Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 4,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Geo Epoche 14/2004: Der Erste Weltkrieg. Von Sarajevo bis Versailles: Die Zeitwende 1914-1918 Broschiert – Januar 2005


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99 EUR 6,50
3 neu ab EUR 9,99 17 gebraucht ab EUR 6,50

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 173 Seiten
  • Verlag: Gruner + Jahr; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570194507
  • ISBN-13: 978-3570194508
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 1 x 26,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 57.195 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

GEO Epoche Der erste Weltkrieg Von Sarajevo bis Versailles Die Zeitwende 1914 - 1918

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von berti2 am 27. Januar 2005
Format: Broschiert
eigentlich wundert es mich, das diese Ausgabe im Januar 2005 nicht erhältlich sein soll, im handel ist die Ausgabe, glaube ich, im Herbst 04 erschienen. Geo Epoche nimmt sich des Themas in gewohnt präziser und abwechslungsreicher Weise an. Zuesrt versetzt ein Bildteil den Leser in die damaligen Verhältnisse, Morast, Schlamm,Schützengräben, Verwundung und Tod. Nichts zu spüren von " Dulce et decoram est, pro patria mori, so nach Horaz Süß und ehrenvoll es sein soll, für das Vaterland zu sterben. Nach dieser Einführung schildert GEO die Umstände der Schüsse vo Sarajewo, die das Pulverfass zum Explodieren brachten. Hier hätte ich mir eine genauere Beschreibung der Umstände der Isolierung des Kaiserreiches durch die Entente gewünscht.Verdun 1916 findet selbstverständlich in einem extra Teil Beachtung, denn Verdun war das Sinnbild der Blutmühle, der sinnlosen Grabenkämpfe um ein paar hundert Meter Land.Auch die Heimatfront erfährt in zwei Bildteilen Beachtung, einmal die Wirkung der Propaganda , dann die dt. Hungerjahre, ausgelöst durch die englische Blockade.Die neue Gaswaffe wird ebenso aufgearbeitet wie die Ostfront, die Kolonialkriege und in Arabien.
Es ist erstaunlich, in wie wenig Seiten so eine Fülle an Informationen den Lesern erreichen. Wirklich neu und beeindruckend waren die teilweise farbigen Bildern der Auseinandersetzungen. Die Ausgabe ist ihr Geld wert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Felim am 1. Oktober 2011
Format: Broschiert
Ich wollte mir einen soliden Überblick über den ersten Weltkrieg verschaffen- da schien dieses Heft das richtige zu sein. Allerdings hätte ich bei Weitem mehr erwartet:

- Leider hat man sich nur auf bestimmte Themen konzentriert: An der Westfront hat man die Schlacht von Verdun beschrieben, an der Ostfront vor allem Ludendorff und Hindenburg (die anderen Fronten hat man auf wenigen Seiten zusammengefasst). Die ersten Wochen des Krieges, in denen die Deutschen noch durch Frankreich durchspazierten und es noch keinen Stellungskrieg gab, werden nur kaum beschrieben und wichtige Schlachten höchstens erwähnt. Ich hätte mir gewünscht, dass man beispielsweise wenigstens eine halbe Seite der Schlacht an der Somme gewidmet hätte- immerhin haben dort 4 Millionen Menschen gekämpft. Auch die Frühjahrsoffensive der Deutschen 1918 wäre sehr interessant gewesen. An der Ostfront hätte man beispielsweise auch die bekannteste Schlacht, die Schlacht von Tannenberg, ein wenig behandeln können. Dazu wäre es noch schön gewesen, Aufmarschpläne oder beispielsweise eine Skizze des Schlieffenplans zu sehen.

- Es bleiben bei der Lektüre einige Fragen offen, z.B. "Warum hat Deutschland nun den Weltkrieg verloren? Immerhin kamen noch Truppen aus dem Osten nach dem Sieg über Russland an die Westfront (auch wenn die Amerikaner die Entente nun unterstützt hat)..." oder "Warum hat Deutschland Frankreich angegriffen?" (Darauf gehe ich später nochmals ein.)
Die erste Frage konnte ich mir einigermaßen beantworten, nachdem ich den Verlauf des 1.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von James T. Kirk am 24. Januar 2010
Format: Broschiert
Die Ausgabe Nr. 14 von GEO Epoche widmet sich dem I. Weltkrieg. Die Redakteure haben sich bei dieser Ausgabe selbst übertroffen. Alle Storys wurden vorbehaltlos recherchiert und das Versagen einer jeden Person offen dargelegt. Und es trifft nicht nur die deutschen Kriegstreiber Ludendorff und von Hindenburg, sondern auch die der K. u. K.-Monarchie. Und - historisch absolut korrekt - das gierige Schachern um den Versailler Vertrag. Hier haben sich besonders die Briten und die Franzosen 'hervorgetan' - die arabische Halbinsel war schon aufgeteilt, bevor sie überhaupt erobert wurde. Und die dummen waren dann die arabischen Stämme, die gegen das Osmanische Reich gekämpft haben.

Die Storys sind nichts für schwache Nerven. Am meisten beeindruckt haben mich die Storys um das Attentat von Sarajevo (hier vor allem den Kriegswillen der K. u. K.-Monarchie) und die Storys zur Front bei Verdun sowie zum Versailler Vertrag.

Diese Ausgabe muss man gelesne haben. 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen