Gewinnen ohne zu kämpfen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 9,99
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: ungelesen und Innenseiten wie neu - Mängelstempel am Seitenschnitt - Buchdeckel hat Lagerspuren - Kundenservice und versandkostenfreie Lieferung direkt durch Amazon - Rechnung mit ausgewiesener Mwst.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,07 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Gewinnen ohne zu kämpfen: Taekwondo oder Die Entdeckung der Werte Gebundene Ausgabe – 28. März 2011


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,50 EUR 4,00
1 neu ab EUR 14,50 11 gebraucht ab EUR 4,00

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Ludwig Buchverlag (28. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453280261
  • ISBN-13: 978-3453280267
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 2,9 x 20,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 470.460 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christian Seidel ist gelernter Schauspieler und Journalist, er besitzt eine Therapieausbildung und studierte asiatische Philosophien. Jahrelang arbeitete er als Berater und Manager für Medienkonzerne wie die KirchGruppe, ProSieben, Sat1 und Persönlichkeiten wie Claudia Schiffer. Zusätzlich war er Produzent von Filmen in London, u.a. mit dem Kultregisseur Nicolas Roeg, und zahlreichen Fernsehformaten für die BBC oder ProSieben. Nach beruflichem Burnout und schwerem Verkehrsunfall begann Christian Seidel sein Leben neu zu definieren und widmet sich seither ganz dem Schreiben. Er lebt heute in München und Italien.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cynthia Becker am 9. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Endlich mal einer, der über die Werte in einer unheiligen Weise schreibt. Ich
mag die unverblümte Art, wie sich der unheilige Medienmanager und Star-Manager
Christian Seidel über dieses heilige Thema ausläßt. Sein Hinweis, jeder soll
über das sprechen können, worüber die Doktoren, Philosophen und Bartträger
reden, ist wahr! Es stimmt doch, dass jeder so viel weiß und es wundert, dass
keiner danach handelt. Und darum dreht es sich in diesem Buch. Seidel schildert
den koreanischen Kampfsport Taekwondo, den er erst mit 50 zu trainieren beginnt,
wie eine Philosophie ohne Worte. Dafür benutzt er dann aber sehr viele Worte.
Manchmal hat das Buch kleine Längen. Aber über die rauscht man leicht drüber mit
dem Schwung der sonst so tiefgreifenden und abwechslungsreichen Erzählungen, bei
denen man oft stecken bleibt und nachdenken muß. Eine willkommene Anregung mit
tausend Ideen und inspirierenden Entwürfen für Lebensszenarien in dieser Welt,
in der nur der Schein nach ,In Ordnung` ausschaut und wenn man dahinter schaut,
es einen grauen könnte. Hoffentlich kommt von diesem Autor noch mehr!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dominik C. am 7. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch handelt nur am Rande vom Kampfsport. Es erzählt vielmehr von der praktischen Anwendung der Werte. Es ist ein Aufruf zur Veränderung und Weiterentwicklung und gleichermaßen der Versuch etwas Verlorenes zurückzugewinnen. Diesen Versuch der Rückgewinnung seiner eigenen, teilweise verlorengegangenen Werte und Lebensqualität versucht der Autor, ein welterfahrener Medienmanager und Filmproduzent, 'ohne Kämpfen' zurückzu-'gewinnen', weil er sie gerade durch dieses Kämpfen verloren hatte. Nach zwanzig Jahren Traumkarriere auf der Überholspur erleidet der Autor einen schweren Verkehrsunfall und ein Burnout-Syndrom. Er verändert sein Leben dramatisch. Mit diesen Ereignissen beginnt Seidel seine Erzählung vom praktischen Leben der Werte, welches er als 45-Jähriger - fast wie ein kleines Kind - von der Picke auf bei einem koreanischen Taekwondo-Meister beginnt. Die Kampfsportart dient ihm dabei als erzählerische Metapher, wodurch es ihm gelingt, auf eine selten frische, greifbare, praktische und für jeden auf das eigene Leben übertragbare Weise von etwas zu erzählen, wovon die ganze Welt auf unerträglich oberflächliche Weise spricht - dem erforderlichen Comeback der 'Werte' als Lebensprinzipien. Mit alarmierender Dringlichkeit kritisiert Seidel Wirtschaft und Politik, fordert uns alle und unsere Leitfiguren auf, unsere Verantwortung im 'Zusammenleben' wahrzunehmen und Ziele zu definieren. Für den Fall, daß dies nicht geschieht, skizziert er gegen Ende des Buches in einer Science Fiction-Episode des Buchs auf witzig un-apostelische Weise eine Untergangsversion. Ein lebendig geschriebenes Buch, welches das Problem unserer Zeit ins Mark trifft.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heiner Nott am 7. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ähnelt leider in gewisser Weise mehr einem Schulaufsatz als einem Sachbuch. Es ist sicherlich gut gemeint, aber enthält kaum etwas über östliche Philosophie oder Weisheit, dafür findet man Gedanken wie "Wir achten zu sehr auf unser Image statt auf unsere inneren Werte". Das ist sicher richtig, aber halt auch ziemlich lapidar. Christian Seidel kritisiert ganz generell eher unsere westliche Lebensweise als dass er die tiefen östlichen Verständnisses auslotet. Das ist doch sehr ermüdend - und trägt im Grunde auch nicht gerade den Geist des Taekwondo in sich. Etwas weniger Kritik und etwas mehr Inspiration hätten dem Ganzen sicher gut getan.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berthold Kuester am 25. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Ich hatte es mir gekauft wegen der Hinweise auf Werte in der öffentlichen Diskussion. Auf den Umschlagseiten und im Vorwort wird aber konzentriert mehr über Werte geschrieben als im ganzen Buch, das dann auf der Suche danach etwas langatmig wird.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Schon beim Lesen der ersten Zeilen wird klar: Seidel benutzt die Kampfsportart Taekwondo als erzählerische Metapher, um über die Notwendigkeit, nicht mehr zu kämpfen, zu schreiben. Es ist kein Taekwondo-Buch, das sollte eigentlich jedem bereits klar sein, wenn man den Umschlag ließt. Während der Autor über unsere Werte nachdenkt, und übrigens sehr inspirierend reflektiert, erkennt der Leser, dass diese Werte im Begriff sind, uns verloren zu gehen. Ein wunderbares Buch über einen der wohl wichtigsten Ansprüche, die wir in der heutigen Stresszeit an uns haben sollten: Wieder werrtvoller zusammen zu leben. Überall wird konkurriert, gekämpft - und nicht gewonnen. Dieses wirklich ausgezeichnet geschriebene Buch behandelt fast alle wichtigen Bereiche unseres Zusammenlebens. Sehr treffend die scharfe Manager- und Wirtschaftskritik. Interessant sind auch die gesellschaftlichen Visionen des Autors, über die er am Ende des Buches schreibt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen