Glückskinder und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 9,88
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,35 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Glückskinder: Warum manche lebenslang Chancen suchen - und andere sie täglich nutzen Gebundene Ausgabe – 12. September 2011


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99 EUR 6,28
4 neu ab EUR 14,99 19 gebraucht ab EUR 6,28 1 Sammlerstück ab EUR 21,00

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Wohlfühlmomente in der kalten Jahreszeit: Stöbern Sie durch unsere Auswahl an Wohlfühlprodukten, die einen den grauen Winteralltag vergessen lassen. Zum Shop.

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 237 Seiten
  • Verlag: Campus Verlag; Auflage: 1 (12. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3593393492
  • ISBN-13: 978-3593393490
  • Größe und/oder Gewicht: 15,1 x 2,5 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (350 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 85.746 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

»Der Bestsellerautor gehört zu Deutschlands besten Coaches« (Wirtschaftswoche)

Über 2.000 Vorträge vor rund einer halben Million Menschen, 36 Bücher in 18 Sprachen, über 1.000 Presseveröffentlichungen, Vorlesungen an mehreren europäischen Universitäten, erfolgreiche Firmengründungen, eine anhaltende Beratertätigkeit und immer neue Ziele - das ist Hermann Scherer.

»Der Erfolgsmacher« (Focus) lebt in Zürich und ist in der Welt zu Hause, wo der Erfolgs- extremist mit seinen mitreißenden Auftritten Säle füllt.

»Er ist einer der profiliertesten Coaches und Unternehmensberater Deutschlands. Belesen und voller Charisma gleichermaßen ...« (Handelsblatt).

Der Wissenschaftler, Aus-Scherer und Business-Philosoph »zählt zu den Besten seines Faches« (Süddeutsche Zeitung).

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

14.11.2011 / Handelsblatt: Wie Menschen zu Glückskindern werden "Der Autor hat viele knackige Zitate im Fundus, für die allein sich schon die Lektüre lohnt."

22.11.2011 / Bayerischer Rundfunk: Glückskinder "Buchautor Hermann Scherer hat sich auf die Spur ungewöhnlich erfolgreicher Zeitgenossen begeben und gibt Tipps selber ein Glückskind zu werden."

03.12.2011 / Hamburger Abendblatt: Buch der Woche "Der Text ist jenseits jeder Kritik. Da schreibt der routinierte Redner mit Sinn für die Pointe ... Allein der Tipp, wie man für einen Bruchteil des regulären Preises First Class nach New York fliegt, ist Gold wert."

10.12.2011 / Hamburger Abendblatt: Die zehn besten Karrierebücher "Hermann Scherer weiß als Selfmademan, wovon er spricht. In diesem sehr persönlichen Sachbuch wird klar, wie er dazu geworden ist - authentisch und prima zu lesen. Inspirierend."

01.01.2012 / Emotion: In jedem steckt ein Glückskind "Für alle Leser, die nicht warten wollen, bis ihnen das große Glück von allein in den Schoß fällt."

14.01.2012 / Der Standard: Die Sache mit dem Chancenblick "Eine fesselnde, mitreißende Lektüre ... Und Scherer kann argumentieren. In seiner blitzgescheiten, scharfer, analysierender, durchaus auch selbstkritischer Beobachtung entspringenden Wortgewaltigkeit erinnert er an die biblischen Trompeten von Jericho."

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hermann Scherer weiß: Es geht immer was. Deshalb gibt er sich nie mit dem Status quo zufrieden, stattdessen jagt und sammelt er Chancen. Damit ist er vermutlich das Paradebeispiel eines Glückskinds, das es weit gebracht hat. Scherer ist Businessexperte, gefragter Redner mit über 2.000 Vorträgen vor rund 400.000 Menschen, Autor von 30 Bücher in 12 Sprachen und war Lehrbeauftragter an mehreren europäischen Hochschulen. Er "zählt zu den Besten seines Faches" (Süddeutsche Zeitung).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

120 von 136 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 21. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Über 2.000 Vorträge, über 400'000 Zuhörer, Zusammenarbeit mit weit über 3.000 Marktführern und nahezu allen DAX-Unternehmen, 30 Bücher in 12 Sprachen, mehrere erfolgreiche Firmengründungen, Vorlesungen an mehreren europäischen Universitäten, über 80 Fünfsternebewertungen des neusten Buches und erst 47 Jahre alt. Was mich vor der Lektüre erst abschreckte, weckte meine Neugier, nachdem ich Hermann Scherer live erlebte. Können so viele Menschen irren? Oder was steckt hinter den Erfolgen eines Autors, der offenbar Tausende berühren, wachrütteln und begeistern kann. Beim Auftritt, den ich erlebte, war er vielleicht nicht in Bestform, hielt sich der Applaus der 1'000 Zuhörer in Grenzen.

Nachdem ich auf der ersten Seite verblüfft zur Kenntnis nahm, dass sich Herr Scherer als ziemlich erfolglos bezeichnet und diese Selbsteinschätzung ausdrücklich nicht als Koketterie verstanden haben will, machte ich mich in der Haltung eines Forschungsreisenden an die Lektüre. Und da ich das Gesuchte beim ersten Durchgang nicht fand, begann ich eben wieder von vorn. Zumal auch Hermann Scherer empfiehlt, bei Misserfolgen nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen.

Etwas Wesentliches hatte ich allerdings schon bei der Erstlektüre gemerkt. Inhaltlich liefert Hermann Scherer nichts Neues. Also muss es zwangsläufig an der Form liegen, dass sein Buch so schnell an der Spitze der Bestsellerliste steht. Und mit diesem Fokus machte ich mich ans Sezieren der Scherer'schen Komposition. Vorläufiges Resultat: Der Mann beherrscht so ziemlich alle Register der Verführung, was man ja auch Marketing nennen kann.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von lena am 26. Juli 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Ich bin 23, Studentin und war mit dem Kauf dieses Buches in der Erwartung einige hifreiche Tipps zu bekommen, wie man Chancen im Leben ergreifen kann. Ich gerade befinde mich in einer Lebensphase wo ich überlege was ich von meinem Leben erwarte und wie ich im späteren Alter glücklich werde. Was ist das wesentliche im Leben. Laut Herrn Scherer ist das anscheinend nur Geld, Egoismus und die Möglichkeit mit dem Privatjet die Schikimiki-Metropolen auf halsabschneideriche Weise zu erkunden.
Ich kann dem Buch einfach nichts positives abgewinnen. Es wird nur über Geld geschwafelt! Ich finde es traurig genug, dass sich unsere heutige Gesellschaft in eine profitgeile und materialistische Trottelhaufen entwickelt und das Buch vermittelt und untersteicht die völlig verblödeten Sichtweisen der konsum- und profitgeilen Aasgeier.

Was bitte nützt es mir wenn er die Kohle hat um first-class zu fliegen? Nicht jeder kann es sich leisten und warum soll mich das glücklich machen?

Er selbst beschreibt sich selbst im buch als nicht glücklichen Menschen ohne Erfolg in der Liebe, hauptsache einem fetten Konto! Auch die Erwähnung beruflicher zwar erfolgreicher, jedoch im privaten Leben eventuell nicht glückliche Personen wie IKEA-Gründer Kamprad lässt mich den Kopf schütteln.

Ja diese Leute haben alle fett Kohle gemacht aber nur wegen dem Geld sie als Glückskinder zu bezeichnen finde ich mehr als "beschränkt" im Horizont.

Glückskinder sind Menschen die in allen Lebens tiation zufrieden bzw auch wirklich glücklich sind... auch mit weniger Geld am Konto. Menschen die vor positiver Energie und Lebensfreude nur so sprühen!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
151 von 177 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan H. am 22. Februar 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Ich ärgere mich eigentlich noch immer viel zu sehr darüber, mich von den ganzen positiven Rückmeldungen über dieses Buch zum Kauf verführt haben zu lassen, als das ich eine wertfreie Bewertung abgeben könnte. Meiner subjektiven Wahrnehmung nach handelt es sich bei dieser Lektüre um:

Ein vollkommen zusammenhangloses "Abgeschreibsel" aus 1001 Buch von einem Autor, welcher sich mit seiner scheinbar grandiosen Profilneurose auch noch in dem Unvermögen der restlichen Menschheit suhlt. Dabei entschuldigt er sich auch noch permanent für den Stuss den er hier von sich gibt. Sicher ist bei diesem Buch lediglich, dass der Autor wahrscheinlich vor Lachen nicht in den Schlaf findet, weil sich der Schwachsinn so gut verkauft.

So sehr ich auch versuche, dem Buch etwas Positives abzugewinnen, es will mir nicht gelingen. Weder für junge Menschen, die am Anfang ihres beruflichen Lebens, noch für Leute, die in der Mitte ihres Lebens evtl. eine neue Ausrichtung suchen, bietet dieses Buch etwas Konkretes an.

Da für dieses Buch nur eine sehr geringe Anzahl von negativen Bewertungen vorliegt, möchte ich festhalten, dass ich weder eine beruflichen Konkurenz-, noch irgendeine andere persönliche Beziehung zu dem Autor habe, die mich zu einer solchen Bewertung veranlasst.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
129 von 152 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fourwinds am 18. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Mit seinem prächtigen Bildband "Jenseits vom Mittelmaß" hatte Hermann Scherer im Frühjahr 2009 sein Meisterstück abgeliefert. Ein Prachtschinken, ein richtiger Hingucker - ich war voll des Lobes. Meine Hoffnung, dass er genauso gut schreiben kann, wurde mit dem Kauf des Buchs "Glückskinder" herb enttäuscht.

Er hetzt von einem Thema zum anderen, eine Linie ist nicht zu erkennen. Trägt teilweise sehr profane Lebensweisheiten zusammen, die man schon unzählige Male von anderen Rednern (allerdings in deutlich besserer Aufmachung) gehört hat. Offenkundig treibt ihn eine geradezu panische Angst um, als "Normalo" durchzugehen. Er macht sich lustig über die Touristen, die als Bergsteiger oder Taucher ausstaffiert auf ihren Charterflug warten, um sich gleich wieder dafür zu entschuldigen. Mit beinahe kindlicher Freude schreibt er davon, mit Abonnements sein Vielflieger-Meilenkonto aufgefüllt und damit einen Flug in der First Class ergattert zu haben. Nimmt den Expressaufzug im Empire State Building aus lauter Sorge, er könne Zeit vergeuden und belächelt die, die nicht die Knete dafür haben und deswegen anstehen müssen. Hallo? Wen interessiert das?

Stattdessen erfährt man seitenweise, was er für ein toller Hecht ist, was er angeblich schon alles geschafft hat und dass in Las Vegas eine seiner Beziehungen in die Brüche gegangen ist. Dass er seine nur wenige Mal getragenen Anzüge gerne in den Metropolen dieser Welt zum Müll legt, damit die Bettler sie auftragen können. Und ist gar nicht einmal überrascht, dass selbst seine nähere Umgebung ihn gelegentlich fragt, warum er sich mit dem Erreichten nicht zufrieden gibt. Ist er glücklich? Das kommt nicht rüber. Es wäre ihm zu wünschen.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen