In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Ghost: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Ghost: Roman
 
 

Ghost: Roman [Kindle Edition]

Robert Harris , Wolfgang Müller
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (72 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe EUR 9,95  
Taschenbuch EUR 8,95  
Audio CD --  
Unbekannter Einband --  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 19,50 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Für Michael McAra gibt es kein Entkommen. Mit einem Ford Escape ist er am 12. Januar in Woods Hole, Massachusetts, auf die letzte Fähre nach Martha’s Wineyard gefahren, woher er gekommen war. Aber als die Fähre dort anlegt, ist der Ford Escape verwaist. Später wird die Leiche McAras angeschwemmt, zur Identifizierung kommt ein seltsamer Torso zum Leichenschauhaus. „Ein Streifenwagen mit Blaulicht aus Edgartown, ein zweiter Wagen mit vier Wachleuten, um das Gebäude zu sichern -- und ein dritter gepanzerter Wagen mit dem Mann auf dem Rücksitz, den sofort jeder erkannte“, heißt es im Roman Ghost des unvergleichlichen britischen Bestseller-Autors Robert Harris (Imperium, Pompeji, Enigma): „dem Mann, der achtzehn Monate zuvor noch Premierminister von Großbritannien und Nordirland war“.

Adam Lang heißt dieser Ex-Premierminister. McAra war sein Berater. Kurz vor seinem Tod war er sein „Ghost“, genauer: ein Ghostwriter, der sich den Memoiren des charismatischen Politikers angenommen hat. Zehn Millionen Dollar soll Lang für seine Erinnerungen bekommen, wenn er vor allem über die Zeit des Terrors und seiner Bekämpfung unverblümt die Wahrheit erzählt -- und sein Manuskript innerhalb von zwei Jahren fertig stellt. Kein Wunder also, dass Lang verzweifelt nach einem neuen Ghost suchen lässt. Der Nachfolger und Ich-Erzähler des Romans aber merkt schon bald, dass er mit seinen Recherchen in ein Wespennest gestochen hat und etwas auf der Spur ist, was die Weltordnung in Frage stellen könnte. Aber er merkt auch, dass er die Geister der Vergangenheit, die er rief, nicht mehr los zu werden vermag -- und dass er befürchten muss, bald genauso geisterblass im Leichenschauhaus zu liegen wie sein unglücklicher Kollege.

„Als ich hörte, wie McAra gestorben ist, hätte ich aufstehen und gehen sollen. Heute weiß ich das“. Mit diesen Anfangssätzen zieht Ghost den Leser unwillkürlich in seinen Bann. Bis zum letzen Satz lässt die Geschichte ihn danach nicht mehr los. Ghost ist ein berauschendes Buch, grandios und intelligent geschrieben. Beste Thriller-Literatur. -- Stefan Kellerer, Literaturanzeiger.de

Pressestimmen

"Eine furiose Abrechnung mit dem Politiker Blair." (ZDF aspekte)

"Ein brisanter Polit-Thriller." (Abendzeitung)

"Ein elegant geschriebener, so genannter Schlüsselroman, der all die bestätigen wird, die Politikern schon immer nur das Schlechteste zutrauten." (Frankfurter Rundschau)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 538 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: B002PJGVDE
  • Verlag: Heyne Verlag (28. Februar 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00BJSJLIE
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (72 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #40.176 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Bevor Robert Harris Romanautor wurde, war er als Reporter und Redakteur tätig. Nach seinem Studium in Cambridge arbeitete er als Reporter für die BBC und als Redakteur für den "Observer". Der 1957 in Nottingham geborene Autor wurde 2003 als bester Kolumnist mit dem "British Press Award" für seine Arbeit beim "Daily Telegraph" und der "Sunday Times" ausgezeichnet. Neben seinen Romanen, darunter Bestseller wie "Vaterland", "Enigma" und "Imperium", schreibt er auch Sachbücher. In seinen Büchern verbindet er Fiktion und historische Fakten, sie entführen ihre Leser so in andere Welten und Zeiten. Heute lebt der Autor mit seiner Frau und vier Kindern in Berkshire.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Politthriller 21. Juni 2009
Von goat TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Mit Politthrillern tu ich mich in der Regel immer sehr schwer, weil sie meistens trocken geschrieben sind. Nicht so das Werk von Robert Harris. Die Story um den Ghostwriter, der die Memoiren des britischen Ex-Premierministers Adam Lang schreiben soll, ist spannend.
Leute, die einen actiongeladenen Thriller suchen, sind hier allerdings fehl am Platz. Auch weist das Buch einige Längen auf und es hätten gerne 100 Seiten weniger sein dürfen.
Gut gefallen hat mir die Erzählung aus Sicht des Ghostwriters in der Ich-Form. Und alleine durch den Zusatz der Kapitelüberschriften erfährt man so einiges über diesen Beruf.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das moderne Imperium 25. November 2007
Von Heike G. HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
"Die Macht beschert einem Menschen allerlei Annehmlichkeiten.", schrieb Robert Harris auf den ersten Seiten seines letzten Romans, "zwei saubere Hände gehören allerdings nur selten dazu." Erzähler des ersten Bandes seiner Trilogie über das Leben und die Zeit von Marcus Tullius Cicero war Tiro, der Sklave Ciceros. "Bewaffnet" mit Griffel und Wachstafel, agierte er als Schatten seines Herrn, war ständig an seiner Seite, um jedes Wort des fruchtbarsten Autors und Redners des antiken Roms für die Nachwelt festzuhalten. Harris schuf mit Tiro einen großartigen Charakter: auf den ersten Blick bedeutungslos, auf den zweiten jedoch aufgrund der Kraft des geschriebenen Wortes mit beinahe ungeheurer Macht ausgestattet.

Aufgrund aktueller Anlässe - die Beteiligung Großbritanniens am "Krieg gegen den Terror" im Irak - unterbrach Harris seine römische Trilogie, um "Ghost", seinen ersten zeitgenössischen Roman, in nur fünf Monaten zu schreiben. Dessen Titelfigur und "Berichterstatter" steht in einem ähnlichen "Arbeitsverhältnis" wie Tiro: ein professioneller "Schreiberling", der in einer bedeutungsschwangeren Zeit das Diktat seines mächtigen Schutzherrn entgegen nimmt.

Anonym sogar zum Leser, hat er sich als Ghostwriter vertraglich verpflichtet, die Autobiografie von Adam Lang, dem ehemaligen Premierminister Großbritanniens zu schreiben und "etwas Herz" in den bleiernen ersten Entwurf seines Vorgängers zu bringen, der durch unerklärliche Umstände während einer Fährüberfahrt ertrank.

Er hat seinen Laptop kaum ausgepackt, als die Nachrichten verkünden, dass Lang durch den Internationalen Strafgerichtshof unter Anklage gegen Kriegsverbrechen gestellt werden soll.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse-Thriller für die dunklen Tage! 15. Dezember 2007
Von Caliban TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Mein Interesse weckte der neue Roman von Robert Harris vor allem deshalb besonders, weil Harris zum engsten Bekanntenkreis von Tony Blair zählte und dessen triumphalen ersten Wahlerfolg etwa als Freund im engsten Kreis miterlebt hat. Mittlerweile soll das Verhältnis deutlich abgekühlt sein. Wer das weiß, wird das Portrait von Adam Lang, seiner Frau und der ganzen Entourage erst wirklich genießen können.

Mir hat das Buch vor allem wegen des treffsicheren Sarkasmus gut gefallen, von dem ich lediglich hoffe, dass er in der deutschen Übersetzung gut herüber kommt. Allein die erste Sitzung im Londoner Verlagshaus, wo das klassische, reichlich versnobte Verlegertum auf die moderne Geldmaschinerie trifft, macht Lust aufs Weiterlesen. Und Harris enttäuscht seinen Leser im Folgenden nicht: Beeindruckend etwa wird Martha's Vineyard gefeiert, und zwar nicht als Olymp elitärer Urlaubsfreuden, sondern als eine Art Friedhof der Reichen.

Der Held, der schon aufgrund seiner Illusionslosigkeit die Sympathien des Lesers von der ersten Seite an hat, wagt für uns einige Einblicke in die Welt der wirklich Reichen und Mächtigen mit einem - zugegebenermaßen - vorhersehbaren Ergebnis. Dabei vermeidet Harris jedoch den moralischen Zeigefinger (die linkslastige, aber erfolglose Lebensgefährtin des Helden ist gerade ein Unsympath), sondern arbeitet wie mit dem Gravurstift heraus, woran es diesen Menschen wirklich fehlt. Dass man dabei wegen der zahlreichen Sarkasmen stets auch laut auflachen muss, macht das Buch zu einem gelungen Erlebnis.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So gut war Harris schon lange nicht mehr! 26. Dezember 2008
Format:Taschenbuch
Mit "The Ghost" zeigt Harris, dass er immer noch ein Meister des klugen politischen Thrillers ist! Und seine Erzählkunst ist in "The Ghost" so gut wie nie: Ein sehr erfahrener Ghostwriter soll die vermurkste Autobiographie eines englischen Ex-Premiers kurz vor Druck noch im Hauruckverfahren vor der Katastrophe retten. Im Verlaufe seiner hastigen Recherchen und Interviews findet er jedoch Hinweise, die den Unfalltod seines ghostwritenden Vorgängers gar nicht mehr als Zufall erscheinen lassen...

Der Ich-Erzähler, ein Ghostwriter, ist in der Tat das, was er sein soll: ein namenloser, hochprofessioneller Schreiberling und wohlwollender, allesverstehender Interpret des Lebenslaufs von Berühmtheiten, der im hochprofitablen Dauerschatten der VIPs sein eigenständiges Leben aufgegeben hat. Seinen Namen erfährt der Leser nie, sein soziales Umfeld liegt brach, sein Beruf drängt ihn in gnadenlose Anonymität, er tröstet sich mit Alkohol. Meisterlich macht Harris diesen "Geist" zum Katalysator eines politischen Erdbebens und webt ihn clever in eine sich scheinbar nur am Rand des Geschehens abspielende Nebenhandlung ein, die dann aber zum Gau für alle wird. Die Handlung ist mitreißend, und sie glänzt in jedem Detail: Die Screwball-Dialoge zwischen Geist und blasierter Assistentin des Ex-Premiers sind umwerfend bissig-komisch, die Manieriertheiten des Ex-Premiers reichen überzeugend von kosmopolitisch-gönnerhaft bis ängstlich-banal, und die düstere Winterstimmung auf einer unwirtlichen neuenglischen Insel ist bis ins eiskalte Mark genau getroffen.

Robert Harris hat mit "The Ghost" ein Meisterwerk abgeliefert! 5 wohlverdiente Sterne.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Bisschen mehr Biss wäre nicht verkehrt
Die Intentionen hinter Ghost sind klar. Harris war definitiv kein Fan des britischen Premierministers Tony Blair. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von S. Simon veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der Meister fesselt einen wieder !
Die Geschichte ist auch hier wieder meisterhaft inszeniert! Die perfiden Machenschaften eines Machtbesessenen erinnern den Leser immer wieder an die auch in der Realität unter... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Der Geist
Eigentlich ist Robert Harris mehr im Historienfach zuhause – hat er doch mit „Enigma“, „Pompeji“ oder „Vaterland“ richtungsweisende historische Romane verfasst. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Marius veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen lesen - lesen - lesen
tolles Buch. Anfangen zu lesen und nicht mehr aufhören. Harris Bücher sind immer toll - dieses hat mich nicht enttäuscht
Vor 6 Monaten von Peter Asbree veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen bewährter Autor - bewährte Story
Ghost Writer ist eine Berufsbezeichnung, die niemand voller Stolz verkündet. Sie stehen im Hintergrund, haben die ganze Arbeit, aber keinen Ruhm. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von S.D. vom Blog esdeh veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Schade
Vaterland, Enigma, Imperium,... Ich mag die Bücher von Robert Harris. Sie sind keine typischen Thriller mit Wendungen und Überraschungen, in denen es kracht explodiert,... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Peter aus Sachsen veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Gute Idee, aber nicht fesselnd genug
Eine der schwächeren Robert Harris Romane. Die Idee zum Plot ist sehr gut und bietet viel Potenzial. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von micksun veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Raffinierter Politthriller vor der Kulisse des Afghanistan- und...
Robert Harris, der bisher vorallem als Autor historischer Romane in Erscheinung getreten ist, versucht sich mit seinem Werk "Ghost" (erschienen 2007) erstmals an einem... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von chrissonntag veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Nicht das, was ich erwartet habe.
Cover: Sehr ansprechend, düster

Ich habe dieses Buch zum Welttag des Buches umsonst bekommen und sah dies als Anlass, mal etwas neues, anderes zu lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Bücherfeen veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Enttäuscht
Dieser Politthriller ist einfach nur langweilig sowie kein Vergleich mit einem Le Carré Thriller. Die Handlung dümpelt dahin bis es endlich im 3. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von P. veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden