Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 23,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 11,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens Taschenbuch – 16. Juni 2012


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 23,90
EUR 23,90 EUR 16,70
65 neu ab EUR 23,90 6 gebraucht ab EUR 16,70

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens + Was deine Wut dir sagen will: überraschende Einsichten: Das verborgene Geschenk des Ärgers entdecken. Gewaltfreie Kommunikation: Die Ideen & ihre Anwendung + Trainingsbuch Gewaltfreie Kommunikation
Preis für alle drei: EUR 56,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Junfermann; Auflage: 10. (16. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3873874547
  • ISBN-13: 978-3873874541
  • Originaltitel: Nonviolent Communication
  • Größe und/oder Gewicht: 17,2 x 1,8 x 24,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (175 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 349 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Marshall B. Rosenberg (Jg. 1934) wuchs in Detroit auf. Schon früh wurde er in dessen rauer Atmosphäre mit Gewalt und ihren Folgen konfrontiert. Seine eigenen Erfahrungen und auch die Erkenntnisse, die er durch die systematische Vertiefung in vergleichende Religionsstudien gewann, bildeten die Grundlage für die Entwicklung eines neuartigen Konzepts: "Gewaltfreie Kommunikation". Praktisch setzte er es bereits 1960 ein, als er begann, Integrationsprojekte an Schulen zu fördern und Kommunikationstraining anzubieten. Seinen Doktortitel in Psychologie erwarb er 1961 an der University of Wisconsin. 1984 gründete er das "Center for Nonviolent Communication", das mittlerweile in 35 Ländern weltweit Seminare anbietet. Heute lebt der Autor in der Schweiz.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Wenn uns jemand mit Worten angreift, neigen wir dazu, uns zu verteidigen und zurückzuschlagen. Das so entstehende Wortgefecht bringt meistens keine Seite ihrem Ziel näher, sondern belastet oder zerstört sogar die Beziehung der Gesprächspartner, die plötzlich zu Gesprächsgegnern geworden sind. Bei der gewaltfreien Kommunikation (GFK) verzichtet man auf Angriffe und konzentriert sich auf die Gefühle und Bedürfnisse, die den oft unbedachten Äußerungen zu Grunde liegen.

Einfühlsames Zuhören hat als wirksame therapeutische Verhaltensweise ihren festen Platz in der von Carl Rogers begründeten klient-zentrierten Gesprächstherapie. Bei den Danksagungen erwähnt Marshall B. Rosenberg seinen Lehrer Carl Rogers auch an erster Stelle und verweist darauf, dass sich die GFK auf Forschungen stützt, die im Zusammenhang mit der Gesprächstherapie durchgeführt wurden. Allerdings geht die GFK weit über den therapeutischen Rahmen hinaus. Es ist eine wirklich als genial zu bezeichnende Gesprächsmethode, die für alle Menschen geeignet ist und konfliktgeladene Auseinandersetzungen in friedliche Gespräche verwandelt. "Die GFK fördert intensives Zuhören, Respekt und Empathie und erzeugt den beiderseitigen Wunsch, von Herzen zu geben."

In jedem Gespräch sollen vier Komponenten, nämlich Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten klar ausgesprochen und verstanden werden. Dabei ist es wichtig, Beobachtungen nicht mit Bewertungen zu vermischen, in Kontakt zu den Gefühlen zu kommen, Bedürfnisse zu erkennen und Bitten mit treffenden Worten zu äußern. Die Beispiele des Autors zur Veranschaulichung seiner Methode wirken sehr überzeugend und stammen aus unterschiedlichen Gebieten, wie Politik, Wirtschaft, Schulen, Familien und Paarbeziehungen. Dieses Buch bietet eine gut verständliche Darstellung der GFK (Zeichnungen, Beispiele, Übungen) und beeindruckt durch hohe Effizienz und warmherzige Menschlichkeit. --Stephan Schmidt

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. Marshall B. Rosenberg ist international bekannt als Konfliktmediator und Gründer des internationalen Center for Nonviolent Communication in den USA. Die von ihm entwickelte Methode der Gewaltfreien Kommunikation hat sich als machtvolles Werkzeug herausgestellt, um Differenzen auf persönlichem, beruflichem und politischem Gebiet friedlich zu lösen. In den letzten dreißig Jahren hat Dr. Rosenberg die Gewaltfreie Kommunikation in mehr als zwei Dutzend Ländern an Ausbilder, Schüler, Studenten, Eltern, Manager, medizinisches und psychologisches Fachpersonal, Militärs, Friedensaktivisten, Anwälte, Gefangene, Polizisten und Geistliche weitergegeben.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

146 von 151 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stéphane Etrillard am 27. August 2006
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist wahrhaftig ein Klassiker! Marshall Rosenberg erklärt in einer sehr verständlichen Sprache, wie Kommunikation fruchtbarer ablaufen kann. Es ist so einfach, dass es fast genial ist. M. Rosenberg reduziert - und das ist sein Verdienst - fruchtbare Kommunikation auf vier Schritte: 1. beobachten, ohne zu bewerten; 2. die eigenen und die Gefühle des Gesprächspartners wahrnehmen; 3. mögliche Bedürfnisse erkennen, die hinter den Gefühlen stehen 4. eigene Bedürfnisse und die Bedürfnisse des Gegenübers befriedigen. Was auf den ersten Blick einfach erscheint, ist in der Praxis nicht so einfach umzusetzen. Übung und Aufmerksamkeit sind gefragt, um wirklich empathische Gespräche zu führen. Dieses Buch bietet eine Fülle von Anregungen für jeden, der sich mit effektiver Kommunikation beschäftigen will. Ich empfehle dieses Buch gerne in meinen Seminaren. Mögen viele Leser und Leserinnen von den Erkenntnissen der "Gewaltfreien Kommunikation" profitieren.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
284 von 296 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jost Weiss VINE-PRODUKTTESTER am 17. April 2006
Format: Taschenbuch
Das Buch des Psychotherapeuten und Konfliktmediators Marshall B. Rosenberg ist nicht nur ein Plädoyer für menschlichere - und somit auch ungleich effektivere - Kommunikation, sondern es stellt gleichzeitig ein hervorragendes Lehr- und Übungsbuch für all diejenigen dar, die es müde sind, den Small-Talk perfektionieren zu wollen, und die statt dessen von Echtheit, menschlicher Herzenswärme und Empathie geprägte Gespräche führen möchten. Insgesamt sind es nur vier Grundschritte, die es bei der "gewaltfreien" Kommunikation zu beachten gibt: 1. beobachten, ohne zu bewerten; 2. meine eigenen und die Gefühle meines Geprächspartners wahrnehmen; 3. die möglichen Bedürfnisse registrieren, die hinter den Gefühlen stehen und 4. dafür sorgen, dass die Bedürfnisse (meine eigenen und die meines Gesprächspartners) befriedigt werden. Zugegeben: Zu Anfang bereitet es noch etwas Mühe, sich bei jeder Kommunikation den "Viererschritt" ins Gedächtnis zu rufen, doch wie bei allem macht auch hier Übung die Meisterin und den Meister. Und als "Belohnung" winkt eine Kommunikation, die die Gesprächspartner ungemein bereichert, weil sie von Herz zu Herz verläuft.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
131 von 138 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Frank Meyer am 23. Januar 2005
Format: Taschenbuch
"Tue nichts, was du nicht aus spielerischer Freude heraus tust" - wer würde nicht sofort diesem Leitsatz des Psychologen und Konfliktmediators Marshall B. Rosenberg folgen wollen, Tag für Tag. Statt dessen handeln wir aber oft aus Verpflichtung und Schuld; Scham und Angst, Gefühle der Unzulänglichkeit stehen uns im Wege, fördern die Entwicklung von Stress und Depressionen. Wie das anders werden kann, wie wir auch Konflikte und andere schwierige Situationen mit Freude meistern können, wird in diesem praxisbezogenen Buch von dem erfahrenen Trainer Schritt für Schritt beschrieben, mit konkreten Übungen, Handlungsvorschlägen und zahlreichen Beispielen aus mehr als drei Jahrzehnten Mediations-Arbeit in der ganzen Welt. Rosenberg, ein in der Schweiz lebender Amerikaner, hat seine Methoden unter dem Begriff "Gewaltfreie Kommunikation" (GFK) didaktisch zusammengefasst und arbeitet mit Schülern, Lehren, Ärzten, Psychologen, Gefangenen, Militärs und Politikern, auch in internationalen Krisenherden. Die Praxis der GFK wird in zwei Teilen dargestellt. Der erste Teil der GFK besteht darin, dass wir uns selbst offen ausdrücken, beispielsweise Gefühle und Bedürfnisse äußern oder bitten lernen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen - aber auch, ohne andere Menschen unter Druck zu setzen. Der zweite Teil der GFK besteht in der Entwicklung von Empathie: andere Menschen aufnehmen ohne zu werten oder sie zu beurteilen. Die Welt durch die Augen der anderen sehen, darauf hören, was diese fühlen, brauchen und von uns erbitten. Die zentrale und vielleicht schwierigste Aufgabe besteht jedoch darin, Empathie mit uns selbst aufzunehmen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
71 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 1. Oktober 2001
Format: Taschenbuch
Wenn wir uns über Menschen ärgern, deren Verhalten uns missfällt, dann verpassen wir ihnen gerne ein Etikett. Zum Beispiel sagen wir: „X ist arrogant!" Diese Einschätzung sagt jedoch weniger über X aus als über uns. Die eigentliche Aussage lautet: „Wir würden X nicht so hoch einschätzen wie er das selber tut." Im Kern jeden Ärgers und jedes Urteils steckt meist ein unerfülltes Bedürfnis: Empfinden wir Michael als arrogant, sehen wir vielleicht nur unsere eigenen Fähigkeiten nicht genügend gewürdigt, oder wir ärgern uns über unsere eigenen Minderwertigkeitsgefühle. Nun versuchen wir X zu ändern. Doch Kritik und Urteile erzeugen nur Abwehr. „Bestenfalls" ändert X sein Verhalten aus Angst oder Schuldgefühl. Wobei Schuldgefühle oft nur dazu führen, dass sich X selbst nicht mehr mag - aber sein Verhalten bleibt gleich. Ändert X sein Verhalten aus Angst, ist nichts gewonnen, denn es gibt später nur neue Probleme. Wenn er sein Verhalten ändern soll, dann nur weil ihm diese Veränderung selbst nutzt.
Ein anderes Beispiel: Wir ärgern uns über jemandem, der bei einer Verabredung zum wiederholten Male unpünktlich ist. Folgende vier Schritte sind nun nützlich:
1. Beobachtung
Man äußert seine konkreten Beobachtungen ohne zu bewerten. Nützlich: Bei unseren letzten drei Verabredungen warst du immer 15 Minuten zu spät ... Weniger nützlich: Du bist ein unzuverlässiger Mensch ... (Das wäre eine Bewertung und Verallgemeinerung.)
2. Gefühl
Man nimmt die eigenen Gefühle wahr und teilt sie genau mit. Nützlich: ... und ich bin enttäuscht ... Weniger nützlich: ...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen