Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen30
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 14. September 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Germanen selbst erleben!

An Beispielen aus Haus/Hof, Persönlicher Ausstattung, Gesellschaft und Leben, Handwerk und Haushalt wird das Alltagsleben der "Germanen" beschrieben. In jedem Kapitel wird dazu der geschichtliche Hintergrund des Themas beleuchtet und Erkenntnisse aus Fundenstellen eingeflochten. Gleichzeitig werden häufig Aussagen/Berichte Cäsars und Tacitus über die "Germanen" auf ihre Stichhaltigkeit geprüft und wenn möglich, bestätigt oder widerlegt.

Bei fast allen Unterkategorien gibt es ein thematisch ausgewähltes exemplarisches Beispiel aus dem Umfeld mit Nachbauanleitung. Im Unterkapitel Bienenhaltung aus Haus/Hof zum Beispiel wird der Herstellungsweg einer Knetkerze aus Bienenwachs beschrieben. Meistens wird neben der textuellen Anleitung zusätzlich Bildfolgen der Umsetzungsschritte in historischen Gewändern dargestellt. Viele Dinge zum selbst machen benötigen jedoch ein Grundmaß an handwerkliches Geschick und erfordern aufgrund der einzusetzenden Werkzeuge auch von Erwachsenen große Vorsicht. Für Kinder zum Selbstbau ist wenig geeignet.

Im Anhang sind Tipps für Einkäufe und weiterführende Literatur aufgeführt.

4 Punkte. Ein sehr interessantes, abwechselungsreiches und spannendes Konzept, das mit manchen, schon zu Römerzeit verbreiteten, Klischees aufräumt und umfassender ist als 96 Seiten vermuten lassen. Einen Punkt Abzug gibt es aus zwei Gründen. Das Buch schreibt immer die "Germanen". Germanen ist aber nur ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Stämmen/Völkern, die teilweise sehr unterschiedlich sind. Es wird zwar ein bajuwarischer Krieger und eine Merowingerfrisur abgebildet, mich hätte aber generell die wesentlichen Unterschiede im Alltagsleben der wichtigsten Stämme interessiert, offensichtlich gab es die ja. Der zweite Aspekt sind die Herstellungsanleitungen. Es wird zwar beschrieben was die "Germanen" verwendet haben und warum, genauso hätte mich aber interessiert, wie die historische Originalherstellungsweise war. Ich gehe zumindest nicht davon aus, dass sie Schleifpapier, Gebissreinigungstabletten und Schraubstöcke hatten, wie bei manchen Herstellanleitungen aufgeführt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 10. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Germanen haben mich schon immer ein wenig fasziniert, weshalb ich mir diesen Ratgeber über die Germanen besorgt habe.

Grundlegend gefällt mir an dem Buch vor allem der reich bebilderte Innenteil, welcher schon rein optisch einiges ausmacht. Aber für einen Ratgeber, welcher die Werkzeuge, Speisen und Spiele der Germanen dem Leser durch ausprobieren näher bringen soll, ist dieser meiner Meinung nach weniger geeignet. Die Fotos sind alle schön und ansprechend, aber für eine Anleitung erwarte ich normalerweise eine Abbildung der einzelnen Arbeitsschritte, nicht nur ein Foto vom fertigen Ergebnis. Und diese fehlenden Bildunterstützungen machen sich auch beim Verstehen der Nachmach-Texte negativ bemerkbar.

Aber einmal von diesem Manko abgesehen, kann man mit diesem Ratgeber eine Menge über das Leben, sowie über die Bräuche und Sitten der Germanen lernen. Und der eine oder andere Tipp regt zum nachmachen an.

Alles in allem ein gutes und informatives Buch, nur gerade für Einsteiger zum Thema nicht unbedingt die erste Wahl, wenn es um die Nachmach-Tipps geht. Dazu fehlen für meinen Geschmack einfach zu viele Informationen, die man sich erst anderweitig aneignen muss.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ältere Geschichte ist "in".
Seit Jahren kaum ein historischer Roman oder Film, der nicht im Mittelalter oder noch früher spielt und auch sogenannte "Reenactmentgruppen" beschäftigen sich mit dem Leben alter Kulturen und versuchen dieses möglichst authentisch nachzustellen.
In "Germanen selbst erleben" (es gibt in gleicher Aufmachung auch noch entsprechende Bände über die Römer, die Kelten und das mittelalterliche Leben) erhält man Einblicke in das Alltagsleben unserer Vorfahren.
Das Buch ist übersichtlich in vier Hauptkapitel unterteilt:
Haus und Hof, Persönliche Ausstattung, Gesellschaft & Leben und Handwerk & Haushalt.
Dabei erfährt man unterschiedlichste interessante Dinge über das Leben der Germanen, angefangen beim Hausbau und Feuermachen bis zur Herstellung von Kleidung, Nahrung und Werkzeugen, unterschiedliche Handarbeitstechniken und vieles mehr.
Das ganze ist üppig und ansprechend bebildert, wobei die zahlreichen Fotos und Zeichnungen auf dem hochwertigen glatten Papier auch sehr gut zur Geltung kommen.
Als Einblick in das Leben vor fast zwei Jahrtausenden ist das Ganze somit überaus interessant und anschaulich.
Dennoch habe ich mich gefragt, für welches Publikum und welchen genaueren Zweck das Buch eigentlich gedacht ist.
Wer sich einfach ein wenig für das Leben unserer Vorfahren interessiert, dem wird zum Beispiel die Auskunft genügen, daß Fleisch getrocknet und Seife aus Tiertalg gekocht wurde, aber er wird keine genaueren Hinweise darüber benötigen, daß man zum Schneiden von Fleischstreifen zum Trocknen ein scharfes Messer und ein Brett benötigt (ach nee) und wie viel Hartholzasche und Wasser zum Seifekochen genau benutzt wurden.
Wer sich andererseits tatsächlich intensiver mit dem Thema auseinandersetzen und eventuell im Rahmen von Reenactmentveranstaltungen die eine oder andere der alten Techniken selber ausprobieren will, der wird schnell merken, daß bei der Vielzahl der vorgestellten Fertigkeiten auf nur gut 90 Seiten natürlich alles nur sehr oberflächlich angerissen werden kann und man in diesem Fall deutlich umfangreichere und mehr ins Detail gehende Anleitungen benötigt.
Insofern habe ich das Buch trotz der interessanten Einblicke in das Thema teilweise als nichts Halbes und nichts Ganzes empfunden.

Fazit: Als Einstiegslektüre für Germanen-Interessierte interessant und informativ, dabei vor allem auch durch die ansprechende und wertige Gestaltung überzeugend.
Wer sich allerdings intensiver mit dem Thema auseinandersetzen will, der dürfte mit dem schmalen Bändchen nicht allzu weit kommen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Was waren das noch für tolle Zeiten, als das Leben der Menschen nicht von Bites und Bytes, der Droge Facebook & Co, und dem Mitteilen von kleinsten Nichtigkeiten per SMS und MMS bestimmt wurde. Da hockten die alten Germanen noch beisammen, redeten miteinander (heutzutage kaum denkbar, man hockt nebeneinander und tippt SMS an den Nebenmann/Frau in die Tastatur), und bastelten sich gemeinsam die Kleidung, oder stampften Körner fürs Mittagessen, oder tauschten mit Nachbarn Dinge aus, die sie selbst nicht hatten oder herstellen konnten.

Davon handelt das Buch "Germanenn selbst erleben". In einzelnen Kapiteln werden kurze oder längere Streifzüge durch die Geschichte gegeben. Der Hauptaugenmerk liegt jedoch darauf, was wie in früheren Zeiten gemacht wurde. Die verschiedenen Abschnitte werfen einen Blick auf die Kleidung, das gesellschaftliche Leben, Handwerk und Haushalt.

Das Buch gibt einen kleinen Einblick (wirklich nur einen kleinen!), was die Kelten von ab ca. 200 v.Chr. so trieben, wie sie gelebt haben könnten, und macht Lust darauf, manche Dinge selbst auszuprobieren. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, sollte sich weitere Literatur besorgen, oder nach einer Gruppe umsehen, die die Zeit der Germanen praktisch auferstehen lässt - solche gibt es in Deutschland vereinzelt tatsächlich.

Gut finde ich die Hinweise auf weiterführende Literatur. Hier kann man weiter in früheren Zeiten schwelgen, und sich zusätzliche Anregungen für eigene germanische Versuche holen. Denn das vorliegende Buch sehe ich nur als "Appetithappen" an - aber dieser schmeckt wirklich gut.

Fazit: eine wunderbare Auszeit von Handy & Co.. Denn, tatsächlich, es gab eine Zeit, in der das Leben auch ganz ohne Finger-an-der-Tastatur-wund-tippen Spaß machte - Und vielleicht gerade deswegen noch viel intensiver war. Leben eben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 9. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Nur wer die Geschichte kennt, kann die Gegenwart verstehen. Das, und wohl auch die Sehnsucht nach Einfachheit in unserer immer komplizierter werdenden Welt mag das Interesse vieler Zeitgenossen am Leben der Vorfahren erklären.

"Germanen selbst erleben!" leistet dabei gute Dienste um einen ersten Ein- und Überblick zu bekommen. Auf 96 Seiten kann man sich Anregungen holen und bei Interesse mit weiterführender Lektüre und / oder dem WWW vertiefen.

Ich schwanke dafür zwischen drei und vier Bewertungssternchen. Da mir der Preis angemessen erscheint: In dubio pro reo, vier Sternchen grade noch erklimmt!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 29. November 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Dies ist eine Doppelrezension für Kelten selbst erleben!: Kleidung, Spiel und Speisen - selbst gemacht und ausprobiert und Germanen selbst erleben!: Kleidung, Schmuck und Speisen - selbst gemacht und ausprobiert, die beide aus der "... selbst erleben!"-Serie des Theiss Verlags stammen. Beide Bücher wurden mir netterweise über Amazone Vine zur Verfügung gestellt und lassen sich hervorragend in einen gemeinsamen Kontext stellen, denn zu meiner Verwunderung bestehen zwischen den Büchern deutlich erkennbare Parallelen in der Gestaltung (es ist ein roter Pfaden in der Serie erkennbar), aber inhaltlich lassen sich trotzdem nur vereinzelte Schnittlinien erkennen. Echte inhaltliche Überschneidungen bleiben aus. So wird in einem Band das Weben mit dem Webstuhl erklärt, im anderen das Herstellen von Seife usw. usf. - daher sind diese beiden Bücher eine echte "Doppelpack"-Empfehlung und es ist anzunehmen, dass die beiden anderen mir bekannten Bücher "Römer selbst erleben!" und "Mittelalter selbst erleben!" dieses Doppelpack vermutlich noch um so einige weitere interessante Themen ergänzen könnten. Das alles ist überaus angenehm in Zeiten von Sachbuch-Serien, in denen gerne mal "So haben die Germanen Feuer gemacht" leicht variiert als "So haben die Kelten Feuer gemacht" wiederkehrt. Das ist bei "... selbst erleben!" keinesfalls der Fall. Eher im Gegenteil. Es werden in den unterschiedlichen Bänden mithin völlig unterschiedliche Themenbereiche herausgehoben, was auch daran liegt, dass die Autoren sich nur teilweise überschneiden (bei den beiden diskutierten Bänden gibt es sogar gar keine Überschneidung). Mir ist aufgefallen, dass das bei anderen Rezensionen als problematisch aufgefasst wurde -- ich finde so etwas im Kontext einer Serie durchaus konsequent. Außerdem sind Schwerpunkte erkennbar, die von Band zu Band wechseln.

Der "Kelten"-Band ist dabei meiner Ansicht nach der gelungenere, weil inhaltlich rundere Band (es sind mehr Zeichnungen und klarere Erklärungen zu finden, allgemein wirkt alles noch einen Tick professioneller), aber die Bände liegen qualitativ so nahe beieinander, dass man jetzt nicht wirklich sagen kann, dass die "Germanen" jetzt schlechter wegkommen. Es ist ein minimal anderer Stil mit deutlich wissenschaftlicherem Wortlaut, aber der selben, hohen inhaltlichen Qualität.
Bei beiden Bänden hat mir sehr gefallen, dass der überwiegende Teil der Bücher tatsächlich (im Gegensatz zu anderen Publikationen) darauf ausgerichtet ist, Sachwissen über die Lebensweise und Lebenspraktiken der jeweiligen Epoche zu vermitteln. Das Ganze kommt dabei als perfekte Mischung aus kurzer geschichtlicher Erläuterung (und Einordnung) und kurzen (selten: zu kurzen), prägnanten Erläuterungen zur Herstellung von Produkt A, B, C daher und bietet somit vor allem Leute, die Geschichte, ja, "selbst erleben" wollen, genau den richtigen Ansatzpunkt.

Fazit:
Klare Kaufempfehlung. Beide Bände sind sowohl einzeln, als auch im Duo (oder Trio oder ...) den Kauf wert und erweitern wirklich den Horizont, was z.B. die Herstellungsmethoden der Antike angeht. Die Autoren sind durchweg Fachpersonal, das mitunter einen entsprechenden Ruf (z.B. Thomas Hoppe) vorweisen kann, um die Bücher auch wissenschaftlich glaubhaft erscheinen zu lassen. Insgesamt stellt die "Selbst erleben"-Serie einen in meinen Augen sehr wichtigen Ansatz da: Geschichte wird erlebbar gemacht. Ganz gleich, ob für eine Familie oder z.B. interessierte Schulklassen. Gerade im kulinarischen Bereich können die Bücher z.B. über die Zubereitung einfacher Gerichte die Geschichte in einer Form greifbar machen, wie man sie heutezutage oft vermisst.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 3. Dezember 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Mit wenig Vorwissen (Geschichtsunterricht in der Schule) habe ich dieses Buch mit der Erwartung bestellt, dass ich mehr über die Germanen erfahre. Dies ist gelungen.
Es bietet auch für mich als vollkommen Laien, der nicht vor hatte, in einer Germanengruppe mitzuwirken gute Informationen und einen sehr schönen Einblick in die Zeit und Lebensweise der Germanen.
Gleich zu Anfang des Buches wird Wissen über die Lebensweise der Germanen vermittelt und zwar über das Wohnen, Ackerbau, Viehhaltung, Bienenhaltung und Jagd. Ebenso gibt es Tipps fürs Feuermachen.
Es folgt ein weiteres Kapitel mit Persönlicher Ausstattung, wie Kleidung (mit Schnittmuster), Schmuck und Frisuren zum Nachmachen.
Das Buch widmet sich auch der Gesellschaft und dem Leben, sowie dem Handwerk und Haushalt der Germanen.
Zu allen Kapiteln gibt es Anleitungen zum Nacharbeiten. Dies ist aber teilweise so aufwendig, dass sich das nur für Leute lohnt, die sich hobbymäßig damit beschäfigen oder einen Einstieg in die Szene planen. Ich gehöre somit wohl eigentlich nicht zur Zielgruppe. Trotzdem gibt es einem Laien einen guten Einblick in die Lebensweise der Germanen und kommt nicht so trocken rüber, weil es Geschichte zum Anfassen bietet.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Nach einem recht interessanten Vorwort, zur Einstimmung, geht es also los ...
In 4 größer zusammengefassten Bereichen wird in vielen kleinen Kapiteln über das Leben, Herstellen und Benutzen der hier als Germanen beschrieben Volksgruppen berichtet. Angenehm ist, dass sich ­das Autorengespann gleich im Vorwort entschuldigt nicht auf jeden Volksstamm ein ­zugehen, sondern nur kurz (in den da zu passenden Kapiteln) auf Besonderheiten einzelner Stammesgruppen Anmerkungen einzuflechten.
Sehr schön ist in jedem Kapitel, die Einleitung zum speziellen Thema, in dem man kurz und meist sehr informativ zu dem entsprechenden Bereich unterrichtet wird (häufig sogar unterteilt in die verschiedenen Zeitzonen der Geschichtsschreibung). Da die germanischen Völker erst sehr spät schriftliche Aufzeichnungen hinterließen, lehnen sich die Aussagen des Autorengespannes sehr stark an Cäsars und Tacitus Schriften an (wobei hier auch Fehler und Ungereimtheiten aufgezeigt werden). Am Ende fast jedes Kapitels gibt es eine "Nachbauanleitung", in der erst sämtliche benötigten Materialien aufgeführt werden und dann die Vorgehensweise bzw. das Herstellungsprinzip.
Leider finden sich gerade in diesen Bereichen häufiger Fremdworte z.B. Diamantköper), die dem Laien nicht erklärt werden - so wäre ein abschleißendes Glossar für einige Begriffe mehr als hilfreich gewesen.
Genauso sind Anleitungen zum Gerben (ab der Häutung des Tieres) und Keramikbrand (inkl. Töpfern), sehr anschaulich erklärt und jeder Schritt beschrieben, aber welcher "Normalbürger" ­wird diese Aktionen wirklich ausführen wollen?
Oder wer ist bereit sich eine Drehbank, nach einer eher unverständlichen (hier fehlen einige Erklärungen zu Bestandteilen)zu bauen?
Neben dem Thema Lebensmittelverarbeitung ist auch die Lederverarbeitung und das Schnitzen sehr ausführlich (und in diesen Fällen auch recht angenehm nachzuahmen) erklärt.
Schade ist, dass man für ein volles Verständnis für dieses Buch wohl auch andere Bücher aus der Reihe lesen sollte (auf die hingewiesen wird).
Interessant ist die Zusammenstellung weiterführender Literatur am Buchende, sodass Menschen ihr neu entdecktes Interesse vertiefen können.
Fazit:
Eine unterhaltsame Lektüre, die einige Möglichkeiten, des "Nacherstellens" von Gebrauchsgütern zeigt und eine Basis für Interessenten an germanischen Stämmen bereithält. Aber stark interessierte Leser (wie sog.Reenactment-Gruppen) werden sich wohl nur Anregungen holen können ...
22 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ein tolles, informatives Buch!

Handwerkliches Geschick und Interesse am Thema sollte man schon mitbringen, wenn man sich mit Hilfe dieses Buches in die Welt der Germanen versetzen will.

Als Projekt für größere Schüler oder Erwachsene geeignet, es wird eine Menge Hintergrundwissen dargeboten. Viele der handwerklichen Arbeiten würden mich überfordern (zwei linke Daumen), aber in einer Gruppe von Interessierten finden sich sicherlich Talente für Holz-, Metall-, Leder-, Töpferarbeiten und vieles mehr.

Hier in der Kölner Gegend denkt man dabei sofort an "die Stämme von Köln", denen dieses Buch eine solide Basis bieten würde, um eine Gruppe aufzubauen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Unter Zuhilfenahme von antiken Quellen und den Ergebnissen heutiger Ausgrabungen wird in diesem schön gestalteten Band anschaulich in die Lebenswelt unserer Vorfahren eingeführt.

Die Autoren unterteilen hierbei das Buch in verschiedene Hauptabschnitte: "Haus und Hof", "Persönliche Ausstattung", "Gesellschaft und Leben", Handwerk und Haushalt".

Wie in allen anderen Bändern dieser Buchreihe (Römer, Steinzeit, Mittelalter und Kelten) werden auch hier zunächst allgemeine Angaben über die erforderliche Grundausstattung an Werkzeug gemacht. Nebenbei gehen die Autoren allerdings davon aus, dass man die Vorgängerbände ebenfalls besitzt, und verzichten daher großzügig auf "Wiederholungen"...

Interessant sind natürlich die Mitmach-Aktionen, in denen spezielle Gegenstände mit Hilfe von Fotoanleitungen dargestellt werden, nachdem Sie zuvor kurz vorgestellt wurden, teilweise mit Fotografien des Originals.

Zum Nachbau werden vorgestellt:

# "Haus und Hof": Schilfmatte; Graupeneintopf; Herstellung von Trockenfleisch; Kerze aus Bienenwachs; Trinkhorn; Feuerzeug und das entfachen von Feuer.

# "Persönliche Ausstattung": Rock; Bluse; Hemdkittel; Gürtel; Germanische Schuhe; Frisuren; Seife; Haarband; Perlenkette.

# "Handwerk und Haushalt": Seil; Knochenkamm; Amulett; Nadeldöschen; Knochennadel; Salzgefäss aus Geweih; Räucherofen; Drechselbank; Kerzenleuchter; Hocker; Fussbank; Keramik; Keramik brennen; verschiedene Kochrezepte; Schichtkäse; Gerben.

Im Abschnitt "Gesellschaft und Leben" werden keine Nachbauten vorgestellt.

Zu bemerken bleibt, dass sämtliche vorgestellte Aktionen und Lebensbereiche der Germanen natürlich keine erschöpfende Auskunft geben können. Aber dies ist auch nicht der Hauptzweck des Buches. Vielmehr gibt er einen ersten Einblick in die Lebenswelt der Germanen, und stellt diesen auch sehr anschaulich vor. Gerade für pädagogische Zwecke scheint das Büchlein sehr geeignet. Einige Dinge werden sicherlich bei einigen Menschen an ihre Grenzen stoßen (das Gerben beginnt z. B. naturgemäß mit dem Häuten des Tieres), aber das Buch bietet eine erste Fundgrube und macht Lust auf mehr, was unter Berücksichtigung des Literaturverzeichnisses oder der Weblinks auch befriedigt werden kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden