• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: ungelesen, mit Mängelstempel auf dem Buchschnitt. Rechnung kommt per Mail.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,20 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Gescheitert: Warum die Politik vor der Wirtschaft kapituliert Gebundene Ausgabe – März 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,95
EUR 12,00 EUR 6,57
50 neu ab EUR 12,00 7 gebraucht ab EUR 6,57

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Gescheitert: Warum die Politik vor der Wirtschaft kapituliert + Zehn Mythen der Krise es digital (edition suhrkamp) + 50 einfache Dinge, die Sie über unsere Wirtschaft wissen sollten
Preis für alle drei: EUR 33,93

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Westend; Auflage: 2 (März 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3938060220
  • ISBN-13: 978-3938060223
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 2,6 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 305.421 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Heiner Flassbeck arbeitet seit 2000 bei der United Nations Conference on Trade and Development in Genf, seit August 2003 ist er dort Direktor der Division on Globalization and Development Strategies. 1998–1999 Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen. Im März 2005 Ernennung zum Honorarprofessor an der Universität Hamburg. Im Westend Verlag erschienen bislang »50 einfache Dinge, die Sie über unsere Wirtschaft wissen sollten « (2005), »Das Ende der Massenarbeitslosigkeit« (2007) sowie »Gescheitert. Warum die Politik vor der Wirtschaft kapituliert« (2009).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Kinder-Rezension am 1. Juli 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Heiner Flassbeck zeigt in diesem Buch nachhaltig eine Fülle von Fehlentwicklungen der letzten Jahrzehnte auf. Viele davon einer Ideologie geschuldet, welche den "freien Markt" als Schlagworte für sich beansprucht, aber alles tut, um diesen freien Markt im eigenen Sinne einzuschränken. Er zeigt, wie weit dieses Ideologie schon in die Politik eingedrungen ist, wie abhängig und beeinflusst deutsche und auch europäische Wirtschafts-und Sozialpolitik mittlerweile von Lobbyinteressen großer Akteure aus Industrie und Finanz"wirtschaft" ist und welch primitive Annahmen dem sogenannten "Neoliberalismus" zugrunde liegen. Er zeigt auch auf, dass alle diesbezüglichen "Reformen", sei es Unternehmenssteuerreformen, Absenkung der Sozialstandards, Zurückdrängen der Lohnentwicklung hinter die Produktivitätsentwicklung und auch die unsägliche Überführung von Teilen der Altersvorsorge in den Finanzmarkt-Moloch die deutsche und europäischen Volkswirtschaften in keinster Weise krisenunanfälliger gemacht haben. Ganz im Gegenteil. Er zeigt auf, was die einseitige Ausrichtung einer Volkswirtschaft auf den Export (und damit auf Verschuldungsbereitschaft fremder Volkswirtschaften) für logische Folgen hat, die gerade in diesen Tagen eindeutig zu sehen und spüren sind. Er zeigt auf, welche Fehlentwicklungen durch große Finanzspekulationen (gerade im Währungsbereich) entstanden sind und wie diese Volkswirtschaften in den Ruin treiben können. Er zeigt auch auf, wieso wir KEINE Angst vor den Chinesen oder anderen aufstrebenden Volkswirtschaften haben müssen. Alles sehr eingängig, ohne komplizierte Formeln, teilweise sogar anektodisch (wie z.B. die schier lustige Geschichte über die Absicherung der bayrischen Pensionen durch bayrische Staatsanleihen-->Schilda lässt grüßen). Alles in allem ein wirklich hervorragendes Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Simeunovic am 21. Oktober 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Volkswirt Flassbeck erläutert die Zusammenhänge der globalisierten Wirtschaft und warum die neoliberale Ideologie ins Elend führt. Wenn er sich dabei gegen wirtschaftlichen Druck zur Duchsetzung höherer Sozial- und Umweltstandards in der dritten Welt einsetzt, wird er sich Widerspruch finden. Er hat jedoch durchgängig gute Argumente parat. Die Fülle an einleuchtenden Argumenten und Beispielen, die entlarvten Lügen und Parolen von Wirtschaft und Regierung, sowie der verständliche Schreibstil, machen das Buch zu einer spannenden Lektüre.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Heiner Flassbeck, der Autor des vorliegenden Buches arbeitet seit dem Jahr 2000 bei der United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD) in Genf. Dort ist er seit August 2003 Direktor der Division on Globalization and Development Strategies. Von 1998 bis 1999 war er Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen. Im März 2005 erfolgte seine Ernennung zum Honorarprofessor an der Universität Hamburg. Er gilt als einer der weltweit renommiertes Wirtschaftsfachleute. Seine Grundthese ist folgende:
"Nie war es so deutlich wie in der internationalen Finanzkrise, die Politik versagt vor der Wirtschaft. Dies hat System in Deutschland. Statt überzeugende Konzepte anzubieten, biedern sich alle Parteien ausschließlich der Logik von Unternehmen an."
Heiner Flassbeck fordert in seinem neuen Buch "Gescheitert - Warum die Politik vor der Wirtschaft kapituliert" eine radikale Umkehr. Die Politiker verlören und verzettelten sich geradezu in Details, statt konkurrierende Lösungsansätze für die großen Probleme zu entwickeln.
Die Antworten aller Parteien in Deutschland auf die drängenden wirtschaftspolitischen Fragen seien einfach kläglich, schreibt Flassbeck, und stellt damit seinen ehemaligen Regierungskollegen ein denkbar schlechtes Zeugnis aus. Statt in den zentralen Fragen der Wirtschaft und deren Steuerung alternative Lösungen anzubieten, hätten die politisch Handelnden die reine Unternehmerlogik zur Staatsdoktrin erklärt.
Politik und Gesellschaft werden nur noch von Einzelinteressen dominiert, sagt Heiner Flassbeck und prangert das Versagen der gesamten Politik vor der Wirtschaft an. Er befürchtet, dass damit eine Gefährdung unserer Demokratie verbunden sein könnte.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von W. Reinhart am 14. April 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Herr Flassbeck stellt aus meiner Sicht rhetorisch brilliant einige vermeintliche "Wahrheiten" der herrschenden neoklassischen Lehre in Frage und macht deutlich, dass die Unternehmerlogik, aus der heraus Politik und die Mehrheit der Volkswirtschaftslehre das Wirtschaftsgeschehen betrachten, in die Irre führt. Statt dessen versucht er, die korrekten ökonomischen Auswirkungen verschiedener Maßnahmen aus einer gesamtwirtschaftlichen Sicht heraus zu betrachten. So zeigt er, dass eine Zurückbleiben der Löhne hinter dem Produktivitätsfortschritt keinesfalls zu mehr Arbeit führt, weil die Kosteneinsparungen gleichzeitig auch eine Minderung der Nachfrage bedeuten uns somit ein Nullsummenspiel darstellen. So wurde nur der Exportsektor zu Lasten der Binnenwirtschaft gestärkt. Vielmehr zeigt er, dass Lohnerhöhungen in Höhe der Produktivität zzgl. Inflation - wie die Entwicklung in den anderen europäischen Ländern beweist - zu mehr Wachstum und Beschäftigung führt.

Auch macht er deutlich, dass für die internationale Arbeitsteilung die Abwesenheit von Mindestlöhnen es den Ländern der Dritten Welt unmöglich macht, aufzuholen, wenn hier über Kombilohnmodelle, welche nur Mitnahmeeffekte auslösen, die Löhne auf 3.Welt-Niveau sinken können.

Ein erfrischendes Buch, welche ökonomische Dogmen gegen den Strich bürstet, aber wahrscheinlich von den wirkmächtigen Massenmedien ignoriert werden wird wie sein vorheriges Buch "Das Ende der Massenarbeitslosigkeit".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden