Geschüttelt, nicht gerührt: James Bond und die Physik und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 5,23

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,80 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Geschüttelt, nicht gerührt: James Bond und die Physik auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Geschüttelt, nicht gerührt: James Bond und die Physik [Gebundene Ausgabe]

Metin Tolan , Joachim Stolze
4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Gebundene Ausgabe --  

Kurzbeschreibung

1. September 2008
007 im Physiksaal: Metin Tolan und Joachim Stolze lüften endlich James Bonds Geheimnisse und erklären, wie Röntgenbrillen und Magnetuhren funktionieren. Kann man wirklich mit einem brennenden Auto übers Eis fahren, oder wird beim britischen Geheimdienst auch geschummelt? Nie war die Vermittlung physikalischen Wissens aufregender. Seit 13 Jahren geht Professor Tolan den technischen Spielereien aus den James-Bond-Klassikern auf den Grund und fühlt den Kompetenzen des Supertüftlers Q auf den Zahn: Kann man wirklich mit einem Raketenrucksack durch die Luft fliegen? Dass sich 007 bei seinen atemberaubenden Stunts nie den Hals bricht, ist nämlich nicht Glück, sondern angewandte Physik. Zusammen mit ihren Studenten berechnen Metin Tolan und Joachim Stolze Geschwindigkeiten von Ver­folgungsjagden und Flugkurven rasender Autos und beantworten schließlich auch die Frage aller Fragen: Warum muss der Wodka-Martini geschüttelt sein und nicht gerührt?

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Piper; Auflage: 5 (1. September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492050824
  • ISBN-13: 978-3492050821
  • Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 12,2 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 289.525 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Metin Tolan, 1965 geboren, ist ein großer Fan des Films »Titanic«, Professor für Experimentelle Physik und Prorektor für Forschung an der Technischen Universität Dortmund. Seit Jahren macht er sich einen Namen als Deutschlands verwegenster Physik-Erklärer. Seine Bücher »Geschüttelt, nicht gerührt« und »So werden wir Weltmeister« über die Physik in James-Bond-Filmen und beim Fußballspiel wurden zu Bestsellern.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.9 von 5 Sternen
4.9 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen James Bond und die Physik 18. September 2008
Format:Gebundene Ausgabe
Dieses Buch ist ein Muss für jeden James Bond Fan, der sich immer schon gefragt hat, wie 007 es jedes Mal schafft, in atemberaubenden Stunts, sich nicht den Hals zu brechen. Sei es bei der einen oder anderen Verfolgungsjagd, bei einem Bungee-Sprung von einer Staumauer, oder dem nervenkitzelnden Klippensprung in "Golden Eye". Wer dann noch Interesse an der Physik hat, ist mit diesem Buch gut unterhalten. Auf anschauliche Weise wird die Vermittlung von physikalischem Wissen dem Leser Nahe gebracht.Die strukturelle Einteilung des Buches erleichtert einem sich gut zurechtzufinden. Auch die Rubrik "Besserwisser" ist eine gute Idee, denn hier kann sich jeder , der wirklich Interesse an der Physik hat, richtig austoben. Am Ende wird einem schnell klar, James Bond ist nicht nur ein super durchtrainierter,gutaussehender,frauenverstehender,leistungsstarker Topagent, nein, er kennt sich auch bestens in der Physik aus!
Mit diesem Buch ist eine tolle Brücke geschlagen worden, zwischen Vermittlung von physikalischem Wissen, und guter Unterhaltung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Ein super Buch.

Unter absolut spannenden Fragestellungen werden diverse James Bond Szenen aufgearbeitet.

Wieso spiegelt sich der Angreifer in "Goldfinger" falsch in der Pupille und wieso konnte James Bond ihn überhaupt erkennen?

Nach lesen des Kapitels stellt sich heraus, dass der Angreifer physikalisch berechnet bei einem Abstand von 2m ca. 12,5m groß sein. Also ein Filmtrick.

Viele weitere spannende Situationen gibt es in diesem Buch.

Einfach klasse. Ich bin begeistert.

Auch für Leute verständlich, die kein Physik Leistungskurs hatten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
26 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr speziell - Knüller für Physikfreunde 13. September 2008
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Metin Tolan hatte schon länger angekündigt, ein Buch über die Physik in den JB-Filmen herauszubringen. Gut, dass es so lange gedeuert hat. Es ist das beste Zeichen für die Mühe die sich Tolan mit seinen vielen kleinen Helferchen gegeben hat. Dass es kurz vorm Filmstart erscheint, um die verkaufszahlen in die Höhe zu treiben sei dem Physiker verziehen.
Nächste Pluspunkt: Physikhasser werden mit der Materie vertraut gemacht. Dennoch ist das Buch sehr speziell, und wer sich nicht wenigstens ein bisschen für Physik interessiert, sollte die Finger davon lassen.
Die Aufmachung ist spitze und es ist dem Autoren hoch anzurechnen, dass er nicht den bekannten Bond-Schreiber Herrn Tesche mit hat schreiben lassen, denn dessen JB-Informationen sind jetzt schon überall erschienen und bringen nichts Neues.
Tolan hat sich ein Gebiet vorgenommen, das vor ihm noch keiner so genau unter die Physiklupe gebommen hat und das Buch ist wirklich eine Freude für alle Sammler spezieller Literatur.
Danke Herr Tolan ;-)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr amüsant 25. Mai 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Das Buch untersucht verschiedene (berühmte/bekannte) Bond-Gadgets und Stunt-Szenen auf ihre physikalische Glaubwürdigkeit hin. Es ist das Ergebnis eines Universitäts-Seminars in dem Studenten als Seminararbeit jeweils einen Effekt untersucht und ausgearbeitet haben.

Die Mischung machts! Erstaunglich und fesseln fand ich, wie viele Effekte sich als tatsächlich realisierbar herausstellen, wenn auch unter teilweise sehr sorgfältig gewählten Randbedungungen. Einiges kennt man bereits aus diversen Making-Of's. Aber die physikalische Rechtfertigung bleibt trotzdem inderessant.

Bei den anderen Kapiteln kann man sich einfach nur köstlich darüber amüsieren, welch abstruse Voraussetzungen nötig wären, um den gewünschten Effekt zu erreichen. Davon lebt das Buch und ich gebe zu, dass man sich vermutlich mit physikalischer Vorbelastung noch mehr kringelt. Dennoch ist das Buch auch für Laien geeignet und verständlich.

Der lockere und mit trockenem Humor gewürzte Schreibstil trägt ein Übriges zur Unterhaltung bei.

Fazit: Als leichte und amüsante Bettlektüre absolut zu empfehlen und für Bond-Fans fast schon ein Muss.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lehrreich und informativ 31. Dezember 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Ein muß für all diejenigen die wissen wollen "ob das wirklich klappt ?"
Bis auf einen kleinen Rechenfehler auf Seite 161
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar