Gebraucht kaufen
EUR 0,65
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von starbax2000
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Geschichte des Vietnamkriegs. Die Tragödie in Asien und das Ende des amerikanischen Traums Broschiert – Juli 2000

33 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, Juli 2000
EUR 12,95 EUR 0,01
3 neu ab EUR 12,95 13 gebraucht ab EUR 0,01 2 Sammlerstück ab EUR 0,49
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Broschiert: 252 Seiten
  • Verlag: C.H. Beck Verlag (Juli 2000)
  • ISBN-10: 3406420788
  • ISBN-13: 978-3406420788
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.186.601 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Vietnamkrieg war die längste militärische Auseinandersetzung des 20. Jahrhunderts. Er begann 1941 als Konflikt zwischen der Kolonialmacht Frankreich und der national-kommunistischen Bewegung der Viet Minh und endete erst dreißig Jahre später mit dem Rückzug der USA aus Vietnam, dem Fall Saigons und der Vereinigung des Landes.

Für die USA endete der Konflikt mit der ersten militärischen Niederlage ihrer Geschichte. Der Krieg beeinflußte die Einstellung vieler Amerikaner zu ihrem Land und führte zu einem weltweiten Ansehensverlußt der Vereinigten Staaten. Und während die Sowjetunion im Schatten von Vietnam ihre Rolle als globaler Akteur untermauern konnte, beschleunigten die gewaltigen Kosten des Vietnamkrieges den Zusammenbruch des Weltwährungssystems und führten so zu einem relativen Bedeutungsverlust Amerikas in der Weltwirtschaft.

"Vietnam gewann den Krieg und verlor den Frieden. Die Vereinigten Staaten dagegen verloren den Krieg und gewannen den Frieden." Marc Freys ernüchterndes Fazit mag vor diesem Hintergrund überraschen, doch die Fakten sprechen für sich. Der Krieg hat in Vietnam tiefe Wunden hinterlassen, und noch immer leidet das Land ökologisch, sozial und wirtschaftlich unter den Spätfolgen des Krieges. Dies gilt auch für Laos und besonders für Kambodscha, wo der Vietnamkrieg eine Spirale der Gewalt in Gang setzte, deren Auswirkungen nach wie vor die Geschicke des Landes bestimmen.

Die Position der Vereinigten Staaten in der Welt beeinträchtigte der Konflikt dagegen kaum. Während die Sowjetunion in den 80er Jahren ihrem Untergang entgegenschritt, demonstrierten die USA Stärke, und als sich die osteuropäischen Staaten aus der sowjetischen Hegemonie lösen konnten, hatten die Amerikaner mehrheitlich das Gefühl, den Kalten Krieg gewonnen zu haben. Dennoch prägt das "Vietnam-Syndrom" die amerikanische Außenpolitik bis heute, und es bleibt abzuwarten, ob die Vereinigten Staaten die richtigen Lehren aus den Erfahrungen des Vietnamkrieges gezogen haben. --Stephan Fingerle

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Frey -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

41 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas P. Rauch am 5. November 2002
Format: Taschenbuch
Das Vietnam-Engagement der USA fing recht unspektakulär an: Am 1. Juni 1954 traf der Luftwaffen-Oberst Edward G. Lansdale in Vietnam ein. Dort begann er mit der Einrichtung einer geheimen Saigoner Militärmission. Büro, Aktenschrank, Auto: Fehlanzeige. Selbst die Schreibmaschine mußte er leihen.
Als die USA sich zwanzig Jahre später zurückzogen, waren nicht nur 2,000,000 Vietnamesen umgekommen, 300,000 vermißt und 58,000 Amerikaner gestorben. Der Krieg hatte auch das Selbstbewußtsein und Selbstverständnis der USA mehr verändert als beide Weltkriege zusammen und ihr Ansehen in der Welt massiv erschüttert.
Marc Frey liefert auf 250 Seiten eine kompakte, gut les- und nachvollziehbare Darstellung eines Krieges ab, der das Selbstverständnis der USA wie kein anderer moderner Krieg prägte und prägt. Fehleinschätzungen, Sendungsbewußtsein, moralische Grundhaltungen und Ideologie führten zu einem langwierigen Krieg, der über weite Strecken konzeptlos, ohne genaue politische oder militärische Zielsetzung geführt wurde.
Freys Buch zeigt die Fehler der US-Regierungen, die Absichten und Strategien von Ho Chi Minh und seinem Umfeld wie auch die Verhältnisse in Südvietnam. Mit abschließenden Beurteilungen hält er sich zurück, es geht ihm um eine genaue Darstellung des Geschehenen, weniger um einen Beitrag zur immer noch aktuellen Debatte um die Bewertung dieses Krieges.
Noch lebendiger und klarer hätte Freys Buch sein können, wenn er das Buch um mehr Quellenzitate, Illustrationen und Karten erweitert hätte. Viele Details hätte ich zumindest gerne genauer verfolgt, besonders die Verbindungen zur allgemeinen Politik jener Jahre kommen etwas kurz.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jörg C. Lawrenz am 7. März 2002
Format: Taschenbuch
Marc Frey, Dr. phil., geb. 1963, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Nordamerikaprogramm der Universität Bonn. In seinem Werk „Geschichte des Vietnamkrieges“ versteht er es, dem Leser durch eine kluge Gliederung und flüssigen Stil einen kritischen Überblick über Vorgeschichte, Verlauf und Auswirkung des Konfliktes zu vermitteln. Trotz des relativ knappen Umfanges von gut 250 Seiten werden Zusammenhänge und Abläufe anschaulich herausgearbeitet, wobei auch auf die politisch-globalen Dimension eingegangen wird. Zahlenmaterial wird ausreichend dargeboten, allzu detaillierte Beschreibungen der jeweiligen militärischen Aktionen werden auf Grund des Einführungscharakters dieses Buches vermieden. Weiterhin bietet das Werk 2 Karten und einen wissenschaftlichen Anmerkungsapparat (der sich leider am Ende des Buches befindet), so dass eine weitere Literatursuche erleichtert wird. Fazit: Absolut empfehlenswert sowohl für den Hausgebrauch als auch als Einstieg für „Profis“.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Philipp O. am 11. Mai 2003
Format: Taschenbuch
Marc Freys Buch ist eine gelungene Darstellung der fast 30 Jahre lang andauernden Auseinandersetzungen in Vietnam während des 20. Jahrhunderts. Dabei fasst das Buch in sinnvoll gegliederten Kapiteln alles wesentliche zusammen, angefangen von der französischen Phase des Kriegs bis hin zum Sieg des Nordens und der Einheit des Landes 1975. Positiv fällt dabei auf, dass Frey nicht isoliert auf den Krieg in Vietnam eingeht, sondern die Ereignisse im internationalen Kontext schildert. So geht er beispielsweise auch auf die Reaktionen in Europa und die internationale Protestbewegung ein.
Was Freys Buch nicht liefert, ist eine menschliche Betrachtung der Ereignisse. Ihm geht es nur darum, den Konflikt politisch und historisch zu schildern. Da Bilder und anderes Material (bis auf 2 Karten) fehlt, wirkt das Buch leider ein wenig trocken.
Insgesamt liefert Marc Frey aber eine gelungene, übersichtliche Schilderung der Ereignisse, betrachtet aus der Sicht eines Historikers. Wer sich mehr für die menschliche Tragödie des Krieges interessiert, dem sei "Apokalypse Vietnam" von Wolfgang Schneider empfohlen, das den Krieg aus subjektiver Sicht der jeweiligen Parteien schildert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von amtegi am 27. Januar 2008
Format: Taschenbuch
Das Buch gibt einen relativ umfassenden Überblick über den Vietnamkrieg, seine Vorgeschichte und - minimal - auch über seine Auswirkungen.
Allerdings nur aus der amerikanischen Perspektive. Es werden nur in geringem Masse Hintergründe über vietnamesische Geschichte, Politik, oder Gesellschaft aufgezeigt, die auch ein Verständnis der vietnamesischen Seite ermöglichen würden. Vietnamesische Quellen werden nicht berücksichtigt, was wohl der Grund für diese einseitige Sichtweise ist. Man hat vielmehr das Gefühl, dass der Autor noch nie selbst, und sei es auch nur im Urlaub, in Vietnam war. Das soll keineswegs heissen, dass er eine einseitige Position vertritt und etwa undifferenziert pro-amerikanisch schreibt. Die Analyse ist durchaus asugewogen.
Das ganze Buch gibt dem Leser nur das Gefühl, dass der "American War" (so heisst der Krieg noch heute in Vietnam, das wird im Buch allerdings nie erwähnt) allein auf amerikanischen Entscheidungen beruhte und eine amerikanische Angelegenheit war in dem die Vietnamesen nur (letztendlich erfolgreiche) Statisten waren. Der insgesamt über 30 jährige Befreiungskampf einer (sozialistischen) Nationalbewegung, der auf vietnamesischer Seite positive wie auch negative Folgen hatte, wird hier leider nicht ausreichend gewürdigt. Schade eigentlich, denn gut lesbar ist das Buch allemal.

Fazit: Guter Einstieg für ein Verständnis der amerikanischen Seite, der vietnamesischen leider nicht.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden