Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Genuss-Schule Pasta Gebundene Ausgabe – 17. August 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 5,00 EUR 1,70
9 neu ab EUR 5,00 9 gebraucht ab EUR 1,70
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag (17. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3517085332
  • ISBN-13: 978-3517085333
  • Größe und/oder Gewicht: 26,8 x 23,4 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 712.875 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Dass Nudeln glücklich machen, ist allgemein bekannt. Wer sie selbst macht, spürt es sogar dreimal: beim sinnlichen Kneten des geschmeidigen Teiges, beim Genießen der hausgemachten Teigwaren und wenn die Gäste vor Begeisterung applaudieren. Aber dafür braucht es zwei kleine Opfer - eine gute Vorbereitung und etwas Handarbeit. Für ein sicheres Gelingen sorgen Infos, Rezepte und Tipps.

Fettuccine, Ravioli, Tagliatelle, Lasagne - selbst gemacht ist Pasta ein noch viel größerer Genuss, denn frisch schmeckt sie um ein Vielfaches besser als Nudeln aus der Packung. Nudelteig auf Mehl-Wasser-Basis eignet sich für den Hausgebrauch nicht so gut, durch die Zugabe von Eiern lässt der Teig sich besser verarbeiten und wird schön geschmeidig. Dazu alle Zutaten schon rechtzeitig gut temperieren, also vor allem die Eier nicht direkt aus dem Kühlschrank verwenden. Salz wird von Profis nicht mit in den Teig geknetet, da es unerwünschte Stippen hinterlässt. Dafür wird das Nudelwasser kräftig gesalzen.

Grundrezept: Nudelteig mit Ei
Für 300 g Teig:
250 g italienischen Pastagrieß (fein gemahlenen Hartweizengrieß), 2 Eier (Kl. M), 2 El Olivenöl und 1 Msp. Kurkuma in einer Schüssel mit den Knethaken des Handrührers oder den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Teig auf einer leicht mit Grieß bestreuten Arbeitsfläche ca. 5 Minuten durchkneten, zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt 1 Stunde ruhen lassen. Teig aus der Folie nehmen und halbieren. Beide Portionen nacheinander auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem Rollholz abwechselnd in beide Richtungen 2-3 mm dick ausrollen. Teigplatte großzügig mit Grieß bestreuen. Ober- und Unterseite der Länge nach übereinanderklappen. Mit einem schweren Messer die Nudelplatte quer in ca. 5 mm breite Streifen schneiden. Nudeln mit Grieß bestreuen und locker auf ein Blech legen. Die Nudeln entweder sofort zubereiten oder über Nacht trocknen lassen und am nächsten Tag zubereiten. Mit den anderen Teigplatten ebenso verfahren. Am schnellsten lässt sich der Teig von Hand in Streifen schneiden, aber auch Quadrate, Dreiecke und andere Formen sind mit ein bisschen Übung möglich. Tipp: Wer eine Nudelmaschine besitzt, kann die Teigplatten selbstverständlich auch so in die gewünschte Form bringen.

Grundrezept: Nudelteig mit Eigelb
Für 500 g Teig:
300 g Mehl, 1 Ei (Kl. L), 7 Eigelb (Kl. L) und 1 El Olivenöl in einer Schüssel ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten und in Klarsichtfolie gewickelt mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Den Nudelteig vierteln und wie im ersten Rezept (links) beschrieben herstellen.

Grundrezept: Nudelteig mit Vollkorn
Vollkornnudeln liefern neben einem etwas kräftigeren Geschmack viele Ballaststoffe aus den Randschichten des Getreides sowie Vitamine aus dem wertvollen Keim. Für 400 g Teig:
250 g Weizenvollkornmehl mit 2 Eiern (Kl. L), 1 Eigelb (Kl. L) und 4-5 El Wasser ca. 15 Minuten zu einem glatten Teig kneten und in Klarsichtfolie 1 Stunde ruhen lassen. Die Nudeln wie in den vorhergehenden Rezepten beschrieben herstellen.

Nudeln mit inneren Werten
Gefüllte Nudeln machen es spannend: Die zu Halbmonden, Quadraten oder Dreiecken geformten Nudelplatten haben immer eine Überraschung parat. In ihrem Inneren warten Gemüse, Käse, Fleisch oder süße Füllungen auf neugierige Genießer. Wer sich bis jetzt nicht getraut hat, bekommt hier das nötige Ravioli-Know-how und wird feststellen, dass das Füllen und Formen richtig Spaß macht.

Ravioli sind die Krönung der Nudelkochkunst: die Kombination aus selbst gemachtem Nudelteig und einer feinen Füllung, die exakt zubereitet und fachgerecht verpackt werden muss. Ein Raviolirezept ist eine echte Herausforderung, weil die Herstellung aufwendig ist und es mehr Sorgfalt braucht als bei anderen Pastagerichten. Wer aber genügend Zeit und im Idealfall noch ein paar Helfer hat, sollte sich die Mühe machen, um sich hinterher einen persönlichen Stern bei den Gästen abzuholen.
Die gute Nachricht: Weil die Raffinesse im Inneren der kleinen Nudeltasche steckt, reicht oft zerlassene Butter, in der die fertigen Ravioli geschwenkt werden, sodass die etwas längere Vorbereitung mit einem entspannten Finish belohnt wird. Formen und Füllungen gibt es viele, sodass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Hauptsache man beherrscht die Technik, die im Folgenden beschrieben wird.

Sechs Richtige für Ravioli
Für gleichmäßig ausgerollten Nudelteig ist ein Rollholz unverzichtbar. Beim Ausschneiden der fertigen Ravioli als Freestyle-Variante ist ein Teigrädchen hilfreich, mit ihm kann man Form und Größe flexibel selbst bestimmen. Für genormte Ravioli sind runde oder eckige Ravioli-Ausstecher in verschiedenen Größen perfekt. Und wer Fließbandarbeit mag, wählt das Ravioli-Brett, in dem der Teig gefüllt und mithilfe des Rollholzes mit der zweiten Teigplatte verschlossen wird. Beim Füllen der Ravioli erleichtert ein Spritzbeutel mit großer Lochtülle oder ein Gefrierbeutel, der unten entsprechend abgeschnitten wird, das Portionieren.

Eine runde Sache
Ein Grundrezept Nudelteig wie auf Seite 8 und 9 beschrieben zubereiten, ruhen lassen und die Teigkugel halbieren. Beide Stücke auf einer leicht mit Hartweizengrieß bestreuten Arbeitsfläche mit einem Rollholz dünn ausrollen. Den Teig mit einem Messer oder Teigrädchen in ca. 5 cm breite Streifen schneiden. Auf der Hälfte der Streifen im Abstand von ca. 3 cm mit einem Teelöffel (oder mit einem Spritzbeutel teelöffelgroße) Portionen der Füllung verteilen. Die freien Ränder mit etwas Eiweiß bepinseln. Den übrigen Teig gerade darüberlegen und mit einem Ausstecher oder Teigrädchen Ravioli ausstechen oder -rollen. Ränder festdrücken. Fertige Ravioli auf ein mit Grieß bestreutes Blech legen. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf aufkochen, Ravioli in das sprudelnd kochende Wasser geben und nach dem Aufwallen 3-6 Minuten ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und anrichten.

Spinat-Ricotta-Füllung Für 4 Portionen:
500 g Blattspinat putzen, waschen und tropfnass in einem Topf mit wenig kochendem Wasser 3-4 Minuten zugedeckt dünsten. In ein Sieb geben und mit einer Schaumkelle gut ausdrücken. Spinat fein hacken. 2 Scheiben Toastbrot entrinden und fein würfeln. Mit Spinat, 175 g Ricotta (mindestens 3 Stunden abgetropft) und 2 Eiern (Kl. L) in einer Schüssel gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Kalt stellen. Gefüllte Ravioli in reichlich kochendem Salzwasser 5-6 Minuten garen.

Die Sonne geht auf: Die Ricotta-Spinat-Füllung mit einem Teelöffel gleichmäßig auf den Teig setzen, mit einem Teigstreifen abdecken, fest andrücken und mit einem runden Ausstecher kleine Sonnen ausstechen.




Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien


Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Helga König #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 22. August 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Die Foodzeitschrift "Essen&Trinken" zeigt dem Leser in diesem Buch wie man delikate Pasta -Gerichte kreiert.

Zunächst erfährt man Allgemeines rund um die Nudel. Es werden Grundrezepte für Nudelteig mit Ei, aber auch nur mit Eigelb oder bloß mit Vollkorn präsentiert.
Hält man sich an die Infos und Tipps beim Zubereiten des Teigs, steht dem sicheren Gelingen nichts mehr im Wege.

In der Folge werden wichtige Gerätschaften für das Herstellen von Ravioli benannt und drei leckere Ravioli-Füllungen genau beschrieben. Besonders delikat finde ich die Pfifferlings-Füllung, die neben den Pilzen und anderen Ingredienzien auch Ricotta enthält.

Man lernt des Weiteren Gnoccis und Spätzle zuzubereiten und wird schließlich dezidiert über die große Pasta-Vielfalt aufgeklärt.
Nach der Lektüre dieses Buches, weiß man sehr genau zu unterscheiden zwischen: Spaghetti, Tagliatelle, Fusilli, Makkaroni, Tortellini und Lasagne, den typischen italienischen Nudelsorten, aber man lernt auch die Beschaffenheit der Nudeln anderer Länder kennen und weiß die Unterschiede zwischen Glasnudeln, Reisnudeln, Weizennudeln, Buchweizennudeln und Eiernudeln zu benennen.

Nudeln schmecken "all dente"( also mit Biss) am besten, weil sie auf diese Weise die perfekte Verbindung mit Saucen und Beilagen eingehen.
Wie man Nudeln auf den Punkt kocht und abtropft wird sehr gut erklärt. Vor allem wird darauf hingewiesen, weshalb man Nudeln niemals mit kaltem Wasser abschrecken darf.

Es folgen eine Fülle superleckerer Pasta-Gerichte. Hervorheben möchte ich: " Linguine alla caprese mit Büffelmozzarella".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Silvie Redwitz am 16. November 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Wer Pasta mag, wird dieses Buch lieben" .............. steht auf der Rückseite dieses, in Kooperation mit essen&trinken" entstandenen Buches, geschrieben.

Dem kann ich nur beipflichten.

Da ich Pasta liebe, und dementsprechend viele Bücher zu diesem Thema besitze, kann ich sagen, dieses hier ist eine Bereicherung.
Sowohl für ausgefuchste" Hobbyköche werden interessante Kombinationen besprochen, als auch für Anfänger abgewandelte Klassiker verständlich aufbereitet.
Ferner wird man Schritt für Schritt ans Nudeln selber herstellen herangeführt.
Und wer sich bis dato nahezu ausschließlich mit Pasta Italia befasste, findet hier neben den klassischen Nudelsorten die asiatischen Verwandten erklärt.
Zutaten aus der österreichischen, deutschen, italienischen und asiatischen Küche werden zu schmackhaften und überraschenden Kompositionen verquickt.
Obendrein kann man so einiges über Käse, erleichternde Küchenhelfer, und was die gute Nudel generell mag, bzw. nicht mag, erfahren.

Klar gegliederte Rezeptseiten sorgen für schnellen Überblick.
Die Zutatenliste ist praktisch unterteilt, so daß man nach einem Blick in den Kochtopf gleich wieder an der richtigen Stelle im Kochbuch landet.

Außerdem machen die schönen Bilder absolut Lust.

Und dann wäre da noch der Preis. 16,95 - unschlagbar - Hardcover, Laune machende Bilder, ein mehr an brauchbaren Informationen........................

Ein schönes Geschenk an die Lieben und natürlich auch an einen selbst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sabine Hunsicker Media-Mania.de am 18. März 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Die Auswahl der Rezepte ist ausgefallen, aber in sich stimmig. Einige Male macht man die Nudeln selbst, andere Rezepte verlassen sich auf Fertignudeln. Es wird großer Wert darauf gelegt, frische Zutaten, vor allem Kräuter, zu verwenden und den Geschmack des Koches zu schulen. Viele Tipps ergänzen die Rezepte bezüglich Hilfsmittel und Varianten. Die großformatigen Abbildungen der Gerichte laden dazu ein, sie nachzukochen. Da die Anleitungen selbst sehr detailliert sind, ist es nicht schwierig, selbst die Zutaten zu variieren.

An Anfänger richtet sich das Kochbuch jedoch nicht - dazu sind die Rezepte zu ausgefallen, auch wenn viel Grundwissen an sich übermittelt wird. Die klassischen Saucen finden nur in einem Spezial Erwähnung - in den eigentlichen Rezepten finden sich dann eine Hummersauce, Wildragout und Steinpilz-Auberginen-Sugo. Das ist zwar auch sehr lecker und eignet sich für besondere Anlässe, wer jedoch nur auf der Suche nach Grundrezepten mit der einen oder anderen besonderen Idee ist, wird sich von diesem Kochbuch leicht überfordert fühlen.

Dennoch - das Kochbuch ist in sich stimmig, macht Lust aufs Kochen und aufs Experimentieren mit verschiedenen Geschmäckern und kann auf ganzer Linie überzeugen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Ich beschäftige mich zur Zeit mit dem Thema Nudeln selber machen. Habe mich wegen der Rezession für dieses Buch entschieden wirklich gute Tipps und Anregungen gefunden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen