Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor indie-bücher Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen25
4,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Mai 2009
5ter Teil der Dark Hunter Serie. Da die Serie sehr aufeinander aufbaut muss man die vorhergegangenen Bücher gelesen haben.

1. Magie der Sehnsucht - Fantasie Lover (Julian von Mazedonien)
2. Nächtliche Versuchung - Night Pleasures (Kyrian von Thrakien)
3. Im Herzen der Nacht - Night Embrace (Talon von den Morriganten)
4. Prinz der Nacht - Dance with the Devil (Zarek von Moesia)
5. Geliebte der Finsternis - Kiss of the Night (Wulf Tryggvasen)
6 - 25 sind noch nicht übersetzt.

Story:
Wulf Tryggvasen ist ein verfluchter" Dark Hunter. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn nicht nur dass er niemals freiwillig seine Seele an Artemis gegeben hatte, sondern ausgetrickst wurde, nein er ist auch noch dazu verflucht dass die Menschen ihn vergessen. Kaum verlässt er einen Raum, kann sich spätestens 5 Minuten später niemand mehr an ihn, seinen Namen oder sein Aussehen erinnern.

Eines Abends rettet Wulf eine junge Frau aus den Fängen mehrerer Daimons. Als er geht rennt sie hinter ihm her um sich zu bedanken...der erste Mensch der sich bei ihm bedankt... und eine unglaubliche Anziehungskraft auf ihn hat. Wulf küsst die Namenlose und verschwindet in der Nacht, mit dem Wissen dass sie ihn gleich vergessen haben wird, er SIE jedoch niemals vergessen wird. Der Kuss war eindeutig ein Fehler, denn in seinen Träumen verfolgt sie ihn und er teilt seine innersten Gedanken und Gefühle mit ihr... wohl wissend dass sie sich in der Realität nicht an ihn erinnert.

Tage später trifft er die junge Frau wieder, als eine kleine Armee Spati Daimons und ein Gott versuchen sie zu töten. Nach dem Kampf stellt sich heraus dass die Frau sich nicht nur an ihre Rettung Tage zuvor und den Kuss erinnern kann, Nein, sie kennt auch seinen Namen und erinnert sich an ihre gemeinsamen Träume.
Denn sie ist keine Menschen Frau... sie ist ein Apollitin in ihrem letzten Lebensjahr. Genau genommen die Prinzessin der Apolliten. Einer Sage zufolge würden durch ihr Tod die Apolliten befreit werden...darum ist sie bereits ihr Leben lang auf der Flucht vor ihrem eigenen Volk.

Wolf der sich benutzt und belogen vorkommt erhält dennoch von Acheron den Befehl die Prinzessin zu beschützen, denn sie ist die letzte der Blutlinie des Apollo und sollte sie sterben, stirbt die Welt mit ihr. Und ehe er es sich versieht kümmert Wulf sich nicht nur um seinen eigenen letzten Blutsverwandten, nein, er hat auch noch eine Apollitin, die sich als schwanger herausstellt, und deren Leibwächterin, die eindeutig nicht so ganz von dieser Welt ist, am Hals. Als wäre das nicht genug werden sie nebenbei noch von einem Gott (namens Stryker) und einer ganzen Legion Spati Daimons verfolgt. Das wird eine bunte Geburt.

Kritik:
Ich kann dazu nur WOW sagen. Die Welt der DH wird immer kniffeliger. Denn wieder erwarten werden hier aus Feinden Freunde. Nicht nur dass Wulf sich zu einer Apollitin hingezogen fühlt, die eigentlich seine potenzielle Feindin sein sollte, nein er wird später sogar von seinen Feinden geschützt. Das kann ganz schön verwirrend sein. Ausserdem gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Ich persönlich hab mich königlich über Zarek amüsiert. Auch klein Simri ist kurz dabei.

Diese Story hat einen längeren Handlungsstrang als die bisherigen. Die Story beginnt zur Zeit des Madi Gras. Wer Talons Geschichte gelesen hat erinnert sich vielleicht an das Telefongespräch das er mit Wulf führte während er in einem Café auf seinen Kaffee und das Beignet gewartet hat. Nun sieht man Wulfs Seite davon. Verständlich dass Acheron in den folgenden Wochen nicht so ganz erreichbar ist da er ja nach Talons Story noch eine Weile auf dem Olymp zugebracht hat (Zareks Story).
Die Geschichte spielt über den kompletten Zeitraum der Schwangerschaft (die nur halb so lange wie bei Menschen ist) und etwas darüber hinaus.
Wer traurig darüber ist dass Nick diesmal fehlt, keine bange...es gibt da adäquaten Ersatz. Chris ist der letzte Nachkomme von Wulfs Bruder und somit der einzige Mensch der sich an ihn erinnern kann. Wulf hat den Jungen etwas zu überbehütet und beschützt ihn stärker als Fort Knox, was sich Chris nicht gerne gefallen lässt und lautstark zur Kenntnis gibt.

Phu... wie immer ein gelungenes Buch. Ich gebe offen zu dass ich ganze Buchstrecken lang geheult habe und genauso auch lachen musste.
Absolut zu empfehlen.
33 Kommentare|53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2010
Geliebte der Finsternis ist der 5. Teil der Dark Hunter Serie und bis jetzt meine Lieblingsstory :-)
Jemand der diese Serie nicht kennt sollte jedoch unbedingt die Teile 1-4 zuvor lesen, welche ich kurz vorstellen möchte. Aber zu Beginn möchte ich die Grundidee dieser Serie erklären.
Dark Hunter sind unsterblichen Krieger der gegen Daimons, Vampire die Menschen die Seelen aussaugen, kämpfen. Alle Dark Hunter haben gemeinsam dass sie vor mehreren Jahrhunderten ein grausames Schicksal erleiden mussten und einen schrecklichen Tod fanden. Die Götten Artemis stellte diese Krieger vor die Wahl und gab ihnen, wenn sie sich für ein Leben in ihrem Dienst entscheiden, die Unsterblichkeit, wobei jeder Dark Hunter eigene spezielle Fähigkeiten hat. Nun einer kurze Beschreibung der ersten 4 Teile

1. Magie der Sehnsucht: Roman
Geschichte von Julian von Makedonien einem ehemaligen griechischen Feldherren und Halbgott der verflucht wurde und seit zweitausend Jahren Frauen die ihn rufen als Liebessklave dienen muss und der Sexualtherapeutin Grace Alexander.

2. Nächtliche Versuchung
Geschichte von Kyrian von Thrakien einem Griechen der einen qualvollen Tod durch Folter sterben musste, weil ihn seine einstige Frau an seine Feinde die Römer verraten hat und Amanda Deveraux.

3. Im Herzen der Nacht: Roman
Dieser Teil handelt von Talon der ein überzeugter Einzelgänger ist da er von einem Gott verflucht wurde und jeder der ihm etwas bedeutet sterben muss. Dies fällt ihm auch nicht schwer bis er die liebevoll, schusselige Künstlerin Sunshine kennenlernt. Beide können gegen die magische Anziehungskraft nicht ankämpfen, ob sie vom Schicksal füreinaner bestimmt sind? :)

4. Prinz der Nacht: Roman
Für Lesereinnen von J.R. Ward "Black Dagger" lässt sich dieser Teil am besten mit Zadist vergleichen. Auch Zadek ist ein Einzelgänger mit welchem es das Schicksal in seinem menschlichen Leben alles andere als gut gemeint hat. Er wurde sein Leben lang nur missachtet und als Sklave verprügelt. Zadek kann deshalb niemanden traun und will keinen Kontakt zu anderen Lebewesen. Bis er die Richterin Astrid kennenlernt welche über sein weiteres Leben entscheiden soll.

Im 5. Teil der Dark Hunter Serie geht es um Wulf Tryggvsen und Cassandra Peters. Wulf wurde nicht wie die Anderen zum Dark Hunter weil er seine Seele an Artemis verkauft hat. Er wurde von einer Dark Hunteress reingelegt welche seine Seele mit ihrer vertauscht hat. Wulf kann trotzdem gut mit den Vorzügen eines Dark Hunters leben. Immerhin hat er übersinnliche Kräfte, ist unsterblich, kann Daimons töten und ist unermesslich reich. Alles wäre in Ordung wäre er nicht dazu verflucht dass ihn alle Lebewesen, außer andere Dark Hunter, Apolliten und Menschen die aus seiner Sippe kommen, 5 Minuten nach dem er verschunden ist wieder vergessen.
Eines Abends rettet er Cassandra in einem Club das Leben als sie von Daimons angegriffen wird. Auch sie vergisst ihn nach ihrem ersten Kuss, jedoch erscheint sie in der darauffolgenden Nacht in seinen Träumen. Das erstaunliche ist das sich sowohl Wulf als auch Cassandra an diesen Traum erinnern können.
Bei ihrem 2. Treffen in diesem Club wird Cassandra erneut von Daimons angegriffen und Wulf erfährt das Cassandra kein gewöhnlicher Mensch ist sondern die Erbin, halb Apollit, halb Mensch. Es heißt das die Erde untergehen wird wenn Cassandra keinen Nachfolger zur Welt bringt und die Zeit drängt da alle Apolliten durch einen Fluch dazu verdammt sind an ihrem 27. Geburtstag qualvoll zu sterben. Cassandra steht kurz vor ihrem Geburtstag als sie Wulf kennenlernt. Da Wulf als Dark Hunter Daimons tötet, welche ehemalige Apolliten sind die beschlossen haben ihrem tötlichen Schicksal zu entgehen indem sie sich von Menschenseelen ernähren, will er Cassandra nie wieder sehn, obwohl auch sie sich an ihre traumhafte Nacht erinnern kann.
Doch die Göttin Artemis hat anderes für die beiden geplant und so ist Cassandra von ihrer traumhaften Begegnung mit Wulf schwanger. Nun hat Wulf keine andere Wahl und muss Cassandra vor den Daimons die sie töten wollen beschützen, nicht nur weil sie als Erbin ihre Blutline fortführen muss sondern auch weil Wulf im eigenen Interesse Nachfahren braucht.

Grundsätzlich möchte ich sagen das ich alle Teile dieser Serie bis jetzt mit 5 Sternen bewertet habe. Sherrilyn Kenyon hat eine sehr interessante, gut durchdachte Welt geschaffen die ich lieben gelernt habe. Ihre Geschichten sind kreativ, witzig, traurig, romantisch und heiß *g* alles was das Herz begehrt. Oft ist es so das Bücherreihen mit jedem weiteren Band vorhersehbarer und uninteressanter werden. Genau das ist bei dieser Serie nicht der Fall! Die Autorin überrascht mich mit jedem Band wieder! Ich hoffe es geht in dieser Qualität weiter und kann diese Serie nur allen Fantasy Romantic Fans ans Herz legen.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Meinung
Im Buch: Geliebte der Finsternis geht es diesmal um den Dark Hunter Wulf, den man ja schon ein paar Mal in den Vorgaengern kennenlernen durfte. Die Geschichte ist genau so gut wie bei den anderen Buechern aber fehlte mir in diesem Teil ein wenig die Spannung. Tolle Ideen und eine gute Geschichte, aber dafuer gab es einfach weniger Action, ich vermisste ein wenig die Kaempfe und wie schon gesagt die Spannung.

Was mich ebenfalls langsam etwas enttaescht, dass die Autorin die Enden immer ein klein wenig gleich enden laesst. Ich mochte nicht all zu viel verraten und wer die Buecher kennt wird mich sicher verstehen, aber immer taucht Acheron auf und alles geht dann gut. Ich will mich auch nicht beschweren, denn ich liebe Happy Ends doch sind sie dank Acheron dann ploetzlich immer so einfach das ich mich frage ... wieso ist er nicht einfach frueher aufgetaucht dann haette man sich den ganzen Schlamassel auch sparen koennen. Ich weiss, ich weiss so das sollte man ja nicht denken ... denn sonst wuerde es ja die Geschichte nicht geben. Auch kann ich mir vorstellen das vielleicht auch mehr dahinter steckt und die Autorin sich dabei sicher was denkt!, da man ja auch immer mehr ueber Acheron herausfindet.

Nun aber genug Acheron schliesslich geht es ja in dem Buch um Wulfs und Cassandras Geschichte. Die Autorin hat aber auf alle Faelle ihren tollen Schreibstil beibehalten und langsam laesst sie immer mehr Geheimnisse rund um die Dark Hunter durchblicken und auch ueber die anderen Arten/ Wesen die auf der Welt herumwandeln. Hierbei werden auch immer mehr Fragen beantwortet die man sich auch schon im Laufe der Vorgaengerbuecher gestellt hatte. Man merkt eben einfach das die Buecher zwar an sich schon einzeln gelesen werden koennten, sie aber eben doch zusammen haengen.

Die Geschichte wird auch wie die anderen hauptsaechlich aus der Sicht der Protagonisten erzeahlt und ab und an mal ein paar Seiten von einer anderen Sicht wie die von Acheron oder eben dem Feind. Was hier neu gewesen ist, dass sich das Buch von der Zeit her mit den anderen ueberschnitten hatte. Waehrend die Ersten wirklich nach und nach stattgefunden hatten so lief dieser Teil mit Band 3 und 4 Parallel. Vielleicht erinnert sich der Leser von Band 3 als Talon in einem Kaffee sass, mit Kaffee und Bigle und mit Wulf telefonierte, tia dieser Teil kommt auch im Buch vor.

Charaktere kommen wieder so einige vor, alte und lieb gewonne so wie neue. Bei den alten Charaktere darf man sich auf Acheron, Talon, Kyrian, Julian und viele anderen freuen, nur um ein paar genannt zu haben. Bei den neuen moechte ich nur schnell Chris und Kate erwaehnen denn alle zu erwaehnen ;D wuerde meine Rezension ueberschreiten, so nen ich eben nur meine Favoriten.

Chris ist ein toller Charakter der mich mit seiner Art und Denkweise oeffters zum Lachen gebracht hat, genauso wie er mit Wulf spricht und andersherum. Wulf hatte man ja schon mehr oder weniger in den anderen Buechern ein wenig kennenlernen duerfen, auch wenn er keinen direkten Auftritt hatte. Damals hatte ich mir schon ein Bild von Wulf gemacht und die Autorin hat seinen Charakter gleich gehalten, was ich toll fand. Er ist der unkomplizierteste Dark Hunter bis jetzt, wie ich finde und ich mochte ihn sehr gerne denn ... Moment ... Wer ist Wulf...? (Kleiner Spass den ihr verstehen werdet, wenn ihr das Buch lesen werdet :D)

Cassandra ist eine wirklich tolle Person die man schnell wegen ihrer Liebenswerten Persoenlichkeit ins Herz schliesst. Auch wenn ich freche Charaktere normalerweise bevorzuge mit einer grossen Klappe, so hat sei doch ueberzeugen koennen.

Fazit
Eine tolle Fortsetzung die mich mit der Idee und der Geschichte an sich wieder ueberzeugen konnte. Jedoch fehlte mir in diesem Band ein wenig die Spannung und dadurch das sich das Ende, wie ich finde, immer wieder aehnlich ist ziehe ich einen Stern ab. Somit erhaelt der 5 Dark Hunter Teil von mir 4 Sterne und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Tränen laufen immer noch - so viel habe ich schon lange nicht mehr bei einem Buch geheult. Genauso lange habe ich auch kein Buch mehr so schnell verschlungen, die 414 Seiten habe ich fast an einem Tag gelesen, ein echter Pageturner. Nehmt euch bloß genügend Taschentücher zur Hand, die Geschichte ist ja sowas von traurig - und wunderschön.

Anfangs dachte ich, Mrs. Kenyon hätte etwas Wichtiges vergessen - nämlich die Handlung. In den ersten fünfzig Seiten liegen die beiden schon dreimal im Bett und treiben es höchst ausführlich, Erotikromane haben eine ähnliche Nichthandlung. Aber dann reißt sie grade noch das Ruder rum - und hier beginnt dann auch der geniale Schreibstil von Sherrilyn Kenyon wieder Früchte zu tragen. Ich war völlig gefesselt von der Handlung, die beiden Protas - Cassandra und Wulf - einfach zum Niederknien. Cassandra ist ein Halbapollit, also halb Mensch, halb Apollit und muss an ihrem 27. Geburtstag sterben, wenn sie sich nicht menschliche Seelen aneignet und zum Daimon wird. Den müsste Wulf als Dark Hunter aber jagen. Er kommt aus einem alten Wikingergeschlecht und sein Knappe Chris ist der letzte aus seiner Familie, immerzu drängt er ihn, sich doch endlich fortzupflanzen. Witzig, wie die beiden sich ständig behakeln und Wulf Chris auf alle mögliche Arten schützt, was Chris natürlich überhaupt nicht gefällt. Es war auch wirklich etwas übertrieben, ihn bis zu seinem 4. Lebensjahr nur auf Kissen herumzutragen.

Aber natürlich verlieben sich die beiden ineinander und müssen sich zusammen gegen den Sathi Stryker und seinen Sohn Urian wehren, die Cassandra unbedingt töten wollen, denn mit ihrem Tod wird angeblich endlich der Fluch aufgehoben. Zeitweise verstecken sich die beiden in einer Apolliten Siedlung, und Wulf wird hier eines besseren belehrt, dass nämlich nicht alle Apolliten zu Daimons werden und dass es auch hier unterschiedliche Arten gibt. Leider ist hier der Tod allgegenwärtig - 27. Geburtstag - und hier spielen auch die gefühlvollsten Szenen.

Zum Schluß tauchen dann auch noch - neben Acheron - Julian, Kyrian, Talon und Zarek auf, das war wie ein Familientreffen und mein Herz hat so richtig gelacht.

Der Stil, der Witz, der Humor und auch die großen Gefühle sind wunderbar beschrieben, Sherrilyn Kenyons Stil ist einfach mitreißend - und man vergisst völlig seine Umwelt - wie gut, dass man seine Kinder einfach ins Bett schicken kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2009
Einst hat der Gott Apollo all seine Nachkommen verflucht, indem er ihre Lebensdauer auf siebenundzwanzig Jahre verkürzt hat. Auch Cassandra ist ein Nachkomme Apollos und ihr selbst bleiben nur noch wenige Monate. Schon ihre Mutter und ihre vier Schwestern hat sie sterben sehen und sie wünscht sich nichts sehnlicher, als wenigstens noch ein paar Jahre mehr zu haben. Da sie die letzte Erbin Apollos ist, ist sie dauernd auf der Flucht, denn die Legende besagt, dass der Fluch mit dem Tod des letzten Nachkommen Apollos verfällt. Somit versucht sie Daimons zu meiden und im Notfall um ihr Leben zu kämpfen.
Eines Nachts in der Disco wird sie von einigen Daimons entdeckt, und sie befürchtet das Schlimmste, doch zu ihrer Rettung taucht ein Dark Hunter auf, der schöner nicht sein könnte. Nach dem Kampf verlässt er gleich den Schauplatz und Cassandra folgt ihm, um sich zu bedanken. Der Dark Hunter, Wolf ist sein Name, ist über diese Geste des Dankes gerührt und gibt ihr einen Kuss, abschließend verlässt er sie mit den Worten : "du wirst dich in fünf Minuten nicht mehr an mich erinnern".
Tatsächlich erinnerte Cassandra sich an nichts mehr, sowie auch die Anderen, dennoch sah sie in ihren Träumen nur ein Gesicht, und das war das Seine, und sie erlebte eine heiße Nacht mit ihrem Retter, der eigentlich auch ihr Feind ist.
Auch Wolf hatte den gleichen Traum, und beide fühlten sich so nahe, als wäre es Realität. Am nächsten Tag kann sich Cassandra wieder an alles erinnern, und ihre Neugier wird geweckt, sie will alles versuchen um diesen Dark Hunter ausfindig zu machen, und somit setzt sie sich in Bewegung mit der Hoffnung der Dark Hunter kennt einige Antworten auf ihre Fragen.

Anfangs dachte ich mir nach dem letzten Teil wird die Reihe jetzt sicherlich schwächeln, aber nein. Auch schon wie die Vorgänger war dieses Buch einfach toll.
Die Geschichte ist wieder ganz was Neues, Cassandra ein Nachkomme von Apollo trifft auf ihren Feind einen Dark Hunter,der alle Apolloiten hasst und sie auch vernichtet. Doch Cassandra verliebt sich in Wolf, und wäre nicht alles schon schlimm genug, droht ihr auch noch der Tod, den der Fluch mit sich bringt. Auch Wolf war es nie gestattet eine Frau als die seinige zu bezeichnen, denn normalerweise vergisst jeder nach fünf Minuten, dass er existiert. Die Gefühle in diesem Buch sind so greifbar und schmerzhaft, dass es einem unter die Haut geht. Man ist gefesselt von Anfang an und hofft logischer Weise auf ein gutes Ende. Wie auch in den anderen Büchern bekommt man hier viele Hintergrundinformationen, über das frühere Leben der Hauptrollen, und einigen anderen Dark Hunter. Zudem trifft man viele fantastische Wesen, wie Dream Hunter, Werhunter, Götter usw.
Mit dieser Story kann man in eine andere Welt eintauchen, und schöne Gefühle entdecken, es ist spannend und angenehm zu lesen, und auf jeden Fall weiterzuempfehlen.

1. Magie der Sehnsucht
2. Nächtliche Versuchung
3. Im Herzen der Nacht
4. Prinz der Nacht
5. Geliebte der Finsternis
6. Herrin der Finsternis
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2009
Entweder verliert diese Serie ihre Faszination für mich oder dieses Buch ist wirklich eines der schwächeren aus dieser Serie. Es ist immer noch besser als viele andere Bücher, die ich gelesen habe, aber im Vergleich zu "Nächtliche Versuchung" und "Im Herzen der Nacht" eben doch etwas weniger fesselnd. Die Spannung verliert sich irgendwann im Lauf der Geschichte und gäbe es nicht die quälende Frage, ob Cassandra wirklich so bald schon sterben muss, wäre sie wohl nur noch dahin geplätschert. Wulf und Cassandra finde ich beide sympathisch und musste hier und da über ihre Wortgefechte lachen. Ihre Beziehung ist leidenschaftlich, die Erotik heiss und toll beschrieben. Nicht so gut gefallen, hat mir unter anderem das schwache Ende. Ich kann kaum nachvollziehen, wie die Wende in der Geschichte zustande kam und finde die Lösung zu einfach.
Die Tatsache, das Cassandras Vater den Angriffen der Daimons entkommen konnte, obwohl er nur ein Mensch ist, ist für mich unerklärlich. Auch Acherons Verhalten ist mitunter ziemlich ärgerlich. Wenn er in der Lage ist, Wesen durch Handauflegen Unsterblichkeit zu verleihen, hätte er doch sicher mehr für Wulf und Cassandra tun können.
Trotzdem werde ich die Serie weiterverfolgen und warte auf den nächsten Band.

St.Paul, Minnesota, USA, 2003. Wulf Tryggvasen ist ein Dark Hunter und das schon seit vielen Jahrhunderten. Als Wikinger geboren, wurde er von einer Dark Huntress überlistet und ist seit damals in den Diensten von Artemis. Der Fluch, der auf ihm lastet, bewirkt, dass die Menschen fünf Minuten nach einer Begegnung mit ihm, vergessen ihn je getroffen zu haben. Deshalb ist er umso verwunderter, als er eines Nachts einer Frau begegnet, die ihn nicht vergessen hat. Cassandra Peters ist eine Halb-Apollitin und durch das Erbe ihrer Mutter imun gegen den Fluch. Sie kann jedoch nichts dagegen ausrichten, dass Wulf so leidenschaftliche Gefühle in ihr weckt. Dieser mächtige Krieger, der ihr wiederholt das Leben rettet, ist ihr Feind und doch kann sie nichts daran ändern, dass dieser Mann bald ihr ganzes Denken erfüllt. Als Halb-Apollitin hat sie nur noch wenige Monate zu leben, denn mit ihrem 27. Geburtstag, wird der Fluch der Apoll ihr einen grausamen Tod bescheren, doch gerade deshalb ist sie bereit, sich auf Wulf einzulassen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2009
Dieses Buch hat mich ein wenig überrascht, da es sich um die Geschichte der Apolliten handelt. Man bekommt einen Einblick in ihr Leben und erfährt viel über ihr Leid. In den anderen Bücher lass man nur, dass die Daimons böse sind und den Menschen ihre Seele aussaugen, doch hier sieht man was sie dazu bringt. Dieses Buch ist nachdenklicher, zumal Wulf weiß dass sie in wenigen Monaten stirbt oder sich in einen Daimon verwandel muss. Trotzdem kommt der Sapß nicht zu kurz, vor allem als auch die anderen uns schon bekannten DarkHunter ihm zu Hilfe kommen gibt es viel zu lachen.
Dieses Band ist absolut entfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2013
Die Dark-Hunter-Reihe habe ich mir schon auf Englisch reingezogen und wollte mal sehen, wie sie sich auf Deutsch macht. ich muss sagen, mir gefällts.

Allerdings verstehe ich nicht, warum die deutschen Verlage immer diese Schmonzetten-Bilder aufdrucken, wenn mal etwas mehr Sex im Spiel ist. Hätte ich nicht gewusst, um was es in diesen Romanen geht, ich hätte das Buch auf Grund des Umschlagbildes nicht mal in die Hand genommen, weil ich angenommen hätte, es handelt sich um einen Roman à la Danielle Steele - und nicht um Buffy oder Angel für Erwachsene.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2014
Der kühne Wikinger Wulf Tryggvason ist ein Dark Hunter und zur Einsamkeit verdammt, da sich nach einer Begegnung niemand an ihn erinnern kann. Erst die starke Cassandra Peters, die er aus einer gefährlichen Situation rettet, vergisst den düsteren Krieger nicht. Sie treffen sich wieder, und eine tiefe Leidenschaft wächst zwischen ihnen. Eine Leidenschaft, die nicht sein darf, denn Cassandra gehört dem Volk an, das Wulf seit Jahrhunderten jagt ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2013
Wulf ein guter Freund von Talon (Dark Hunter 3) hat es nicht einfach. Egal wem er begegnet jeder vergisst ihn innerhalb der nächsten Minuten. Außer den Dark Hunter und Nachkommen aus seiner Linie.
Schön fand ich hier das auch einmal die Seite der Apolliten und Demons näher betrachtet und erläutert wird. Denn nicht alles ist schwarz und weiß wie Wulf hier erfahren muss. Spannend wie die Bücher zuvor auch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden