Ghost B.C.

Top-Alben von Ghost B.C.



Song-Bestseller von Ghost B.C.
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 28
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Videos


Bilder von Ghost B.C.
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Neuester Tweet

thebandGHOST

[MESSAGE FROM THE CLERGY] We wish to inform you there are GHOST Holiday Box sets available. For THE WORLD... http://t.co/Fpzrkblwc5


Biografie

Während die Flammen zunehmend höher schlagen, die Gezeiten immer gewaltigere Wellenberge vor sich hertreiben, ist für Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ der Augenblick gekommen, über den Untergang der Menschheit und den Siegeszug des Antichristen zu reflektieren.
Im Jahre 13 treten wir somit in die zweite Phase; sie beginnt, wenn Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ ihren zweiten Psalm der Menschheit vorlegen, betitelt INFESTISSUMAM. Papa Emeritus II hat am Ende des Jahres 12 zum Ausklang von Phase I die Nachfolge von Papa Emeritus angetreten, und die ... Lesen Sie mehr

Während die Flammen zunehmend höher schlagen, die Gezeiten immer gewaltigere Wellenberge vor sich hertreiben, ist für Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ der Augenblick gekommen, über den Untergang der Menschheit und den Siegeszug des Antichristen zu reflektieren.
Im Jahre 13 treten wir somit in die zweite Phase; sie beginnt, wenn Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ ihren zweiten Psalm der Menschheit vorlegen, betitelt INFESTISSUMAM. Papa Emeritus II hat am Ende des Jahres 12 zum Ausklang von Phase I die Nachfolge von Papa Emeritus angetreten, und die „Nameless Ghouls“ versammelten sich unter dem jetzigen Namen der unheiligen Kirche, Ghost B.C., um ihn – wobei niemals vergessen werden darf, dass das „B.C.“ stumm ist. Die Lautschrift sieht somit folgendermaßen aus: [goʊst]. Ihre Rituale strotzen vor Ehrfurcht und Anmut, wenn die „Nameless Ghouls“ die Aussagen mit süßlich-satanischen Melodien, verzerrten Riffs und ungezügelten Keyboard-Parts untermalen.
Die offizielle Einführung der Truppe, vollzogen mit ihrem OPUS EPONYMOUS, endete mit „Genesis“, einer Ankündigung der nahenden Ankunft des Antichristen. Mit INFESTISSUMAM erfüllt sie sich: Er ist nun unter uns und soll dementsprechend behandelt werden.
Kommen wir zu den Einzelheiten: Die neuen Songs wurden in der Christenhochburg Nashville, Tennessee auf Tape gebannt, gemeinsam mit dem Produzenten Nick Raskulinecz. Loma Vista Recordings und Republic Records werden sich darum kümmern, sie den Menschen zugänglich zu machen.
Was die eigentliche Handlung des neuen Werkes angeht, hier ein kurzer Ausblick auf das, was einen erwartet: Der Titel INFESTISSUMAM – der lateinische Ausdruck für „die größtmögliche Bedrohung“ – bezieht sich auf den Antichristen, der eben jene größte Bedrohung für die christliche Welt darstellt; ironischerweise hat Papa Emeritus II einen Chor an seine Seite geholt, um die Ankunft des Teufels zu besingen. „Per Aspera Ad Inferni“, übersetzt „Durch das Raue, in die Hölle“, setzt den hochtrabenden Zielen der Jugend, die sich nicht an den Gedanken ihrer eigenen Bedeutungslosigkeit gewöhnen kann, ein Ende. All ihre Scheinheiligkeit und Schadenfreude stärkt letztlich nur den Pakt mit dem Teufel. Diese Selbstüberschätzung ist der größte und tragischste aller menschlichen Fehler. „Secular Haze“ bezieht sich auf den Nebel, der sich über die Erde legt, während sich Seine Macht nach und nach entfaltet. „Jigolo Har Megiddo“ widmet sich dem Antichristen, der unter uns wandelt – und zwar in Gestalt attraktiver junger Männer. Von ihrer Lust zu ihm hingezogen, scharen sich die Frauen um ihn und reden von ihm nach „dem Akt“ als dem Antichristen. Die erste Hälfte endet mit „Ghuleh/Zombie Queen“, einem Klagelied in Balladenform, in dem das Voranschreiten der Tage problematisiert, also fälschlicherweise vergangenen Zeiten nachgetrauert wird.
„Year Zero“ lacht über die Reaktionen, die Seine Ankunft bei niederen Individuen auslöst; zugleich verneigt sich der klanglich-grölende Bombast vor dem gehörnten Gott der Unterwelt. „Body and Blood“ handelt vom Kannibalismus, der dem Konzept der Kommunion innewohnt; während „Idolatrine“ die Tatsache beleuchtet, dass Kirchen in der Regel damit beschäftigt sind, nichts als irgendwelche Schafe anzuziehen. „Depth of Satan’s Eyes“ macht Schluss mit der Behauptung, dass hohe Bildung und Gedankenfreiheit das Werk des Teufels sind und zugleich die wichtigsten Werkzeuge, über die die Menschheit verfügt. Allesamt Songs, die zu „Monstrance Clock“ hinführen: Eine Art Zeremonie, bei der sich eine Gruppe von Geistlichen versammelt, um die Vollendung und somit die Geburt des Antichristen zu beobachten. Sexuell aufgeladen, dämonisch angehaucht, wird schließlich gerade die Fortpflanzung als eines der übelsten Werke des Satans eingestuft – dabei ist sie, welch Ironie, ja zugleich die Quelle allen Lebens.
Wo wir beim Leben sind: Lebendig werden sich Papa Emeritus II und die „Group of Nameless Ghouls“ auch in Kürze bei ihren unvergleichlichen Bühnenritualen präsentieren. Die erste Reihe ist durchweg gefüllt mit Frauen, die alles für Papa Emeritus II machen würden – während auf der Bühne die Ankunft des Antichristen dramaturgisch dargestellt wird. Diese Art von Liveritualen hat rund um den Globus vor ausverkauften Hallen stattgefunden; darüber hinaus auch bei diversen Festivals wie z.B. Download, Orion Music + More, Coachella, etc. Auch haben sich der Vereinigung schon so illustre Mitglieder wie James Hetfield von Metallica, Philip Anselmo von Down und Pantera, Fenriz von Darkthrone (ihm wurde die Ehre zuteil, der erste öffentliche Unterstützer zu sein) und Dave Grohl von den Foo Fighters und Nirvana angeschlossen, der beim Aufnahmeritual anlässlich der Coverversion von ABBAs „I’m A Marionette“ beteiligt war.
Die Ära von INFESTISSUMAM hat bereits begonnen. Erlaube Papa Emeritus II und der „Group of Nameless Ghouls“, deinen Geist zu öffnen und werde Zeuge Seiner Ankunft.
Es gibt so oder so keinen Weg mehr zurück: Du bist Ghost B.C. jetzt unwiederbringlich verfallen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Während die Flammen zunehmend höher schlagen, die Gezeiten immer gewaltigere Wellenberge vor sich hertreiben, ist für Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ der Augenblick gekommen, über den Untergang der Menschheit und den Siegeszug des Antichristen zu reflektieren.
Im Jahre 13 treten wir somit in die zweite Phase; sie beginnt, wenn Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ ihren zweiten Psalm der Menschheit vorlegen, betitelt INFESTISSUMAM. Papa Emeritus II hat am Ende des Jahres 12 zum Ausklang von Phase I die Nachfolge von Papa Emeritus angetreten, und die „Nameless Ghouls“ versammelten sich unter dem jetzigen Namen der unheiligen Kirche, Ghost B.C., um ihn – wobei niemals vergessen werden darf, dass das „B.C.“ stumm ist. Die Lautschrift sieht somit folgendermaßen aus: [goʊst]. Ihre Rituale strotzen vor Ehrfurcht und Anmut, wenn die „Nameless Ghouls“ die Aussagen mit süßlich-satanischen Melodien, verzerrten Riffs und ungezügelten Keyboard-Parts untermalen.
Die offizielle Einführung der Truppe, vollzogen mit ihrem OPUS EPONYMOUS, endete mit „Genesis“, einer Ankündigung der nahenden Ankunft des Antichristen. Mit INFESTISSUMAM erfüllt sie sich: Er ist nun unter uns und soll dementsprechend behandelt werden.
Kommen wir zu den Einzelheiten: Die neuen Songs wurden in der Christenhochburg Nashville, Tennessee auf Tape gebannt, gemeinsam mit dem Produzenten Nick Raskulinecz. Loma Vista Recordings und Republic Records werden sich darum kümmern, sie den Menschen zugänglich zu machen.
Was die eigentliche Handlung des neuen Werkes angeht, hier ein kurzer Ausblick auf das, was einen erwartet: Der Titel INFESTISSUMAM – der lateinische Ausdruck für „die größtmögliche Bedrohung“ – bezieht sich auf den Antichristen, der eben jene größte Bedrohung für die christliche Welt darstellt; ironischerweise hat Papa Emeritus II einen Chor an seine Seite geholt, um die Ankunft des Teufels zu besingen. „Per Aspera Ad Inferni“, übersetzt „Durch das Raue, in die Hölle“, setzt den hochtrabenden Zielen der Jugend, die sich nicht an den Gedanken ihrer eigenen Bedeutungslosigkeit gewöhnen kann, ein Ende. All ihre Scheinheiligkeit und Schadenfreude stärkt letztlich nur den Pakt mit dem Teufel. Diese Selbstüberschätzung ist der größte und tragischste aller menschlichen Fehler. „Secular Haze“ bezieht sich auf den Nebel, der sich über die Erde legt, während sich Seine Macht nach und nach entfaltet. „Jigolo Har Megiddo“ widmet sich dem Antichristen, der unter uns wandelt – und zwar in Gestalt attraktiver junger Männer. Von ihrer Lust zu ihm hingezogen, scharen sich die Frauen um ihn und reden von ihm nach „dem Akt“ als dem Antichristen. Die erste Hälfte endet mit „Ghuleh/Zombie Queen“, einem Klagelied in Balladenform, in dem das Voranschreiten der Tage problematisiert, also fälschlicherweise vergangenen Zeiten nachgetrauert wird.
„Year Zero“ lacht über die Reaktionen, die Seine Ankunft bei niederen Individuen auslöst; zugleich verneigt sich der klanglich-grölende Bombast vor dem gehörnten Gott der Unterwelt. „Body and Blood“ handelt vom Kannibalismus, der dem Konzept der Kommunion innewohnt; während „Idolatrine“ die Tatsache beleuchtet, dass Kirchen in der Regel damit beschäftigt sind, nichts als irgendwelche Schafe anzuziehen. „Depth of Satan’s Eyes“ macht Schluss mit der Behauptung, dass hohe Bildung und Gedankenfreiheit das Werk des Teufels sind und zugleich die wichtigsten Werkzeuge, über die die Menschheit verfügt. Allesamt Songs, die zu „Monstrance Clock“ hinführen: Eine Art Zeremonie, bei der sich eine Gruppe von Geistlichen versammelt, um die Vollendung und somit die Geburt des Antichristen zu beobachten. Sexuell aufgeladen, dämonisch angehaucht, wird schließlich gerade die Fortpflanzung als eines der übelsten Werke des Satans eingestuft – dabei ist sie, welch Ironie, ja zugleich die Quelle allen Lebens.
Wo wir beim Leben sind: Lebendig werden sich Papa Emeritus II und die „Group of Nameless Ghouls“ auch in Kürze bei ihren unvergleichlichen Bühnenritualen präsentieren. Die erste Reihe ist durchweg gefüllt mit Frauen, die alles für Papa Emeritus II machen würden – während auf der Bühne die Ankunft des Antichristen dramaturgisch dargestellt wird. Diese Art von Liveritualen hat rund um den Globus vor ausverkauften Hallen stattgefunden; darüber hinaus auch bei diversen Festivals wie z.B. Download, Orion Music + More, Coachella, etc. Auch haben sich der Vereinigung schon so illustre Mitglieder wie James Hetfield von Metallica, Philip Anselmo von Down und Pantera, Fenriz von Darkthrone (ihm wurde die Ehre zuteil, der erste öffentliche Unterstützer zu sein) und Dave Grohl von den Foo Fighters und Nirvana angeschlossen, der beim Aufnahmeritual anlässlich der Coverversion von ABBAs „I’m A Marionette“ beteiligt war.
Die Ära von INFESTISSUMAM hat bereits begonnen. Erlaube Papa Emeritus II und der „Group of Nameless Ghouls“, deinen Geist zu öffnen und werde Zeuge Seiner Ankunft.
Es gibt so oder so keinen Weg mehr zurück: Du bist Ghost B.C. jetzt unwiederbringlich verfallen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Während die Flammen zunehmend höher schlagen, die Gezeiten immer gewaltigere Wellenberge vor sich hertreiben, ist für Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ der Augenblick gekommen, über den Untergang der Menschheit und den Siegeszug des Antichristen zu reflektieren.
Im Jahre 13 treten wir somit in die zweite Phase; sie beginnt, wenn Papa Emeritus II und seine „Group of Nameless Ghouls“ ihren zweiten Psalm der Menschheit vorlegen, betitelt INFESTISSUMAM. Papa Emeritus II hat am Ende des Jahres 12 zum Ausklang von Phase I die Nachfolge von Papa Emeritus angetreten, und die „Nameless Ghouls“ versammelten sich unter dem jetzigen Namen der unheiligen Kirche, Ghost B.C., um ihn – wobei niemals vergessen werden darf, dass das „B.C.“ stumm ist. Die Lautschrift sieht somit folgendermaßen aus: [goʊst]. Ihre Rituale strotzen vor Ehrfurcht und Anmut, wenn die „Nameless Ghouls“ die Aussagen mit süßlich-satanischen Melodien, verzerrten Riffs und ungezügelten Keyboard-Parts untermalen.
Die offizielle Einführung der Truppe, vollzogen mit ihrem OPUS EPONYMOUS, endete mit „Genesis“, einer Ankündigung der nahenden Ankunft des Antichristen. Mit INFESTISSUMAM erfüllt sie sich: Er ist nun unter uns und soll dementsprechend behandelt werden.
Kommen wir zu den Einzelheiten: Die neuen Songs wurden in der Christenhochburg Nashville, Tennessee auf Tape gebannt, gemeinsam mit dem Produzenten Nick Raskulinecz. Loma Vista Recordings und Republic Records werden sich darum kümmern, sie den Menschen zugänglich zu machen.
Was die eigentliche Handlung des neuen Werkes angeht, hier ein kurzer Ausblick auf das, was einen erwartet: Der Titel INFESTISSUMAM – der lateinische Ausdruck für „die größtmögliche Bedrohung“ – bezieht sich auf den Antichristen, der eben jene größte Bedrohung für die christliche Welt darstellt; ironischerweise hat Papa Emeritus II einen Chor an seine Seite geholt, um die Ankunft des Teufels zu besingen. „Per Aspera Ad Inferni“, übersetzt „Durch das Raue, in die Hölle“, setzt den hochtrabenden Zielen der Jugend, die sich nicht an den Gedanken ihrer eigenen Bedeutungslosigkeit gewöhnen kann, ein Ende. All ihre Scheinheiligkeit und Schadenfreude stärkt letztlich nur den Pakt mit dem Teufel. Diese Selbstüberschätzung ist der größte und tragischste aller menschlichen Fehler. „Secular Haze“ bezieht sich auf den Nebel, der sich über die Erde legt, während sich Seine Macht nach und nach entfaltet. „Jigolo Har Megiddo“ widmet sich dem Antichristen, der unter uns wandelt – und zwar in Gestalt attraktiver junger Männer. Von ihrer Lust zu ihm hingezogen, scharen sich die Frauen um ihn und reden von ihm nach „dem Akt“ als dem Antichristen. Die erste Hälfte endet mit „Ghuleh/Zombie Queen“, einem Klagelied in Balladenform, in dem das Voranschreiten der Tage problematisiert, also fälschlicherweise vergangenen Zeiten nachgetrauert wird.
„Year Zero“ lacht über die Reaktionen, die Seine Ankunft bei niederen Individuen auslöst; zugleich verneigt sich der klanglich-grölende Bombast vor dem gehörnten Gott der Unterwelt. „Body and Blood“ handelt vom Kannibalismus, der dem Konzept der Kommunion innewohnt; während „Idolatrine“ die Tatsache beleuchtet, dass Kirchen in der Regel damit beschäftigt sind, nichts als irgendwelche Schafe anzuziehen. „Depth of Satan’s Eyes“ macht Schluss mit der Behauptung, dass hohe Bildung und Gedankenfreiheit das Werk des Teufels sind und zugleich die wichtigsten Werkzeuge, über die die Menschheit verfügt. Allesamt Songs, die zu „Monstrance Clock“ hinführen: Eine Art Zeremonie, bei der sich eine Gruppe von Geistlichen versammelt, um die Vollendung und somit die Geburt des Antichristen zu beobachten. Sexuell aufgeladen, dämonisch angehaucht, wird schließlich gerade die Fortpflanzung als eines der übelsten Werke des Satans eingestuft – dabei ist sie, welch Ironie, ja zugleich die Quelle allen Lebens.
Wo wir beim Leben sind: Lebendig werden sich Papa Emeritus II und die „Group of Nameless Ghouls“ auch in Kürze bei ihren unvergleichlichen Bühnenritualen präsentieren. Die erste Reihe ist durchweg gefüllt mit Frauen, die alles für Papa Emeritus II machen würden – während auf der Bühne die Ankunft des Antichristen dramaturgisch dargestellt wird. Diese Art von Liveritualen hat rund um den Globus vor ausverkauften Hallen stattgefunden; darüber hinaus auch bei diversen Festivals wie z.B. Download, Orion Music + More, Coachella, etc. Auch haben sich der Vereinigung schon so illustre Mitglieder wie James Hetfield von Metallica, Philip Anselmo von Down und Pantera, Fenriz von Darkthrone (ihm wurde die Ehre zuteil, der erste öffentliche Unterstützer zu sein) und Dave Grohl von den Foo Fighters und Nirvana angeschlossen, der beim Aufnahmeritual anlässlich der Coverversion von ABBAs „I’m A Marionette“ beteiligt war.
Die Ära von INFESTISSUMAM hat bereits begonnen. Erlaube Papa Emeritus II und der „Group of Nameless Ghouls“, deinen Geist zu öffnen und werde Zeuge Seiner Ankunft.
Es gibt so oder so keinen Weg mehr zurück: Du bist Ghost B.C. jetzt unwiederbringlich verfallen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite