Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das Geheimnis der Hohlen Erde [Taschenbuch]

Alec Maclellan , Andreas Zantop
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

2000
Alec Maclellan erforscht in seinem neuen Werk die Möglichkeit, ob unser Planet ein Hohlkörper mit einer eigenen Innenwelt ist eine Vorstellung, die Licht auf eines der größten Mysterien unserer Zeit werfen könnte. War das Innere der Erde bereits bewohnt, bevor der Mensch seinen Fuß auf die Oberfläche dieses Planeten setzte? Flüchteten die Menschen von Mu und Atlantis ins Erdinnere, als die damaligen Katastrophen über sie hereinbrachen? Kommen UFOs in Wirklichkeit nicht aus dem äußeren Weltraum, sondern aus dieser inneren Welt? Nach Jahren gewissenhafter Forschung richtet Maclellan seinen Blick nicht nur auf das bestehende Geschichtsbild und auf die Berichte von Menschen, die behauptet haben, diese innere Welt besucht zu haben. Am Nachdenklichsten stimmt ihn das enorme Ausmaß an wissenschaftlichen Nachweisen, die das Bild einer Hohlwelt zu bestätigen scheinen. Die Berichte vieler Forscher über Öffnungen ins Erdinnere an den Polen wurden durch bemerkenswerte Satellitenaufnahmen belegt. Maclellan versucht zu ergründen, wie uns diese uralte Legende so lange in ihren Bann ziehen konnte und wie es möglich ist, eine wissenschaftliche Erklärung dieses Rätsels zu liefern.Leben wir auf der Oberfläche einer hohlen Erde? Zum ersten Mal wird in diesem Buch eine alte, bis zum Beginn unserer Zeit-rechnung zurückführende Über-lieferung eingehend untersucht.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Kopp (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3930219301
  • ISBN-13: 978-3930219308
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 14,7 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 349.339 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.4 von 5 Sternen
4.4 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Geheimnis der Hohlen Erde... 12. März 2008
Format:Taschenbuch
...wird nicht gelüftet. In zwölf Kapiteln werden alle Facetten der divergierenden Meinungen zur so genannten '"Hohle-Erde-Theorie"' erörtert. Dazu zählen u.a. die Theorie der konzentrischen Sphären, die zellulare Welt-Entstehungslehre, Forschungen aus der Zeit des Dritten Reiches, Mythos Neu-Schwabenland, die Innerirdischen und Erdöffnungen an den Polen sowie vermeintliche UFO-Sichtungen an derselben. Anhand dieses breiten Themenspektrums ist bereits zu erahnen, dass die Hohle Erde für sich betrachtet nicht so viel Material hergibt. Dem Autor Maclellan mag mal löblich zugestehen, dass er durch diesen Blick über den Tellerrand hinaus mögliche Zusammenhänge dem Leser näher bringt, doch hackt das Ganze an folgenden Schwachpunkten:

1. Es werden sehr viele vermeintliche Fachtermini wie 'konzentrische Sphären' oder das so genannte 'Phantom-Universum' in den Raum geworfen, ohne sie (populär-)wissenschaftlich schlüssig zu erklären. Vielmehr gewinnt man hier den Eindruck, dass sowohl Autor als auch die jeweiligen Verfechter der verschiedenen Theorien selbst nicht so recht wissen, wie sie das gesagte logisch veranschaulichen können. Zu viel Fiktion, zu wenige harte Fakten. Auf gut deutsch: viele der ' durchaus interessanten ' Ansätze kann man als Laie nicht nachvollziehen. Teils nicht einmal hypothetisch -' und das ist Schade.

2. Die UFO-Manie. Zu sehr versteift sich der Autor meiner Meinung nach auf die UFO-Thematik. Hierzu gibt es schließlich bereits genug einschlägige Abhandlungen. Der Versuch einen direkten Zusammenhang zwischen Hohler Erde einerseits '- und den Flugscheiben anderseits herzustellen, macht die Angelegenheit auch nicht unbedingt glaubhafter / wahrscheinlicher.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant und informativ 12. November 2003
Von Heilerin
Format:Taschenbuch
Ein bewegendes und interessantes Buch! Wer das "Tagebuch des Admiral Byrd" kennt wird hier die Bestätigung finden, das es mit den Polen unseres Planeten tatsächlich etwas geheimnisvolles auf sich hat. Wenn man darüberhinaus einige Expeditionen an den Nordpol verfolgt hat (z.B. die verbotene Expedition...), und sich mit dem Phänomen "Nordlichter" einmal eingehender beschäftigt hat bzw. Berichte über eine "Anderswelt" oder das "Vril" kennt - tja der wird "wissen" :-)
Alle "Einheitsdenker" sollten die Finger von dem Buch lassen, denn es würde ihr Weltbild auf den Kopf stellen .... Meine absolute Empfehlung aber an alle Menschen, die sich nicht mit dem zufrieden geben, was ihnen die Wissenschaft glauben machen will !!!!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Berichte von Zeitzeugen und Ufo-Theorien 21. Juli 2009
Von larapinta TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Ein angenehm zu lesendes Buch über die Hohlwelttheorie, das im Mittelteil auch mit einigen atemberaubenden Photos zu diesem Thema glänzt. Die Photos selbst sind schwarz-weiß, verblüffen den Leser aber dennoch aufgrund ihrer Eindringlichkeit.

Der Autor beginnt mit den alten Legenden über die Hohlwelt und widmet sich danach der physikalischen Möglichkeiten, ob es sie geben kann sowie der Theorie der konzentrischen Sphären.

Sehr spannend zu lesen sind die Berichte von Menschen, die angeblich oder tatsächlich durch welche "Zufälle" auch immer in dieser Hohlwelt gewesen sein wollen. Der bekannteste Bericht stammt von dem US-Admiral Richard Byrd. In diesem Zusammenhang beleuchtet der Autor auch die Möglichkeit der Flucht von Hitler nach Neuschwabenland und erläutert, was es mit den Polöffnungen in die Hohlwelt auf sich haben könnte.

Die spannendsten Kapitel waren zweifelsohne die beiden über die Arktis und die Antarktis sowie die Berichte über Ufos, die sich, wenn sie denn gesichtet worden sind, stets wieder in diese Richtungen zurückbewegt haben bzw. aus eben diesen Richtungen gekommen sind. Die Theorie, ob Ufos vielleicht "erdgebunden" sind ist zumindest nachdenkenswert...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch bis jetzt. 11. Januar 2006
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Das Geheimnis der Holen Erde von Alec Maclellan ist das mit Abstand beste Buch über dieses Thema, was ich bis jetzt in den Händen gehalten habe. In sauberen Deutsch und guter Orthographie glänzt dieses ca. 300-seitige Werk. Ein geschichtlicher Überblick, ja sogar verschiedene Sichtweisen werden erläutert. Spannend geschrieben, war das Buch sehr schnell durch. Eigentlich bekommt man schon richtig Lust, der Sache selber auf den Grund zu gehen, wenn die Möglichkeiten bestünden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar