Go Ask Alice und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Go Ask Alice ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 3 Bilder anzeigen

Go Ask Alice (Englisch) Taschenbuch – 1. Januar 2006


Alle 27 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,39
EUR 5,18 EUR 0,49
Hörkassette
"Bitte wiederholen"
EUR 52,54
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 29,53
76 neu ab EUR 5,18 25 gebraucht ab EUR 0,49
EUR 6,39 Kostenlose Lieferung. Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Go Ask Alice + Thirteen Reasons Why + The Perks of Being a Wallflower
Preis für alle drei: EUR 22,37

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Simon Pulse; Auflage: New ed. (1. Januar 2006)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1416914633
  • ISBN-13: 978-1416914631
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,8 x 17,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (380 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.049 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

The torture and hell of adolescence has rarely been captured as clearly as it is in this classic diary by an anonymous, addicted teen. Lonely, awkward, and under extreme pressure from her "perfect" parents, "Anonymous" swings madly between optimism and despair. When one of her new friends spikes her drink with LSD, this diarist begins a frightening journey into darkness. The drugs take the edge off her loneliness and self-hate, but they also turn her life into a nightmare of exalting highs and excruciating lows. Although there is still some question as to whether this diary is real or fictional, there is no question that it has made a profound impact on millions of readers during the more than 25 years it has been in print. Despite a few dated references to hippies and some expired slang, Go Ask Alice still offers a jolting chronicle of a teenager's life spinning out of control. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Pressestimmen

The Boston Globe ...a book that all teenagers and parents of teenagers should really read.

School Library Journal This novel in diary form powerfully depicts the confusions of adolescence. Its impact cannot be denied.

The New York Times [This] extraordinary work for teenagers is a document of horrifying reality and literary quality.

Library Journal An important book, this deserves as wide a readership as libraries can give it. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dieter van Lodenboden am 16. Juni 2005
Format: Taschenbuch
... an diesem propagandistischen Machwerk ist vor allem, dass es noch zu meiner Zeit (vor etwa 7 Jahren) allen Ernstes als Aufklärungsliteratur im AHS-Englischunterricht eingesetzt wurde.
Jeder, der diesen als authentischen Erlebnisbericht daherkommenden Text zu lesen in Erwägung zieht, sollte wissen, dass es sich hier vor allem um eines handelt: Einen Ausbund von Lügen über die Droge LSD, dessen jahrelange Persistenz in Dokuliteratur und Pädagogik geradezu ein Mahnmal gegen die gängige Strategie der Illegalisierung (und damit einhergehenden Desinformation) von halluzinogenen Drogen darstellt.
Lassen sie mich den Inhalt des Buches kurz zusammenfassen: Alice, ein perspektivenloser Teenager wie wir alle es waren, wird abhängig von LSD; einer Droge, die ihr erlaubt, aus ihrer als sinnlos empfundenen Existenz zu fliehen. Die Wirkung der Droge besteht in der Schaffung eines mehrstündigen euphorischen Zustandes, der schließlich in eine ebenso lange Periode tiefster Depression mündet. Sie nimmt LSD schließlich täglich und wird kriminell und letztlich zur Prostituierten, um ihre Sucht finanzieren zu können.
Seit Jahrzehnten würde ein kurzer Blick in die entsprechende Fachliteratur genügen, um den Inhalt dieses Buches als Lüge zu entlarven. Dazu 5 Punkte:
1.) Eine körperliche Abhängigkeit von LSD ist unmöglich.
2.) Eine geistige Abhängigkeit von LSD ist theoretisch denkbar, durch das Wirk- und Toleranzprofil jedoch praktisch nicht möglich, und in der jahrzehntelangen Geschichte dieser Droge bisher kein einziges Mal glaubwürdig belegt. Ein LSD-Trip ist psychisch enorm anstrengend und ruft daher kaum den Wunsch nach schneller Wiederholung hervor.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 14. Juni 2000
Format: Taschenbuch
The reviews I've read almost unanimously give this book 5 stars. Generally they cite it's horrific realism about the depravity of junkies and how terribly close to home it comes as well as it's excellent writing. I've given this book 2 stars for several reasons. First I think her naivete about drugs (and many other things) is ridiculously unrealistic for a 15 year old, she seems more like an 11 or 12 year old. I know this. I'm 16 and no one I know is that naive. One would presume that the drug culture prevalent during Alice's teen years would make nearly everyone more aware than Alice supposedly is in the book. Second the character is awfully hard to pity. You want to pity her but she's too goddam stupid. She unknowingly takes the acid in the coke ("It was fun! It was glorious! But I don't think I'll ever try it again. I've heard too many frightening stories about drugs."). Then she decides to try pot. Then speed. Then torpedoes (crack and marijuana). All in one week. Allegedly she doesn't think she's in a little deep. Somehow I just don't buy into this character. Finally I object to this book because it's a new twist on an old book. Namely, Naked Lunch by William S. Burroughs. He is one of the most gifted writers in recent times and in his book he portrays a junkie's depravity more vividly and generally far better than Go Ask Alice. One can very succinctly sum up both books with one paragraph from Burrough's Introduction. "In the words of total need: 'Wouldn't You?' Yes you would. You would lie, cheat, inform on your friends, steal, do anything to satisfy total need." So anyway, while Go Ask Alice isn't without worth I'd recommend you read Naked Lunch then Go Ask Alice because Naked Lunch is a far better book with a broader theme as it deals with addiction not just to chemicals but to other drugs in our society (i.e. power, materialism, etc.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 13. Dezember 1998
Format: Taschenbuch
Go Ask Alice Anonymous
Dare to walk the winding streets of a dark, solitary world. A world of horror. A world where, no mater what, you can't escape. From the busy hectic streets of San Francisco, to the terrifying under-worlds of Denver. A place where even a small, quiet community can change to a twisted, lonely nightmare. And the worst part is, that this world is real for many; and in this case, Alice. In the 1960's, a trend started to sweep the nation. Drugs. The lives of over one thousand people were seduced into that world and died that one year alone. Entering that dangerous world was a miracle to some. The only problem was that safe exiting was not always an option.
This true, harrowing story of a young girl of 15 depicts the life a drug addict must face every single day of one's life. Seen through the eyes of the addict. Alice was a girl with low self esteem and when she once got to a high point of her life, she decided to buy a diary so she could finally have something good to say. But when that 'something,'(a date with her long time crush), turns around, she starts to use the diary to help her through life. When she finds out that she will be moving, she becomes happy again. But who knew that fresh new start will turn out to make things worse. At first, her social life was cold and lonely until she finds someone she can lean on. Both of them become best friends. When that friend goes away for summer, she falls over and no longer has someone to lean on. So she goes to visit her grand-mother in her old town where she used to live. There, she finally becomes accepted by the "cool" crowd when they invite her to a small party. When she gets there, she starts sipping her drink when she figures out it had LSD in it, (a type of drug).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen