Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

God Child, Band 8 Taschenbuch – April 2005


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, April 2005
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90 EUR 1,34
3 neu ab EUR 9,90 10 gebraucht ab EUR 1,34
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 1., Auflage (April 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551769486
  • ISBN-13: 978-3551769480
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: God Child
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2 x 17,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 790.712 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Kaori Yuki kam an ihr lang ersehntes Debut als Zeichnerin mit "Natsufuku no Ally" (Ally im Sommerkleid), mit dem sie bei einem Talentwettbewerb des Manga-Magazins "Hana to Yume" (Blüten und Träume) bis ins Halbfinale vorstieß. Seitdem ist sie der Zeitschrift ausnahmslos treu geblieben und veröffentlichte dort von 1987 bis 1993 eine Reihe von fantastischen Kurzgeschichten, die in den Sammelbänden Kaine, "Zankoku na Douwa-tachi" (Cruel Fairytales) und "Sareki Oukoku" (Gravel Kingdom) gesammelt sind.

Zu ihren bekanntesten Werken zählt die Serie Count Cain, ein aus mehreren Kurzgeschichten zusammengesetzter Horror- und Mysterymanga, der im viktorianischen London spielt. Kaori Yuki brach die Serie 1994 ab, um sich "Tenshi Kinryou Ku" (Angel Sanctuary) zu widmen, welches sie im Herbst 2000 nach 20 Bänden beendete. Nach einem kurzen Ausflug zurück zu den Märchenadaptionen mit Ludwig Revolution setzte sie ihre Arbeit an der "Count Cain"-Serie fort, die unter dem neuen Titel God Child mit insgesamt 13 Bänden ihren Abschluß fand.

Derzeit zeichnet Kaori Yuki erneut diverse Kurzgeschichten, die in der "Hana to Yume" veröffentlicht werden. Kaori Yukis Manga sind geprägt von ihrem ganz eigenen detaillierten, dunklen Stil und bevölkert von einer Fülle an Figuren von eiskalter Schönheit. Das immer präsente, unterschwellige erotische Element hat sicherlich einiges zur Popularität der Künstlerin beigetragen. Berüchtigt ist sie außerdem für die grausamen Wendungen, die ihre Geschichten oft nehmen.

An den phantasievollen Kostümen der Dämonen und Engel in Angel Sanctuary erkennt man immer wieder Einflüsse der Tokyoter Gothic-Kultur und den androgynen, in Leder und Lack gekleideten Rockbands der Szene. Kaori Yuki lässt ihre Leser oft an ihren musikalischen Vorlieben teilhaben, wenn sie in den Nachworten ihrer Sammelbände von ihren Lieblingsbands schwärmt. Der Name der Figur Kira aus Angel Sanctuary ist nach eigener Aussage eine Anlehnung an den Sänger der japanischen Gruppe ZABADAK, den Yuki sehr verehrt. Ihre Fans wissen daher, dass sie fast nie ohne Hintergrundmusik zeichnet und versorgen sie reichlich mit Kassetten. "Meine besten Ideen bekomme ich, wenn ich mit meinem Walkman spazieren gehe," erzählt Yuki. "Manchmal weine ich dabei und übersehe die Leute vor mir. Irgendwann werde ich noch von einem Auto überfahren werden." Obwohl sie in ihren Geschichten immer wieder auf alte europäische Legenden und Motive eingeht, liest Yuki nur ungern Bücher, die ja "nur Worte enthielten". Viel eher übte der westliche Film und Popmusik Faszination auf sie aus. Lachend gibt sie des öfteren in Interviews zu, daß sie ihre Fachhochschulzeit vor allem in Kinosälen verbrachte und sich an manchen Tagen dreimal nacheinander Filme von David Lynch wie "Life of a dog" ansah: "Meine Lieblingsfilme sind die, die in mir ein beklemmendes, schmerzliches Gefühl verursachen. Wenn ich einen guten Film gesehen habe, erweckt er in mir den Wunsch, genau so etwas zu zeichnen." Zu ihren größten visuellen Einflüssen zählen Werke wie "Legend of Billy Jean", "Gothic", "Lost Boys", "Aliens", aber auch "Torch-song Trilogy" und die "Rocky Horror Picture Show", aus der sie den Namen des Butlers Riff für Count Cain entlieh. Ebenso verehrte sie in ihrer Jugend David Bowie, Culture Club und The Cure. Derzeitig hört sie jedoch lieber japanische Musik.

Kaori Yukis Werke aus "Hana to Yume" liegen bis jetzt in über 40 Mangabänden gesammelt vor. Des weiteren existieren zwei Artbooks zur Serie Angel Sanctuary, Angel Cage und Lost Angel. Die ersten Bände wurden außerdem in einem 3-teiligen Anime verfilmt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von cain1999 am 13. August 2006
Mit "Angel Sanctuary" ist Kaori Yuki hierzulande bekannt und beliebt geworden. Der Erfolg dieser Reihe machte es möglich auch ihr Frühlingswerk "Hakushaku/Count Cain", später bekannt unter dem Namen "God Child" in Deutschland zu veröffentlichen.

"God Child" ist eine wunderschöne, düstere und teilweise sehr morbide Mystery-Serie, die zeitlich im viktorianischen England angesetzt wurde. Die Bände 1-5 stellen Kaori Yuki's Frühzeit als Mangaka dar, denn sie wurden noch vor "Angel Sanctuary" veröffentlicht und dann auf Eis gelegt bis AS abgeschlossen war. Trotz des Alters der ersten Bände sind diese mindestens genauso schön, wie die Neuauflage 6-13, die unter dem Titel "God Child" bei dem jap. Verlag "Hana to Yume" erschienen ist.

Den Inhalt in groben Zügen zusammenzufassen ist fast unmöglich, da "Count Cain" wirklich ziemlich komplex ist und viele Handlungsfäden und Beweggründe erst sehr spät aufgedeckt werden.

Kurz gesagt ist "God Child" ein Paradebeispiel für einen guten und düsteren Gothic-Manga, der im Viktorianischen Zeitalter , also gegen Ende des 19.Jh. spielt.

Cain C. Hargreaves ist der 14.Erbe des Hargreaves-Clans, den dieser nachdem mysteriösen Tod seines Vaters Alexis Hargreaves übernommen hat. Zu Beginn der Story ist Cain gerade mal 17 Jahre alt, ist aber mit allen Wassern gewaschen und überall in der High-Society als "Count of Poison" bekannt, da er mit Leidenschaft Gifte sammelt.

Seine Kindheit kann man nur als Horror bezeichnen. Alexis, sein Vater verging sich an seiner eigenen Schwester Auguste, die er geradezu abgöttisch liebte, und aus dieser Verbindung wurde Cain geboren.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Anne am 14. April 2012
Verifizierter Kauf
Selbst gebraucht sind die Bücher noch wie neu und für den Preis ist das in Ordnung. Werde bestimmt bald noch die fehlenden bestellen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. April 2005
Dieser Band von God Child enthällt drei Geschichten:
In "Zigeunerweisen" wird ein weiterer Ausschnitt aus Cains und Alexis`(Cains Vater) Vergangenheit gezeigt. Im Traum sieht Cain wieder seinen Großvater, wie er im Sterben liegt und Cain als "God Child" benennt (endlich wissen wir woher der Titel dieser Reihe kommt). Am gleichen Tag überstürzen sich weitere Ereignisse: Cains Onkel Neal bekommt, als er bei Cain auf Besuch ist, ein Paket, in dem ein abgetrennter Arm liegt. Daneben eine Tarotkarte, die den Mond beschreibt. Cain lernt eine junge Zigeunerin kennen, die mit Brandnarben übersäht ist. Alexis taucht wieder auf und versucht Cain's Leben noch mehr zu zerstören, als er es ohnehin schon getan hat.
In der zweiten Geschichte (zu deutsch "Tochter eines Totengräbers") lernen wir ein junges Mädchen kennen, dass nach dem Tod ihres Vaters, dessen Bestattungsinstitut übernimmt, um sich an den Klassenkameraden des Verstorbenen für ihre Untreue zu rächen. Dabei wird sie von einem "Sargmacher" unterstützt, der Mitglied des Geheimbundes "Deliah" ist. Aber warum in aller Welt, sind die beiden auch hinter Oskar, dem lästigen Baron, der in Merryweather verknallt ist, her?
Die letzte und kürzeste Geschichte zeigt ein Wiedersehen zwischen Riff und seiner Verlobten, die am Tag ihrer Hochzeit mit ihrem Schwager in Spe durchgebrannt ist.
Alles im allem wieder ein gelungener Band, den ich unbedingt weiterempfehle, für alle die auch ein bisschen düstere Geschichten mögen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Madlen Müller am 2. Mai 2005
Wer die Mangas von Kaori kennt, weiß dass sie geheimnisvolle Geschichten liebt. Und das ist bei den Story von Cain nicht anders. Kaori eignet sich aber nicht als Einstiegs-Mangaka, da ihre Zeichnungen und Panels auch für geübte Leser schwer zu durchschauen sind, einige Stellen öfters gelesen werden müssen und man auf sehr viele Detail achten muss. Doch die Zeichnungen sind sehr realistisch und sehr detailgetreu, auch die Hintergründe.In diesem Band klären sich immer mehr die Beziehnungen der Personen und von deren Vergangenheit. Die Story spielt etwa Ende des 20 Jh. in London. Es werden damaige Probleme der Bevölkerung angesprochen und man trifft nicht selten berühmte Mörder aber auch die Frei-Mauerei ist vertreten. Also für alle die Geheimnisse lieben und Blut nicht scheuen sehr zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen