• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gesammelte Werke: Band 5:... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 16,35 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Gesammelte Werke: Band 5: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Band I: Der Zauber Platons (Carmelus Commentarii AB Instituto Carmelitano Editi) Gebundene Ausgabe – 1. Juli 2003


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. Juli 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 99,00
EUR 99,00 EUR 63,93
52 neu ab EUR 99,00 4 gebraucht ab EUR 63,93

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Gesammelte Werke: Band 5: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Band I: Der Zauber Platons (Carmelus Commentarii AB Instituto Carmelitano Editi) + Gesammelte Werke: Band 6: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Band II: Falsche Propheten: Hegel, Marx und die Folgen (Karl R. Popper-Gesammelte Werke) + Auf der Suche nach einer besseren Welt: Vorträge und Aufsätze aus dreißig Jahren
Preis für alle drei: EUR 208,99

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 524 Seiten
  • Verlag: Mohr Siebeck; Auflage: 8., A. (1. Juli 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3161478010
  • ISBN-13: 978-3161478017
  • Größe und/oder Gewicht: 16,7 x 3,7 x 23,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 546.779 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Obwohl Karl Popper zu den größten Philosophen der Neuzeit gilt, sind seine Werke auch für Nichtspezialisten (wie dem Rezensenten)verständlich. Für Popper ist eine Philosophie nur so gut, wie sie für die Menschen Gutes bringt, ohne andere dafür zu opfern. In diesem Sinne prangert er den Platonismus und seine modernen Derivate an, weil sie Gedankenkonstrukte (Ideologien)oder Sozialkonstrukte (der Staat, die Klasse) über die irdische Menschenwelt stellen. Die Gefährlichkeit von 'Idealismen' besteht nach Poppers Ansicht darin, dass sie den Auftritt von Mahnern nach sich ziehen, die Eingriffe in die reale Welt fordern, um den idealisierten Konstrukte zu ihrer Verwirklichung zu verhelfen, bzw. ein weiteres Abdriften der realen Welt von der idealen Welt zu verhindern. Als modernen Versionen des Platonismus stellt Popper den Idealismus Hegels, den totalitären Nationalismus, den Rassismus und den Bolschewismus dar. Auf die Thematik der ähnlich gelagerten monotheistischen Religionen ist Popper (vermutlich aus Ehrfurcht vor seiner Religion)leider nicht eingegangen.
Der konkrete Vorschlag Karl Poppers zur Vermeidung kollektiver Gewalttätigkei ist das demokratische Modell und zwar in Form einer 'offenen Gesellschaft'. Darunter versteht er mehr als eine Gesellschaft, die für jede Meinung offen ist. Er meinte im Wesentlichen eine Gesellschaft, die jeden Stammesbezug (heute könnte man salopp sagen 'DNA-Bezug') ablegt, in dem die Gleichheit vor dem Gesetz nicht von der Abstammung abhängt. Als Vorreiter bespricht er Athen (Grabrede des Perikles), das Christentum (es heißt 'Liebe deinen Nächsten' und nicht 'Liebe deinen Stammesbruder') und als antike Negativbeispiele Sparta bzw. Platon (der Eingriffe zur Erhaltung der Reinheit der Rasse der herrschenden Kaste forderte). Wie wir wissen, sind unsere modernen Demokratien und Nationalstaaten auf gutem Wege zu einer offenen Gesellschaft ohne DNA-Bezüge.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen