicht zu mögen.
Die einzelnen Songs sind von H. Gebauer bereits beschrieben worden, kann dem nur zustimmen.

..besonders Song 3 und 4 zeigen Om im Kreativwahn.

Doom Metal Liebhaber die zB: Pentagramm, Cathedral, Wall of Sleep u.ä bevorzugen sollten jedoch nicht blind zugreifen, aber ich glaube dass auch einige davon nach 3 bis 4 maligen anhören überzeugt sind. Denn Doom ist nicht gleich Doom (:))

Meine allergrösste Sorge hat sich gottseidank nicht bewahrheitet, nämlich dass der Wechsel an den Drums nichts gutes heissen wird. (aber mit Emil Amos von den wunderbaren Grails kann man ja nichts falsch machen)
Hier sind zwei grossartige!! Musiker am Werk, die um ihre eigene Galaxie rotieren.
Bis dato bestes OM Album
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Prussian Presley am 5. April 2010
Format: Vinyl
Die allermeisten Interessenten dieser Platte dürften wohl aus dem Dunstkreis von Doom und Stoner kommen, weswegen es umso wichtiger ist, zu betonen, dass dieses Album seine Schwere nicht aus Verzerrungen oder Verstärkern rekrutiert.
Ähnlich den "Earth"-Werken seit "Hex", wurde hier die Atmosphäre des Doom in eine scheinbar vollkommen fremde Klanglandschaft transportiert, die am ehesten wie eine Mischung aus europäischen Mönchsgesängen und hinduistischer Tempelmusik klingt.
Die Instrumentierung ist dabei spärlich, die Lieder werden von einem präzisen, kreativen und abwechslungsreichen Schlagzeugspiel getragen, über dass sich zumeist klare Gitarren und überweltliche Gesänge legen, die, auch ohne sich wiederholende Melodien, in den teils langen Liedern fesseln und sich in das Gedächtnis einbrennen.
Angst vor Gefrickel oder Klangwänden muss man hier nicht haben, dafür aber Muse, sich von Musik fesseln zu lassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peggy am 17. November 2009
Format: Audio CD
Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Größe, ja Monumentales in der reduzierten Musik von Om steckt. Was Cisneros/Hakius auf Pilgrimage schon eindrucksvoll begannen, setzen Cisneros/Amos nun auf God is good noch konsequenter und - so finde ich jedenfalls - noch eindrucksvoller fort, nämlich das Wechselspiel zwischen scheinbar anheimelnder Nähe und körperlich fühlbarer Distanziertheit.

Es gibt wie immer nur Schlagzeug und Bass sowie Al Cisneros hypnotischen Gesang. Unterbrochen wird dieser streckenweise kathartisch anmutende Sound selten, dafür wirken diese Einschübe um so beeindruckender - wie bei Meditation is the Practice of Death wenn die Flöte ins Spiel kommt, eine Stelle, die man jedes Mal herbeisehnt, so schön klingt dieses Zusammenspiel.

God is good präsentiert sich psychedelisch, ja geradezu esoterisch, ohne je ins Diffuse oder Verschrobene abzudriften, dafür sorgt allein schon Emil Amons erdiges, dynamisches Drumming. Om zelebrieren Musik die scheinbar schwebt und doch mit beiden Beinen fest auf der Erde steht. Die Stoner-Rock-Tage sind vorerst definitiv Geschichte.
Fazit: Wer Pilgrimage liebt wird God is good vergöttern...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen