Gier: Ein Wyatt-Roman (Pulp Master) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Gier: Ein Wyatt-Roman (Pulp Master) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Gier. Stern Krimi-Bibliothek Band 7 [Gebundene Ausgabe]

Gary Disher
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  
Audio CD, MP3 Audio --  

Kurzbeschreibung

3. Januar 2006
Wyatt ist Einzelgänger und von Beruf Verbrecher. Die Rechtsanwältin Anna Reid erzählt ihm von $ 300.000 Schwarzgeld im Safe ihres Partners. Zusammen schmieden sie einen Plan für einen Raubüberfall. Doch andere kommen ihnen in die Quere: Bauer _ der Troubleshooter einer Organisation in Sydney, der sein Handwerk in Südafrika lernte, wo er reihenweise Schwarze umlegte. Ivan Younger _ Hehler und Strohmann für alle Arten von windigen Geschäften und sein Brutalo-Bruder Sugarfoot, ein primitiver Cowboy-punk, der die Schnauze voll hat, immer nur den Rausschmeißer und Schuldeneintreiber für seinen Bruder zu mimen. Auch er will jetzt ein größeres Stück vom Kuchen ...
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiert .

Hinweise und Aktionen


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Stern Krimibibliothek (3. Januar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570068366
  • ISBN-13: 978-3570068366
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 13,2 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 662.720 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Eine der größten australischen Entdeckungen seit Nick Cave und Kylie Minogue." (Szene Hamburg)

Der Verlag über das Buch

Nach dem guten Feedback auf Dishers Polizeiroman DRACHENMANN, der dieses Jahr mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet wurde, werden wir Dishers Wyatt-Romane fortführen. Es folgen die Titel RACHE und NIEDERSCHLAG in halbjährlichen Abstand. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter, einfacher Krimi 9. Mai 2002
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Nach all den Psychopathen, Massenmördern und sonstigen Hannibal Lectors hat es richtig gut getan, mal wieder einen Krimi mit "ganz normalen" Verbrechern zu lesen, denen es schlicht und einfach um Geld geht. Kein Gemetzel, keine rituellen Morde, und nervigen Rätsel und Botschaften für den Ermittelnden. Nein, einfach nur ein Überfall, das wars. Einfach zu lesen, durchaus spannend und der Preis stimmt auch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gierige Schurken 24. Januar 2006
Format:Gebundene Ausgabe
Ein Roman der nüchtern und knapp erzählt daher kommt. Er bietet keinen Platz für Gefühle und Moral.
Eine Identifikationsfigur fehlt, denn die Romanhandlung wird bevölkert von gewissenlosen Gangstern und bewegt sich ausschließlich im Gangstermilieu. Die Polizei spielt nur eine kleine Nebenrolle.
Der Schauplatz der Geschichte ich beliebig austauschbar.
Da ist Wyatt. Er ist ein gewissenloser, brutal und gezielt zu Werke gehender Berufsverbrecher. Der auch nicht davor zurückschreckt, jemanden, der ihm zu Nahe kommt, umzulegen.
Weitere Gestalten, wie Sugarfoot Younger (der Name allein steht schon für Körperverletzung), Bauer, ein Killer des Syndikat in Sydney und Anne Reid, eine mehr als durchtriebene Rechtsanwältin, beleben die Geschichte.
Der Roman liest sich leicht und locker und ist sicherlich kein literarisches Schwergewicht. Ich hatte keine Probleme damit, den Roman mit einem gewissen Abstand zu dem Protagonisten Wyatt zu lesen. Ich konnte für ihn oder die anderen Bösewichter keinerlei Sympathie entwickeln. Dennoch las ich den Roman mit einer gewissen Faszination für die Figuren und deren Motive.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach gut! 18. Mai 2001
Von Ein Kunde
Format:Sondereinband
Das Buch hat alles, was einen guten Krimi ausmacht: einen Helden mit Profil, einen spannenden Plot, ein paar Tote, ein wenig Sex, gute Dialoge und ein überraschendes Ende. „Gier" ist ein Großstadtkrimi, der so auch in LA oder Berlin spielen könnte. Empfehlenswert für alle, die keine (Lese)lust mehr auf wahnsinnige amerikanische Serientäter und/oder blutgetränkte nordische Tatorte haben. Aber Achtung: Die Story geht flott voran. Man schafft es kaum, das Buch wegzulegen, um sich so profanen Dingen zu widmen, wie Schlafen oder Essen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen alles unter kontrolle 8. Mai 2002
Von mad_jay
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
wer ungern risiken eingeht und mehr auf perfektion als auf überraschung und spannung steht, dem wird gier vermutlich gefallen. ich hab mich beim lesen zwar nicht gelangweilt, war aber am schluss doch ein wenig enttäuscht. wyatt, der held, ist ein samurai-typ ohne echte schwächen, schrullen und macken, aber auch ohne wirkliche leidenschaft, ohne ecken und kanten. ein typ, wie man ihn sonst nur im kino oder in selbsthilfegruppen findet. so hart, dass ihn - falls ihn irgendeiner aus versehen mal doch zur strecke bringen sollte - der gerichtsmediziner mit der kettensäge aufschneiden muss, um an sein innenleben zu kommen. so einem typ kann so schnell nichts wirklich aufregendes passieren. und daran genau leidet gier auch ein bisschen. denn die haltung, mit der dieser krimi geschrieben ist, ähnelt der, die auch für die hauptfigur charakteristisch ist. disher geht total kontrolliert und straight zu werke, aber das heisst auch: vorhersehbar und leider nur mit mäßigem tempo. bis auf den show-down gerät der held nie in so große gefahr, dass der leser um ihn zittern müsste. deshalb bleibt er einem zwar bis zum ende relativ sympathisch, doch auch mehr oder weniger gleichgültig. gier ist handwerklich perfekt gemacht, ein musterbeispiel für das krimi-lehrbuch, aber verschlägt einem nicht grade den atem.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorleser katastrophal! 12. April 2012
Von Castagir
Format:Audio CD
Die Story ist an sich erfrischend simpel, ohne Horror und Gemetzel, aber der Vorleser???

Ein Desaster, die Sprechweise ist unerträglich. Abgehackt, falsch akzentuiert und künstlich.

Ist nicht auszuhalten. Lieber in Papier lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hörbuch: Leser ist eine Zumutung! 21. März 2012
Von O. Bier
Format:Audio CD
Nachdem ich über die Romane von Gary Disher hier einiges Gutes gelesen hatte, habe ich mich zunächst gefreut, dass ich das Hörbuch von einem Freund bekommen habe. Doch leider währte die Freude nicht lange. Über die Story will und kann ich hier gar nichts sagen, denn vom ersten Moment an, hatte mich die Stimme des Lesers Peter Tabatt in ihren Bann geschlagen. Jedoch nicht auf positive Weise!

Ich frage mich noch immer, ob Peter Tabatt ein Vorleseroboter ist, oder tatsächlich ein Mensch, der für diese Lesung nach Silben bezahlt wurde. Er betont jede einzelne Silbe so übertrieben, dass man meinen könnte, dass er dabei immer mit einem Handzählgerät für jede Silbe einen Klick machen muss, damit er vom Verlag finanziell nicht übers Ohr gehauen wird. Anders kann ich es mir nicht erklären. Im wirklichen Leben habe ich glücklicherweise noch nie einen Menschen auf diese Weise sprechen gehört und die Tatsache, dass dieses Buch hauptsächlich im Gangstermillieu spielt, macht diese übertrieben deutliche Aussprache umso unpassender.

Ich habe dem Hörbuch eine knappe Stunde gegeben, um zu sehen, ob mich mich an diese Roboterstimme noch gewöhne, aber keine Chance. Ich konnte der Story gar nicht mehr folgen. Wer solche ungewollten Comedyeinlagen mag, dem könnte es gefallen. Allen anderen empfehle ich, sich doch lieber an die gedruckte Version dieses Buchs zu halten. Vielleicht gibt es ja mal eine Neuauflage mit einer menschlichen und/oder professionellen Stimme. Mich würde es freuen...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Keine Überraschungen
ich weiss nicht, ob es an der Übersetzung liegt. Der Schreibstil ist geprägt von Stereotypen. Handlung ist durchsichtig. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Antonius Williger veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Wyatt gegen Parker
Die Idee von Garry Disher ist alles andere als neu, einen Berufsverbrecher zum Helden eines Romans zu machen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. Februar 2010 von nrschmid
4.0 von 5 Sternen Die etwas andere Sichtweise, nämlich die des Gangsters ...
... macht Disher zum Thema dieses ... Ja was ist das eigentlich: Roman, Krimi, Thriller, Antikrimi?
Interessant, aber meines Erachtens recht weit entfernt von den wirklich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Oktober 2009 von FrankS
5.0 von 5 Sternen "Willkür"lich ist Nichts an der Vorgehensweise von Wyatt
Wyatt, Gerry Dishers Ganove, kämpft wieder einmal an alle Fronten und kann sich gar nicht auf seinen nächsten Coup, das Ausrauben einer Autoschieber-Bande konzentrieren. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. Februar 2009 von Klanit
5.0 von 5 Sternen Höchstes Lob!
Einer der besten Krimis aus der Stern-Bibliothek! Disher verwendet gerade soviel Worte wie nötig und hält sich nicht mit langatmigen Nebensächlichkeiten auf (leider... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. März 2008 von Inspektor Columbo
5.0 von 5 Sternen Unter Freunden
Hier liegt der Ursprung für eine ganze Reihe von Wyatt-Roman, die Gray Disher geschrieben hat. Der große Coup, den Wyatt geplant hat, scheitert an jemanden, der sich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Januar 2008 von Polar
1.0 von 5 Sternen Grausam ...
... mag dem einen oder anderen vielleicht auch die eine oder andere Szene in der Romanvorlage erscheinen, dies ist jedoch nichts gegen die überakzentuierte, abgehackte und... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. August 2007 von hjvh
5.0 von 5 Sternen Hartgekocht
In dem Thriller "Gier" von Garry Disher geht es um Wyatt einen auf Einbrüche und Raubüberfälle spezialisierten Profiverbrecher der sich von inkompetenten Kollegen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. März 2007 von Generator
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich
Wyatt ist ein Gangster. Aus seiner Sicht wird der Plot erzählt. Sympathie schleicht sich ein, obgleich der Profi sich von Einbrüchen und Raubüberfällen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. Januar 2007 von Heiner Hund
3.0 von 5 Sternen Gute Idee aber zu wenig Geschichte
Die Idee, einen Krimi aus der Sicht des Bösen zu schreiben ist nicht neu aber immernoch selten und macht die Sache reizvoll. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Januar 2007 von Melanie Eilers
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar